Breitenbeschränkung für Bilder

11
15%
9
12%
29
39%
11
15%
15
20%
 
Abstimmungen insgesamt: 75

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 19. Sep 2008, 01:34

Die bisher getroffenen Entscheidungen 1. die Grenze einzuführen und 2. sie nicht aufzuheben sind doch sehr klar getroffen worden. Wenn du klares Durchgreifen, losgelöst von der Demokratie forderst, musst du auch in Kauf nehmen das dir das Ergebnis nicht passt ;).

Was mir aber speziell von dir jetzt in dieser Diskussion fehlt, sind ausführliche Überlegungen in wie weit eine höhere Auflösung unterm Strich den Bilder-Content in diesem Forum qualitativ beeinflussen würde. Die Wichtigkeit des "big pictures", also des Gesamteindruckes eines Bildes, betonst du ja selbst auch gerne, und das zu Recht. Würde eine andere Grenze für die Auflösungen der Betrachtung dieses Aspektes schaden? Würden die Leute ihre Bilder auf anderen Auflösungen beginnen und könnte das Endergebnis darunter leiden? Hast du mal probiert die Bilder einfach auf deinem Bildschirn näher ranzuzoomen? Soweit ich weis benutzt du doch Opera und ich glaube der Browser kann sowas. Abgesehen von dem genannten Lesetypografischen Aspekt ist es mir fast egal ob die Bilder nun 1000 oder 800px breit sind. Aber ich glaube du hast die einzelnen Aspekte dieser Entscheidung noch nicht erschöpfend bedacht. :D

Und ein Dual-Screen 19" Setup mit 2 mal 1280px Breite kann man nun wirklich nicht als Sub-Standard Arbeitsumgebung ansehen. Hier sind ja doch auch relativ viele Studenten und junge Menschen angemeldet, die sich vielleicht nicht den Luxus von Full-HD Bildschirmen leisten können. Letztendlich wirft die Frage damit dann auch wieder Die Frage nach der Ausrichtung der Community auf. Aber da ich gerade nicht das Gefühl habe das Problem auf eine Lösung zuzubewegen mach ich hier mal lieber Schluss und warte bis z.B. Franz meine technische Frage sieht :D.

edit:
Die letzte Umfrage konnte man ja nun wirklich nicht ernst nehmen, so nichtssagend wie die Fragen aufgebaut waren.
Allen vorran die Vermischung von optischer Größe und Datenmenge.
Falls du die Umfrage in diesem Thread meinst, die ist doch ganz eindeutig, es gab eine Antwort FÜR die Aufhebung der Größenbeschränkung und 4 fein differenzierte Varianten um dagegenzustimmen. ;)

Benutzeravatar
Duracel
Beiträge: 2971
Registriert: 29. Mai 2006, 10:35
Wohnort: Greven
Kontaktdaten:

Beitrag von Duracel » 19. Sep 2008, 03:44

Das mit dem ran und rauszoomen nutze ich desöfteren; allerdings eher bei Pornos. Es ist definitiv nicht mehr als Notlösung da der Qualitätsverlust schon sehr auffällig ist.

Ich stimmte dir insofern zu, dass es eine Reihe von Bildern gibt, die von einer höheren Auflösung nicht besonders profitieren. Ich bin auch keinesfalls dafür, dass aufeinmal jeder die Grenzen ausreizen muß.
Klassischer Fall von lohnenswerter Pixelerweiterung sind detaillierte Bilder - ABER durchaus auch Bilder, wozu ich einige von meinen Speedpaintings zähle, die auch einen Detailkontrast beinhalten(sprich: es reicht, wenn ein paar Stellen im Bild betont präzise sind).
Ein weiterer Aspekt ist, dass Bilder mit starken Perspektiven besser funktionieren, wenn sie vergleichsweise viel vom Sichtfeld einnehmen. Auch sind Kompositionen bildschirmfüllend meiner Erfahrung nach besser zu erleben, da sie einfach stärker/emotionaler wirken als ein Thumbnail.

Die letzten beiden Sachen sind durchaus auch durch Browserinternes hochskalieren nachvollziehbar, wobei der Qualitätsverlust bei 150% eben schon sehr deutlich negaitv ins Auge sticht.

Was ich aber eingestehen muß, ein Großteil der Bilder ist eh nicht interessant genug für mich, als dass ich jetzt unbedingt eine hohe Auflösung anschauen wollte.

Wie du auf das Dual-Screen Setup kommst, kann ich jetzt nicht nachvollziehen. Ich habe bis vorgestern auf einem einzelnen 19"Monitor gearbeitet bei einer Auflösung von 1280*1024 und da spricht absolut nichts gegen eine Pixelausweitung auf 1000px breite.
Und Bilder die verlinkt oder in anderen Foren(sijun z.B.) 1200px breite(nicht höhe; das ist zuviel) eingenommen haben, waren auch ok, insofern wäre es mir bei 1024*768 auch akzeptabel eine 1000px beschränkung zu haben.

Zum ersten Punkt: ich habe es damals ja in Kauf genommen, sehe es nun nach über einem Jahr aber erneut als diskussionswürdig an. Zum letzten Punkt ... ich verstehe den Smile mal so, dass du das nicht so ganz ernst meinst.
Und das ist auch durchaus ein entscheidender Punkt dafür, dass ich durchaus keine bisher "klare getroffene" Entscheidung sehe; sondern eher ein "drumrummogeln" um eine klare Position.

PS: Ich klinke mich mal vorerst aus, bevor ich mich hier nur unnötig wiederhole.
Ziel ist, woran kein Weg vorbeiführt.

Benutzeravatar
digitaldecoy
Moderator
Moderator
Beiträge: 3305
Registriert: 17. Mai 2006, 11:15
Wohnort: Warendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von digitaldecoy » 19. Sep 2008, 09:16

Na ja, sieh Mal, eine Entscheidung ist ja nicht automatisch schlecht, weil sie in der Vergangenheit getroffen wurde. Die Entscheidung, die Maximalbreite für Bilder auf 800 Pixel zu beschränken ist ursprünglich getroffen worden, weil wir das gesamte Layout des Forums so optimiert haben, dass es in einer 1024er Auflösung optimal angezeigt werden kann. Im Zuge der Diskussion, ob man die Breite vergrößern sollte, ist dann das Bandbreitenargument hinzugekommen, aber da muss ich zugeben, hat die Maximalbreite tatsächlich keinen signifikanten Einfluss drauf, denn auch ein sehr breites Bild kann man effizient abspeichern.

Nein, wenn wir über diesen Punkt noch Mal abstimmen sollten, dann würde das Argument des Layoutschutzes ganz klar im Vordergrund stehen und mehr als zwei mögliche Antworten (für oder gegen eine Neuregelung) würde es sicher nicht brauchen. Tatsächlich würde ich vor einer solchen Abstimmung aber erst noch die Erwägung von Alternativen, wie sie MartinH. vorgeschlagen hat, ansetzen. Es wäre nämlich der perfekte Kompromiss, wenn man die Darstellung innerhalb der Threads layoutfreundlich halten könnte und dennoch die Möglichkeit anböte, ein Bild großformatig anschauen zu können (wobei es diese Möglichkeit browserseitig ja schon gibt und es hier dann eigentlich "nur" um einen Komfortgewinn ginge). Gut, das lässt sich klären.

Davon Mal ab: Du weißt also auch nicht, ab welchem Prozentsatz an Benachteiligten Du eine Grenze ziehen würdest, wenn ich das richtig verstehe. Deine Lösung dieses Problems scheint gar darauf hinauszulaufen, die Sache gänzlich "unbürokratisch" zu regeln und jegliche Bedenken in den Wind zu schießen. Tut mir leid, aber da halte ich mich lieber an diesen anderen Rat von Dir:
D.h. auch eine klare Hauptzielsetzung wäre sinnvoll, um nicht jedem Zweifel zuviel Gewicht beizumessen.
Die Hauptzielsetzung ist der Schutz des Layouts und Dein Zweifel ist zur Kenntnis genommen. Wenn sich keine geeignete technische Kompromisslösung findet, werden wir gegebenenfalls in einer Umfrage noch Mal erheben, wie gewichtig dieser Zweifel ist. Ich kann aber jetzt schon sagen, dass ich da das Maß an die Anzahl der Stimmen legen würde und nicht etwa daran, wie leidenschaftlich die Position vorgetragen wird.
Besuch mich doch Mal in meinem Personal Showroom! - http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=1604

fxk
Moderator
Moderator
Beiträge: 1390
Registriert: 12. Apr 2006, 00:12
Wohnort: Pirkenbrunn
Kontaktdaten:

Beitrag von fxk » 19. Sep 2008, 09:37

MartinH. hat geschrieben:Vielleicht könnte man es ja über Ajax lösen, dass Bilder in Voller Auflösung eingeblendet werden, wenn man den Mauszeiger darüberbewegt. Vielleicht ja sogar so, dass ein Script die Größe des Fensters erkennt und das Bild mit einem vernünftigen Skalierungsalgorithmus in die Fenstergröße einpasst. Dann hätte man lesefreundliches Layout und die größtmöglichen Bilder in der Fenstergröße des jeweiligen Nutzers. Bleibt nur die Frage ob das technisch und in der Praxis realisierbar ist. Auch wenn es nicht gemacht werden sollte, würde mich dazu eine Antwort interessieren.
Theoretisch wäre ein Ajax-Zoom möglich - programmiertechnisch ist dies jedoch schwierig abzufangen, da der Text-Parser der den BBCODE in HTML umschreibt nicht erkennt ob ein Bild innerhalb eines Links gepostet wurde, ob das Bild überhaupt einen Zoom benötigt (Größe kann nicht abgefragt werden) und wenn es blöd läuft dann 2 Links in sich verschalten würde. Und ein Rollover-Zoom ist eine denkbar schlechte Idee - der Zoom müsste schon von einem Klick ausgelöst werden oder zumindest mit einer Verzögerung.

Einen "vernünftigen Skalierungsalgorithmus" kann man damit nicht lösen - da die Bilder nicht auf dem daf-Server liegen und nicht physikalisch in der Dateigröße skaliert werden, sondern rein optisch vom Browser. Die Skalierungsqualität ist also Browser-Sache. Wobei - man könnte es wohl über Flash lösen - doch auch hier wäre das Problem mit einem evtl. das Bild umgebenden Link.

Das Hauptproblem ist, dass die Bilder extern gehostet werden - wenn sie auf dem daf-Server liegen würden stünden alle Wege offen - doch das dürfte unseren Traffic sprengen.
I'm the great Cornholio - I need some TP for my bonghole...

Benutzeravatar
Logan
Senior Member
Beiträge: 729
Registriert: 29. Mai 2006, 09:04

Beitrag von Logan » 19. Sep 2008, 12:04

Also ich habe schon seit längerem folgendes im Einsatz:
@-moz-document domain("digitalartforum.de") {

/*#borderL {
width: 1001px !important;
}*/

.posts div.message {
max-width: 550px !important;
}
.posts div.message img {
max-width: 900px !important;
}

}
Damit läuft der Text immer höchstens auf 550 Pixel Breite (wird nicht durch Bilder verbreitert) und die Bilder maximal auf 900 Pixel Breite (weil sie sonst das Layout sprengen). Wenn ich Bilder sehe, die breiter sind als 900 Pixel und schlecht skaliert wirken ziehe ich die einfach in einen neue Tab, da werden die dann in Originalgröße dargestellt. Mit dem auskommentierten #borderL könnte die Gesamtbreite des Forums bestimmt werden.

Wenn man in seinem Profil die Textbreite und Bildbreite (und Gesamtbreite) einstellen könnte und unter jedem Bild ein Link zu dem Bildpfad wäre, mit dem man das Bild dann in 100% Größe sieht, wäre das meiner Meinung nach ein gute Kompromiss.

Der, der einen superbreiten Bildschirm hat könnte einfach maximale Bildbreite 1200 einstellen, der der eine 1024er-Auflösung hat kann bei 800 bleiben, muss dann natürlich in Kauf nehmen, dass die Bilder unter Umständen schlecht skaliert werden und er den Link anklicken muss, um das Bild in voller Größe zu sehen.

Die Frage ist, auf wen man mehr Rücksicht nimmt, auf die die eine 1024er Auflösung haben und die skalierte Bilder nerven oder auf die, die eine höhere Auflösung haben und zu kleine Bilder nerven, obwohl jede Menge Platz da ist.

Ich emfinde die Einschränkung für 1024er Surfer bei dieser Methode als gering und meiner Meinung nach spräche dann nichts dagegen, auf 1000 Pixel zu gehen.

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 23. Sep 2008, 23:38

das klingt interessant, wie kann man das denn einbinden?

edit: habs hinbekommen, mit dem web developer tool geht das.
edt²: nee, leider doch nicht, er wendet es an, aber merkt es sich nicht für die ganze seite. wie kann ich das stylesheet richtig in firefox einbinden?

Benutzeravatar
Logan
Senior Member
Beiträge: 729
Registriert: 29. Mai 2006, 09:04

Beitrag von Logan » 24. Sep 2008, 11:13

Das Add-On heißt "Stylish", damit kann man für jede Seite Zusatzstylesheets bauen und an oder ausschalten. Macht im Firefox unten rechts so ein kleines Notizblock-Icon und wird komplett darüber gesteuert.

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 24. Sep 2008, 19:18

Vielen Dank! Werd ich gleich mal testen :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder