Finde den Fehler! - Körperprobleme

Stellt Eure in Arbeit befindlichen oder fertigen 2D-Artworks hier aus, um sie diskutieren zu lassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Euer Artwork in klassischen Techniken oder digital entstanden ist.
Antworten
Benutzeravatar
Elanory
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 31. Aug 2015, 02:29
Kontaktdaten:

Finde den Fehler! - Körperprobleme

Beitrag von Elanory » 10. Aug 2016, 12:17

Hallo, liebe Kritiker! :)

Ich habe mich lange auf Headshots beschränkt, was man leider nun sieht. Ich würde gerne anspruchsvollere Illustrationen malen, doch traue mich schon gar nicht mehr an ausgefallene Posen ran. Doch selbst das "steif rumstehen" sieht bei mir unnatürlich aus und die Körper passen irgendwie nicht zu meinen Köpfen. :D
Ich sehe wohl, dass ich viele Fehler einbaue, aber ich kann nicht mit dem Finger drauf zeigen.

:arrow: Könnt ihr mir sagen, was ich bei folgenden Bildern falsch gemacht habe?

:arrow: Wie könnte ich Körper am besten üben? (Habe nämlich das Gefühl, dass es mit Wiederholen alleine nicht getan ist, eher dass ich mich dabei noch verschlechter)

Vielen Dank! :)

BildBildBildBild

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 16. Aug 2016, 11:30

Hallo Elanory!
Eigentlich sind das doch alles ganz hübsche Illus? Vermutlich solltest Du Dir eher von auf Mangas spezialisierten Leuten Kritik und Hilfestellung holen, die können vermutlich besser erkennen, was an Deinen Bilder jetzt "gewollter Style" und was "ungekonnt" ist. Bezüglich der anatomisch korrekten Haltungen würde ich Dir - ganz klassisch ;) - Aktzeichnen empfehlen. Insbesondere Arme, Hände und Füße kann man auch daheim - entweder vor dem Spiegel, oder indem man Freunde/Verwandte bittet, mal Modell zu sitzen - üben. Beim obersten Bild hält die Dame das Messer z.B. total falsch, bzw. gar nicht, beim untersten Bild scheint mir der Unterarm, der den Drink hält, auch recht seltsam verdreht.
Falls Du Fotoreferenzen verwendest, solltest Du nur solche nutzen, deren Perspektive Du "verstehst". Beim obersten Bild ist die Perspektive schon ziemlich extrem - kann es sein, dass Du da als Vorlage eine "Modellpuppe" Deines Grafikprogramms (Manga-, bzw. Clip Studio Paint) verwendet hast? Bei denen kann man die Perspektive extrem einstellen, aber wenn man nicht wirklich versteht, was man gerade zeichnet, dann sehen nach solchen Puppen gemalte Bilder schnell steif/komisch aus. Ausserdem sind gerade die beim Zeichnen zum Verständnis wichtigen Gelenke solcher Puppen meist "gummiweich" und helfen jemandem, der anatomisch nicht versiert ist, als Vorlage überhaupt nicht.
Gerade, was Verkürzungen bei menschlichen Körpern angeht, ist Übung wichtig. Beim life-drawing ist dabei der Vorteil, dass Du immer das dreidimensionale lebendige Modell in 2D übersetzen mußt. Diese mentale Leitung wird, wenn man schon 2D-Vorlagen verwendet, nicht mittrainiert, weswegen m.M.n. es keinen vollwertigen Ersatz für das life-drawing gibt. Allerdings könntest Du Dir z.B. mit regelmäßígem Training nach Vorlagen z.B. von Posemaniacs schon ein Gefühl für anatomisch richtige Proportionen erarbeiten. Auch das Studieren (d.h. auch Kopieren) von "realistischen" Comics (Marvel-Comic-Motive hab ich als Kid öfter mal abgezeichnet) könnte helfen.
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

Benutzeravatar
Sungravy
Senior Member
Beiträge: 993
Registriert: 15. Jun 2006, 10:45
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Sungravy » 17. Aug 2016, 12:41

Du musst einfach Körper abzeichnen. Am besten, wie Chinsky bereits erwähnt hatte, durch life-drawings. Wenn das aber nicht geht, dann besorge dir Refernzbilder aus dem Netz und zeichen diese ab. Anders geht es nicht. Paar Figuren jeden Tag, dann wirst du nach 2-3 Wochen schon Fortschritte feststellen...

Kann es sein, dass du beim ersten Bild die Figur nachträglich in die Perspektive "verzerrt" hast?
Sieht komish aus.
Schenkt mir Donuts!
Website: http://www.zirkon777.de/ --- Tumblr: http://zirkon777.tumblr.com/

Benutzeravatar
kolrabi
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 20. Aug 2016, 18:32

Beitrag von kolrabi » 20. Aug 2016, 19:17

Zunächst möchte ich festhalten, dass ich mich selbst als Anfänger verstehe, dies mein erster Beitrag in diesem Forum ist und dass dieser Beitrag entsprechend zu bewerten ist. Ich habe aber ein paar Anmerkung bezüglich der Anatomie in den Bildern.

Zum ersten Bild:

1. Der Kopf sieht tatsächlich verzerrt aus, als ob die Frisur oben rechts etwas abgeflacht wäre. Könnte etwas runder sein.
2. Wie bereits erwähnt, wird das Messer nicht gehalten. Es müsste teilweise vor der Hand sein und in der gegebenen Pose mit der Spitze weiter nach unten geneigt.
3. Die rechte Schulter (vom Betrachter aus links) sieht ausgekugelt aus und müsste weiter unten sein. Hier ist es hilfreich zu wissen, dass das Schlüsselbein relativ gerade vom Brustbein in die Kurve der Schulter übergeht. In diesem Bild macht es einen Knick nach oben.
4. Brüste beginnen unterhalb des Schlüsselbeins, nicht am Hals.

Ansonsten sehe ich nichts was wirklich falsch wäre.

Bild Nummer zwei:

1. Das Motiv scheint mir etwas "spaghettifiziert", in anderen Worten lang gezogen. Entweder die Hüfte ist um einiges zu tief oder zu dünn. Frauen haben zwar (bei gesundem Gewicht) eine schmalere Taille als Männer, die Hüfte ist aber gewöhnlich in der Breite etwa zwischen Brustkorb und Schultern.
2. Der Bauchnabel scheint mir nicht in der Körpermitte zu sein und gehört etwas weiter links hin.

Mit gefällt das Haar. :)

Bild 3:

Die linke Schulter (rechts von uns aus) scheint mir etwas hoch, aber ich glaube das könnte auch an der Körperhaltung liegen. Der Rest scheint OK. :)

Bild 4:

1. Wieder etwas Spaghettifizierung. Vielleicht könnte man den Oberkörper verkleinert etwas tiefer platzieren. Insbesondere finde ich die Schultern etwas zu breit.
2. Der Kopf ist zu weit rechts. Mir ist das schon bei den anderen Bilder aufgefallen, aber da ist es nicht ganz so schlimm. Die Halswirbelsäule und damit der Hals ist beim Menschen in etwa mit der Mitte des Schädels verbunden. Das hat zur Folge, dass der Kopf egal wohin er auch gedreht ist immer in etwa der Mitte des Halses sitzt.
3. Das Getränk sieht so aus als wollte sie es ausschütten (und scheint selbst nicht der Schwerkraft zu gehorchen aber das ist ein anderes Problem als Anatomie).

Was hilft sind Vorlagen, Aktzeichnen und das Studium menschlicher Anatomie.

Benutzeravatar
Elanory
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 31. Aug 2015, 02:29
Kontaktdaten:

Beitrag von Elanory » 5. Sep 2016, 18:49

Vielen Dank für die ganzen hilfreichen Ratschläge!
Chinasky hat geschrieben:Falls Du Fotoreferenzen verwendest, solltest Du nur solche nutzen, deren Perspektive Du "verstehst". Beim obersten Bild ist die Perspektive schon ziemlich extrem - kann es sein, dass Du da als Vorlage eine "Modellpuppe" Deines Grafikprogramms (Manga-, bzw. Clip Studio Paint) verwendet hast? Bei denen kann man die Perspektive extrem einstellen, aber wenn man nicht wirklich versteht, was man gerade zeichnet, dann sehen nach solchen Puppen gemalte Bilder schnell steif/komisch aus.
Erwischt, ich habe keine Ahnung von Perspektive :D Ich hab schon oft versucht mein Wissen aus der Schule umzusetzen und diese Fluchtpunkthilfslinien zu benutzen, aber ich weiß nie, wie ich da einen menschlichen Körper einbauen soll. Deshalb mache ich das immer nach Gefühl, stumpf verzerren, was sich von der Kamera entfernt. CLPs Modellpuppen benutze ich nie, da ich sie nicht positioniert bekomme. :D Aber das beruhigt mich ja, zu wissen, dass sie ohne entsprechendes Verständnis keine Hilfe wären. :D Wie könnte ich mir denn Perspektiveskills aneignen? Sich selbst in der Pose zu fotografieren ist schwierig. Gibt es da keine Theorie, die man lernen kann? In einem Youtube tutorial habe ich auch mal aufgeschnappt, dass man aufhören soll, von Referenzen abzuzeichen und stattdessen Anatomie und Perspektive lernen soll, damit man sich nicht mehr vor der Kamera verrenken braucht. Aber wo fange ich da an, besuche ich ein paar Medizinsemester?
Posemaniacs funktioniert bei mir leider nicht, Internet zu schlecht. :c Aber manchmal benutze ich http://artists.pixelovely.com/ , da werden Fotos in beliebigen Zeitintervallen eingeblendet.
Sungravy hat geschrieben:Kann es sein, dass du beim ersten Bild die Figur nachträglich in die Perspektive "verzerrt" hast?
Sieht komish aus.
Ne, haha, aber vermutlich ist mein kopf so vorgegangen, frontseite zuerst vorgestellt, dann verzerrt. :D
kolrabi hat geschrieben:Das Motiv scheint mir etwas "spaghettifiziert", in anderen Worten lang gezogen.
Sehr treffend, haha. Fällt mir auch immer wieder auf, doch wenn ich versuche gestauchter zu malen, sieht es auch komisch aus :s
kolrabi hat geschrieben:Was hilft sind Vorlagen, Aktzeichnen und das Studium menschlicher Anatomie.
Sind Vorlagen denn erlaubt? Wenn ich das Bild hochlade oder sogar irgendwann mal so weit sein sollte, damit Geld zu verdienen, mache ich mich nicht strafbar, wenn ich eine Pose aus einem anderen Bild übernehme? :? (Ich bekomme mich auch nie so fotografiert, wie ich es gerne hätte :D)

--

Ich hab die ersten drei Bilder etwas korrigiert, aber ich muss in 10 Minuten Nachhilfe geben, werden also später gepostet~
Vielen Dank nochmal, ich nehme alles zu Herzen! <3

Benutzeravatar
kolrabi
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 20. Aug 2016, 18:32

Beitrag von kolrabi » 5. Sep 2016, 19:22

Elanory hat geschrieben:Sind Vorlagen denn erlaubt? Wenn ich das Bild hochlade oder sogar irgendwann mal so weit sein sollte, damit Geld zu verdienen, mache ich mich nicht strafbar, wenn ich eine Pose aus einem anderen Bild übernehme? :? (Ich bekomme mich auch nie so fotografiert, wie ich es gerne hätte :D)
Ich meinte ja auch nicht, dass du irgendwelche Bilder eins zu eins abmalen sollst (das kannst du natürlich zu reinen Übungszwecken auch tun), sondern dass du dir einfach irgendwo ein Bild suchst mit einer ähnlichen Pose und dann vergleichst und guckst, ob das was du da gemalt hast auch einigermaßen stimmt.

Außerdem glaube ich nicht, dass Körperhaltungen irgendeinen rechtlichen Schutz genießen, aber ich bin kein Anwalt. Es mag da ein paar Ausnahmen im Markenrecht geben, beispielsweise Glico Man.

Solange es nicht bloß eine Kopie eines anderen Bildes ist, sollte es eigentlich keine Probleme geben.

Benutzeravatar
deep
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 18. Dez 2011, 03:34

Beitrag von deep » 10. Sep 2016, 20:06

Also deine Stärken liegen mMn schon mal in der Farbe, bei der Perspektive muss man halt nach holen. Jedoch kann dieses "Platte" ein interessantes stilistisches Mittel sein meiner Meinung nach.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder