Tapirposter

Stellt Eure in Arbeit befindlichen oder fertigen 2D-Artworks hier aus, um sie diskutieren zu lassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Euer Artwork in klassischen Techniken oder digital entstanden ist.
Antworten
losdantos
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 3. Jul 2015, 21:32

Tapirposter

Beitrag von losdantos » 3. Jul 2015, 21:41

Hi, meine Freundin liebt Tapire und darum wollte ich ihr zum Geburtstag eine Flagge oder ein Poster für die Küche schenken. Ich bin allerdings nicht gerade der geborene Designer. Ich zeichne gerne hier und da kleine Figuren, aber wie ich soetwas layouten soll, weiß ich nicht.

Das ganze ist noch ziemlich roh/unsauber, da ich die ganze Zeit Sachen lösche und neuzeichne oder sie umherschiebe.

Mein Problem ist, dass das ganze irgendwie wirkt als habe es weder Hand noch Fuß. Alles wirkt so zusammengeklatscht und nicht wirklich wie ein Ganzes.

Wenn mir da jemand helfen könnte wäre das wirklich klasse.

Vielen Dank,
l

Hier ist was ich bis jetzt habe:

Bild

Benutzeravatar
aeyol
Artguy
Beiträge: 2743
Registriert: 29. Mai 2006, 06:41
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von aeyol » 3. Jul 2015, 21:57

Kommt da noch ein Schriftzug aufs Banner?

Mit dem Teller da im Hintergrund sieht's aktuell so aus, als solle der Tapir gegessen werden. Liebe geht zwar durch den Magen, aber vielleicht ist das doch nicht ganz so passend? ;)

Also ich würde zuallererst mal vorschlagen, den Teller wegzulassen.
Wenn ich kein Frosch wär´, könnten Vögel fliegen.

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 4. Jul 2015, 09:24

Hi!
Der Einwand von aeyol ist bedeutungs-inhaltlicher Art. Zum Inhaltlichen möchte ich da jetzt nichts sagen, formal/kompositorisch finde ich den Teller aber nicht schlecht. Überhaupt finde ich die Komposition nicht schlecht, abgesehen davon, dass man an allen Seiten etwas beschneiden und das Motiv etwas knapper in's Format reinpacken könnte. Ich vermute, Du hast jetzt so ein bißchen Angst vor dem Ausrendern, kann das sein? Da geht aber wohl kein Weg dran vorbei! ;)

Obacht geben solltest Du bei all den Überschneidungen - dass da keine unschönen Kontur-Tangenten entstehen (das wird ziemliche Fizzle-Arbeit). Nur ein Beispiel: die Wurzel der einen Möhre endet genau auf der Kontur des Tellers. Solche Beispiele gibt es sehr viele in Deinem Bild. Ich würde es tatsächlich so machen, dass ich jedes einzelne Element auf eine eigene Ebene packen würde, um die dann von der Kontur her zu bearbeiten und hin- und herzuschieben, bis alles paßt.
Dabei könntest Du dann auch so langsam die schwarzen Umrisslinien weglassen, die momentan als Lines viel zu strohig und unsauber wirken und nicht zu den weichen Verläufen passen.

Wie gesagt: insgesamt ist die Bildkomposition schon jetzt nicht schlecht. Nun kommt der Ausdauer-Part dran, wo viel Fleisssssssss angesagt ist. Dem Eindruck, dass das alles nicht zusammengehört, wirst Du dadurch begegnen können, dass die einzelnen Elemente einander stärker beeinflusse, z.B. dadurch, dass Objekt A einen Schatten auf Objekt B wirft oder sich Objekt C in Objekt D reflektiert. Und das selbstverständlich optisch einheitlich (was beispielsweise die Lichtrichtung angeht).

Zusatz-Hinweis: Guck Dir nochmal Banderolen an, die verläuft in Deinem Bild nicht korrekt.
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

losdantos
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 3. Jul 2015, 21:32

Beitrag von losdantos » 5. Jul 2015, 18:06

Ok, hier ist das update: Bin mir immer noch nicht so ganz sicher ob ich das Banner rausnehmen soll oder vielleicht noch ein paar Sachen im Bild fehlen... hmm. Ich würde ihm gerne zum Beispiel noch eine Schuerze geben oder irgendwas das ihn mehr mit der Küche verbindet, aber dafuer ist der gewählte Ausschnitt irgendwie zu klein...irgendwelche Vorschläge?

Bild


Chinasky: Vielen Dank fürs Feedback! Und dank deiner Ermutigung hab ich nun auch alles ausgearbeitet. Es gefällt mir schon besser, aber so ganz fertig sieht es noch nicht aus, oder? Und was meinst du mit der Banderole? Was genau ist da falsch?


aeyol: Danke für deine Antwort! Ich hab den Teller gleich nach deinem Post rausgenommen. Bin mir aber nicht so sicher, was ich da sonst reintun soll. Hab nach einer Menge ausprobieren doch wieder den Teller genommen. WEnns so aussieht als ob das Tapir auf den Tisch kommt, ists auch eigentlich irgendwie ok :D

Benutzeravatar
aeyol
Artguy
Beiträge: 2743
Registriert: 29. Mai 2006, 06:41
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von aeyol » 5. Jul 2015, 19:14

Schön ausgerendert, vor allem das Gemüse! Sieht sehr appetitlich aus.

Ich denke, Chinasky meint, dass die Banderole nicht in der Mitte/vorne plötzlich breiter werden sollte. Also Ober- und Unterkante sollten einigermaßen parallel verlaufen.

Das Problem, einen passenden kompositorischen Ersatz für den Teller zu finden, kann ich nachvollziehen. :) Eine "Küchenuhr" hätte zB wieder Zahlen zusätzlich, die stören könnten.

Eine andere Möglichkeit wäre zB, die runde Fläche einfach nur weiß zu färben (evtl auch größer machen) und dafür den weißen Querstreifen wegzulassen.
Das würde aber natürlich wieder eine ganz andere Wirkung erzeugen.
Könnte aber auch als Aufdruck auf einem T-shirt oder einer Schürze funktionieren. ;)
Wenn ich kein Frosch wär´, könnten Vögel fliegen.

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 5. Jul 2015, 22:32

Sieht schon viel besser aus und ich muss sagen, Du bist wirklich gut im Ausrendern des Gemüses - schöne, leuchtende Farben, gefallen mir gut!

Hab nicht viel Zeit, daher nur ein kurzes OP:

Bild

1. Der Teller sitzt nicht mittig auf dem weißen Mittelstreifen (rote Lines veranschaulichen das). Man merkt das nicht gleich, aber man spürt es - dadurch geht die Symmetrie-Ruhe verloren.
2. Nach wie vor finde ich, dass an den Seiten zuviel leerer Raum ist - aber das ist vielleicht auch Geschmackssache.
3. Ich hab mal diverse Punkte eingekreist, an denen die Komposition wegen Tangenten-Problemen "holprig" wird. Wenn sich die Konturen von einzelnen Objektenb berühren (Tomate +Griff vom Hackmesser) zu stark nähern, ohne sich zu überschneiden (Hackmessergriff und Banderole), wenn sie sich nur sehr knapp überschneiden( Lauchgrün und Telleraussenrand), wenn die Kontur einers Objekts in die Kontur eines anderen Objekts übergeht (Tapirohr und innerer Tellerrand)Oder wenn überschnittene Objekte zu kleine (Negativ-) Formen bilden wie beim Tellerrand im Loch des Hackmessers, dann sind das alles Punkte, wo der Blick des Betrachters eher verwirrt als geleitet wird. Objektüberschneidungen sind in Bildern wichtig, um räumliche Verhältnisse zu kären, deswegen sind klare Überschneidungen besser als knappe Überschneidungen usw.

Mehr Zeit hab ich jetzt nicht, auf dieses grundlegende Prinzip einzugehen - manche interessieren sich nicht dafür, aber ich finde, sowas ist für gelungene Kompositionen sehr wichtig.
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

Benutzeravatar
Mone
Senior Member
Beiträge: 262
Registriert: 28. Sep 2009, 14:24
Kontaktdaten:

Beitrag von Mone » 11. Jul 2015, 12:11

Hallo,

coole Flagge !-
Habe das Tapir nicht sofort erkannt - Eher ein Walross oder ähnliches. Es fehlt mir der definierte Kopf. Klar ist Dein Tapir sehr stilisiert... .
Ich habe eine OP gewagt, die ist auch nicht wirklich gut geworden, zeigt aber vielleicht, was ich meine. Aber, mhh ... vielleicht auch eine Geschmackssache.
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot]