Deutschland verloren

Antworten
Henrik
Senior Member
Beiträge: 299
Registriert: 29. Mai 2006, 01:38
Wohnort: Berlin Motherfucker!
Kontaktdaten:

Deutschland verloren

Beitrag von Henrik » 29. Jun 2008, 22:55

Jup es ist offiziell Deutschland ist Vize-Europameister! :)
Auch nicht zu verachten diese Leistung meiner Meinung nach. Dennoch Spanien hat einfach besser gespielt und haette sogar mit einem 3:0 locker durchgehen koennen.


Bild

Benutzeravatar
Nu-Suke
Artguy
Beiträge: 1133
Registriert: 3. Sep 2006, 04:01
Kontaktdaten:

Beitrag von Nu-Suke » 29. Jun 2008, 23:02

Ich war gefühlt der Einzige der beim Tor gejubelt hat beim Public Viewing in Braunschweig. Und auch der Einzige der gehupt hat auf der Heimfahrt. :D

Ein Sieg für Deutschland war einfach nicht drin. So unkonstant wie ihre Leistung war im Turnier.
Verdienter Sieg für Spanien.

Benutzeravatar
aeyol
Artguy
Beiträge: 2778
Registriert: 29. Mai 2006, 06:41
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von aeyol » 29. Jun 2008, 23:06

Ha-ha. Ich hätte hier jetzt ein anderes Bild erwartet. :D

Wohlverdient, würde ich auch sagen. Auch wenn Fußball mich nicht interessiert. \o/
Wenn ich kein Frosch wär´, könnten Vögel fliegen.

Benutzeravatar
Duracel
Beiträge: 2971
Registriert: 29. Mai 2006, 10:35
Wohnort: Greven
Kontaktdaten:

Beitrag von Duracel » 29. Jun 2008, 23:25

Das Spiel war alles in allem ziemlich nah an den durchschnittlichen Erwartungen.
Deutschland hat definitiv nicht schlecht gespielt(besser als z.B. die Russen); aber gegen die sehr souveränen Spanier hat es nicht gereicht.

Nichtsdestotrotz zeigt sich Deutschland insgesamt als wohl die Mannschaft, die über die Jahrzehnte hinweg den erfolgreichsten Fußball spielen. Vize-Europameister passt da eigentlich sehr gut ins Bild. :)
Ziel ist, woran kein Weg vorbeiführt.

kio
Member
Beiträge: 218
Registriert: 29. Mai 2006, 10:28
Wohnort: berlin

Beitrag von kio » 29. Jun 2008, 23:33

yay endlich vorbei der zirkus, und wieder für 2 jahre ruhe.

HenrikFetz
Member
Beiträge: 82
Registriert: 29. Mai 2006, 09:47

Beitrag von HenrikFetz » 30. Jun 2008, 01:13

Ich sehe es ähnlich wie Dura. Allerdings finde ich es auch immer wieder erstaunlich das so bevökerungsarme Länder wie z.B. Kroatien, Tschechien und Portugal so spielstarke Mannschaften aufstellen können. Ich mein... wir haben hier über 80 Mio. Einwohner, Fußball hat den größten Stellenwert im Sport, der DFB ist der größte Sportverband der Welt mit ca. 6 Mio. Mitgliedern (!!!). Bei solchen Zahlen müßte der deutsche Fußball noch viel erfolgreicher sein als bisher. Oder sind die Deutschen im Grunde nur unsportlich? Das kann ja eigentlich nicht sein !? Was meint Ihr??

Benutzeravatar
die-buttermilch
Newbie
Beiträge: 48
Registriert: 22. Jun 2008, 23:38
Wohnort: Flensburg

Beitrag von die-buttermilch » 30. Jun 2008, 03:11

HenrikFetz hat geschrieben:Bei solchen Zahlen müßte der deutsche Fußball noch viel erfolgreicher sein als bisher. Oder sind die Deutschen im Grunde nur unsportlich? Das kann ja eigentlich nicht sein !? Was meint Ihr??
Grenzen des menschlichen Körpers und so.... schätze ich einfach Mal. =)
Wenn es in Deutschland 500 Spieler gibt, die fast an die Grenzen des menschenmöglichen kommen und in Kroatien (da kleines Land) Mal angenommen 40 Spieler an diese Grenze geraten, dann haben trotzdem beide Länder nur ihre 21 (?) Spieler als Mannschaft.

Dennoch gibt es ja Tendenzen... Länder, die dem Menschen entspr. Entfaltung erlauben (durch Lebensstandard) und dank hoher Population absolut gesehen nicht zu viele Menschen aus dem Muster sieben, schneiden im Schnitt etwas besser ab (Deutschland, Spanien, Frankreich, Italien...). ;)

HenrikFetz
Member
Beiträge: 82
Registriert: 29. Mai 2006, 09:47

Beitrag von HenrikFetz » 30. Jun 2008, 08:32

@die-buttermilch
Schon klar...allerdings gibt es doch immernoch diese Ausnahmetalente und diese müßten doch proportional mit der Bevölkerungsmasse vermehrt auftreten. Irgendwie gab es aus Deutschland seit Ewigkeiten keine sogenannten Supertalente mehr wie z.B. C. Ronaldo, Rooney, Zidane etc. Außerdem gelten die deuschen immernoch als relativ ungelenk am Ball also technisch eher durchschnitt neben anderen Defiziten. Am Ende wird immer nur von den sogenannten dt. Tugenden gesprochen wie z.B. Kampfbereitschaft. Aber das kann doch nicht alles sein? hm...

Benutzeravatar
TituS
Senior Member
Beiträge: 445
Registriert: 29. Mai 2006, 10:11
Wohnort: Mülheim
Kontaktdaten:

Beitrag von TituS » 30. Jun 2008, 17:51

ich denke, daß sich eben nicht alles durch teure geräte und dollsten übungen trainieren lässt.
für manche sportarten mag dies funktionieren, aber oftmals ist es doch so, dass man den sport, wie auch viele andere hobbys, leben muss, um wirklich herauszustechen.
man schaue sich doch nur mal brasilien an. wieso haben sie denn so geniale techniker und den rhytmus im blut. gerade die ärmeren länder besitzen nicht viel, aber das wenige, was sie haben, leben sie aus. egal ob dies das kicken auf der straße oder das tanzen ist. sie machen es immer und überall. sieht man auch sehr schön auf irgendwelchen veranstaltungen mit einem bunten publikum. wenn musik läuft, dann sind es meist bestimmte nationalitäten, die ungehemmt das tanzbein schwingen, während sich der deutsche gerne verwundert über diese körperbeherrschung um die traube versammelt.

im gegensatz dazu leben wir im überfluß und lassen uns von den unzähligen möglichkeiten ablenken - das schafft vielfalt, aber die großen talent gehen weniger draus hervor, behaupte ich mal.
gib einem kind ein leben lang ne dose und irgendwann einen ball zum kicken, das wird mit 10 jahren schon deutlich weiter sein, als ein deutsches kind, welches mit nem fernseher heranreift, ein volles kinderzimmer sein eigen nennt und im fussballverein gedrillt wird.

von daher wird es schwer den erfolg über finanzielle mittel zu suchen. da können wir noch so viele fussballfelder und trainer abstellen - die pure spiellust kann man damit nicht erzwingen. uns verwöhnten bleibt somit nur die flucht in laufbereitschaft und kampf - das lässt sich sehr wohl angehen.

Benutzeravatar
Unruhe
Member
Beiträge: 61
Registriert: 31. Jan 2007, 17:20
Wohnort: Plauen

Beitrag von Unruhe » 30. Jun 2008, 19:07

ich sehs a bisl anders,
hätt ich meinem vati mit 12 gesagt, yo ich werd profi fußballer
hätt der mir eine gescheuert und damit wär das ding gegessen.

du musst arbeiten und kohle ranbringen.
in deutschland besteht kein interesse an dingen die nur auf
lange zeit gesehen und unter guten umständen erst geld machen.

guggt euch doch an. alles talentierte künstler aber interessieren tuts keine sau.
erst wenn die kohle fließt wird man gefördert (!?sinnlos)
ich glaub das in deutschland viele talente egal in welche richtung
einfach untergehen. finazielle umstände, fehlende früherziehung etc.
-kann kein club mitglied gebühr bezahlen,
-kann kein wacom kaufen etc.

----
außerdem hat deutschland scheiße gespielt
zu viele freundschaftspässe an die spanier ;)
vielleicht klappts mit klebstoff an den schuhen.

@titus
nicht alle deutschen kinder leben im überfluss AUSRUFEZEICHEN
Das ist meine Signatur... simpel und unkreativ
http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=1448

Ambro
Member
Beiträge: 100
Registriert: 30. Mai 2006, 13:21
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Ambro » 1. Jul 2008, 21:43

@ Henrik F:

Supertalente werden vor allem über die öffentliche Wahrnehmung definiert. Ich habe den Eindruck, dass Deutsche in der Hinsicht generell sehr viel kritischer sich selbst gegenüber sind und auch ganz gerne anderen die Favoritenrollen unterschieben. Prinzipiell halte ich also die wenigsten der Supertalente für echte Supertalente. Ich finde sehr viel interessanter, dass Deutschland es normalerweise schafft beständig viele gute Spieler aufzubieten.

Das wiederum führe ich zum Großteil auf die von dir genannten Faktoren zurück und bewirkt das Deutschland nun einmal konstant oben mitspielt, aber halt auch nicht immer absolute Spitze ist. Das ist so ähnlich wie mit Olympia oder Frauensportarten in klassischer Männerdomäne. Deutschland verfügt über eine flächige, horizontale Sportförderung und das sorgt bei internationalen Vergleichen dafür, dass Deutschland im Gesamtbild ziemlich weit vorne landet. Andere Länder haben ihre traditionellen Sportarten, die vertikal gefördert werden aber dann meist nicht soviel Vielfalt bringen.

---
du musst arbeiten und kohle ranbringen.
in deutschland besteht kein interesse an dingen die nur auf
lange zeit gesehen und unter guten umständen erst geld machen.
Quatsch. Nachhaltigkeit ist einer der wichtigsten Faktoren, die uns den Ruf eingebracht haben für die Ewigkeiten zu bauen. Unsere Architektur ist dafür auch so'n schönes Beispiel. Die Deutschen sind allerdings nicht sehr risikofreudig. Was man dann auch beim Fußballspiel sieht... ich hätt's mir ja gewünscht, dass öfter mal ein Spieler vorstößt um Gegner an sich zu binden und dabei Unruhe ins gegnerische Spiel zu bringen.
guggt euch doch an. alles talentierte künstler aber interessieren tuts keine sau.
erst wenn die kohle fließt wird man gefördert (!?sinnlos)
ich glaub das in deutschland viele talente egal in welche richtung
einfach untergehen. finazielle umstände, fehlende früherziehung etc.
-kann kein club mitglied gebühr bezahlen,
-kann kein wacom kaufen etc.
Sorry, auch das ist Mist. Du solltest eher darauf schauen aus wieviel Mittelmäßigkeit der deutsche Sport noch etwas rausholt. Du kannst nicht ernsthaft behaupten, dass finanzielle Umstände bei z.B. Brasiliens Talenten besser wären... sollen wir Leute ans Existenzminimum schicken, nur damit sie nix besseres tun können als zu kicken, Kleber zu schnüffeln, zu betteln und Drogenkuriere zu spielen? Abgesehen davon verfüge ICH nicht über Daten wieviele Talente anderswo sang- und klanglos untergehen, aber ich schätze es sind mehr als hier.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder