Kommunikationsdesign

Antworten
-chiodo-
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 30. Mai 2006, 20:31

Kommunikationsdesign

Beitrag von -chiodo- » 11. Sep 2006, 19:11

hallo d.a.-forum,

ich hoffe es wird nicht gleich auf mich geschossen, wenn
ich hier probiere sozusagen eine abkürzung zur eigenen
recherche zu nehmen, indem ich einfach euch nach ein
paar sachen frage - da ja die meisten hier eine ahnung
von der materie haben, dachte ich mir, es wäre sehr
ergiebig hier zu posten.

was mein hauptanliegen ist, ist welche unis/fhs ein guten
kommunikationsdesign studiengang bieten. zudem welche
hochschulen für welche spezialisierung zu empfehlen sind
(z.b. animation, fotografie, ...) und letztendlich was für
themengebiete in die mappe sollen - ich weiss, das meiste
ist sicher auf den internetseiten nachzulesen, aber ich habe
gerade einiges bei meiner praktikumsstelle zu tun und
erhoffe mir deshalb, dass mir ein paar leute mit ihrer
erfahrung weiterhelfen (verweise/links sind auch optimal).

eine offenere frage wäre natürlich, ob kommunikationsdesign
der beste studiengang ist, wenn ich später in der werbe-, film-
und spielebranche (am besten als animator) tätig sein möchte.
alternativen? -- da man heute so breitgefächert und flexibel
wie möglich sein muss, denke ich das dieses studium einige
möglichkeiten bietet... realität?

ich würde mich wie immer
über antworten höchst erfreuen
vielen dank im vorraus.

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 11. Sep 2006, 21:41

Ich denke wenn dir der Beruf "Animator in Film und Spielebranche" wichtig ist, dann ist ein normales Komm.Des. Studium nicht das richtige für dich. Da würdest du wahrscheinlich nicht mehr, als als Autodidakt in einem guten Forum lernen, eher weniger. Ich glaube für solche Dinge gibts in Frankreich gute Schulen, die afaik aber auch teuer sind und wo man schwer reinkommt.
Für alle weiteren Allround-Qualifikationen ist das Studium sicher OK, kann und muss man aber auch alles ohne Studium lernen.
was mein hauptanliegen ist, ist welche unis/fhs ein guten
kommunikationsdesign studiengang bieten.
Ich wäre gern allwissend um diese Frage zu beantworten. Ich befürchte die Antwort wäre dann "leider keine", aber das ist reine Spekulation. Objektiv betrachtet hab ich keine Ahnung. Ich studiere an der FH-Düsseldorf von der ich allgemein immer viel gutes gehört hab und bin da ziemlich enttäuscht vom Studium.

Makx
Member
Beiträge: 171
Registriert: 29. Mai 2006, 16:52

Beitrag von Makx » 11. Sep 2006, 23:08

-chiodo- hat geschrieben:eine offenere frage wäre natürlich, ob kommunikationsdesign
der beste studiengang ist, wenn ich später in der werbe-, film-
und spielebranche (am besten als animator) tätig sein möchte.
Also die meisten Animatoren, die ich kenne haben auch Komm.Design studiert und dort Animation belegt.

Allerdings gibt es natürlich auch alternativen: Mein Favorit ist dabei die Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam - die bietet einen speziellen Animationskurs an - 8Semester (Diplom). Kleine Kursgrößen, gute, erfahrene Professoren (mit denen man oft per du ist), große künstlerische Freiheit bei hohem Qualitätsstandart. Auch beim Hochschulranking soll sie sehr gut abschneiden (ich hab mal was von Platz 3 gelesen -aber das war im Focus und daher eher fragwürdig).

Allerdings ist es etwas schwierig reinzukommen - sprich: die Erwartungen an die Mappe sind recht hoch. Als Abschreckung werden immer die 150 - 200 Berwerber jedes Jahr genannt, von denen 20 zur Vorprüfung eingeladen werden. Aber das würde ich mir nicht so zu Herzen nehmen. (Bzw. habe ich auch nicht genommen, und bin sogar eingeladen worden)
Allerdings kann man fix sagen: wer gerade von der Schule kommt hat kaum Chancen.

Anyway: der Link

Aber gleich noch die Mahnung: Egal wo du letztlich hinwillst: hier anfragen wird dich nirgentwo reinbringen! Geh hin zu der Schule, sprich mit Studenten und Professoren, geh' zur Fachstudienberatung... Einfach alles!
Leute die nur serienweise Mappen verschicken, ohne etwas über die Schule zu wissen werden meistens nirgentwo angenommen...

tom
Newbie
Beiträge: 46
Registriert: 30. Mai 2006, 14:21
Wohnort: Nürnberg

Beitrag von tom » 13. Sep 2006, 23:56

Bei uns in Nürnberg bietet die FH Kommunikations- und Mediendesign an; ich war schon auf mehreren Vorstellungen vom Mediendesign-Studiengang, in denen Studenten-Arbeiten gezeigt wurden (vom ersten Semester bis zur Diplomarbeit) und kenne jemanden, der mitten im Kommunikationsdesign-Studium ist und hab da einiges mitbekommen.
Aufgrund dieser Erfahrungsgrundlage würde ich sagen, passt Mediendesign viel besser zu deinen Berufswünschen, v.a. wegen der Werbe(spot)- und Filmbranche. Für die Spielebranche wäre vielleicht ein speziellerer Studiengang besser.
Focus hat in der Ausgabe 22/2006 Tabellen veröffentlicht für die Studiengänge Kommunikationsd., Mediend. und Produktd., darin steht für eine Vielzahl von deutschen Hochschulen folgendes: Reputation bei Proffesoren, Reputation bei Agenturen, Verhältnis Studenten:Betreuer, Wettbewerbe Proffesoren, Wettbewerbe Studierende, Ausstattung und die Studentenanzahl
Also relativ Interessant für einen ersten ßberblick.
Das ganze nennt sich "Kreativ-Ranking" und gibt es auch irgendwo als PDF im Internet, solltest du es nicht finden, kann ich es dir per Mail schicken.

Das sollte aber nicht den Besuch von "Schnupper-Veranstaltungen" ersetzen, da gewinnt man einen Einblick ins Fach und kann sich ein Bild der Hochschule machen.

-chiodo-
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 30. Mai 2006, 20:31

Beitrag von -chiodo- » 18. Sep 2006, 08:33

danke für die antworten alle zusammen.
der grund warum ich eher einen kommunikations (oder medien?)-design
studiengang einem reinen animationsstudiengang vorziehe, ist dass man
danach ein breit gefächertes publikum bedienen kann und auch nicht
in der animations-branche gebunden ist (wo die jobs sowieso ziemlich
mau sind). da jedoch die animation ein ziemlicher brocken an sich ist,
den man sich nicht einfach mal so nebenher aneignen kann, bin ich
mir jedoch nicht sicher ob ich dann doch lieber eine filmhochschule
(film-ak ludwigsburg oder hft potsdam) besuchen sollte. eine wichtige
frage ist halt immer wie praxisbezogen die schulen sind, denn auch
wenn man am ende auf diesen schulen schöne kurzfilmchen machen
kann, heisst das noch lange nicht, dass man sich in der industrie
durchsetzen kann. naja. nur ein kleiner gedankenanstoss. zur
diskussion freigegeben.

tom:
die pdf hätte ich wirklich gerne. da der messenger im board
noch nicht funktioniert, poste ich einfach mal hier meine add: [deleted]
vielen dank im vorraus.
bei meiner praktikumsstelle in münchen, caligari-film, macht
auch eine dame von der fh nürnberg praktikum - vielleicht
kennst du sie ja: katharina lebsak. über sie habe ich auch einige
sachen von der fh auf der ohm-rolle homepage gesehen und
sind wirklich feine sachen dabei.
Zuletzt geändert von -chiodo- am 15. Mär 2007, 21:20, insgesamt 1-mal geändert.

fxk
Moderator
Moderator
Beiträge: 1390
Registriert: 12. Apr 2006, 00:12
Wohnort: Pirkenbrunn
Kontaktdaten:

Beitrag von fxk » 18. Sep 2006, 18:59

@Komm-Design
soweit ich weiß hat Bullshaft (oder Bully - weiß nicht wie er sich aktuell hier angemeldet hat) zuerst begonnen Komm-Design zu studieren, was ihm irgendwie zu trocken war und fast nichts mit Kunst zu tun hatte. Jetzt studiert er Mediendesign in Deggendorf. Kannst ihn ja mal fragen in wie weit das besser ist und was tatsächlich vermitelt wird. Seine E-Mail-Adresse lautet: bullshaft [-at-] web [-punkt-] de
I'm the great Cornholio - I need some TP for my bonghole...

Benutzeravatar
robotriot
Member
Beiträge: 65
Registriert: 6. Jun 2006, 19:13
Wohnort: Regensburg
Kontaktdaten:

Beitrag von robotriot » 12. Okt 2006, 10:32

chiodo: da werbe ich dann auch gleich nochmal für MMA an der FH Salzburg, das geht schon so in die Richtung wie du es beschreibst, wobei ich nicht weiß wie das mit dem neuen Masterstudiengang ist. Bisher kannst du jedenfalls zwischen den Fachbereichen Video, Animation, Audio und Design wählen, kriegst also von allem ein bisschen was mit und spezialisierst dich dann später. Gamedesign und Gamedevelopment gibt's auch.
YOU WROTE IT - YOU CAN'T UNWRITE IT

Benutzeravatar
Hexodus
Senior Member
Beiträge: 682
Registriert: 8. Jun 2006, 22:00
Wohnort: Mainz-Kastel
Kontaktdaten:

Beitrag von Hexodus » 13. Okt 2006, 08:53

Ich kann Wiesbaden wärmstens empfehlen. Dort kann man im Hauptstudium sowohl Illustration, 3d-Animation als auch Film und Trickfilm machen. Diese Vielfalt ist IMO einmalig. Bei den meisten KD-Studiengängen findet man andernorts nur einen der Fächer, wenn überhaupt.
-~ http://www.augenpulver-design.de Illustration, 3D-Grafik, Computeranimation und 3D-Visualisierung~-
http://www.fantasybuch.de «- Alle Fantasy- und Science-Fiction Bücher auf einen Blick.

Benutzeravatar
Duracel
Beiträge: 2971
Registriert: 29. Mai 2006, 10:35
Wohnort: Greven
Kontaktdaten:

Beitrag von Duracel » 13. Okt 2006, 15:56

Makx hat geschrieben:Aber gleich noch die Mahnung: Egal wo du letztlich hinwillst: hier anfragen wird dich nirgentwo reinbringen! Geh hin zu der Schule, sprich mit Studenten und Professoren, geh' zur Fachstudienberatung... Einfach alles!
Leute die nur serienweise Mappen verschicken, ohne etwas über die Schule zu wissen werden meistens nirgentwo angenommen...

Ich weiß, ich weiß, der Tipp ist nicht verkehrt.
Dennoch möchte ich widersprechend. Es gibt wohl nirgends einen so hohe Erfolgsquote wie unter den Digitaldecoy/Digitalartforum-Usern. Und ich war auch einer derjenigen, die es sich gespart haben, sich die Schule vorher anzugucken, mit Studenten oder Professoren zu sprechen etc.. Nur das Info-material in pdf-form auf der HP habe ich mir zu Gemüte geführt(also die "Fakten").
Sich Informationen einzuholen ist nie verkehrt, aber man sollte nicht meinen, dass der Besuch vor Ort des Rätsels Lösung darstellt.
Ich bezweifle auch stark, dass ein Besuch der Hochschule vorab nennenswerte Auswirkungen auf das Bestehen der Prüfung hat.
Ziel ist, woran kein Weg vorbeiführt.

Benutzeravatar
buki
Artguy
Beiträge: 1217
Registriert: 29. Mai 2006, 00:17
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von buki » 13. Okt 2006, 16:20

Ich weiß jetzt auch nicht wie die Tatsachen da liegen. Aber ein großer Teil aller Studenten bewirbt sich nicht in seiner näheren Umgebung. Wenn ich zu allen Vorabevents fahren würde wo ich mich bewerbe hätte ich kein Geld mehr um mir Essen zu kaufen. Und ich denke, dass die Professoren auch wissen, dass nicht jeder zur Mappenberatung oder zum Tag der offenen Tür kommen kann.
alle Farben für Alle!

Benutzeravatar
nic_klein
Member
Beiträge: 75
Registriert: 1. Jun 2006, 14:06
Wohnort: Kassel
Kontaktdaten:

Beitrag von nic_klein » 16. Okt 2006, 08:43

Duracel hat geschrieben:Sich Informationen einzuholen ist nie verkehrt, aber man sollte nicht meinen, dass der Besuch vor Ort des Rätsels Lösung darstellt.
Aber wichtig ist es denoch! Sieh es mal von der seite, wenn du dir die Unis anguckst und mit den Profs redest wirst du einen eindruck haben was für menschen es sind. Und das ist nicht unwichtig, schließlich wirst du die nächsten jahre mit ihnen auskommen müssen.....
Duracel hat geschrieben:Ich bezweifle auch stark, dass ein Besuch der Hochschule vorab nennenswerte Auswirkungen auf das Bestehen der Prüfung hat.
Auch hier widerspreche ich. Mir sind durchaus fälle bekannt die zur mappenberatung da waren und die mein Prof so gut fand das der prüfungstermin nur noch form sache war....

MUSS aber nicht sein...kann aber durchaus passieren.

Benutzeravatar
jaymo
Moderator
Moderator
Beiträge: 1486
Registriert: 17. Mai 2006, 09:46
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Beitrag von jaymo » 17. Okt 2006, 11:27

Die gewünschte Hochschule vorher zu besuchen, erhöht die Chancen angenommen zu werden meiner Erfahrung nach. Heißt ja natürlich nicht, dass man ansonsten keine Chance hat.

Benutzeravatar
aNDi
Senior Member
Beiträge: 456
Registriert: 29. Mai 2006, 14:52
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von aNDi » 17. Okt 2006, 13:42

ich studiere kommunikationsdesign an der haw hamburg und bin dort auch nach wie vor sehr zufrieden.
zu dem mappenzirkus: ich habe mir die schule noch nie angesehn, bevor ich die mappe abgegeben habe und wurde gleich genommen. solange die schule also nicht zwingend pferde und hühner sehen will, brauch man da nicht zwingend hin, solang man ihre regeln einhält...

Benutzeravatar
gasch
Member
Beiträge: 217
Registriert: 7. Jun 2006, 23:19
Wohnort: Mainz
Kontaktdaten:

Beitrag von gasch » 1. Nov 2006, 05:10

zu nennen waehre auch die FH Mainz mit dem Studiengang Mediendesign.
Ich bin hier auch recht zufrieden, man bekommt imGrundsstudium ein gutes fundiertes Wissen ueber Design.
Im Grundstudium muss man durch alles mal durch: Fotographie, Typographie, Onairdesign, Webdesign, Interaktive Medien, Video, Animation.

Ich habe mich hier als ersten beworben und wurde auch gleich genommen, auch wenn das vielleicht ein Fehler war, weil ich aus Mainz komme und erst durch meine Praxissemester hier rausgekommen bin, erst nach Hamburg und jetzt stecke in in Losangeles.

Die Diplomarbeiten sind vielfaeltig. Manche machen einen Film (auch 90minueter kamen bei raus), andere wiederum produzieren ein Computerspielefigur (vom konzept ueber animation bis zum implementierung um spiel), andere wiederum machen Onairdesign.

Gerade diese Vielfalt der Interessen macht das Studium spannend, so bekommt man Feedback aus verschiedenen Perspetkiven.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder