deadpool wip

Stellt Eure in Arbeit befindlichen oder fertigen 2D-Artworks hier aus, um sie diskutieren zu lassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Euer Artwork in klassischen Techniken oder digital entstanden ist.
Antworten
Benutzeravatar
Oli
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 26. Jun 2006, 14:31
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

deadpool wip

Beitrag von Oli » 7. Nov 2015, 22:18

Habe hier ein deadpool wip für euch. Feinarbeit fehlt noch.
Seht ihr grobe Fehler oder habt ihr Verbesserungsvorschläge?
Immer her damit!
Gruß Oliver.

Bild
Zuletzt geändert von Oli am 10. Nov 2015, 16:05, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Pixelgrotte
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 7. Nov 2015, 10:32
Kontaktdaten:

Beitrag von Pixelgrotte » 8. Nov 2015, 08:00

Ich finde das Bild wirkt durch die sehr kräftigen Farben des Hintergrundes etwas überladen. Als Betrachter werde ich nicht geleitet, ich weiß nicht wo das Bild anfängt und wo es enden soll.
Die Hände, genauer gesagt die Finger sind alle unterschiedlich lang, bzw. dick. Z.B. der Daumen der rechte Hand ist viel zu klein. Hier würde ich dir empfehlen mit eine Vorlage zu arbeiten, mach ein Foto von deine Hände und du siehst was ich meine ;)
Mein Blog zu Digital Art: www.pixelgrotte.de

Benutzeravatar
Oli
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 26. Jun 2006, 14:31
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Oli » 8. Nov 2015, 10:02

Stimmt alles. Das mit dem knalligen Hintergrund is mir auch schon aufgefallen. Werde das alles beim überarbeiten bedenken. Danke!

Benutzeravatar
Sungravy
Artguy
Beiträge: 1005
Registriert: 15. Jun 2006, 10:45
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Sungravy » 8. Nov 2015, 12:49

Anatomisch passt da einiges nicht. Schulter, Arme und vorallem untere Hand stimmen nicht.
Zuletzt geändert von Sungravy am 10. Nov 2015, 16:49, insgesamt 1-mal geändert.
Schenkt mir Donuts!
Website: http://www.zirkon777.de/ --- Tumblr: http://zirkon777.tumblr.com/

Benutzeravatar
Oli
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 26. Jun 2006, 14:31
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Oli » 10. Nov 2015, 16:10

schnelles overpaint, geht das jetzt in die richtige Richtung?

Bild

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 13. Nov 2015, 06:52

Ich würde viel stärker auf die Lesbarkeit achten und überlegen, welche Hell-Dunkel-Kontraste beim Verstehen der Situation helfen und welche nicht.

Ansatz:

Bild
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

Benutzeravatar
Oli
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 26. Jun 2006, 14:31
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Oli » 13. Nov 2015, 09:47

Vielen Dank, Chinasky für deine Mühe, werde das in der nächsten Überarbeitung mit einfließen lassen.

Sunny-Sue
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 26. Okt 2015, 17:00

Beitrag von Sunny-Sue » 13. Nov 2015, 14:31

Hey Oli, wollte nur sagen, dass dein Bild klasse aussieht! Stimme Chinasky zu, seine bearbeitung sieht echt besser aus! :)

Benutzeravatar
Oli
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 26. Jun 2006, 14:31
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Oli » 20. Nov 2015, 16:08

Danke Sunny_Sue!

Hier das nächste Update!

Bild

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 20. Nov 2015, 17:25

Hhm... Ich mußte jetzt erstmal gucken, wo Du überhaupt was verändert hast zu der letzten Version. Und hab dann bemerkt, dass Du vor allem weitere Details hinzugefügt hast. Das wird Dich nicht voranbringen, glaub mir! Wichtiger als schön haptische Kratzer am Arm ist die Gesamtkomposition und die tonale Lesbarkeit. Auch sollte der Hintergrund nicht so dermaßen wichtig für die Komposition sein. Mein Rat wäre, den erstmal zu einem ganz einfachen Verlauf Hell -> Dunkel zu machen. Und dann die Farbe aus dem Bild rauszunehmen (Sättigung auf Null stellen). Und dann guck Dir an, ob man die Figur noch gut lesen kann. Und achte dabei auch darauf, ob sie von der Dreidimensionalität stimmit ist. Ich hatte schon einen Grund, warum ich den Patronengurt nicht nur wesentlich weniger auffällig, sondern auch vom Schwung her in die entgegengesetzte Richtung geändert hatte in meinem OP. In "meiner" Version fügt sich der Patronengut nämlich dem Volumen des Oberkörpers an - was er bei Deiner Version nicht tut.
Überlege Dir, was das Wichtigste in Deinem Bild ist! Meiner Meinung nach ist es der "Rahmen", den die Daumen und Zeigefinger bilden. Das bedeutet also, dass die Hände gut lesbar sein müssen. die untere Hand tut dies nicht, und bei der oberen Hand hast Du immer noch den Zeigefinger weiß angemalt, obwohl er an seiner Unterseite eigentlich kaum Licht bekommen dürfte (auf jeden Fall kann da nicht so ein großer weißer Lichtreflex sein, woher soll der stammen?).

Achte auch auf Überschneidungen von Formen. Denk dabei an die Tangentenproblematik. (Hier an einem anderen Beispiel erklärt, falls Dir der Begriff nicht geläufig sein sollte: http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=6255 ).

Solange das Grundgerüst nicht stimmig ist, können auch Details, die man auf dieses Grundgerüst "klebt", nicht stimmig sein.
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

Benutzeravatar
Oli
Newbie
Beiträge: 42
Registriert: 26. Jun 2006, 14:31
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Oli » 20. Nov 2015, 18:08

hui das ging schnell, tausend dank!
Hast natürlich mit allem Recht, als nächstes nehm ich mir den Gurt vor und schraube an den Tonwerten des BGs. Konnte mich bisher nicht so richtig von den knalligen Farben trennen.
Hab bisher an Armen und unterer Hand an den Proportionen gefeilt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder