Der große Character-Sammelthread!

Stellt Eure in Arbeit befindlichen oder fertigen 2D-Artworks hier aus, um sie diskutieren zu lassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Euer Artwork in klassischen Techniken oder digital entstanden ist.
Benutzeravatar
schlummi
Artguy
Beiträge: 1438
Registriert: 2. Sep 2008, 18:55
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von schlummi » 19. Apr 2014, 00:03

Die einzige Sache, wo ich nicht weiß, ob ich's sagen sollte, ist die... der Junge, äh... die Vorlage fürs Gesicht find ich grad nicht, aber dieselbe Person:
Ups... tja, es gibt schon mal Momente, wo man lieber geniesst und schweigt. Das wäre wohl so ein Moment. :D

Ich finde Hitler überhaupt nicht faszinierend. Lies mal einpaar Bücher zzgl. MK und Du wirst nen verklemten, unreifen, kleinbürgerlichen, ungebildeten Spiesser kennenlernen. Militanten Veganer und Gesundheitsfanatiker. Hätte seine Mutter länger gelebt, wäre er klassischer "muttersönnchen". Und als Künsler war er mittelmässig. Egl. gar keiner, "anständiger Grafiker" wäre schon geschmeichelt. Damit hat es sich auch erledigt. ;)
Was mich fasziniert, ist die Zeit und das Volk, wo so jemand soweit kommen konnte. Wie konnte man so einen "charismatisch" finden? DAS ist faszinierend! Doch wir wollen bestimmt keine Diskussion darüber lostreten. Das Bild in Hetero-Version hat auch was. Nicht so stark kontrovers, würde ich meinen. Schon eher persönlicher. Fast schon Fan-art. Da hängt schon wirklich alles am Davidstern. :D
Es gibt so ne amerikanische Künstlerin, die sich beim Sex mit amerikanischen Präsidenten malt. (Bin gespannt, was sie tut, wenn sie sie alle durch hat :D ) Also mit Arschlöchern der Geschichte zu pennen hat auch was... und es gibt so viel mehr von welchen! :D

...Ach quatch, der blonde Junge ist um welten besser! :thumb:

Benutzeravatar
Anna-Israel
Senior Member
Beiträge: 376
Registriert: 18. Mär 2012, 16:05
Wohnort: Haifa
Kontaktdaten:

Beitrag von Anna-Israel » 19. Apr 2014, 09:36

"Du wirst nen verklemten, unreifen, kleinbürgerlichen, ungebildeten Spiesser kennenlernen. Militanten Veganer und Gesundheitsfanatiker. Hätte seine Mutter länger gelebt, wäre er klassischer "muttersönnchen". Und als Künsler war er mittelmässig. Egl. gar keiner, "anständiger Grafiker" wäre schon geschmeichelt."

Eben. Von solchen Leuten erwartet man nicht, dass sie das größte und berühmteste Monster der Geschichte werden. Von solchen Leuten erwartet man zornige Sesselpupserei, ein paar Demo-Beteiligungen, und das war's.

Übrigens: http://hello-heydi.deviantart.com/

Benutzeravatar
JanSOLO
Senior Member
Beiträge: 829
Registriert: 6. Dez 2007, 18:22
Wohnort: Suhl (Heimat) - Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von JanSOLO » 19. Apr 2014, 10:34

Ich bin jemand, der gerne bei der Wahrheit bleibt. Auch bei jenen, die man nicht mag!
Das hier ist nämlich ein völlig falsches Bild und beruht nur auf Vermutungen...
Hätte seine Mutter länger gelebt, wäre er klassischer "muttersönnchen". Und als Künsler war er mittelmässig. Egl. gar keiner, "anständiger Grafiker" wäre schon geschmeichelt. Damit hat es sich auch erledigt.
Wenn man die Gemälde von Hitler ansieht, dann war er nicht mittelmäßig... er war weit besser als das Mittelmaß. Stell dir mal vor: der Hitler würde heute seine Bilder hier ins Forum stellen. Er würde Anerkennung für seine Leistung bekommen und er würde zu den Besten hier gehören. Und dann musst du auch die Möglichkeiten von früher bedenken. Künstler aus armen Verhältnissen wie Hitler hatten nicht einmal 0,1% der Möglichkeiten um sich in Sachen Kunst zu bilden oder Malmaterialien zu beschaffen, wie du sie jetzt gerade hast! Heute kannst du dich per Internet aus der ganzen Welt bilden lassen. Damals hätte Hitler wohl nach Linz oder München fahren müssen, um dort ein Buch über Kunst zu betrachten, was er sich wohl hätte nicht leisten können. Heute geben dir hunderte Leute weltweit Empfehlungen, welches Buch gut ist. Das konnte der Biblothekar damals bestimmt nicht.
Du wirst nen verklemten, unreifen, kleinbürgerlichen, ungebildeten Spiesser kennenlernen. Militanten Veganer und Gesundheitsfanatiker. Hätte seine Mutter länger gelebt, wäre er klassischer "muttersönnchen".
Ich wäre auch verklemmt gewesen, wenn ich vor tausenden gewaltbereiten SA-Leuten meine Überzeugungen sprechen müsste. Das ist doch alles Na-Und!
Und Hitler war sicherlich kein Feigling. Würde es den Hitler nur bis 1918 geben, er wäre ein Beispiel des klassischen Helden. Mutig, selbstlos, treu und ständig der Gefahr ausgesetzt.
Er war Meldegänger im ersten Weltkrieg. Die Tätigkeit hört sich unspektakulär an, war aber so ziemlich die gefährlichste Tätigkeit an der Front. Wenn bei Artilleriebeschuss alle im Bunker hockten oder sich Deckung suchten, wurden die Melder rausgeschickt. Die gegnerischen Melder waren Ziele mit höchster Priorität. Kam die Meldung nicht an, waren ganze Truppenteile handlungsunfähig. Für einen einzelnen entdeckten gegnerischen Melder hat man schonmal die Artillerie mit Wirkungsfeuer schießen lassen, nur um den auszuschalten.
Gleich zu Beginn des Krieges rettete Hitler mit Einsatz seines Lebens den Kommandeur seiner Einheit. Dafür erhilt er das Eiserne Kreuz 2te klasse. Er sollte während der Kriegszeit zum Unteroffizier ausgebildet werden. Das hat er abgelehnt, weil er dann seine Kameraden hätte verlassen müssen. Am Ende des Krieges bekam er auch das EK1 noch. Das war schon was damals! Dass er auch Macken wie z.B. Paranoia aus dem Krieg mitnahm, kann man verstehen. Das war die Hölle damals im Stellungskrieg. Er wurde ja auch verwundet... u.a. von Giftgas.

Benutzeravatar
Anna-Israel
Senior Member
Beiträge: 376
Registriert: 18. Mär 2012, 16:05
Wohnort: Haifa
Kontaktdaten:

Beitrag von Anna-Israel » 19. Apr 2014, 14:20

Mir haben Hitlers Malereien ehrlichgesagt gefallen. Ich meine, größtenteils etwas langweilig und so, aber er konnte schon. Mein Lieblingsteil der mir bekannten Werke ist das hier, ich liebe das Farbenspiel: http://www.ynetnews.com/PicServer2/2012 ... 106_wa.jpg

orange-hill
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 4. Mai 2014, 17:35

Beitrag von orange-hill » 4. Mai 2014, 18:57

Hallo DigitalArt Community,

da ich seit kurzem ein Wacom Tablet mein Eigen nennen darf, habe ich mich auch mal mit Digital Art befasst.
Ich benutze das Tablet eigentlich zur Bildbearbeitung, fand das Themengebiet Digital Art und die damit verbundenen Möglichkeiten sehr interessant. Das ist auch der Grund, warum ich mich hier im Forum angemeldet habe.
Möchte hier mal meine ersten "Gehversuche" in diesem Gebiet zeigen. Meinungen, Kritik und Verbesserungsvorschläge sind sehr willkommen :wink:

Bild

Benutzeravatar
Oli
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 26. Jun 2006, 14:31
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Oli » 5. Mai 2014, 13:40

Bild

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 5. Mai 2014, 14:30

@ orange-hill
Willkommen im Forum! Ja, zeig ruhig mehr von Deinen ersten Steps. Zu dem hier gezeigten: Einfach mal in Photoshop die Autotonwertkorrektur drüber laufen lassen. ;)


@ Oli
Da könnte man in zweierlei Hinsicht was dran kritisieren, je nachdem, ob eher die Zeichnung/Anatomie oder eher die Farbigkeit das Hauptinteresse ist.
1. Die Proportionen hauen nicht hin, weder im Sinne einer Karikatur (da sind sie nämlich nicht stark genug übertrieben), noch im Sinne eines Fanarts (da müßte die br Hand kleiner , die Taillie breiter und der Kopf einfach - öhm... - richtiger sein). Außerdem sollte da dann konkrete Lineart zu sehen sein, insbesondere Umrißlinien. Die aufgehellten Kanten passen übrigens nicht richtig. Man weiß nicht, ob das falsch verstandene Rimlights sein sollen oder ob da die ausgeschnittene Figur nicht komplett ausgemalt wurde oder ob Du da wirklich Volumen rausarbeiten wolltest. Falls ja, dann beschäftige Dich vielleicht mal damit, wie man das Volumen runder Oberflächen ausrendert. Kleiner Tipp: die hellsten Stellen direkt auf der Kontur machen weniger einen Eindruck von Volumen, sondern eher den Eindruck von Ausgeschnitten-Sein...
2. Die Farbigkeit ist momentan praktisch nicht vorhanden. Du hast Spiderman lediglich eingefärbt, er ist eigentlich aber, was die Tonwerte angeht, schwarz-weiß gedacht. Mein Akademie-Prof hatte mal Bilder von mir kritisiert mit den Worten: "Das sieht aus wie kolorierte Kohlezeichnungen!" Diese Formulierung würde hier ganz gut passen. Wenn es Dir um Farbigkeit geht, überlege mal, wie man helle und dunkle Partien anders als nur durch einfache Abdunklung mit Schwarz oder Aufhellung mit Weiß hinkriegen könnte. Stichwort hier mal wieder: Komplementärkontrast-Einsatz! Außerdem ist der Unterschied zwischen primärfarbigem Objekt und farblosem Hintergrund allzu krass und läßt die Figur noch ausgeschnittener wirken.
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

orange-hill
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 4. Mai 2014, 17:35

Beitrag von orange-hill » 5. Mai 2014, 20:01

@Chinasky
Vielen Dank für Deine Antwort - den Tip mit der Autotonwertkorrektur werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren :wink:
Mir ging es in erster Linie darum, Meinungen und Kritik zu der Licht- und Schattentechnik sowie der Linienführung zu bekommen, da ich damit so meine Probleme habe.
Da es sich um mein erstes Painting handelt, ist es auch zugegebenermaßen sehr minimalistisch...

Benutzeravatar
Oli
Newbie
Beiträge: 43
Registriert: 26. Jun 2006, 14:31
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Oli » 6. Mai 2014, 08:25

@Chinasky: Danke für die konstruktive Kritik, werde es im Kopf behalten.
Was die Anatomie angeht, ich finde Spiderman sieht immer etwas "outta proportions" aus, und es gibt da sehr viele verschiedene Ansätze wie er bisher dargestellt wurde. Das würde ich mir also einfach mal als künstlerische Freiheit rausnehmen ;)

Was die Tonwerte angeht stimme ich dir zu.

Kannst du das noch genauer ausführen was das abdunkeln und aufhellen angeht?

Schönen Gruß
Oliver

Benutzeravatar
ShivOr
Senior Member
Beiträge: 284
Registriert: 25. Sep 2011, 21:15
Kontaktdaten:

Beitrag von ShivOr » 14. Mai 2014, 19:50

Kleine Entwicklungsübersicht:

Bild

Benutzeravatar
Herrmann
Artguy
Beiträge: 1139
Registriert: 29. Mai 2006, 01:34
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Herrmann » 15. Mai 2014, 15:40

Coolio. Von 2009 nach 2012 krasser technischer Sprung. von 2012 nach 2014 Verfeinerung von bereits gelerntem plus stilistische Suche? Aber schöne Idee, ne alte Skizze neu zu interpretieren. Das mach ich vielleicht auch mal.

Benutzeravatar
ShivOr
Senior Member
Beiträge: 284
Registriert: 25. Sep 2011, 21:15
Kontaktdaten:

Beitrag von ShivOr » 15. Mai 2014, 17:30

Jo, so könnte man es zusammenfassen.^^ Von 2012 bis 2014 hab ich mich auch zusätzlich stärker mit der Farblehre beschäftigt.

Benutzeravatar
Syrus
Artguy
Beiträge: 1587
Registriert: 24. Jun 2008, 13:33
Wohnort: Weimar
Kontaktdaten:

Beitrag von Syrus » 20. Mai 2014, 23:55

Ein bissel was Neueres, nach halbjähriger Forumspause:

ein paar (mittlerweile) angestaubte Ratten die für einen gescheiterten Pitch entstanden:
Bild

Bild

Ein Brilliantzwerg aus dem DSA Universum:

Bild

Ein Waldoger:

Bild

nutriman
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 23. Mai 2014, 15:10

Beitrag von nutriman » 23. Mai 2014, 16:04

Hi Leute,

dachte ich poste mal hier in diesen Thread, da dies kein super ausgefeiltes Bild ist.
Habe mir ein Wacom Stylus für's iPad geholt und dieser Character ist das erste Werk mit Gesicht. Bin immernoch am Ausprobieren...
Smear habe ich noch garnicht benutzt und es gibt einige Issues mit dem iPad Air und der Druckempfindlichkeit, daher der etwas kratzige Look.

Hierfür habe ich Procreate verwendet, das ist super!
Ebenen, Verrechnungsmodi - wer sich in Photoshop wohl fühlt für den ist Procreate eigentlich an einem Tag verstanden.

Hier mein Freesytle MC:

Bild

Benutzeravatar
Syrus
Artguy
Beiträge: 1587
Registriert: 24. Jun 2008, 13:33
Wohnort: Weimar
Kontaktdaten:

Beitrag von Syrus » 26. Mai 2014, 10:46

Hier sind noch zwei weitere neue Charaktere in der gleichen Machart wie die anderen Bilder.

Ein fieser Waldbewohner: 'Mycoid Prowler'

Kleine Backstory:

''The 'Mycoid Prowler' is a scary, vegetal critter that creeps on the ground of dark and mossy woods. People say it was a beautiful girl which was getting lost in the cursed forest, hundreds of years ago.

Legend relates that one bite of her will take you to a fantastic place where you meet this girl in her past gorgeous beauty. But in the meantime it will eat you slowly.''

Bild

'Wild Shaman'

Die Zeichnung des Schamanen ist bereits 2012 entstanden. Ich hatte es mir schon lang vorgenommen ihn digital zu überarbeiten, jetzt bin ich endlich dazu gekommen.

Bild

Benutzeravatar
Kobar
Artguy
Beiträge: 1517
Registriert: 2. Feb 2008, 21:07
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von Kobar » 28. Mai 2014, 21:03

verdammt awesome Syrus.
"Ratschläge erhalten sie von Mikes Großvater, der aus dem Jenseits per Hologramm mit ihnen kommuniziert."

Benutzeravatar
Syrus
Artguy
Beiträge: 1587
Registriert: 24. Jun 2008, 13:33
Wohnort: Weimar
Kontaktdaten:

Beitrag von Syrus » 29. Mai 2014, 16:50

Besten Dank Kobar, das freut mich!

Benutzeravatar
FastArt
Artbattle 08 - Gewinner
Artbattle 08 - Gewinner
Beiträge: 4042
Registriert: 9. Mär 2007, 15:57
Wohnort: Bochum

Beitrag von FastArt » 30. Mai 2014, 12:15

Syrus

Extrem aufwändige und ausgearbeitete Arbeiten zeigst du hier.
Vom Render-Grad bist du auf jedenfall auf nem sehr starkem Level. Du wirst bei so aufwändig und ausgearbeiteten Paintings sicher nicht nochmal ran wollen also geb ich dir die Kritik jetzt mit auf deinen weiteren Weg.

Du solltest definitiv Posen und interessante Shapes beherzigen. Bei Posen unbedingt mit Referenzen arbeiten! Das hilft ungemein, und pusht deine Arbeiten schnell auf ein viel höheres Level.

Dann zu den Shapes.
Behandel Shapes wie deine Freunde die alle genau das machen was dich zu deinem Ziel bringt.
Versuche beim Sketchen und Designen mehr in Shapes zu denken. Wie klar und leserlich kannst du gewisse Teile, wie Arme, Beine und Gegenstände auf einander abstimmen? Dabei spielt auch die Größe der Gegenstände ne wichtige Rolle. Wenn etwas kompositorisch als Shape nicht funktioniert dann machs größer oder kleiner und schiebs so lange rum bis es im Gesamtbild leserlich und bestenfalls sogar sehr flowig wirkt!
Ich hab jetzt mal deinen Ork genommen und ihn von den Shapes her ein klein wenig refreshed:
Bild

Auch der Detailgrad ist bei dir komplett in ein große Fläche gefallen. Und da dein Licht und Schatten Verhältniss sich in der ganzen Fläche wiederholt, wird es grob gesehen ein Detailmatsch. Versuch da mal gezielt ein paar Detailflächen in Schatten oder Licht verschwinden zu lassen. Render da wo es für den Betrachter auch interessant sein könnte.

Also, man merke auf:
Der Anglizismus hilft: flowig Shapes-Rendern-Shapes-Rendern-Shapes-Rendern...

Benutzeravatar
Syrus
Artguy
Beiträge: 1587
Registriert: 24. Jun 2008, 13:33
Wohnort: Weimar
Kontaktdaten:

Beitrag von Syrus » 1. Jun 2014, 14:27

Besten Dank für deine kritischen Anmerkungen, Artur!

Grade bei dem Oger kann ich die genannten Punkte sehr gut nachvollziehen. Es liegt hierbei aber vor allem an der Herangehensweise, mit herumschieben war da nämlich nicht mehr viel, da ich die ganze Figur einfach additiv vom Kopf aus ausgehend in mein Skizzenbuch gezeichnet hatte. Sicherlich hätte ich zur besseren Entwicklung der Shapes des Charakters vorher eine kleine Thumbnailskizze machen sollen, das leuchtet mir vollkommen ein. Die "Schnellschusshaftigkeit" der Bleistiftzeichnung geht dem letztlichen Bild natürlich durch die digitale Ausarbeitung etwas verloren und man fragt sich warum ich dies und jenes so "unflowig" gehandhabt habe.

Zum Thema Detailmatsch; die spontane Bleistiftzeichnung war noch wesentlich undurchsichtiger... :D

Bild

Es wäre großartig durch bloßes additives Arbeiten, wirklich dynamische und glaubwürdige Zeichnungen realisieren zu können. Das geht aber auch nur wenn man die meisten Sachen die man zeigt und abbildet schoneinmal gezeichnet hat, bzw. sein visuelles Gedächtnis soweit geschult hat diese möglichst detailgetreu abrufen zu können. Ich muss da grade an den Herrn Kim Jung Gi denken der sicherlich auch schon sein ganzes Leben Formen und Strukturen "paukt". Aber da spielen ja noch mehr Faktoren gleichzeitig hinein, an welche man beim Zeichnen denken muss; wie beispielsweise die Aussage des Bildes, das Design, die Richtung des Lichtes, das große Ganze, Shapes und Komposition und dessen Wirkung. All dies gleichzeitig ablaufen zu lassen erfordert wohl enorm viel "Rechenleistung" und beinhaltet ein hohes Try-and-Error-Potenzial. Um all diese Entscheidungen in einzelne Schritte aufzuteilen macht man ja im Prinzip Skizzen.

"Memo an mich: mach mehr Skizzen!"

Benutzeravatar
schlummi
Artguy
Beiträge: 1438
Registriert: 2. Sep 2008, 18:55
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von schlummi » 1. Jun 2014, 21:11

Syrus
Die Ratten sind geil! :D
Es liegt hierbei aber vor allem an der Herangehensweise, mit herumschieben war da nämlich nicht mehr viel, da ich die ganze Figur einfach additiv vom Kopf aus ausgehend in mein Skizzenbuch gezeichnet hatte. Sicherlich hätte ich zur besseren Entwicklung der Shapes des Charakters vorher eine kleine Thumbnailskizze machen sollen, das leuchtet mir vollkommen ein.
Na Dirk, die analoge Zeichnung ist keine Dogma! Sondern freundliche Empfehlung! :D
Klar, Korrekturmöglichkeiten aufm Papier halten sich in Grenzen, doch digital kannst Du doch alles neu machen! Ich finde, ggf. mit ner analogen Skizze hat man viele Fragen für sich beantwortet, jetzt geht's mit dem richtigen Bild los! Bleistiftzeichnung einfach auszumalen, mit allen schon "entdeckten" Fehlern und Unzulänglichkeiten finde ich IMHO etwas zu einfach. ;)

Benutzeravatar
Syrus
Artguy
Beiträge: 1587
Registriert: 24. Jun 2008, 13:33
Wohnort: Weimar
Kontaktdaten:

Beitrag von Syrus » 1. Jun 2014, 21:51

Recht hast du! Aber entdeckt man nicht immer wieder neue Fehler und Unzulänglichkeiten, unabhängig vom Medium, über die Zeit hinweg? :D Wenn ich mich immer wieder ransetzen würde um meine Bilder auf den Stand meiner vollsten Zufriedenheit zu bringen, käme ich kaum dazu etwas Neues zu machen.

Ich mag es den analogen Strich in meinen digitalen Bildern zu konservieren und weiß auch, dass ich mit dem Bleistift immernoch ökonomischer und sicherer skizziere als digital. Das "Ausmalen" wie du es nennst ist dabei nicht unbedingt einfacher als das Bild digital neu zu pinseln. ;)

Der Oger ist aber eigendlich das einzige Beispiel der Bilder, an welchem ich nicht noch größere Veränderungen vornahm die, die Bleistiftzeichnung nicht vorsah. An den anderen hab ich hin und wieder im Frühstadium herum geschoben. Bei dem 'Mycoprowler' hab ich sogar den Kopf durch einen anderen ersetzt. Also völlig unflexibel uns sklavisch arbeite ich nicht an sowas.

Digiman
Member
Beiträge: 73
Registriert: 31. Aug 2012, 14:07
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Beitrag von Digiman » 17. Jun 2014, 01:36

@Syrus: Hammer Details , Respekt :shock:


Ninjaaaaaaa, irgendwie sehr von naruto inspiriert :D


Bild

Benutzeravatar
Sungravy
Artguy
Beiträge: 1005
Registriert: 15. Jun 2006, 10:45
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Sungravy » 18. Jun 2014, 19:01

@Digiman: Der Typ erinnert mich irgendiwe an einen Polizisten. Aber schön.

Hörnchentyp:
Bild
Schenkt mir Donuts!
Website: http://www.zirkon777.de/ --- Tumblr: http://zirkon777.tumblr.com/

Benutzeravatar
Darktempler
Member
Beiträge: 128
Registriert: 31. Mai 2013, 15:47
Wohnort: Darmstadt

Beitrag von Darktempler » 18. Jun 2014, 22:46

Bild

Benutzeravatar
Art.ful
Senior Member
Beiträge: 918
Registriert: 3. Jan 2009, 13:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Art.ful » 4. Jul 2014, 01:30

Hab mir heute die Aufgabe auferlegt, nen fertiges Design/ Rendering rauszuhauen.

Das kam dabei raus:

Bild

Bin einigermaßen zufrieden damit, auch wenn es doch so einige Dinge dran gibt, die mich nerven.
Don't follow your dreams, follow my blog lol

http://juliusebert.tumblr.com/

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder