S-Bahn

Stellt Eure in Arbeit befindlichen oder fertigen 2D-Artworks hier aus, um sie diskutieren zu lassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Euer Artwork in klassischen Techniken oder digital entstanden ist.
Antworten
Benutzeravatar
Markus
Senior Member
Beiträge: 283
Registriert: 28. Mai 2006, 23:03
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

S-Bahn

Beitrag von Markus » 13. Sep 2011, 00:13

S-Bahn ist ein Trickfilm, an dem ich die letzten drei Semester über gearbeitet habe. Der ist jetzt fertig geworden.

[flash width=800 height=490 loop=false]http://www.youtube.com/v/bQ6vyB5_lmo?ve ... de_DE&hd=1[/flash]
(auch in 1080p)

oder auf vimeo.

Die animierten Sachen habe ich mit Photoshop gezeichnet.

Benutzeravatar
Syrus
Artguy
Beiträge: 1587
Registriert: 24. Jun 2008, 13:33
Wohnort: Weimar
Kontaktdaten:

Beitrag von Syrus » 13. Sep 2011, 00:57

Wow der ist klasse. Sehr skurrile Figuren & flüssige Animationen, gefällt mir sehr.

3 Semester arbeit, klingt aber recht viel oder? Vielleicht unterschätze ich auch den Aufwand, den Du betrieben hast. Will nur grad nicht in Panik verfallen, da ich selbst vor habe im kommenden Semester einen 2D-Animationsfilm zu machen. Dieser rotoskopische Ansatz inspiriert mich grad ungemein. :)
Zuletzt geändert von Syrus am 14. Sep 2011, 00:08, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Markus
Senior Member
Beiträge: 283
Registriert: 28. Mai 2006, 23:03
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus » 13. Sep 2011, 02:43

danke schön :)
wegen der drei semester, also ich habe mir schon etwas zeit gelassen allerdings auch weil so viel nervige fleißarbeit dabei war. in weniger als zwei semestern wäre das nicht zu schaffen gewesen, zumindest nicht bei der arbeitsweise, also ganz ohne tweening oder ähnliches. ein problem war auch, dass die kamera ständig in bewegung ist. normalerweise spart man beim zeichtrick ja viel zeit weil sich nur die figuren bewegen, die gesamte szene aber stillhält oder höchstens in gleichmäßiger geschwindigkeit vorbeiscrollt. kamerafahrten sind bei zeichentrickfilmen dagegen eher selten. ich musste dagegen bei jedem frame die zeichnung pixelgenau nachrücken und an die kamerabewegung anpassen, auch wenn die figur eigentlich gerade stillhielt. ich denke da wird ein großteil der zeit geblieben sein.

Benutzeravatar
Dario
Member
Beiträge: 120
Registriert: 13. Mär 2011, 10:21
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Dario » 13. Sep 2011, 07:04

Schönes Werk, Markus! Lustige Charaktere und die Musik ist auf jeden Fall auch ein Bonus. :)

Benutzeravatar
WhiteLady
Senior Member
Beiträge: 831
Registriert: 30. Mai 2006, 18:59
Kontaktdaten:

Beitrag von WhiteLady » 13. Sep 2011, 08:47

Schaut super aus! Ja, ich hab auch mal ein Semester lang nen per Hand gezeichneten Kurzfilm gemacht, und ich weiß, wie das ist mit den Kamerafahrten - ich hatte in meinem Filmchen nur nen einfachen Zoom dabei, und der hat mich schon graue Haare gekostet.
Deshalb - Hut ab - das sieht alles sehr flüssig aus bei dir! Story & Musik sind auch klasse. Und am Besten find ich die skurrilen Viecher.

Benutzeravatar
Chip
Senior Member
Beiträge: 749
Registriert: 18. Sep 2007, 23:27
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Chip » 13. Sep 2011, 10:23

Super filmchen Markus! Da steckt auch ne menge Zeichnerisches können dahinter die Figuren so schön in der Perspektive zu halten.
Joho! Joho! Piraten habens gut !!!

Chris!
Member
Beiträge: 63
Registriert: 26. Mär 2011, 23:32

Beitrag von Chris! » 13. Sep 2011, 22:01

Etwas irritiert hat mich, dass die Scheiben von dem Zug am Anfang sowohl von innen als auch von außen komplett schwarz waren. Obwohl es beim Einsteigen draußen offensichtlich Tag ist. War das eine absichtliche ästhetische Entscheidung? Oder technisch motiviert?

Insgesamt aber ein super Film! Besonders ab der Hälfte wurde es richtig trippy, als der kleine Kerl eingestiegen ist und das Mädel gegenüber angefangen hat, ihre ausgestiegene Freundin nach zu modellieren. Toll war auch dass man letzteres nur "aus dem Augenwinkel" mitbekommen hat, weil die Kamera dem kleinen Kerl gefolgt ist.

Benutzeravatar
Syrus
Artguy
Beiträge: 1587
Registriert: 24. Jun 2008, 13:33
Wohnort: Weimar
Kontaktdaten:

Beitrag von Syrus » 14. Sep 2011, 00:27

Aber dafür das Du das alles mit der Hand ausgerichtet hast, wirkts schon fast zu gut. :D Dachte erst das, dass irgendwie eine Tracking Methode ist. Hab so auf in 3d drübergelegte Blobs getippt, die halt die Köpfe ersetzen und dann am Ende übermalt & erweitert wurden.

Find den Kopf von dem fliegenden Typ echt geil gemacht, wie er sich so am Betrachter vorbei dreht, der wirkt absolut solide.

Von übermalten Kamerafahrten werd ich dann wohl lieber erstmal die Finger lassen, wenn das so ausartet. :)

Reich den auf jeden Fall ein, ich will den auf Festivals sehen!

Andrej
Senior Member
Beiträge: 744
Registriert: 25. Jan 2007, 19:08
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Andrej » 14. Sep 2011, 11:56

Woot!
Endlich,
Glückwunsch.

Benutzeravatar
Markus
Senior Member
Beiträge: 283
Registriert: 28. Mai 2006, 23:03
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus » 14. Sep 2011, 14:27

vielen Dank euch allen
freut mich auch dass die musik gut ankommt, wobei die nicht von mir ist, aber das steht ja in den credits.

Chris!:
als ich mich für die schwarzen scheiben entschieden hab, hatte das vor allem technische gründe. die Aufnahmen vom einsteigen bei nacht waren mir zu dunkel, vor allem weil man die körper unter den weißen köpfen leicht zu übersehen waren. außerdem war das bildmaterial zu verrauscht. bei tag haben aber die Fensterscheiben sehr stark gespiegelt und die Spiegelungen der Personen hätten mir nochmal soviel arbeit beschert. das gleiche gilt für die spiegelungen in den aufnahmen im inneren der bahn. die hätten bei tag natürlich gefehlt, aber da wären, durch das licht von draußen, die helligkeitsschwankungen problematisch geworden. deshalb, und weil um die zeit die bahn nicht so voll ist, hab ich mich entschieden die aufnahmen spät abends zu machen wenn es dunkel ist. die idee mit den weißen outlines an den aussteigenden fahrgästen hat sich erst während der eigentlichen arbeit entwickelt.

Syrus:
für motiontracking haben die personen vermutlich etwas zu häufig ihre köpfe gedreht und ich konnte denen ja auch keine markierungen in gesicht kleben oder ähnliches. also ich kenn mich damit jetzt nicht so gut aus, aber ich glaube da hätten die technischen probleme mehr zeit gefressen als mir die technik erspart hätte. zumindest bei nem film der nur drei minuten läuft. und ich hab in der vergangenheit zu viel nerviges mit 3d-animationen erlebt.
und ja ich hätte auch vor ihn einzureichen, hab mich aber noch nicht informiert was es da so gibt und wo er reinpassen würde.

Andrej:
ja, endlich und endgültig, jetzt hab ich meine ruhe
danke :)

Benutzeravatar
OBST_ON_THE_RUN
Member
Beiträge: 195
Registriert: 19. Aug 2006, 21:52
Wohnort: b.
Kontaktdaten:

Beitrag von OBST_ON_THE_RUN » 16. Sep 2011, 14:27

wow markus, echt beeindruckend. der fliegende hase hat mich echt umgehauen. auch sehr geil; wie sich das kleine kreuzäugelchen nach vorne morpht.

da hab ich gleich einen batzen fragen dazu =]

hast du dir bekannte als statisten in die bahn gesetzt oder sind das alles arglose passanten, die deinen film dann quasi zufällig mitgeformt haben?

mit welchem gerät hast du denn die aufnahmen gemacht?

wie viele schnitte hast du verwenden müssen? ich erkenne jetzt mind. zwei, der erste beim einsteigen ist leider etwas plump und sehr auffällig. da hätte man besser tricksen können.

hast du den fliegenden hasen wegen seinem t-shirt zur biene gemacht oder war das schon im voraus geplant?

kannst du uns was zu deinem workflow berichten? da du schreibst, dass du alles in PS gezeichnet hast, nehme ich an du hast das fertige footage in PS als video importiert und per frame drübergemalt? hast du das footage als frame-ani oder als video-layer verwendet?

hast du tatsächlich in jedem frame die entsprechenden fensterregionen schwarz übermalt?

wie hast du in PS die unzähligen ebenen managen können? PS kann ja nicht pro frame jeweils eigene ebenenlisten erstellen. wie hast du die elemente auf ebenen aufgeteilt? bei 03:30s mit 24fps sind das ja schon 5760 gesamt-frames und davon dann fast alle übermalt. wenn man jetzt noch einzelne figuren auf extra ebenen haben möchte, summiert sich das ja ins unermessliche. gibt es in PS etwa die möglichkeit bequem durch die ebenenliste zu springen: etwa auf anfangsbuchstaben oder in 10er oder 100er schritten?

das alles komplett in PS zu machen klingt für mich ja fast nach wahnsinn =]
ich glaube mit der aufteilung malen und compositing extra abzuarbeiten hättest du dir wirklich arbeit und zeit sparen können. ohne anschließendes tracking würde ich mir eine solche arbeit gar nicht zu trauen.

ich denke auch nicht, dass motion tracking hier versagt hätte. so wackelig oder hektisch ist das footage doch gar nicht. wobei ich die kopfbewegungen der probanden im fertigen film natürlich schlecht sehen kann aber deren körpersprache zeugt jetzt auch nicht gerade von ständigem kopfschütteln. naja, jedenfalls vergleicht ein anständiger tracker die daten nicht nur mit dem start-track-frame sondern passt die vergleichsdaten im tracking-verlauf entsprechend an. das kann dann meistens über einen schwellenwert bzw. prozentsatz angegeben werden. das maskieren stelle ich mir in einem compositor auch angenehmer vor als das gleich beim malen in PS zu behandeln.

alles in allem aber coole kacke =D

Benutzeravatar
jaymo
Moderator
Moderator
Beiträge: 1486
Registriert: 17. Mai 2006, 09:46
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Beitrag von jaymo » 16. Sep 2011, 20:57

Super Teil, hast das Ganze wirklich erstaunlich ruhig hinbekommen, was Outlines und Räumlichkeit der Figuren angeht, Hut ab.

Wenn Du mit dem Kameragewackel Probleme hattest, dann hättest Du evtl. via Tracking das Material stabilisieren können, so dass die Positionen nicht so stark schwimmen beim Animieren. Nachher die Stabilisierung dann wieder abschalten...

Benutzeravatar
Markus
Senior Member
Beiträge: 283
Registriert: 28. Mai 2006, 23:03
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus » 17. Sep 2011, 21:44

OBST_ON_THE_RUN: danke :)
hui viele fragen, ich fang mal oben an.
nein, ich kenne keine der personen im film. ich hatte eine grobe vorstellung davon was im film passieren soll und welche aufnahmen ich brauche und dann bin ich ein paar mal filmend s-bahn gefahren. dabei hab ich dann den ungefähren ablauf durchgespielt, also mit dem kleinen kerl der hereinkommt und die sache mit dem klappsitz undsoweiter, und mich ansonsten an die gegebenheiten angepasst. Am Ende hab ich dann aus den ganzen clips einen 5 minütigen film zusammengeschnitten, den später nochmal auf drei minuten gekürzt hab.
dementsprechend viele schnitte gibt es auch, ziemlich offensichtliche schnitte in meinen augen, deshalb bin ich etwas verwirrt, dass du nur zwei bemerkt hast. ich hab grade noch mal nachgezählt und es sind 19 schnitte, von denen ich 8 allerdings nur zum straffen der story eingesetzt hab. die meisten schnitte sind übrigens mit so einer art blinzeln etwas kaschiert, an einigen stellen wird es aber auch deutlicher, etwa wenn vor der zugfahrerkabine auf dem boden eine orange halbkreisförmige markierung aufploppt oder sich die farbe der sitze von einem bild zum nächsten ändert.
Gefilmt hab ich mit einer "powershot sx1 is" fotokamera von canon, die aber eben auch filme in full hd aufnehmen kann.
die köpfe hab ich mir zum teil schon vorher überlegt und dann im nachhinein den passenden personen zugeteilt. und ja, der insektenkopf mit den hasenohren passte dann am besten zu dem typ mit dem gestreiften hemd. dass er später fliegt liegt liegt daran, dass ich aufnahmen davon hab, wie er auf seinem platz sitzt und wie er vor der tür steht um auszusteigen, aber nicht wie er sich da hinbewegt. also fliegt er, denn fliegen macht weniger arbeit, als ihn laufen zu lassen, ist gleichzeitig interessanter und es passt ja auch zum charakter.
das video hab ich als frameanimation importiert. videolayer funktionieren ja nur wenn man per zeitleiste animiert und die ist eher unpraktisch wenn man nicht mit hilfe von tweens sondern bild für bild animiert und viele ebenen hat die nur ein oder ausgeschaltet werden müssen.
ich hab in meinen ps-files die jeweils zwischen 200 und 300 frames enthalten je einen ordener mit dem gefilmten material, einen für die dunkel ausgemalten fenster (ja, in jedem frame in dem ein fenster zu sehen ist, geht aber schneller als es scheint, zumal ich es nicht sehr ordentlich gemacht hab), einen für die weiß ausgemalten figuren, und je einen für die outlines jeder einzelnen figur. alles in einem photoshop-file unterzubringen wäre nicht möglich gewesen, auch weil photoshop nicht mehr speichert wenn ein file über 2gb groß wird deshalb hab ich den film auf 11 files aufgeteilt. die haben dann in der regel etwas über 1500 ebenen, aber die werden halt nacheinander durchgeschaltet, das macht keine allzugroßen probleme außer dass die performance etwas leidet.
übrigens sind es insgesamt nur 2656 frames mit 12,5 frames pro sekunde.
photoshop für das alles zu benutzen, dafür hab ich mich in erster linie entschieden, weil ich damit halt am besten zurecht komme und ich keine lust hatte arbeitszeit mit dem lösen irgendwelcher kompatibilitätsprobleme oder ähnlichem zu verbringen. wobei ich selbst bei photoshop am ende alles in einzelbildern rausrendern musste, weil photoshop es nicht hingekriegt hat videofiles in der gewünschten bildwiederholfrequnz zu exportieren.
von motiontrackingprogrammen hab ich leider wenig ahnung. was mich davon abgehalt hat, sind in erster linie vermutungen, zum Beispiel dass ich beim korrigieren von feinheiten nicht die nötige freiheit hab. oder fälle wie das wesen rechts gegenüber, dessen unterkiefer fest am oberkörper sitzt und sich in bestimmten fällen auch mitdreht, während der kopf auch nicht immer das machen soll, was der tatsächliche kopf der frau macht.
Aber ich setze mich auch einfach nicht so gerne mit programmen auseinander, die ich noch nicht kenne, wenn es nicht wirklich notwendig ist oder ich davon überzeugt bin, dass die zeitersparnis groß genug wäre. dazu hab ich zu viel angst, dass der frust am programm mir dir lust am projekt verdirbt.
Andererseits war das mein erstes projekt dieser art und sollte ich nochmal sowas machen werde ich sicher planvoller an die sache rangehen und mich vermutlich auch im vorfeld über motiontracking informieren.

jaymo: dankeschön
ja, da fehlt mir jetzt wieder das nötige know-how um beurteilen zu können, ob mir das geholfen hätte, aber was ich sicher sagen kann, ist, dass die stärke des ruckelns nicht das problem war, sondern das ständige in-bewegung-sein des bildes. ob das ein paar pixel oder ein paar hundert sind, macht da keinen unterschied. wenn ich die einzelbilder einer sauberen drehung eines kopfes brauchte hab ich die auf der gleichen stelle gezeichnet und erst im nachhinein an die richtige stelle gerückt.

Benutzeravatar
jaymo
Moderator
Moderator
Beiträge: 1486
Registriert: 17. Mai 2006, 09:46
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Beitrag von jaymo » 17. Sep 2011, 23:13

Markus hat geschrieben:wenn ich die einzelbilder einer sauberen drehung eines kopfes brauchte hab ich die auf der gleichen stelle gezeichnet und erst im nachhinein an die richtige stelle gerückt.
Genau, mit Stabilisierung via Tracking hättest Du so z.B. temporär diesen Kopf an eine Stelle im Bild pinnen können, so dass er sich nicht seitlich bewegt, weder ein paar Pixel noch hundert, sondern nur rotiert. Beim späteren Abschalten der Stabilisierung wären dann Deine Overpaints automatisch an die richtige Stelle gesprungen. Aber Deine Brute Force Methode scheint ja auch gut geklappt zu haben. Und was ich bisher so mitbekommen hab ist das oft für eiin einzelnes Projekt die schnellste oder zumindest keine langsamere Methode, da man sich ne Menge Einarbeitungs- und Konzeptzeit spart.

Benutzeravatar
Maos
Member
Beiträge: 241
Registriert: 8. Nov 2006, 13:37
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Maos » 18. Sep 2011, 14:31

Wow der Film ist endlich fertig geworden! Gefällt mir sehr gut!

Benutzeravatar
schlummi
Artguy
Beiträge: 1438
Registriert: 2. Sep 2008, 18:55
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von schlummi » 19. Sep 2011, 02:09

sehr schöne idee und klasse umgesetzt! :)

gellnerism
Member
Beiträge: 125
Registriert: 30. Mai 2006, 12:50
Kontaktdaten:

Beitrag von gellnerism » 24. Sep 2011, 22:12

richtig cool

Seismo
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 21. Jul 2011, 19:24
Kontaktdaten:

Beitrag von Seismo » 25. Sep 2011, 03:23

neeein is das geil! das dir da nich langweilig geworden is bei den 2656 Sbahn bildern :P mich hat am meisten der monster matsch der über deiner hand zerflossen ist beeindruckt. absolut hammer!

Benutzeravatar
OBST_ON_THE_RUN
Member
Beiträge: 195
Registriert: 19. Aug 2006, 21:52
Wohnort: b.
Kontaktdaten:

Beitrag von OBST_ON_THE_RUN » 26. Sep 2011, 10:02

hah.. krass =] das du mit dem blinzeln ein wenig kaschiert hast, dachte ich mir schon, aber 19 schnitte habe ich beim ungezielten beobachten echt nicht bemerkt. aber jetzt, da man es weiß, sieht man sie natürlich.

den offensichtlichen schnitt mit dem s-bahn-wechsel bei dem kleinen kerl habe ich übrigens nur akustisch bemerkt. ich dachte wirklich das sei absicht und du wolltest damit das versagen vom kreuzglubschi unterstreichen. übrigens auch sehr niedlich, geradezu rührend wie er sich freut als du ihm hilfst =]

hast du die kamera denn offen vor dir hergetragen und wenn ja, hat sich da niemand gestört gefüllt? du hast ja z. B. ziemlich direkt raufgehalten auf die zwei die da vor dir saßen.

Henrik
Senior Member
Beiträge: 299
Registriert: 29. Mai 2006, 01:38
Wohnort: Berlin Motherfucker!
Kontaktdaten:

Beitrag von Henrik » 26. Sep 2011, 11:35

Hat mir sehr gut gefallen.

Von Planung, Umsetzung, Timing bis zur realistischen ProdigySmackmybitchup Kameraführung hat alles gepasst.
Kann man super auch zu anderen Soundtracks laufen lassen.

Benutzeravatar
Markus
Senior Member
Beiträge: 283
Registriert: 28. Mai 2006, 23:03
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus » 26. Sep 2011, 14:42

OBST_ON_THE_RUN: ja die kamera war recht offen zu sehen, die hab ich eben möglichst auf augenhöhe vor mir her getragen und dem entsprechend verwundert haben einige geschaut. nur beschwert hat sich niemand. obwohl den beiden, die mir gegenüber saßen, schien es am anfang schon etwas unangenehm zu sein. Aber ich hab ja nicht nur auf die beiden draufgehalten, sondern auch nach rechts geschwenkt und zwischendurch ne pause gemacht. ich bilde mir allerdings ein dass ich mit meiner kamera der grund dafür bin, dass die person im gestreiften shirt einen moment zögert, als die andere sie zum abschied umarmen will. Obwohl die kamera in dem moment ja eigentlich auf den ausgang gerichtet ist.

Henrik: beim timing hab ich immer das seltsame gefühl nicht zu wissen was ich da eigentlich tue. wenn ich was sehe, wo das timing nicht stimmt, fällt mir das in der regel auf, aber wenn ich es selbst versuchen muss, hab ich dafür irgendwie keinen sinn. aber scheint ja doch zu klappen. und die wackelige kamera kommt scheinbar auch besser an als gedacht, da hab ich mich an einigen stellen schon geärgert, weil ich die am liebsten noch mal gedreht hätte, nur mit den gleichen fahrgästen.

aber danke, freut mich dass es euch gefällt :)

Benutzeravatar
Bas.T
Senior Member
Beiträge: 809
Registriert: 26. Apr 2007, 09:28
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Bas.T » 26. Sep 2011, 16:56

Ich machs mal kurz: Sehr geiler Film und Respekt für das händische Tracking :thumb:

Benutzeravatar
Markus
Senior Member
Beiträge: 283
Registriert: 28. Mai 2006, 23:03
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus » 6. Mär 2012, 14:42

Hallo,

wie einige schon bemerkt haben, etwa durch den Artikel auf Spiegel online, ist mein Trickfilm "S-Bahn" für den Webvideopreis nominiert. Wenn ihr also mögt könnt ihr hier für mich abstimmen, damit ich gewinne. Und wenn ihr schon dabei seid könnt ihr ja auch in den anderen Kategorien abstimmen ... aber in OMG und EPIC alle Stimmen für mich!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot]