Painting + Photobash

Stellt Eure in Arbeit befindlichen oder fertigen 2D-Artworks hier aus, um sie diskutieren zu lassen. Dabei spielt es keine Rolle, ob Euer Artwork in klassischen Techniken oder digital entstanden ist.
Antworten
Benutzeravatar
Crescere
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 30. Apr 2016, 15:41
Kontaktdaten:

Painting + Photobash

Beitrag von Crescere » 27. Feb 2017, 19:01

Hallo liebe Community,
hier habe ich einen ersten Versuch hingelegt digitales Malen mit "Photo bashing" zu vereinen. Das Bild ist noch nicht fertig, doch seit einiger Zeit hadere ich voranzukommen. "Etwas" stimmt nicht—fühlt sich nicht richtig an—und mir will nicht auffallen was es ist, egal wie oft ich versuche die Komposition zu erweitern oder zu ändern. Wenn mir jemanden einen Rat hat, bin ich ihm oder ihr sehr dankbar!
Danke im Voraus und liebe Grüße, Crescere.

Bild

(Ich enthalte mich bewusst erst noch zu Aussagen bezüglich des Bildes, weil ich sehen möchte ob man meine Geschichte dahinter von selbst "lesen" kann).
»We all have to live with ourselves at the end of the day«
— Adam Jensen

Benutzeravatar
aeyol
Artguy
Beiträge: 2716
Registriert: 29. Mai 2006, 06:41
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von aeyol » 1. Mär 2017, 20:28

Hm, mich verwirrt hier etwas, wie der Typ in der Mitte "auf dem Horizont sitzt". Könnte vielleicht auch nicht schaden, wenn es hier noch Elemente im Vordergrund gäbe, die diese schnurgerade Linie etwas auflockern.
Ansonsten stört der einheitliche Regen (es soll Regen sein, oder?), hier würde es sich andeuten, im Vordergrund auch größere Regentropfen zu zeigen, vielleicht auch wie sie von etwas abprallen. Zum Beispiel auch von dem Mann da im Mittelgrund/Vordergrund.
Aber bevor du ins Detail gehst, würde ich mir an deiner Stelle auch nochmal Gedanken über die Beleuchtung machen. Wo kommt denn das Licht im Vordergrund her? Im Hintergrund sind Strahler zu sehen, im Vordergrund ist nicht zu erahnen wo das Licht herkommt.
Vielleicht würde es sich auch anbieten, auch den Typen in der Mitte noch von so einem Laserstrahl treffen zu lassen? Wenn das Laserstrahlen sind, dürften und sollten die auch viel mehr leuchten, aktuell sind sie ja einfach nur rot reingemalt. ;)
Färb das Bild mal in Graustufen um, dann siehst du was ich meine - die Strahlen sind dann nämlich unsichtbar.

Wie bist du denn vorgegangen bei diesem Bild? Hast du vorher eine Skizze gemacht und die dann mit Fotomaterial/Texturen bepflastert? Hast du zuerst einmal die gewünschte Perspektive konstruiert? Gibt es eine Skizze dazu, die schon eher zeigt, wo du mal hinwillst damit? Oder weißt du das noch nicht so genau?

Was da inhaltlich so vorgeht, hm... für mich sieht das wie ein Gefangenenlager aus (wobei ich mich frage, was es mit diesen Felsbrocken links auf sich hat), der Wagen im Hintergrund deutet auf etwas Militärisches hin, ebenso der Cyber-Arm von dem Kerl in der Mitte. Die Gefangenen (? Arbeitern?) werden von riesigen Drohnen mit Laserstrahlen gekillt? Aber warum das alles, keine Ahnung.
Wenn ich kein Frosch wär´, könnten Vögel fliegen.

Wowbagger
Member
Beiträge: 100
Registriert: 14. Nov 2009, 23:14
Wohnort: Hessen

Beitrag von Wowbagger » 1. Mär 2017, 22:53

Aeyol hat schon wieder sehr viel angesprochen.
Die Laserstrahlen hatte ich mir auch als Licht erschlossen, weil es ja von einer Drohne kommt. So nicht leuchtend haben die sogar eher was von einer Fernabpumpung des Blutes. Habe mal rumprobiert, wie das mit einer klareren Beleuchtung aussehen könnte (auch wenn die Lichtquelle immer noch nicht klar ist. Hellere Beleuchtung durch einen Scheinwerfer mit mehr Schlagschatten und Kontrast wär natürlich eine Möglichkeit). Jetzt nur ein wenig den Rück abgedunkelt und den Boden. Ich persönlich würde zusätzlich noch den Regen mehr einarbeiten (Kleidung wo Nass abdunkeln, Pfützen, Matsch,...).
Bin gespannt wie du das mit den Lasern löst. Ein weißer Strich, wie im OP, tuts nicht wirklich :D
Bild
Zur Geschichte dachte ich auch erstmal an ein Gefangenenlager. Vielleicht ein Massaker an Augmentierten oder/oder ein missglückter Ausbruchversuch?

Gruß,
Wowbagger

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 2. Mär 2017, 14:46

Hi,
über den Inhalt will ich nicht spekulieren, der interessiert mich erstmal auch gar nicht. :-D Es geht ja hier eher um's Handwerkliche, Technische, Formale. Sowohl Aeyol als auch Wowbagger haben schon wichtige Dinge gesagt, die ich nicht wiederholen will. Statt dessen ein OP, in dem es mir um folgende Punkte ging:
Bild
1. Die Identifikationsfigur größer machen. Dadurch wird die ganze Komposition sofort anders und ich will nicht (!) behaupten, dass Deine Komposition mit der relativ kleinen Figur prinzipiell schlecht sei. Nur sind Bilder, in denen eine kleine Figur und ansonsten eigentlich nur Umraum vorhanden sind, meist sehr "stylisch", d.h. die Figur muß genau an der richtigen Stelle im Format sitzen und die "leeren" Flächen de Umraums müssen wirklich gut gemalt sein. Also bei Deinem Bild z.B. müßtest Du dann wesentlich mehr Sorgfalt in die Gestaltung des Himmels und der Bodenfläche stecken - die sind für meinen Geschmack im Moment einfach nur so pi mal Daumen reingepaintet.
2. Ich habe jetzt andere Objekte größer gemacht und/oder hinzugefügt. Da ging's mir jetzt ganz generell um etwas kompositorisches Aufpeppen. 3. Die perspektivische Fluchtung der Gebäude/Mauern links habe ich umgekehrt, sodass der Blick nun in den Himmel geht. Die Gebäudesihouette rechts fluchtet ebenfalls in den Himmel.
4. Die Laserstrahlen hab ich einfach heller gemacht (dazu eignet sich der Ebenenmodus "farbig abwedeln" ganz gut) und ich habe sie stärker als kompositorische Linien eingesetzt. Eine Art rotes Linien-Netz über der Komposition, welches den Blick etwas lenkt.
5. Die beiden Flugkörper habe ich unterschiedlich groß gemacht. Die waren vorher von ihrer ungefähr gleichen Größe her einfach langweilig.
6. Dann hab ich ein bißchen die Kontraste verstärkt und ein paar Licht-Glows reingepackt, um einfach mehr Dynamik in's Bild zu tun.
7. die messergerade Linie des Bodens habe ich versucht aufzulockern und rechts noch einen geblurrten Schuh oder sowas hinzugefügt, um sowas wie Tiefenschärfe zu faken. Den Boden habe ich etwas stärker der Lichtsituation gestaltet (hatte aber keinen Bock, da ewig rumzurendern): in ihm müssen sich z.B. besonders helle Lichtquellen irgendwie reflektieren, währen auf manche Partien Schlagschatten geworfen werden usw..
8. An dem knienden Mann hab ich etwas herumgemalt, ihn farblich und tonal besser an die Umgebung angepaßt und ihm ein paar Reflexe und Rimlights verpaßt.

Ingesamt hab ich keine dieser Änderungen voll durchgezogen. Alle angesprochenen Punkte könnte man deutlicher und besser im Bild umsetzen, als es in meinem OP passiert ist.
Vielleicht noch ein kleiner Hinweis zum technischen Vorgehen: Zuerst sollte die Komposition grob stehen. Dann kannst Du per Fotobashing einzelne Objekte mit Fototexturen versehen. Dann Gemaltes und Fotomaterial "zusammenziehen". Und dann, ganz am Ende, solche Partikeleffekte wie den Regen oder auch Lichtüberblendungen (Lensflares usw.) einfügen. Diese Effekte solltest Du auf einer eigenen Ebene speichern, um sie je nach Bedarf abändern zu können, ohne dann nochmal die wichtigen Objekte des Bildes überarbeiten zu müssen.
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

Benutzeravatar
schlummi
Artguy
Beiträge: 1438
Registriert: 2. Sep 2008, 18:55
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von schlummi » 4. Mär 2017, 23:12

... und noch ne Kleinigkeit fände ich ganz nett: wenn's schon regnet, wären doch kleine, hübsche Spritzer nicht verkehrt!

Bild

sonst finde ich sein Körper etwas unformig... aber es kann ja an seiner Rüstung liegen... :?

/EDIT Dropbox Freigaben weg... :(
Noch mal mit google-drive
Zuletzt geändert von schlummi am 23. Mär 2017, 14:17, insgesamt 1-mal geändert.

Wowbagger
Member
Beiträge: 100
Registriert: 14. Nov 2009, 23:14
Wohnort: Hessen

Beitrag von Wowbagger » 6. Mär 2017, 16:30

@Chinasky:
Sehr cool. So ähnlich hatte ich es vorm inneren Auge und zusammen mit deinen Ideen dahinter ist das mal wieder ein sehr lehrreicher (haha... erst leerreicher geschrieben. Muss ich mir merken :D ) Post.
schlummi hat geschrieben:
4. Mär 2017, 23:12
... und noch ne Kleinigkeit fände ich ganz nett: wenn's schon regnet, wären doch kleine, hübsche Spritzer nicht verkehrt!
Auf dem Gesicht finde ich, dass sie Aufmerksamkeit vom Schrei wegnehmen. Am Arm passen die wiederrum sehr gut.

@ Crescere: Ich bin vorhin mehr so zufällig über aeyol's Leseempfehlung (momenta.online) auf ein Video von Sebastian Gromann gestoßen, bei dem es um das Verwenden von Fototexturen geht. Da wird das von aeyol und Chinasky empfohlene Vorgehen über die Komposition bis hin zum Einfügen der Bilder an einem Bild durchgegangen.
https://vimeo.com/166174849
(Links zu Artstation und Homepage: https://www.artstation.com/artist/sebastiangromann, http://www.sebastiangromann.com/)

Grüße,
Wowbagger

Benutzeravatar
Crescere
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 30. Apr 2016, 15:41
Kontaktdaten:

Beitrag von Crescere » 12. Mär 2017, 18:58

WOW! Vielen lieben Dank an euch alle für eure extrem tollen Beiträge und Over-paints. Ich bin echt sprachlos!
Hatte mich gerade wieder eine Stunde an das Bild setzen wollen und kam einfach nicht dahinter was nicht stimmen mag. Besonders die Over-paints. Oh Mann, wirklich, großes Danke an euch alle! :')))
»We all have to live with ourselves at the end of the day«
— Adam Jensen

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder