geschäfte mit´m ausland

Antworten
Benutzeravatar
Sungravy
Artguy
Beiträge: 1006
Registriert: 15. Jun 2006, 10:45
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

geschäfte mit´m ausland

Beitrag von Sungravy » 26. Mai 2011, 02:15

hallo leute!
ich habe vor, für im ausland ansässige kunden zu arbeiten. (grafik)
nur frage ich mich, wie es dann mit der bezahlung aussieht? (USt-IdNr hab ich)
mit kontonummer und einfacher überweisung, wird das doch wohl nix....?

hatte schon an paypal gedacht. leider muss man bei denen allerdings bezahlen, wenn man über die "geld einnimmt".

gibt´s da noch andere möglichkeiten bei denen man nichts zahlen muss? am besten wäre´s ja eigentlich einfach über die bank. geht das?

wie macht ihr das?
ich kenne mich da leider gar nicht aus... :|

gruß
Sungravy

ErichSchreiner
Senior Member
Beiträge: 680
Registriert: 29. Mai 2006, 09:54
Kontaktdaten:

Beitrag von ErichSchreiner » 26. Mai 2011, 08:19

Das einfachste wäre einen Scheck schicken zu lassen (machen die Amis fast immer) oder per WireTransfer (Überweisung) oder PayPal (hab ich aber noch nie getestet).

Wenn du dann die Steuererklärung einreichst, musst du vorher alle zB Dollarkurse mit dem Jahresdurchschnittskurs in Euro umrechnen.

Konto würd ich bei ner Direktbank machen (zB DAB München), wo du ein ausländisches Verrechnungskonto einrichten kannst, um die Beträge einzuzahlen (Schecks musst du denen unterschrieben schicken). Bei den Standardbanken dürfte das sonst ziemlich teuer werden (must halt nochmal recherchieren).

Mehr fällt mir grad nicht dazu ein :)

Benutzeravatar
digitaldecoy
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: 17. Mai 2006, 11:15
Wohnort: Warendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von digitaldecoy » 26. Mai 2011, 08:50

Einfach IBAN-Kontonummer und SWIFT-Code angeben und Geld überweisen lassen, würde ich sagen. Wüsste jetzt nicht, wo es da Probleme geben sollte.
Besuch mich doch Mal in meinem Personal Showroom! - http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=1604

Benutzeravatar
Nu-Suke
Artguy
Beiträge: 1133
Registriert: 3. Sep 2006, 04:01
Kontaktdaten:

Beitrag von Nu-Suke » 26. Mai 2011, 08:53

digitaldecoy hat geschrieben:Einfach IBAN-Kontonummer und SWIFT-Code angeben und Geld überweisen lassen, würde ich sagen. Wüsste jetzt nicht, wo es da Probleme geben sollte.

Jo, so mach ich das und hatte keine Probleme bisher.

schindermichel
Senior Member
Beiträge: 398
Registriert: 17. Mär 2008, 16:15

Beitrag von schindermichel » 26. Mai 2011, 09:32

Hallo,

wie schon gesagt die IBAN und den Swift Code angeben. Bei Rechnungen "ins Ausland" wird im Normalfall keine MwSt berechnet, dafür solltest du aber auf der Rechnung die VAT (=Mehrwertsteuer ID) des Rechnungsempfängers angeben.

Am Ende des Quartals muss man solche Rechnungsbeträge (die ohne MwSt gestellt wurden) inkl. der jeweiligen VAT NR. des Rechnungsempfängers in der sog. "Zusammenfassenden Meldung" melden – das Formular dazu gibt bei Elster.de

Benutzeravatar
Sungravy
Artguy
Beiträge: 1006
Registriert: 15. Jun 2006, 10:45
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Beitrag von Sungravy » 28. Mai 2011, 20:44

ok, ich werde mich über die IBAN und den SWIFT mal schlau machen. davon hab ich nämlich noch nicht viel gehört.
aber es scheint ja alles recht easy zu sein...
danke soweit.

Benutzeravatar
appomo
Senior Member
Beiträge: 665
Registriert: 6. Feb 2009, 21:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von appomo » 29. Mai 2011, 06:15

also ich nutze für sowas paypal, weil es halt auch schneller geht.

muss man für auslandsüberweisungen nicht auch gebühren zahlen ?
comic-coloring.deviantart.com

Benutzeravatar
digitaldecoy
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: 17. Mai 2006, 11:15
Wohnort: Warendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von digitaldecoy » 30. Mai 2011, 11:27

Ich glaube, die Gebühren bei Überweisungen sind fest, während man bei Paypal einen bestimmten Prozentsatz der Transaktionssumme zahlt. Bei großen Beträgen kann das schon einiges sein, was man dann verliert. Und da der Dollarkurs eh schon scheiße ist, muss man da nicht auch noch Geld verschenken.
Besuch mich doch Mal in meinem Personal Showroom! - http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=1604

Benutzeravatar
IronCalf
Artguy
Beiträge: 2042
Registriert: 29. Mai 2006, 02:52
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von IronCalf » 30. Mai 2011, 13:00

Appomo: Zumindest die EU-Standardüberweisung kostet genausoviel wie eine normale Inlandsüberweisung - sollte sie jedenfalls.
Vergesst niemals, dass sich auch der stärkste Mann aufs Kreuz legen lässt. Diesen Fehler machte Gott, als er auf die Erde kam.

Art must be "A" work or its not art. Art won't shine your shoes, fuel your car, or feed your cat.
Therefore: ART HAS NO REASON TO EXIST, OTHER THAN THAT IT BE WELL MADE. - Stapleton Kearns
If you work to make excellent things your style will develop on its own. - Stape, again

Mein Personal Showroom: http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... 0&#a117960

Benutzeravatar
appomo
Senior Member
Beiträge: 665
Registriert: 6. Feb 2009, 21:07
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von appomo » 30. Mai 2011, 13:13

die gebühren sind schon nicht ohne....hier mal ein relativ aktuelles beispiel

bei einer summe von 215,00 €uro aus den usa waren die gebühren 8,74 €
(ich würde dem kunden immer direkt in euro zahlen lassen! so spart man sich das rumrechnen, vor allem da die kurse teilweise doch sehr schwanken)

bei einer bank kommen da auch umrechnungsgebühren ect drauf und es dauert halt um einiges länger...und da im comic berreich eh alles schnell gehen muss ist es schon vorteilhaft sowas nutzen zu können...außerdem kann man es als kosten absetzen :p

@irocncalf, da könntest du recht haben..ich glaube die gebühren sind für eu zahlungen auch billiger...kenn mich da aber jetzt auch nicht mit aus da ich meist für übersee arbeite.
comic-coloring.deviantart.com

MortM
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 22. Mai 2013, 16:33

Beitrag von MortM » 22. Mai 2013, 18:03

Hallo ihr Lieben,

ich würde gerne an besagtes Thema anknüpfen. Kurz und Knapp:
Ich habe einen Kunden aus Australien und bin PotraitArtist für sein RPG in rpgmaker Optik.
Er selbst arbeitet an diesem Projekt in seiner Freizeit und ist somit Privatperson.
Den Betrag würde er mir in Euro zahlen und momentan ist Paypal im Gespräch.
Bei Rechnungen "ins Ausland" wird im Normalfall keine MwSt berechnet, dafür solltest du aber auf der Rechnung die VAT (=Mehrwertsteuer ID) des Rechnungsempfängers angeben.

Am Ende des Quartals muss man solche Rechnungsbeträge (die ohne MwSt gestellt wurden) inkl. der jeweiligen VAT NR. des Rechnungsempfängers in der sog. "Zusammenfassenden Meldung" melden – das Formular dazu gibt bei Elster.de
Ich würde nochmal in die Allgemeinheit die Frage stellen ob das so richtig ist :-)
Nur der Sicherheitshalber weil weiterhin niemand drauf eingegangen ist.

Desweiteren würde ich gerne wissen an wen ich die Rechnungsbeträge ohne mehrwertssteuer melden muss? Ans Finanzamt? Habe mal bei Elster.de geschaut und kann auch entpechendes Formular nicht finden. Bin doch sehr verwirrt. Sorry an alle :oops:

Davon abgesehen lese ich auch immer wieder dass die Mehrwertsteuer des Landes optiert werden muss, in dem der Auftraggeber sitzt. Also doch Mehrwertssteuer? Wie ist das dann mit hier und dem Finanzamt. Ist hier der Unterschied ob es sich bei dem kunden um eine Privatperson oder einem Unternehmen handelt?
Ihr müsst entschuldigen aber ich bin doch ein wenig verwirrt und google ergab auch keine eindeutige Antwort. Daher würde ich gerne die Erfahrungswerte der Personen hier im Forum einholen.

Hat vielleicht irgendwer da draussen die Muse es mit mir als nicht ganz so Versierter zu erläutern. Ich würde ihn mit ewig währender Dankbarkeit überschütten :lol:

Benutzeravatar
ThomasVeil
Senior Member
Beiträge: 380
Registriert: 29. Mai 2006, 10:42
Wohnort: Amsterdam
Kontaktdaten:

Beitrag von ThomasVeil » 22. Jul 2013, 11:45

Das mit der Mehrwertsteuer gilt nur innerhalb der EU. Du gibst in der Rechnung an das die Mwst. vom Klienten bezahlt wird, und nennst deren (und Deine) VAT-ID.
Je nachdem kannst du die Regelungen zwischen Deutschland und dem bestimmten Land nachlesen, das kann manchmal abweichen.

Für Kunden ausserhalb der EU hab ich nicht so viel Erfahrung. Ich würde eigentlich da keine Mwst fragen - macht ja IMO keinen Sinn, da der Klient die nicht zurückfragen kann (Ohne Gewähr).
webseite: http://www.oxpal.com - mein patreon projekt: https://www.patreon.com/oxpal

Benutzeravatar
Maidith
Member
Beiträge: 121
Registriert: 4. Jul 2008, 11:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Maidith » 26. Jul 2013, 15:09

Hier findet ihr eine Tabelle, aus der ersichtlich wird, bei welcher Art von Kunde (privat oder Unternehmer) in welchem Land (D-land, EU, Drittland) Umsatzsteuer fällig wird:

http://www.goetzbuchholz.de/UStAuslandi.htm

Für (uns als) Illustratoren relevant ist die Kategorie "Honorare aus Nutzungsrechten".
an wen ich die Rechnungsbeträge ohne mehrwertssteuer melden muss? Ans Finanzamt?
Die gibst du ganz normal bei der Einkommenssteuererklärung an, und zwar in der Anlage EÜR (ein eigenständiges Formular), Seite 1, Zeile "Umsatzsteuerfreie [...] Betriebseinnahmen" - momentan Zeile 12.

Und dann nochmal bei der Umsatzsteuervoranmeldung - da habe ich sie auf Seite 1, Zeile 41 "Nicht steuerbare sonstige Leistungen" angegeben und hoffe, dass das stimmt.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder