Lange Threads löschen.

Benutzeravatar
Duracel
Beiträge: 2971
Registriert: 29. Mai 2006, 10:35
Wohnort: Greven
Kontaktdaten:

Lange Threads löschen.

Beitrag von Duracel » 20. Dez 2006, 04:54

Ich find es nicht unbedingt sinnvoll, lange Threads zu löschen, nur weil der Threadersteller ihn nichtmehr mag. Schließen kann ich ja nachvollziehen, aber gänzlich löschen? Muß das wirklich sein?

Ich meine, hier werden dann ja auch Postings anderer Leute gelöscht; es geht doch ein großes Maß an Information verloren, über das ein einzelner meiner Ansicht nach nicht einfach entscheiden können sollte.
Als Beispiel im entsprechenden Thread habe ich schon ein älteres Posting von Ericdee erwähnt, was ich schon woanders zitiert habe, weil ich es für eine generell sehr wertvolle Kritik gehalten habe.
Ich habe auch mal im Browser zurückgescrollt, und allein von mir sind 26 Postings verloren gegangen; von Daniel immerhin 13. Und das war mit Sicherheit nicht alles nur Müll.

In dem Falle ist es vermutlich zu spät, aber ich würde das doch grundsätzlich gerne zur Diskussion stellen, inwieweit man da solche doch relativ großen Einschnitte ihn Zukunft einfach so macht; man weiß ja nicht, was sich in den nächsten Jahren noch alles so entwickelt.
Ich empfand das jetzt aufjedenfall etwas vorschnell.
Ziel ist, woran kein Weg vorbeiführt.

Benutzeravatar
Kassandra
Senior Member
Beiträge: 552
Registriert: 28. Mai 2006, 23:02
Wohnort: Linz
Kontaktdaten:

Beitrag von Kassandra » 20. Dez 2006, 06:37

Das Problem wäre natürlich auch einfach gelöst, wenn man Leute und ihre Werke und Wünsche respektvoll genug behandelt, dass sie nicht meinen, sie müssen ihre Threads löschen lassen.

Abgesehen davon finde ich die Löschung von Threads auch sub-optimal. Nicht, weil einzelne User dadurch Postings verlieren, sondern weils de facto nichts bringt. Damit gehen nur referentielle Informationen verloren, die man u.U. später bei Diskussionen als "Beweismittel" oder Informationsquelle brauchen könnte. Die Intention des Threaderstellers müsste mit einer einfachen Schließung ja auch erfüllt sein.

Benutzeravatar
IronCalf
Artguy
Beiträge: 2042
Registriert: 29. Mai 2006, 02:52
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von IronCalf » 20. Dez 2006, 10:25

o0 was ist geslöscht worden? Das finde ich auch nicht toll!
Vergesst niemals, dass sich auch der stärkste Mann aufs Kreuz legen lässt. Diesen Fehler machte Gott, als er auf die Erde kam.

Art must be "A" work or its not art. Art won't shine your shoes, fuel your car, or feed your cat.
Therefore: ART HAS NO REASON TO EXIST, OTHER THAN THAT IT BE WELL MADE. - Stapleton Kearns
If you work to make excellent things your style will develop on its own. - Stape, again

Mein Personal Showroom: http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... 0&#a117960

Benutzeravatar
Logan
Senior Member
Beiträge: 729
Registriert: 29. Mai 2006, 09:04

Beitrag von Logan » 20. Dez 2006, 11:01

Threads schließen halte ich ebenfalls für das bessere Mittel, dann verabschieden die sich ja letztendlich auch mit der Zeit, nur eben nachvollziehbarer.

Warum der "Weiber"-Thread in den offenen Theman geschlossen wurde habe ich allerdings nicht ganz verstanden.

Ich denke es ist klar, dass in Foren in vielen Fällen Dinge geschrieben werden, die man Personen nicht ins Gesicht sagen würde, da man ja auch nicht die Reaktion des Anderen direkt miterlebt und darauf reagieren kann. Deswegen sollte man meiner Meinung nach eh nicht jedes Wort auf die Goldwaage legen bzw. im Zweifelsfall erstmal davon ausgehen, dass die betreffende Person es nicht nicht darauf angelegt hat, jemanden zu beleidigen.

In letzter Zeit kommt es mir leider so vor, als ob sich Trotzreaktionen auf Kritik häufen. Ich denke mir, dass es auch daran liegt, dass Kritik gern sehr breitgetreten und sehr oft wiederholt wird, was dann leider das Gegenteil von dem bewirkt, was eigentlich mit der Kritik erreicht werden sollte. Finde ich sehr schade. :|

Benutzeravatar
digitaldecoy
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: 17. Mai 2006, 11:15
Wohnort: Warendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von digitaldecoy » 20. Dez 2006, 11:47

Mir ist gar nicht bekannt, dass Threads gelöscht wurden. Nur ein Fall ist mir bekannt, in dem ein User um die Löschung seines Accouts und seines Personal Showroom-Threads gebeten hat. Welche Threads sollen denn gelöcht worden sein?
Besuch mich doch Mal in meinem Personal Showroom! - http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=1604

Benutzeravatar
BRANDISH
Senior Member
Beiträge: 647
Registriert: 28. Mai 2006, 23:11
Wohnort: Machida
Kontaktdaten:

Beitrag von BRANDISH » 20. Dez 2006, 13:38

"Weiber" Thread schliessen hab ich auch nicht verstanden - es wurde nicht geflamet, keiner war beleidigend, es gab nur eine diskussion, zwei diskutanten wurden ueber ihre uneinigkeit einig und das wars auch schon. ich hab mich wirklich gewundert dass der thread geschlossen wurde - wenn die diskussion niemanden mehr interessierte, dann verschwaende er eh frueher oder spaeter auf seite 2, wenn nicht, ist niemand gezwungen da reinzuschauen.
Vodka! Vodka! Play the Balalaika!
Olga Katinka dance and lose Control!

Benutzeravatar
jaymo
Moderator
Moderator
Beiträge: 1486
Registriert: 17. Mai 2006, 09:46
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Beitrag von jaymo » 20. Dez 2006, 14:13

Erich hat mich gebeten seinen persönlichen Thread zu löschen. Es ist natürlich problematisch einen ganzen Thread mit vielen Beiträgen zu entfernen, aber ein solcher "Personal Showroom" sollte eben auch das sein. Alternativ alle Postings dieser Person im besagtem Thread zu entfernen, macht sicher auch für niemanden Sinn. Ich hoffe also ihr habt Verständnis.

Den "Weiber"-Thread habe ich geschlossen, da hier die Geschichte einen Abschluss gefunden hatte. Mag sein, dass ich hier vorschnell gehandelt habe, da sich im Moment an mehreren Stellen hier diverse Herrschaften einen selbstherrlichen, rücksichtslosen Tonfall erlauben und ich dem bei diesem Thema gern vorbeugen möchte. Dass zu diesem Zeitpunkt keine derartigen Fehltritte im Thread existiert haben, ist richtig.

Wenn zu diesem Thread allerdings wirklich noch Diskussionsbedarf besteht, sagt bescheid.
Zuletzt geändert von jaymo am 20. Dez 2006, 19:00, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Goliath
Senior Member
Beiträge: 381
Registriert: 28. Mai 2006, 23:13

Beitrag von Goliath » 20. Dez 2006, 17:52

jaymo hat geschrieben:Den "Weiber"-Thread habe ich geschlossen, da hier die Geschichte einen Abschluss gefunden hatte. Mag sein, dass ich hier vorschnell gehandelt habe, da sich im Moment an mehreren Stellen hier diverse Herrschaften einen selbstherrlichen, rücksichtslosen Tonfall erlauben und ich dem bei diesem Thema gern vorbeugen möchte. Dass zu diesem Zeitpunkt keine derartigen Fehltritte im Thread existiert haben, ist richtig.

Wenn zu diesem Thread allerdings wirklich noch Diskussionsbedarf besteht, sagt bescheid.


1. Finde ich es eine Authoritätsüberschreitung eines Moderators zu entscheiden wann eine Diskussion "zu Ende ist" .

2. Konnte ich nichtmal mehr ein "Ja einverstanden lassen wir Frieden zwischen unseren Welten spriessen" schreiben

3. Wo bitte war "diverse Herrschaften einen selbstherrlichen, rücksichtslosen Tonfall" in diesem Thread? Bitte nenne mir die genauen Postings die du damit meinst.

4. Eben! Es gab keine Fehltritte, keine Beleidigungen, nichts!

Was soll das dann? Erinnert mich ein wenig an Mr. Bush's (offizielle) Präventiv-Schlag-Motivation....




5. Müssen wir nun in Zukunft damit rechnen dass alle Threads die im Auge eines Moderators "beendet" sind geschlossen werden, und Leute die noch was interessantes mitzuteilen haben extra mühsam einen Mod kontaktieren müssen? (Darf ich dran erinnern dass PM nicht funktioniert)






*Grummel* ich lass mich nicht gern bevormunden....

fxk
Moderator
Moderator
Beiträge: 1390
Registriert: 12. Apr 2006, 00:12
Wohnort: Pirkenbrunn
Kontaktdaten:

Beitrag von fxk » 20. Dez 2006, 18:05

1. Finde ich es eine Authoritätsüberschreitung eines Moderators zu entscheiden wann eine Diskussion "zu Ende ist"
Moderatoren sind aber genau hierfür da. Sie müssen entscheiden was der Etikette entspricht, was besser gestoppt wird usw. Ich habe mir den betroffenen Thread nicht angesehen, aber es wird schon seine Gründe gegeben habe.
5. Müssen wir nun in Zukunft damit rechnen dass alle Threads die im Auge eines Moderators "beendet" sind geschlossen werden, und Leute die noch was interessantes mitzuteilen haben extra mühsam einen Mod kontaktieren müssen? (Darf ich dran erinnern dass PM nicht funktioniert)
Och, der Klick auf das E-Mail-Icon ist ja soooooooooooo umständlich :x und die PMs sind in Arbeit... darfst auch gerne für das Feature spenden - dann geht's sicher schneller :well:
I'm the great Cornholio - I need some TP for my bonghole...

Benutzeravatar
jaymo
Moderator
Moderator
Beiträge: 1486
Registriert: 17. Mai 2006, 09:46
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Beitrag von jaymo » 20. Dez 2006, 18:29

@Goliath: Ursprünglich (auf DD) hatten wir mal festgelegt, dass politisch oder ideologisch ausgeprägte Diskussionen im Forum nichts verloren haben und allenfalls in den Offenen Themen geführt werden sollten. Ein Beitrag wie Über die Weiber in einem männerdominierten Forum gehört sicherlich nicht zu den Hauptthemen des Forums. Derzeit existiert keine wirkliche Richtlinie was das anbelangt. Das werden wir baldmöglichst nachholen. Das, was wir dann festlegen, wird für das daf dann auch seine Gültigkeit haben und soll von Administratoren/Moderatoren durchgesetzt werden. Es tut mir leid, dass wir das bisher versäumt haben. Es geht dabei nicht um Bevormundung oder Machtmissbrauch, sondern um Verantwortung.

Benutzeravatar
digitaldecoy
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: 17. Mai 2006, 11:15
Wohnort: Warendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von digitaldecoy » 20. Dez 2006, 19:07

Das Löschen von Threads ist sicher eine grenzwertige Sache. Im Falle eines "Personal Showrooms" finde ich es allerdings auch legitim, dem Thread-Inhaber die Möglichkeit zu geben, den Thread komplett zu löschen. Schließlich haben diese Threads sehr starken Blog-Charakter und sind sehr auf die Person bezogen, wodurch sie da gewissermaßen "Hausrecht" beanspruchen können.

Das eigentlich dumme ist, dass dies im Vornherein nicht geklärt wurde. Ein paar griffige Regeln, anhand denen jedes Mitglied auch schon während der Teilnahme in einem Thread prüfen kann, ob seine Postings eventuell anecken könnten, wären sicher sinnvoll. Wir haben im letzten DAF-Meeting die Aufstellung dieser Regeln von der Priorität her direkt neben dem PM-System eingeordnet und werden versuchen, dies so schnell es geht umzusetzen.
Besuch mich doch Mal in meinem Personal Showroom! - http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=1604

Benutzeravatar
Goliath
Senior Member
Beiträge: 381
Registriert: 28. Mai 2006, 23:13

Beitrag von Goliath » 20. Dez 2006, 19:22

ok das find ich richtig so

Benutzeravatar
Logan
Senior Member
Beiträge: 729
Registriert: 29. Mai 2006, 09:04

Beitrag von Logan » 21. Dez 2006, 10:46

Hm, ich dachte Offene Themen sind eben offen, warum sollten da irgendwelche Themen ausgegrenzt werden? Politik kann (und sollte) man ja z.B. nicht von Kunst trennen, siehe Chinaskys Ideomeno-Painting.

Außerdem, wie gesagt, war ich der Ansicht, dass die offenen Themen eben thematisch nicht eingegrenzt sind, sondern eben darüber geredet wird, was gerade so an News oder Diskussion aktuell aufkommt.

Benutzeravatar
jaymo
Moderator
Moderator
Beiträge: 1486
Registriert: 17. Mai 2006, 09:46
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Beitrag von jaymo » 21. Dez 2006, 15:28

Genau das gilt es nochmal abzuklären. In der Vergangenheit haben solche Diskussionen nunmal schon häufig unnötig für eine üble Stimmung auf diversen Foren gesorgt. Natürlich sind etwa politische Diskussionen nicht abzulehnen, das wäre ja noch schöner. Die Frage ist, ob das digitalartforum der Platz dafür ist bzw. sein soll.

Da einige Kunst politischen oder ideologischen Inhalt hat, ist es imo auch erforderlich, dass diese Inhalte diskutiert werden, wenn eine solche Abeit gezeigt wird. Abgesehen davon bin ich auch nicht dafür, ein Fachidiotenforum zu kultivieren, dass außer technischen Anweisungen zur Bildgestaltung keine Themen kennt. Dennoch sollte das Ganze einen gewissen Rahmen haben. Den werden wir nochmal definieren müssen. Und keine Sorge, es wird schon nicht Knebel und Zwangsjacke bedeuten, es sollen nur eben ein paar Grundsätze definiert werden, damit wir eine gemeinsame Basis haben, auf der wir uns hier treffen. Eure Ansichten und Vorschläge werden dabei natürlich ebenfalls berücksichtigt, da das Ganze hier ja schließlich uns allen was nützen soll (auch wenn man's nicht jedem recht machen kann).

Benutzeravatar
Duracel
Beiträge: 2971
Registriert: 29. Mai 2006, 10:35
Wohnort: Greven
Kontaktdaten:

Beitrag von Duracel » 21. Dez 2006, 16:22

Ja, Daniel, das ist ja auch, was ich mit dem Ausgangspost sage - ich kann die Beweggründe für die Löschung dieses Personal-Showthreads durchaus nachvollziehen, da ich aber auch denke, dass eine Schließung die angemessenere Reaktion ist, hätte ich eben eine dem vorrausgehende allgemeine Diskussion bevorzugt. Nun bleibt uns dieser Schritt nurnoch für zukünftige Vorkommnisse.


Ansonsten, Jaymo, ist das Wort "Verantwortung" in dem Zusammenhang ... nunja, sagen wir es so, es verschwimmt leider gerne mit "Bevormundung" oder "Machtsmißbrauch". Und zumindest Bevormundung ist ja auch nicht immer negativ zu verstehen - immerhin sind Eltern ja auch "Vormund"; es hat halt mitunter seine 2 Seiten. Und man darf zumindest festhalten, dass ihr grundsätzlich "besorgt" um das Forum seid(was lobenswert ist), und von daher auch dazu tendiert "Vorsorge" zu treffen. Wie Goliath schon sagt, willkommen im Dilemma der Präventivmaßnahmen.

Und, ja, FXK, für Präventivmaßnahmen gibt es immer "seine Gründe"; nur ist das auch immer ausreichend?


"Ein Beitrag wie Über die Weiber in einem männerdominierten Forum"
Ich wüßte nicht, dass der Thread einseitig geführt worden wäre. Einerseits haben sich eh relativ viele Frauen zu Wort gemeldet, andererseits waren die Kommentare doch eh eher um die Sache "pro/contra Unterschiede zwischen Geschlechtern" und inwieweit "Klischees" allgemein negativ zu bewerten sind - ganz unabhängig davon ob jetzt weibliche oder männliche; es gab also garkeine Front zwischen den Geschlechtergruppen und damit war es doch sehr harmlos. Natürlich hat sich die ein oder andere Frau mal wieder allein durch das Ausgangspost angegriffen gefühlt, aber dass das absolut unnötig war hat sich ja schön in Form von Ellie gezeigt.


Alles in allem sehe ich also auch zwei "Moderationen", die beide gleichermaßen leicht übertrieben waren. Man muß halt nicht wegen jedem Fleck gleich in die Reinigung fahren.
Ziel ist, woran kein Weg vorbeiführt.

Benutzeravatar
jaymo
Moderator
Moderator
Beiträge: 1486
Registriert: 17. Mai 2006, 09:46
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Beitrag von jaymo » 21. Dez 2006, 16:33

Duracel hat geschrieben:Alles in allem sehe ich also auch zwei "Moderationen", die beide gleichermaßen leicht übertrieben waren. Man muß halt nicht wegen jedem Fleck gleich in die Reinigung fahren.
Mal ehrlich, dura. Du bist einer der Hauptkatalysatoren für diese Entwicklung. Und bzgl. meiner Entscheidung habe ich die Beweggründe hier IMNSHO hinreichend erläutert. Wegen unklarer Regeln erschienen diese moderativen Eingriffe als nicht ganz fair bzw. legitim, was ich nachvollziehen kann. Deshalb wird es diesbezüglich in Zukunft klarere Richtlinien für's daf geben, an die sich dann jeder (mich selbstverständlich eingeschlossen) zu halten hat, wenn er hier posten möchte.

Benutzeravatar
aeyol
Artguy
Beiträge: 2778
Registriert: 29. Mai 2006, 06:41
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von aeyol » 21. Dez 2006, 18:12

Was den gelöschen Thread betrifft: Das war absehbar...
Natürlich ist es wirklich schade um einige Postings, die inhaltlich durchaus interessant waren.

Ich weiß nicht ob es für dieses Forum in Frage käme, aber ich kenne es aus anderen Foren so, dass es einen Quarantäne-Bereich gibt, in den gelöschte Threads zunächst verschoben werden, wo dann nur noch Moderatoren und Admins drauf zugreifen können. So könnte man eventuell noch Inhalte "retten" (und sie vielleicht in anderer Form in einem eigenen Thread sammeln). Ob das dem Threadersteller passt, der die Löschung verlangte, ist dann natürlich wieder ne andere Frage... ich denke zumindest, das wäre ein Kompromiss.


Den Weiber-Thread habe ich jetzt noch nicht bis zum Ende mitverfolgt, aber ich fand ihn durchaus auch amüsant und ich finde es gut, wenn man sich in diesem Forum auch mal über solche Themen austauschen kann. Auch als Frau. :D
Wenn ich kein Frosch wär´, könnten Vögel fliegen.

Benutzeravatar
Goliath
Senior Member
Beiträge: 381
Registriert: 28. Mai 2006, 23:13

Beitrag von Goliath » 22. Dez 2006, 00:10

Wenn Politik dabei sein darf, dann muss es auch für solche Themen wie den Weiber Thread gelten!
Denn auch GeschlechterRollen kann ein Thema der Kunst sein.

Wie schon oben gesagt, es gab keine Fronten bei der Diskussion.
Und ich glaube dass dieses Forum weniger männer"dominiert" ist als ihr glaubt...

Aber ich denke der zuständige Mod hat den Thread schon von Anfang als potentielle Gefahr gewertet und nur auf einen Funken gewartet um reinzupreschen und zu schliessen. Nicht falsch verstehen, war ja eine gutgemeinte Motivation, passt schon!

Aber nichtsdestotrotz war es im Endeffekt unnötig, und deshalb:

Ich bitte die Mods den Thread wieder aufzusperren, unabhängig davon ob noch jemand postet oder nicht, wenn nicht geht er eh unter. Aber einfach aus Prinzip.

GEGEN ZENSUR.

Das ist es was mir eigentlich am Herzen liegt.
Egal in welchem Regime oder "Demokratie" unserer Geschichte, Zensur war NIE positiv, kann sie auch garnicht sein.

Deswegen muss dafür gesorgt sein, dass hier sowas wie Zensur erst garnicht aufkommt!

Und wer von euch will sich anmahßen zu entscheiden welche Themen etwas mit Kunst zu tun haben und welche nicht?!!

Sehrt ihr wie millimeterschmal der Grad zur Zensur da wird?

Ich bitte euch, lasst die AngstSchüsse sein, und handelt erst NACHDEM ein mieser Post verfasst wurde, dafür dann aber rasch und effizient.

Wenn es ein im hochgradigen Sinn anstössiger Post wie offener Rassimus etc ist dann meinetwegen den Post löschen oder editieren, aber nicht den Thread!

Benutzeravatar
jaymo
Moderator
Moderator
Beiträge: 1486
Registriert: 17. Mai 2006, 09:46
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Beitrag von jaymo » 22. Dez 2006, 00:54

Was soll dieser Unsinn über Zensur? :x Zensur bedeutet vielmehr, dass Inhalte beschnitten werden, bevor sie veröffentlicht oder eben gar nicht veröffentlicht werden.
Und Du brauchst da gar nichts zu "glauben", denn das habe ich ja bereits selbst weiter oben alles gesagt.

Der Thread "Über die Weiber" ist hiermit wieder geöffnet, in der Hoffnung, dass verstanden wurde, weshalb er überhaupt zwischenzeitlich geschlossen wurde.

Bezüglich der Neudefinition der Regeln werde ich mich jetzt nicht noch einmal wiederholen.

Benutzeravatar
Artdek
Artguy
Beiträge: 2053
Registriert: 3. Jun 2006, 18:32
Kontaktdaten:

Beitrag von Artdek » 31. Dez 2006, 17:09

Führt Kommunikation zu einem besseren Ziel, wenn man das, was einem zunächst unangenehm erscheint, als Grund vorgibt, die Kommunikation abzubrechen?
"Hundert Schafe, von einem Löwen geführt, sind gefährlicher als hundert Löwen, geführt von einem Schaf."

Benutzeravatar
Duracel
Beiträge: 2971
Registriert: 29. Mai 2006, 10:35
Wohnort: Greven
Kontaktdaten:

Beitrag von Duracel » 2. Jan 2007, 18:50

Jaymo, es wird allgemein ja auch zwischen Vorzensur und Nachzensur unterschieden(die Bücherverbrennung ist z.B. ein Beispiel für Nachzensur).
Deine Auffassung von Zensur beschränkt sich offensichtlich auf "Vorzensur"; die liegt hier natürlich nicht vor.
<lat> censere - schätzen, meinen;
Duden:
zensieren - benoten; prüfen[auf unerlaubte Inhalte]
Zensor - altröm. Beamter; Beurteiler, Prüfer

Zensur beudetet ersteinmal nur, dass etwas geprüft und "abgestempelt" wird. Und das eben von "authorisierten" Personen.
Ziel ist, woran kein Weg vorbeiführt.

Benutzeravatar
digitaldecoy
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: 17. Mai 2006, 11:15
Wohnort: Warendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von digitaldecoy » 4. Jan 2007, 15:44

@ Artdek:

Auch wenn es etwas unpraktisch ist, diese Diskussion an zwei Orten zu führen, will ich Dir dennoch auch hier antworten, weil das Thema hier weitaus spezifischer behandelt wird.

Ich bin der Meinung, dass es sehr wohl gewinnbringend ist, eine Kommunikation abzubrechen, wenn die Art der Kommunikation unbefriedigend ist. Wenn beiden Kommunikationspartnern an der Kommunikation etwas liegt, dann werden sie sich nach so einer Maßnahme beide in Zukunft um eine bessere Kommunikation bemühen. Es ist nämlich nicht so, dass sinnvolle Kritik immer schmerzhaft sein muss. Selbst unbequeme Wahrheiten kann man mit Feingefühl und Geschick kommunizieren.

In bestimmten Kreisen ist es populär, die Leute besonders schmerzhaft zu kritisieren. Das Ziel dabei ist immer, in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Einfluss auf den Kritisierten auszuüben. Dabei ist es durchaus erwünscht, den Kritisierten dabei stark unter seelischen Druck zu setzen, um verhärtete Muster aufzubrechen und dadurch Potenzial für neue Sichtweisen zu schaffen. Beim Militär machen sie das gerne oder auf Schauspielschulen. Ich halte es in beiden Fällen für extrem bedenkliche Praktiken, bei denen der Kritiker enorme Verantwortung übernimmt. Und ich habe generell große Bedenken dabei, solche Praktiken in Internetforen angewendet zu sehen, denn dort können die Leute keine echte Verantwortung übernehmen und außerdem leidet die Präzision solcher Praktiken unter der Interpretierbarkeit von geschriebenen Worten enorm.

Ich halte es daher für sinnvoll, dass wenn man sich unter Druck gesetzt fühlt, sich zurückziehen kann, denn nur so kann man ein deutliches Zeichen setzen. Auch in Zukunft wird es Mitgliedern hier im Forum daher möglich sein, ihre Personal Showrooms auf Wunsch löschen zu lassen. Einen entsprechenden Hinweis werde ich in Kürze noch installieren.
Besuch mich doch Mal in meinem Personal Showroom! - http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=1604

Benutzeravatar
Artdek
Artguy
Beiträge: 2053
Registriert: 3. Jun 2006, 18:32
Kontaktdaten:

Beitrag von Artdek » 4. Jan 2007, 18:48

Das Führen der Diskussion an zwei Orten entspricht meinem größten Kritikpunkt (tut mir sehr Leid, dass ich mir nicht die Zeit nehme, mich in Feingefühl zu üben, bis ich einen Weg finde, was JETZT gesagt werden sollte:

Würden wir diese Diskussion in "meinem" Personal Showroom führen, würde ich sie unbegründet löschen lassen. Zur Verbesserung des Forums und des Klimas könnte es dann allerdings nicht mehr beitragen, oder?

Darum meine Bitte:
Eine Option des Sperrens ermöglichen, auf daß nur noch der Owner des Showrooms sowie Moderatoren darauf zurückgreifen können!

Benutzeravatar
jaymo
Moderator
Moderator
Beiträge: 1486
Registriert: 17. Mai 2006, 09:46
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Beitrag von jaymo » 4. Jan 2007, 18:57

Hiermit sind die daf-Forenregeln vorläufig integriert. Wir werden dazu noch einen eigenen Menüpunkt in der Navigation integrieren.

Benutzeravatar
IronCalf
Artguy
Beiträge: 2042
Registriert: 29. Mai 2006, 02:52
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von IronCalf » 4. Jan 2007, 19:21

Ich schreibs mal hier rein, da ich in dem Regel-Thread nicht posten konnte.

800 px Höhe find ich ein bisschen gar niedrig - es geht ja nur darum, dass Forum nicht in der Breite gesprengt wird. 1000 px. fände ich angemessener.

Der Teil mit der Ref sollte noch etwas präzesiert werden. Hab mir zB. gerade einen Bildband über Rüstungen geholt. Die werd ich doch nicht extra scannen und ins Netz stellen, wenn ich die male. Da wirds wohl reichen wenn ich dazuschreibe: Ref für die Rüstung verwendet.

Bei einem Matte-Painting hingegen sollte sie schon dabei sein.
Vergesst niemals, dass sich auch der stärkste Mann aufs Kreuz legen lässt. Diesen Fehler machte Gott, als er auf die Erde kam.

Art must be "A" work or its not art. Art won't shine your shoes, fuel your car, or feed your cat.
Therefore: ART HAS NO REASON TO EXIST, OTHER THAN THAT IT BE WELL MADE. - Stapleton Kearns
If you work to make excellent things your style will develop on its own. - Stape, again

Mein Personal Showroom: http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... 0&#a117960

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder