Suche gute Sci-Fi Bücher für Illustration

Risikoman
Newbie
Beiträge: 21
Registriert: 4. Feb 2007, 20:20

Suche gute Sci-Fi Bücher für Illustration

Beitrag von Risikoman » 3. Apr 2008, 21:59

Nabend,

hab mich nun ein Thema meiner Facharbeit. Nämlich Illustration eines Sci-Fi Romans, und da brauche ich ein Buch.

Kennt ihr gute Bücher die noch nicht zu Tode illustriert wurden, und die sehr gut sind?
Hab schon auf ein paar Bücher ein Auge geworfen, will aber zuerst mal was von euch hören :D

Also Sci-Fi!

Benutzeravatar
IronCalf
Artguy
Beiträge: 2042
Registriert: 29. Mai 2006, 02:52
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von IronCalf » 3. Apr 2008, 22:21

Die Sten-Chroniken

Dune

Ok, damit ist mein Sci-Fi-Wissen schon wieder erschöpft... Fantasy täte ich mich etwas leichter...
Vergesst niemals, dass sich auch der stärkste Mann aufs Kreuz legen lässt. Diesen Fehler machte Gott, als er auf die Erde kam.

Art must be "A" work or its not art. Art won't shine your shoes, fuel your car, or feed your cat.
Therefore: ART HAS NO REASON TO EXIST, OTHER THAN THAT IT BE WELL MADE. - Stapleton Kearns
If you work to make excellent things your style will develop on its own. - Stape, again

Mein Personal Showroom: http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... 0&#a117960

Benutzeravatar
Artdek
Artguy
Beiträge: 2053
Registriert: 3. Jun 2006, 18:32
Kontaktdaten:

Beitrag von Artdek » 3. Apr 2008, 22:24

The Diamond Age

1984
"Hundert Schafe, von einem Löwen geführt, sind gefährlicher als hundert Löwen, geführt von einem Schaf."

Benutzeravatar
Kassandra
Senior Member
Beiträge: 552
Registriert: 28. Mai 2006, 23:02
Wohnort: Linz
Kontaktdaten:

Beitrag von Kassandra » 3. Apr 2008, 22:37

Ich finde ja Otherland von Tad Williams klasse, aber das sind insgesamt so ca. 4000 Seiten ;)

Benutzeravatar
aeyol
Artguy
Beiträge: 2778
Registriert: 29. Mai 2006, 06:41
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von aeyol » 3. Apr 2008, 22:45

"Per Anhalter durch die Galaxis" (sehr abgedreht und lustig)

"Der futurologische Kongreß" (wohl ziemlich schwarzhumorig oder zynisch?, ich habs selbst leider noch nicht gelesen)
Zuletzt geändert von aeyol am 3. Apr 2008, 22:47, insgesamt 1-mal geändert.
Wenn ich kein Frosch wär´, könnten Vögel fliegen.

Benutzeravatar
Jabo
Senior Member
Beiträge: 906
Registriert: 9. Nov 2006, 01:05
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Jabo » 3. Apr 2008, 22:46

Hyperion / Der Sturz von Hyperion / Endymion - Pforten der Zeit / Endymion - Die Auferstehung

Alle von Dan Simmons, jedes etwa 1000 Seiten, zusammenhängend. Wenn du das gelesen hast, hast du die wichtigsten Werke vom besten lebenden Sci-Fi Autor gelesen. Der Mann kann schreiben :)

Wiki-Artikel zu den ersten beiden. Das erste allein ist aber in sich "relativ" abgeschlossen, wenn du nicht direkt alle kaufen willst.

http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Hyperion-Ges%C3%A4nge

Risikoman
Newbie
Beiträge: 21
Registriert: 4. Feb 2007, 20:20

Beitrag von Risikoman » 3. Apr 2008, 22:56

Hey das ging schnell, Danke!


Auf Hyperion hab ich schon ein Auge geworfen.

Was passt aber zu einer Facharbeit?
Reicht es wenn ich nur den ersten (?) Teil also Hyperion lese und illustriere? Oder versteh ich da erst nichts? und muss alles lesen?^^

Benutzeravatar
IronCalf
Artguy
Beiträge: 2042
Registriert: 29. Mai 2006, 02:52
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von IronCalf » 3. Apr 2008, 23:21

Ich finde ja Otherland von Tad Williams klasse, aber das sind insgesamt so ca. 4000 Seiten ;)
Ich will hier jetzt ja keine OT-Diskussion losbrechen aber das gesamte 2. Buch und sagen wir 2/3 vom dritten hätte er sich soo sparen können. Und überhaupt, wirklich catchy war nur der erste Teil.
Vergesst niemals, dass sich auch der stärkste Mann aufs Kreuz legen lässt. Diesen Fehler machte Gott, als er auf die Erde kam.

Art must be "A" work or its not art. Art won't shine your shoes, fuel your car, or feed your cat.
Therefore: ART HAS NO REASON TO EXIST, OTHER THAN THAT IT BE WELL MADE. - Stapleton Kearns
If you work to make excellent things your style will develop on its own. - Stape, again

Mein Personal Showroom: http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... 0&#a117960

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 4. Apr 2008, 01:02

Otherland hab ich als Hörspiel gehört und kann mir kaum vorstellen das es als Buch besser ist. Das Hörspiel allerdings ist extrem toll.

Vorschlag: Doom - Knee deep in the dead
Bekanntes Universum, in Buch Form nur durch die Cover illustriert, einfach zu verstehen, dennoch unter Lehrern wahrscheinlich eher unbekannt. Du könntest deine eigene Interpretation eines durch Computerspiele geprägten Sci-Fi Universums zeichnen.

Steven
Artguy
Beiträge: 1021
Registriert: 28. Mai 2006, 23:12
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von Steven » 4. Apr 2008, 13:05

IronCalf hat geschrieben:Ich will hier jetzt ja keine OT-Diskussion losbrechen aber das gesamte 2. Buch und sagen wir 2/3 vom dritten hätte er sich soo sparen können. Und überhaupt, wirklich catchy war nur der erste Teil.
Absolut. Durchs dritte Buch musste ich mich richtig kämpfen.

Benutzeravatar
Jabo
Senior Member
Beiträge: 906
Registriert: 9. Nov 2006, 01:05
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Jabo » 4. Apr 2008, 13:13

Hyperion: Der erste Teil der Sage bietet unglaublich viel an beschriebenen Sci-Fi-Elementen und reicht für drei komplette Bildbände aus. Ich lese Dan Simmons deshalb so gerne, weil er genau wie Tolkien sehr genau beschreibt und viel Wert darauf legt, dass die Größe seines Universums klar wird. "Hyperion", also das erste Buch, lehnt an die Canterbury Tales an, also eine Sammlung von sehr verschiedenen Geschichten, die sich die Reisenden gegenseitig erzählen, um die größeren Zusammenhänge ihres Treffens zu erörtern. Dadurch spielt Hyperion auf sehr vielen unterschiedlichen Planeten und zu unterschiedlichen Zeiten (und sogar Epochen). Für eine Facharbeit ist das sicher zu gebrauchen. Die Folgeromane führen nur die Geschichten fort, Endymion spielt mehrere Jahrhunderte nach den Hyperion-Büchern. Ich würde es probieren. Das gute an den Büchern ist, dass sie noch nicht verfilmt wurden und man deshalb sehr neutral herangehen kann. Nicolas Bouvier (Sparth) nimmt seine Inspiration sehr oft aus Dan Simmons Romanen. Wenn du seine Bilder magst, magst du Hyperion.

Bei "Do Androids Dream Of Electric Sheep" sollte man aber das Original lesen. Zumindest fand ich die deutsche Ausgabe mit Namen "Blade Runner" total holprig. Entweder, Dick kann nicht schreiben, oder der Übersetzer nicht übersetzen. Ich war jedenfalls eher enttäuscht von dem Buch.

Otherland: Angefangen habe ich den ersten Roman, habe dann aber abgebrochen, weil nach 300 Seiten immer noch nichts wirklich bahnbrechendes passiert war. Die Geschichte zieht sich wie Kaugummi.

kaktuswasser
Senior Member
Beiträge: 655
Registriert: 28. Mai 2006, 23:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von kaktuswasser » 4. Apr 2008, 15:50

offtopic: bei otherland gings mir genauso wie jabo. vielleicht nehm ich das irgendwann nochmal in angriff, aber bis jetzt konnte es mich nie fesseln.

ich würde nochmal artdeks vorschlag "Diamond Age" wiederholen und außerdem natürlich der klassiker von neal stephenson: "Snow Crash". Da gibt's alles von Schwertkämpfen über Motorradrennen bis Kampfrobotern. Das Ganze teils in einer Welt in der es keine Staaten sondern nurnoch "Franchises" gibt, teils im Cyberspace. Außerdem wurde in dem Buch imho der Begriff Avatar erfunden.

(sowieso ist eigentlich alles von Neal Stephenson erstklassig. Die neueren Bücher allerdings nicht mehr Science-Fiction)

Risikoman
Newbie
Beiträge: 21
Registriert: 4. Feb 2007, 20:20

Beitrag von Risikoman » 6. Apr 2008, 22:41

Danke an alle! :D

Irgendwie hat mich Hyperion im Buchladen angelächelt und ich hab mir die "Gesänge" mitgenommen.
Habe gerade die ersten paar Seiten gelesen und das Buch lässt einen geschickt im Stich, verwirrend und gleichzeitig faszinierend. :)


Nun muss ich meinem Kunstlehrer ein Thema vorlegen in einem bis zwei Sätzen.

"Illustration vom Roman Hyperion" - klingt so richtig trocken, da fehlt was...

- Umwandlung von Text in Bild.
- Interpretation von Welt und Design
- Epos zwischen Zukunft und Vergangenheit


Habt ihr irgendwelche Vorschläge?
Gibts namhafte Illustratoren die sich mit Science Fiction beschäftigen?

Danke und entschuldigung, dass ich euch so nerve. :)

Benutzeravatar
Jabo
Senior Member
Beiträge: 906
Registriert: 9. Nov 2006, 01:05
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Jabo » 6. Apr 2008, 23:33

Illustratoren gibt es zu hauf. John Berkey ist Experte für Raumschiffe in Space Opera. Space Opera ist das Untergenre, in das Hyperion fällt, also Geschichten, die zu einer Zeit handeln, in der eine interstellare Kultur an einem wichtigen Punkt in ihrer Entwicklung steht (meistens Menschen, da Space Opera selten andere intelligente Spezies in den Vordergrund stellt). Das sieht man auch an den Ergebnissen der CGChallenge "Space Opera". Sehr episch, sehr groß, sehr allumfassend.

Vorschläge für den Titel: Illustrierte Reise zum Planeten Hyperion... oder so. Ist ja deine Arbeit :D

Risikoman
Newbie
Beiträge: 21
Registriert: 4. Feb 2007, 20:20

Beitrag von Risikoman » 7. Apr 2008, 16:34

Jabo hat geschrieben:Illustratoren gibt es zu hauf. John Berkey ist Experte für Raumschiffe in Space Opera. Space Opera ist das Untergenre, in das Hyperion fällt, also Geschichten, die zu einer Zeit handeln, in der eine interstellare Kultur an einem wichtigen Punkt in ihrer Entwicklung steht (meistens Menschen, da Space Opera selten andere intelligente Spezies in den Vordergrund stellt). Das sieht man auch an den Ergebnissen der CGChallenge "Space Opera". Sehr episch, sehr groß, sehr allumfassend.

Vorschläge für den Titel: Illustrierte Reise zum Planeten Hyperion... oder so. Ist ja deine Arbeit :D
Danke! Der Titel ist zu gut den kann ich kaum übertreffen :(

John Berkey ist echt gut.

Ja ist ja eigentlich meine Arbeit! Danke nochmals für die vielen Buchvorschläge!

Benutzeravatar
Jabo
Senior Member
Beiträge: 906
Registriert: 9. Nov 2006, 01:05
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Jabo » 7. Apr 2008, 17:39

Der vorgeschlagene Titel ist patentrechtlich geschützt.

Steven
Artguy
Beiträge: 1021
Registriert: 28. Mai 2006, 23:12
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von Steven » 7. Apr 2008, 19:05

hier mal ausm Stehgreif ein paar Illustratoren zum Thema SF:
Michael Whelan
http://www.michaelwhelan.com/
John Berkey
http://members.fortunecity.com/lioncourt77/berkey.html
John Harris
http://astrona.blogspot.com/2007/09/joh ... i-art.html
Donato Giancola
http://www.donatoart.com/
Sparth
http://www.sparth.com/
http://sparthconstruct.blogspot.com/
Vyle
http://www.vyle-art.com
Martiniere
http://www.martiniere.com/
Rainart
http://www.rainfx.com/
Barontieri
http://www.barontieri.com

Ich bin auf jeden Fall gespannt auf deine Hyperion-Illustrationen, die Bücher fand ich schonmal klasse.

edit:
ach ja, wenn Du dir den Blog den ich unter John Harris angegeben habe mal genauer anschaust, wirst Du da noch sehr viel anderes Weltraum bezogenes Material finden.

Risikoman
Newbie
Beiträge: 21
Registriert: 4. Feb 2007, 20:20

Beitrag von Risikoman » 7. Apr 2008, 19:26

Jabo hat geschrieben:Der vorgeschlagene Titel ist patentrechtlich geschützt.
Wie viel willst du? :wink:


@Steven
Erstaunlich gute Linksammlung, vielen Dank!
Auf Harris bin ich auch auf der Suche gestoßen.

Die Hyperion-Gesänge scheinen sehr populär zu sein :D

Benutzeravatar
Jabo
Senior Member
Beiträge: 906
Registriert: 9. Nov 2006, 01:05
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Jabo » 7. Apr 2008, 21:18

Deinen Erstgeborenen! ... Nein, warte. Falscher Spruch...

Popularität von Hyperion: Nicht so sehr, wie sie es verdient hätten. Die meisten Leute kennen eben nur die Klassiker und versuchen ihr Leben lang, diesen Fundus abzugrasen, ignorieren dabei aber die noch lebenden (oder zumindest noch nicht kurz vor dem Tode stehenden) Schriftsteller. An Simmons ist vorallem die Bandbreite erstaunlich. Er beherrscht Horror, Krimi und Sci-Fi, wo andere sich ihr ganzes Leben auf ein Genre konzentriert arbeiten und nicht annähernd so gut werden. Zum Hyperion-Cantos gehört neben den vier Hauptbüchern auch noch eine Kurzgeschichte, die in Deutschland in seinem Buch "Welten und Zeit genug" erschienen ist. Aber diese erst lesen, wenn der Rest auch schon durch ist ;) Danach kannst du dann entweder Ilium/Olympos lesen, oder The Terror, was ich eher ans Herz lege, weil es mal was komplett anderes ist. Großartig.

Benutzeravatar
IronCalf
Artguy
Beiträge: 2042
Registriert: 29. Mai 2006, 02:52
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von IronCalf » 7. Apr 2008, 23:45

Phantastik-News.de hat gestern glaub ich verkündet, dass die ersten beiden Hyperion Romane verfilmt werden sollen. Graham King hat dafür ja schon länger die Rechte.
Vergesst niemals, dass sich auch der stärkste Mann aufs Kreuz legen lässt. Diesen Fehler machte Gott, als er auf die Erde kam.

Art must be "A" work or its not art. Art won't shine your shoes, fuel your car, or feed your cat.
Therefore: ART HAS NO REASON TO EXIST, OTHER THAN THAT IT BE WELL MADE. - Stapleton Kearns
If you work to make excellent things your style will develop on its own. - Stape, again

Mein Personal Showroom: http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... 0&#a117960

Benutzeravatar
Jabo
Senior Member
Beiträge: 906
Registriert: 9. Nov 2006, 01:05
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Jabo » 7. Apr 2008, 23:51

Der Produzent Graham King will die ersten beiden Bücher von Dan Simmons "Hyperion"-SF-Buchserie als einen Film ins Kino bringen. Das erste Buch war 1990 mit dem Hugo Award ausgezeichnet worden, meldet der "Hollywood Reporter". King hat die Rechte bereits vor Jahren erworben, bisher galt der Stoff allerdings als schwer verfilmbar.
Nicht nur, dass der Stoff schwer verfilmbar ist, ist schon seit Jahren im Umlauf, sondern auch, dass der Film überhaupt mal verfilmt werden soll. Die News gibt es schon seit Jahren, aber viel mehr gab es nie zu sehen. Jedenfalls würde es mich freuen. Große Erwartungen hätte ich nicht, aber das ganze mal in Bewegung zu sehen klingt cool.

Benutzeravatar
Duracel
Beiträge: 2971
Registriert: 29. Mai 2006, 10:35
Wohnort: Greven
Kontaktdaten:

Beitrag von Duracel » 14. Apr 2008, 14:25

SciFi ist ja eher ein Setting als ein Genre.

Ich persönlich würde einen guten Thriller einem Krimi vorziehen.
Und wenn die Geschichte gut funktioniert, knackige Höhepunkte hat und ein schönes Wechselbad der Gefühle mit sich bringt, dann lässt es sich auch leichter illustrieren, als wenn es vollgestopft ist mit langweiliger Exposition von belanglosen Nichtigkeiten.
Ziel ist, woran kein Weg vorbeiführt.

Benutzeravatar
Coro
Senior Member
Beiträge: 413
Registriert: 5. Jun 2006, 19:02

Beitrag von Coro » 19. Apr 2008, 11:38

So, da der letzte Eintrag schon ein paar Tage her ist und niemand mehr etwas schreibt dachte ich mir ich hol den Thread mal etwas zurück.
Hab hier mitgelesen und mir aus Neugierde Dan Simmons Die Hyperion-Gesänge aus dem Heyne Verlag gekauft. Auch wenn ich erst am Anfang bin (Erster Teil Tag 41), glaube ich sagen zu können ein interessantes Buch zu lesen. Es liest sich total flüssig. Bin gespannt wie es weitergeht. Und würde mich freuen wenn hier weiter Bücher empfohlen werden würden. Habe Science Fiction Literatur bis jetzt wenig Beachtung geschenkt, weil ich der Meinung war es handelt sich dabei um Trivialliteratur aber irgendwie hab ich das Gefühl etwas verpasst/übersehen/ignoriert zu haben. Möchte auch ein Buch empfehlen, dass ich zwar nicht selbst gelesen habe, jedoch klingt die Inhaltsangabe interessant und ich es mir demnächst kaufen werde (nachdem ich Hyperion gelesen habe ;))
Der Schacht von David J. Schow

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder