Vany's kleine Bilderkiste

Antworten
Benutzeravatar
Vanyali
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: 11. Jan 2011, 22:29
Wohnort: Eckernförde
Kontaktdaten:

Vany's kleine Bilderkiste

Beitrag von Vanyali » 21. Mai 2011, 00:03

Ein herzliches Hallo an alle die sich hier rein verirrt haben :)
Ich bin sonst immer nur eine stille Mitleserin und Bewunderin, doch jetzt hab ich mich einfach mal getraut hier auch meinen eigenen Bereich zu eröffnen, mit der Hoffnung (oder der Gewissheit?) das mir hier ganz liebe Leute Tipps und Anregungen für meine Bilder geben :wink: Für mich soll dieser Threat einfach eine Hilfe und später, eine Übersicht mit immer besser werdenden Bildern darstellen. Ich hoffe ihr habt hier Spaß am schauen und vielleicht die Muße, den ein oder anderen Tipp zu hinterlassen ^_^

Und seit letzten Jahr hab ich auch mit digitalen Bildern angefangen :wink:

Meine erste digitale Zeichnung/ Übung (damals noch mit Gimp :oops: ) ... ja ich weiß, der weiße Hintergrund XD, aber ich wusste es damals noch nicht besser.

Bild


Das erste ernstere Bild (da hatte ich die Technik mit dem Graustufenbild und danach Farbe probiert, ist aber glaube ich nicht meine Technik :)):

Bild


Und jetzt die neuesten Bilder ;)

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild
Zuletzt geändert von Vanyali am 20. Feb 2017, 15:12, insgesamt 1-mal geändert.

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 13. Jul 2011, 10:07

Hhmmm.. gar keine comments hier? Nicht mal ein Hallo?!

Dann also von mir: Willkommen im Forum! :)
Zu den Tonwerten des Kuhkopfes wurde ja schon an anderer Stelle wa gesagt. Generell läßt sich zu Deinen Arbeiten sagen, daß sowohl deren Schwächen als auch Stärken wahrscheinlich darauf zurückzuführen sind, daß Du Dir Dein Können in Eigenregie angeeignet hast. Das merkt man immer auch an diesem "Fleiß-Faktor", der nach meinem Empfinden bei Autodidakten besonders häufig anzutreffen ist. Sowohl bei Deinen analogen Zeichnungen wie auch jetzt bei den digitalen Versuchen werden viele Details knallhart ausgerendert - egal, ob sie jetzt für das Bild wichtig sind oder nicht. Ich mag sowas (bin selbst nicht ganz frei von diesem Impuls, Bilder komplett durchzurendern), es ensteht beim Betrachter das beruhigende Gefühl, das der Künstler, bzw. die Künstlerin ihre Arbeit ernst genommen hat. Beispiele sind die Schuppen des Drachen, die Grashalme auf der Wiese, die einzelnen Haare der Kühe...
Dieser Stil ist allerdings wirklich sehr arbeitsintensiv und damit auch zeitaufwändig - und Abkürzungen gibt es für den eigentlich nicht. Bei dem Drachenbild hast Du ja versucht, so eine Abkürzung zu nehmen, nämlich bei den Blättern, die Du da oben reinkopiert hast, sowie bei den Bäumen im Hintergrund (die wohl schlicht aus einem Foto stammen). Da fällt aber das Bild auseinander, wirkt wie eine Collage und halt nicht "aus einem Guß".

Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß die Möglichkeiten des Ausrenderns irgendwo an Grenzen stoßen: der Aufwand steht irgendwann in keinem Verhältnis mehr zum Ergebnis, insbesondere dann, wenn das Bild nicht vornehmlich einfach nur beeindrucken soll, sondern eine Botschaft kommunizieren soll, also als Mittel, nicht als Selbstzweck dient.

Entsprechend würde ich Dir raten, in solchen Momenten, wo Du selbst bemerkst, daß Du gerade wieder die "Rendermaschine" auf Autopilot gestellt hast, Du sofort aufhörst mit dem Ausrendern, und statt dessen Dir überlegst, wie Du den visuellen Eindruck, den Du erzielen möchtest, auf andere Weise hinkriegst als durch as malen von Details.

Die Voraussetzungen sind bei Dir gegeben, denn anhand Deiner analogen Zeichnungen kann man erkennen, daß Du ein gutes Gespür für Komposition hast. Darauf vertrauend solltest Du öfter mal kleine Entwurfs-Skizzen und Studien machen, bevor Du die "großen Bilder" angehst.

Ach so, eins noch: Achte vielleicht etwas mehr als bisher auf die jeweilige LIchtsituation, bzw. deren Konsistenz. Die ignorierst Du des öfteren, am besten erkennbar an dem Bild mit dem Drachen, dessen Schuppen mal von links, mal von rechts beleuchtet werden. Mache Dir klar, daß das Licht eigentlich der Faktor überhaupt ist - ohne Licht kein Schatten und auch keine Farben... ;) Versuche, bei jedem Deiner Bilder genau angeben zu können, wo sich die Lichtquelle/ befindet (z.B. bei dem Drachenbild rechts oben) - und überprüfe dann, ob Reflexe und Schlagschatten im Bild dieser Lichtsituation auch entsprechen.
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

Benutzeravatar
Vanyali
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: 11. Jan 2011, 22:29
Wohnort: Eckernförde
Kontaktdaten:

Beitrag von Vanyali » 14. Jul 2011, 18:42

Juhu, es hat sich jemand getraut etwas hier rein zu schreiben :D Ich hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben...

Erst einmal danke für den Willkommensgruß :)

Ja das mit den Tonwerten hab ich mir auch schon zu Herzen genommen und bin fleißig am üben, vor allem mit Tonwertskizzen. Dazu muss ich sagen hab ich mir jetzt die DVD "Digital Painting" von Video2Brain geholt und verschlinge sie förmlich :wink:
Ein ganz großes Lob an dieser Stelle an Digitaldecoy (auch wenn die dvd schon in den Jahren ist und er warscheinlich schon Säcke voller Lob im Keller stehen hat :D ). Die hat mich schon sehr viel weiter gebracht.

Mit dem Durchrendern hast du natürlich auch vollkommen Recht, es ist wirklich sehr zeitintensiv, aber ich mach das auch so gerne :oops: Aber ich werde mir deine Tipps auch zu Herzen nehmen, und mal den "Autopiloten" der Rendermaschine ausschalten. Es ist nur nicht so einfach. Ich merk es ja auch selbst, wenn ich mal wieder zu viel Zeit in die Details stecke, aber daran wird hart gearbeitet. Neue Studien und Skizzen sind da schon in Arbeit ;) Die werde ich demnächst einfach mal hier rein stellen.

Durch dieses Durchrendern hab ich glaube ich auch dieses Problemchen mit dem Licht, irgendwie verliere ich da nach ner Zeit den Überblick. Aber ich denke wenn ich in Zukunft vorher Kompositions-Skizzen und diverse Tonwertskizzen anfertige wird sich das dann auch legen. Ich halte euch da auf dem laufenden.

Vielen Dank auf jeden Fall für deinen sehr hilfreichen Kommentar :)

Da können meine Bilder ja nur besser werden. Ich würde mich auch sehr über weitere Kommentare freuen ;)

Benutzeravatar
Jan
Artguy
Beiträge: 1563
Registriert: 29. Mai 2006, 16:58
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan » 24. Aug 2011, 10:57

Von mir auch ein Hallo. Ich kann nur unterschreiben, was Chinasky schon geschrieben hat. Probiere mal von grob nach fein zu arbeiten. Ich vermute, dass du eine Vorzeichnung machst und diese dann beginnst auszuarbeiten. Das ist auch keine falsche Herangehensweise! Aber versuche mal mit einem großen Pinsel grob das wieder zugeben, was du malen willst. Wenn du grob bleibst bist du auch eher bereit ganze Abschnitte zu verwerfen und zu ändern.
Ich habe mal als Bsp. einen Stier gemalt (du hast ja auch so etwas in deiner Sammlung)

In diesem Stil malst ein paar Exemplare mit unterschiedlichen Kompositionen und wählst dann die beste aus. Dann kannst du immer noch eine Zeichnung drüber legen. Oder du malst ohne Zeichnung weiter. Der Vorteil bei der groben Malweise ist auch, dass du neben der Komposition auch die Tonwerte und das Licht besser im Blick behälst. Du stellst dir eher Fragen wie: Wie hebt sich der Kopf am besten vom Hintergrund ab? Vielleicht sollte ich den Horizont noch weiter nach unten verschieben. Der Raum rechts wirkt jetzt sehr leer. Da mal ich später noch Büffel in den Hintergrund etc...

Versuch das mal. Ich kann mir vorstellen, dass das sehr ungewohnt ist. Aber es könnte auch sehr fruchtbar sein.

Bild

P.s: Noch ein Vorteil du hast innerhalb von kurzer Zeit viel mehr produziert. ;-)

Benutzeravatar
Vanyali
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: 11. Jan 2011, 22:29
Wohnort: Eckernförde
Kontaktdaten:

Beitrag von Vanyali » 7. Sep 2011, 11:25

Vielen Dank für deine Tipps Jan! Hab es jetzt leider erst gelesen :) Aber du hast Recht, normalerweise mach ich erst eine Vorzeichnung und arbeite die dann von grob nach fein aus. Was du vorgeschlagen hast hört sich sehr interessant an. Ich werde es auf jeden Fall für mein nächstes Bild ausprobieren. Wird warscheinlich ungewohnt so ohne Vorzeichnung, aber ich bin guter Dinge :) Und das mit dem Zeitfaktor ist auch nen sehr gutes Argument :D

Und hier ist auch noch ein neueres Bild:

Bild

Benutzeravatar
Triton
Artguy
Beiträge: 1482
Registriert: 31. Mai 2006, 01:13
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Triton » 8. Sep 2011, 00:48

Auch hier fehlt es an räumlicher Tiefe. Das Bild wirkt sehr auf die Ebenen fixiert, die einfach nacheinander platziert wurden. Das Stroh sieht auch eher aus wie ein großer Tribble - also wie Fell.

Ich habe mal ein kleines Overpaint gemacht und versucht die Struktur des Strohs stärker hervorzuheben und auch eine Tonwertehierarchie aufzubauen:
Bild

Das Stroh ist einfach dieses Bild von Stroh, auf graustufen gestellt, kontrast hochgedreht und dann mehrfach nebeneinander im Modus "farbig nachbelichten"
http://www.heidelberg.de/servlet/PB/sho ... roh_gr.jpg

Was jetzt noch fehlt ist eigentlich eine klarere Lichtsituation: die Katze ist ja das eigentlich Wichtige, der Eyecatcher. Sie geht aber fast unter im bisherigen Bild. Das könntest du effektvoll ändern, wenn du den Lichteinfall z.B. so wählst, dass die Katze einen Schönen Schlagschatten auf den Boden oder das Stroh wirft. Und nicht so diffus und zarghaft wie bisher.

Benutzeravatar
Jan
Artguy
Beiträge: 1563
Registriert: 29. Mai 2006, 16:58
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan » 8. Sep 2011, 10:04

Im Grunde hat Triton schon die wichtigsten Punkte angesprochen. Du erzählt in deinem Bild (aus meiner Sicht) folgende Geschichte: Eine Katze hat im Kuhstall eine Schwalbe entdeckt. Den Kühen ist die Schwalbe relativ gleichgültig. Sie fressen ihr Heu und beobachten dabei die aufgeregte Katze.

Folgende Dinge habe ich versucht zu ändern:

Klarere Trennung zw. Vorder und Hintergrund durch Abdunkeln und Entsättigen des Hintergrundes. Zudem Details des HG reduziert.

Mehr Tiefenwirkung durch bewussten Einsatz von Schatten (Kuhköpfe)

Veränderung des Ausschnitts. Die vierte Kuh ist für die Geschichte nicht wichtig.

Die Position und die Pose der Katze angepasst. Jetzt ist sie weiter vom Vogel entfernt. Vogel ist für die Katze nicht so leicht zu erreichen. Komposition ist so spannender.

Heu dreidimensionaler angelegt. Heu hinter der Katze aufgehellt, damit sich die Silhouette der Katze besser abhebt. (Ich finde nicht dass das Heu so wilde Strukturen bekommen sollte, wie von Triton vorgeschlagen. Zieht doch sehr stark die Aufmerksamkeit auf sich...)

Die Metallstangen des Kuhstalls sind bei dir alle gleichmäßig gut ausgeleuchtet. Das habe ich versucht ein bisschen anzupassen. Hier mekrt man aber am deutlichsten das du keine klare Lichtquelle festgelegt hattest.

Eigentlich sind das nur kleine Änderungen die aber meiner Meinung das Bild ein gutes Stück nach vorne bringen. Und meine Änderungen sind natürlich auch nicht 100%ig. Zum Bsp. wäre es jetzt noch sinnvoll den Kopf der Bildrechten Kuh etwas zu drehen, den Vogel eventuell noch etwas aufzuhellen und generell mehr Liebe ins Detail stecken ( <- wobei du das ja sehr gut kannst! )

Bild

Benutzeravatar
WhiteLady
Senior Member
Beiträge: 831
Registriert: 30. Mai 2006, 18:59
Kontaktdaten:

Beitrag von WhiteLady » 8. Sep 2011, 10:45

Dann würd ich die Katze aber auch noch hinstellen, so im Sitzen wirkt sie auf mich nicht wirklich an der Schwalbe interessiert.

Benutzeravatar
Jan
Artguy
Beiträge: 1563
Registriert: 29. Mai 2006, 16:58
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan » 8. Sep 2011, 11:16

Das stimmt.

Benutzeravatar
Vanyali
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: 11. Jan 2011, 22:29
Wohnort: Eckernförde
Kontaktdaten:

Beitrag von Vanyali » 9. Sep 2011, 09:34

Hallo, vielen lieben Dank für die Ops :) Ich hab das Bild mal bearbeitet und versucht mich an die Tipps zu halten. Allerdings wollte ich die Katze ganz gerne so lassen, so im Mittelpunkt der Kühe. Und den Bildausschnitt wollte der Kunde gerne so. Was meint ihr? Ist es mir gelungen das Bild mit eurer Hilfe aufzuwerten?

alt:
Bild

neu:
Bild

Benutzeravatar
Triton
Artguy
Beiträge: 1482
Registriert: 31. Mai 2006, 01:13
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Triton » 9. Sep 2011, 16:36

Auf jeden Fall. Sieht schon besser aus jetzt. Die Abdunklung des Hintergrundes hast du ja in etwa wie bei meinem OP gewählt. Jetzt, da ich Jans sehe muss ich aber sagen, dass sein Farbton eigentlich noch besser kommt.

Also noch etwas dunkler und entsättigter den HIntergrund. Dann würde auch die Schwalbe noch besser zur Geltung kommen.

Benutzeravatar
Vanyali
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: 11. Jan 2011, 22:29
Wohnort: Eckernförde
Kontaktdaten:

Beitrag von Vanyali » 12. Sep 2011, 08:29

Und nochmal eine neue Version :)

Bild

Benutzeravatar
Vanyali
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: 11. Jan 2011, 22:29
Wohnort: Eckernförde
Kontaktdaten:

Beitrag von Vanyali » 20. Feb 2017, 14:42

Schön das das Forum jetzt doch weiter besteht :)

Und gerade gesehen das ich schon laaaaange nichts mehr hier reingestellt habe.. Wird mal Zeit das wieder aktiv zu nutzen ;)

Hier mal ein paar neue Bilder von mir:

Bild

Bild

Bild

Benutzeravatar
aeyol
Artguy
Beiträge: 2714
Registriert: 29. Mai 2006, 06:41
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von aeyol » 20. Feb 2017, 21:22

Gibt es bei den Tiger-Bildern einen inhaltlichen Zusammenhang, oder hast du dich zu der Zeit einfach besonders für Tiger interessiert? Und hast du die einfach so gemalt oder sind die für einen bestimmten Zweck entstanden? Bei dem unteren muss ich ein bisschen an Monitor-Werbung denken ;) da find ich den Übergang ausbaufähig, während der Tiger selbst schon so aussieht als hättest du da einiges an Zeit investiert.

Schade, dass die Pic-Upload-Links nicht mehr funktionieren.

Der Drachengreif ist knuffig - da könnte bloß etwas entschlossenere Beleuchtung und etwas mehr Flügel- und Bein-Anatomie nicht schaden, die Outline am Bein wäre sicher verzichtbar. Ansonsten ein niedlicher Charakter/Maskottchen. Schonmal drüber nachgedacht, den noch in verschiedenen Posen zu zeigen?
Wenn ich kein Frosch wär´, könnten Vögel fliegen.

Benutzeravatar
Vanyali
Newbie
Beiträge: 35
Registriert: 11. Jan 2011, 22:29
Wohnort: Eckernförde
Kontaktdaten:

Beitrag von Vanyali » 23. Feb 2017, 14:55

Ich habe den Tiger als mein Markenzeichen auserkoren :) beide sind als Header auf meiner Webseite zu sehen. Der mit dem Monitor war dazu gedacht ein bisschen zu zeigen wie die Idee zur Realität reift :) Und du hast Recht... mit dem Übergang hatte ich tatsächlich ein wenig Probleme.

Die Pic Uploads muss ich auch mal neu setzen, ich befürchte nur da sind nichtmehr alle Bilder vorhanden (ist ja immerhin schon 5 / 6 Jahre her ^^).

Und Dankeschön für die Anmerkungen zu dem kleinen Drachengreif :) Ich befürchte da muss ich tatsächlich noch etwas an der Anatomie üben (damit tue ich mich auch manchmal echt schwer). Verschiedene Posen hab ich noch garnicht bedacht, aber ist es auf jedenfall mal wert auszuprobieren.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder