Feedback, Kritik und Meinung gesucht

Stellt Eure in Arbeit befindlichen oder fertigen 2D-Artworks hier aus, um sie diskutieren zu lassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Euer Artwork in klassischen Techniken oder digital entstanden ist.
Antworten
Benutzeravatar
Crescere
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 30. Apr 2016, 15:41
Kontaktdaten:

Feedback, Kritik und Meinung gesucht

Beitrag von Crescere » 1. Mai 2016, 11:52

Servus miteinander!

Ich hatte mich bereits vor einem Jahr auf diesem Forum angemeldet, jedoch nie den Mut wirklich etwas hochzuladen. Account gelöscht, einen Neuen erstellt, und mit diesem Neuanfang auch frischen Mut es endlich zu wagen. Seit unverblümt und ehrlich. Von Farben, Tonwerte, Anatomie über Komposition und Raumaufteilung. Schreibt, wertet und kritisiert was euch auffällt. Je mehr ihr zu sagen habt, desto besser!

Mit diesen Worten lasse ich euch nun auf meine Bilder los. Schonmal vorab mit einem wertschätzenden Dankeschön! Es sind meine aktuellsten Werke von 2016; entstanden zwischen Februar und April.

— Crescere


Bild

Bild

Bild
Zuletzt geändert von Crescere am 1. Mai 2016, 13:02, insgesamt 1-mal geändert.
»We all have to live with ourselves at the end of the day«
— Adam Jensen

Benutzeravatar
aeyol
Artguy
Beiträge: 2743
Registriert: 29. Mai 2006, 06:41
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von aeyol » 1. Mai 2016, 12:02

Würde gern etwas dazu sagen können, aber die Links funktionieren leider nicht. :|

Probier vielleicht mal, sie woanders hochzuladen und achte darauf dass es sich da nicht um einen https:// -Link handelt (sondern http://)
Wenn ich kein Frosch wär´, könnten Vögel fliegen.

Benutzeravatar
Crescere
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 30. Apr 2016, 15:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Crescere » 1. Mai 2016, 12:50

Hallo aeyol,

kannst du bzw. kann man die Bilder nicht sehen? Bei mir werden sie problemlos dargestellt. Direkt hier in dem Forumsbeitrag.

Probiere doch bitte mal diesem Link hier:
https://www.dropbox.com/sh/irna0r416zor ... hJvua?dl=0

Mir ist bewusst, es ist wieder eine https:// -Webseite. Leider kenne ich keine Storage-Plattform für Bilder. Falls du mir eine weißt, gerne!
— Crescere
»We all have to live with ourselves at the end of the day«
— Adam Jensen

Benutzeravatar
aeyol
Artguy
Beiträge: 2743
Registriert: 29. Mai 2006, 06:41
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von aeyol » 1. Mai 2016, 14:06

Der Dropbox-Link funktioniert. :)

Bei den anderen steht hier einfach in roter Schrift [Kein Bild gefunden!]


Was ist denn dein Ziel beim Malen? Wäre schön, wenn du zu den Bildern ein bisschen was schreiben könntest, was du damit beabsichtigt hast.

"Bloodstream Sam" finde ich sehr grob, da hätte ich gern ein bisschen mehr Silhouette gesehen (zB durch etwas! helleren Himmel). Hier ist sehr unklar, wo denn dieses rote Teil (Säbel?) eigentlich herkommt. Da würde sich zB anbieten, zumindest schattenhaft die Silhouette der Hand anzudeuten, die ihn hält.


Bei "Valentines Day" kann man die Figur natürlich viel besser erkennen, hier stellt sich aber die Frage, was tut er da eigentlich? Diese zusätzliche vergrößerte Abbildung des Charakters: Hat die einen inhaltlichen Sinn und wenn nein, welchen Mehrwert bietet sie fürs Bild?


Bei Homeless Joaquim hast du drunter geschrieben, dass es sich um Conceptual Sketches handelt. Die Skizzen kommunizieren eine gewisse Stimmung und erzählen schon etwas über den Charakter, aber für ein Concept find ich die eigentlich noch zu wenig informativ. Gerade das linke - also wenn ich mir vorstelle, jemand soll das in 3d umsetzen, könnten Sachen wie Handschuhe, Kopfbedeckung und Fußbekleidung schon etwas definierter sein.
Hier sumpft die Silhouette auch wieder sehr ab. Der Charakter kann einen Rucksack aufhaben oder nicht, ich kann das aktuell im Bild nicht erkennen.

Handwerklich bist du aber schon auf einem guten Weg, ich mag die Rahmentexturen bei den Homeless Skizzen.
Diese hast du mMn auch am besten ins Format gesetzt.

Bei Valentines Day würde ich mir nochmal über die Komposition Gedanken machen an deiner Stelle, aber das hängt halt auch davon ab wo du damit überhaupt hinwillst/was es ausdrücken/zeigen/erzählen soll.
Wenn ich kein Frosch wär´, könnten Vögel fliegen.

Benutzeravatar
Crescere
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 30. Apr 2016, 15:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Crescere » 1. Mai 2016, 14:45

Hallo aeyol,

vielen lieben Dank für deinen ausführlichen Kommentar! Auch wenn du auf Grund meiner 'Verschwiegenheit', was die Hintergedanken der jeweiligen Bilder betrifft, 'nur' berichten konntest was du in ihnen siehst / wahrnimmst (das ist im Übrigen nicht böse gemeint). Es hilft bereits. Danke auch für dein Lob an meine Technik.

Ich überlegte ein paar Zeilen zu den Bildern zu verfassen, wollte jedoch wissen wie sie als bloße 'raw experience' bei anderen ankommen. Hier nun meine eigene Erläuterung:

— Bloodstream Sam: Der Charakter ist meine eigene Kreation. Abstammend von einem bereits existierendem Fandom - sozusagen als Konzept 'redesigned' oder 'neu definiert'. Es handelt sich hierbei um einen untoten Samurai. Der Drang nach Blut des einst lebenden Samurai pulsiert weiterhin im (un)toten Körper. Eine sozusagen mordlustige Seele die nachts Menschen auf offener Straße heimsucht und sie ihres Lebens beraubt; des bloßen Mordes wegen. Ohne Grund und Moral. Dieses Bild sollte eine Darstellung dieser Konzept-Essenz widerspiegeln. Jedoch bin ich mir mit dem Resultat selbst noch nicht ganz klar ob mir dies gelungen ist.

— Valentine's Day: Ehrlich gesagt verfolgte die vergrößerte Darstellung des Charakters nur den Sinn den übrigen Raum neben ihm auszufüllen. Das ist natürlich die wahrscheinlich nobelste Lösung im Bereich Design die man sich vorstellen kann — *Sarkasmus* — jedoch ist dies der einzige Grund gewesen. Wie hätte ich dies besser lösen können? Natürlich habe ich mit einer Thumbnail- und Shape-Skizze angefangen um im Vorhinein zu sehen ob mein Konzept Sinn macht. Irgendwie ist es dann aber doch nicht mehr so gelungen wie 'geplant'. Um die Frage nach dem 'Was macht er da überhaupt?' zu beantworten: Dargestellt ist der Mann in einer Pose des Tangos. Er lädt sozusagen ein mit ihm zu tanzen. Der Hauptfokus lag darauf Romantik darzustellen.

— Joaquim (Homeless): Es zeigt, wie der Name schon sagt, einen Obdachlosen der zudem auch an einer Krankheit leidet. So ganz gesund sieht der Gute nun wirklich nicht aus. Das eigentliche Konzept sah vor, dass Obdachlosen ein Virus eingeflößt wird der sie halb-Mensch bleiben und halb-Untoter werden lässt. Wieso, weshalb, wer und weswegen lasse ich hier aus dem Bericht, weil es beeinflusst das Konzept nicht wirklich. Wichtig ist, dass mein Ziel die Darstellung einer erzwungenen Erkrankung des menschlichen Organismus ist: Blasse eher monotone Haut, trüber Blick, ausdrucksloses Gesicht, ungewöhnliche Körperhaltung, mangelnde Selbst-Kontrolle, etc.

Ich hoffe ich konnte Einblick in meine Gedankenwelt geben. Danke nochmal für deine Zeit um mir Feedback zu geben. Sehr willkommen! :-)

Eine generelle Frage meinerseits: Weißt du mir Möglichkeiten wie ich mich in diesem Bereich verbessern kann? Zusammengefasst deuten deine Aussagen darauf hin, dass es mir noch an der 'rüberbringenden und klaren Darstellung' mangelt, habe ich das richtig verstanden? Welche Möglichkeiten gibt es um das Hirn / die Wahrnehmung / etc. darauf zu trainieren bzw. besser zu werden?

—Crescere
»We all have to live with ourselves at the end of the day«
— Adam Jensen

Benutzeravatar
aeyol
Artguy
Beiträge: 2743
Registriert: 29. Mai 2006, 06:41
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von aeyol » 2. Mai 2016, 19:47

Och, dass "Bloodstream Sam" bewusst expressiv sein soll, ist schon zu erkennen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass zusätzliche Bilder - auch wenn sie alle in dieser groben Art gemalt sind - dieses Charakterkonzept stärker verdeutlichen könnten. Dieses Lauernde, Mordgierige käme für mich in dem einen Bild jetzt nicht rüber.
Sein Werk ist ja hier auch schon getan, und auf mich wirkt er in der Pose eher als hätte er alles hinter sich und würde vielleicht sogar Bedauern empfinden. Kein "na, wo ist mein nächstes Opfer?"

Auch wenn man im Hintergrund ein bisschen Skyline erkennt, ist der Charakter dieser ja abgewandt (auch wenn er (wie ich erkenne, wenn ich meinen Monitor etwas neige ;) ) in deren Richtung schaut. Was ihn eher wie einen ausgestoßenen wirken lässt, der sich fern der Stadt bewegt.

Aber das ist natürlich subjektiv.




Valentine's Day:
Hast du EINE Thumbnail Skizze gemacht oder verschiedene Ansätze ausprobiert?
Ich habe echt überhaupt keine Ahnung von Tango, sonst hätte ich die Pose vielleicht als solche erkannt, aber wenn ich so grob danach google, zeigt "Tango" meist zwei miteinander tanzende Personen, lebt vom Kontrast zwischen Schwarz und Rot, wehender Stoff(Rock), extreme Posen.
Vielleicht auch mal ein Schritt mit überkreuzten Beinen, wie hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Tango_Arg ... chafaz.jpg

Der Narbige in deinem Bild könnte auch ein Stierkämpfer sein (ich find die Idee "Tanz wie ein Stierkampf" grad ganz inspirierend ;D).

Was hat er am Rücken? Hält er da seine Hand? Ein Messer? Ist das der Knoten seines Capes oder eine Rose?
Eine erkennbare Rose zu zeigen wäre für "die Romantik" vielleicht nicht schlecht und würde auch dabei helfen, die (vermutlich) Rosenblätter besser als solche erkennbar zu machen. Diese würden auch räumlicher wirken, wenn du die "vorderen" größer machst, anstatt alle gleich groß.

Was ist das für ein Ort, an dem er da tanzt? Offenes Meer bei Sonnenuntergang? Dafür wirken die Wellen im Vordergrund zu klein.

Vielleicht kannst du da einfach noch ein bisschen mehr mit dem Inhalt/der Umgebung spielen. Eine riesige Sonne kann ein kompositorisches Element sein, oder wenn es ein Innenraum sein soll (das Wasser (?) auf dem Boden spricht irgendwie dagegen), vielleicht auch eine gar nicht so stark ausgeleuchtete Umgebung.



Dass Joaquim eine Krankheit "aufgezwungen" wurde, sehe ich ihm nicht an. Er sieht aus wie ein ganz normaler Berliner. Kaputt, ja, aber das kann durchaus auch selbstverschuldet sein.
Vielleicht fällt dir noch was ein, wie du dieses Einwirken von außen darstellen kannst.
Wie wurde ihm dieses Virus eingeflößt, kannst du das zeigen?
Ich meine, wenn er sich gerade nach scheinbar versehentlich weggeworfenem Essen bücken würde (ein Burger oder sowas), und etwas hinter ihm deutet an, dass jemand da absichtlich Gift reingetan hat... wie die alte Dame, die um Weihnachten rum mit Rattengift versetzte Kekse verschenkte... mit den richtigen Details kann ein Bild die Geschichte erzählen, die du vorgesehen hast. :)

Wie du deine Bilder malst, ist natürlich deine Sache, das sind einfach nur so Gedanken, die mir dazu einfallen.

Zur generellen Frage: Bilder anderer analysieren, Kompositionsstudien machen... je nachdem wo du grad den meisten Lernbedarf siehst (inhaltlich oder handwerklich, Bildaufbau...), auch mal Film-Stills studieren (Beleuchtung!).
edit: Wie ich auf deiner Website sehe, tust du das auch bereits. Also weitermachen. :D

Du bist doch auch kein Anfänger mehr und man lernt immer noch dazu, einfach durchs Machen.
Wenn ich kein Frosch wär´, könnten Vögel fliegen.

Benutzeravatar
schlummi
Artguy
Beiträge: 1438
Registriert: 2. Sep 2008, 18:55
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von schlummi » 3. Mai 2016, 12:27

aeyol x2

Und bissl von mir noch dazu:

@Bloodstream Sam:
Der Beschreibung nach ist er ein Tier. Seine Pose jedoch lässt vermuten, dass er Gefühle oder Denkfähigkeiten hätte. Romantisch sehen die Tiere nur auf Teppichen aus. (sehe röhrenden Hirsch) :D

Der Obdachlose sieht mMn viel zu gewaschen aus. Ein zünftiger Hautausschlag oder Pusteln täten dem gut. Die Pose vermittelt sein leiden auch nicht wirklich.

Der Tänzer sieht mehr nach flamenco aus... nur seine Handfläche lässt an karate denken... :wink: Isses Blut, wo er tritt? :shock:

Gefällt mir Dein routinierter Strich! Gefällt mir nicht, dass Du damit die "schwierige" Momente zu "umgehen" versuchst. ;) :D

Benutzeravatar
Crescere
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 30. Apr 2016, 15:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Crescere » 27. Feb 2017, 19:10

Gottes Willen—da ist extrem viel Zeit vergangen seit meinem letzten Rück-Kommentar. An euch beide—Schlummi und Aeyol—vielen lieben Dank für eure Zeit. Besonders bei dir, Aeyol, für dein ausgiebiges Schreiben. Ich kam leider bislang nicht mehr in diesem Forum vorbei; was eine Schande für sich ist aber ist noch nicht zu spät an dem "Fehlverhalten" (hehe!) etwas zu ändern. ; )
»We all have to live with ourselves at the end of the day«
— Adam Jensen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder