Loomic's Showroom

Antworten
Loomic
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 9. Okt 2012, 23:59
Kontaktdaten:

Loomic's Showroom

Beitrag von Loomic » 10. Okt 2012, 12:14

Hi Leute
Mein Name ist Michael Loos, aka Loomic und ich bin neu hier. Strebe seit zwei jahren eine Karriere in der Unterhaltungsindustrie, als illustrator und Conceptdesigner an. Bisher war ich eher in internationalen CG Gewässern unterwegs und auch mehr als Betrachter. In letzter Zeit merke ich allerdings immer mehr, dass mir ernsthafte und konstruktive Kritik fehlt. Eine Freundin hat mich auf dieses Forum hingewiesen und meinte es könnte mir helfen. :)

Hier ein paar Beispiele für studien und skizzen an denen ich grade sitze.

Bild

Bild

Bild

Bild

Und hier noch etwas fertiges/älteres aus diesem Jahr.

Bild

Bild

Bild


Weitere Arbeiten findet ihr auf meinem Blog http://loomic.blogspot.de/ oder noch ältere sachen hier http://fiction-planet.blogspot.de/

Mit Freundlichem Gruß :)

Benutzeravatar
acapulco
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 29. Mai 2006, 22:20
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von acapulco » 10. Okt 2012, 13:46

Hi und willkommen. Erstmal würde es sich glaube ich anbieten die Arbeiten kleiner zu posten, da man kaum eines komplett erfassen kann. Sonst sieht das ja schon alles ziemlich gut aus! Immer dran bleiben und auf deine Freundin hören!

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 10. Okt 2012, 13:51

Ist der mit den stechenden Augen Henry Fonda in "Spiel mir das Lied vom Tod"? Erscheint mir etwas in die Länge gezogen. Ansonsten: Du hast schon einige Skills drauf, aber es fehlt so etwas die Originalität bei der Bildfindung/den Bildideen. Bis auf das Affenrechte-Plakat scheinen mir das auch alles eher Skizzen/Studien/Ausprobierereien zu sein als fertige Artworks. Am besten gefällt mir das schlecht abfotografierte Ölbild mit den Paprika - dort insbesondere der Bereich um den Stilansatz bei der hinteren Paprika. Das ist schön locker-pastos gepaintet und ich mag so einen malerischen Duktus. Der Faltenwurf drumrum ist dann aber eher chaotisch, als kompositorisch durchdacht und auch als Malerei nicht so überzeugend.
Bei dem Affenplakat geht der Lensflare ja mal so gar nicht. Bööööser Filter, das, bööööse!!!! ;) Daß der kleine Fließtext dann noch so in den schwarzen Untergrund einsumpft, finde ich keine überzeugende gestalterische Lösung. Überhaupt scheinst Du Dich beim Einsatz mit Typographie noch recht schwer zu tun (auch bei dem letzten Skelett-Monsterbild ersichtlich). Da kennen sich aber andere hier besser aus als ich.

Das Drachenbild ist von allen das interessanteste - weil an dem erkennbar ist, wo bei Dir noch alles "Baustellen" sind, an denen Du weiterarbeiten solltest.
Nr. 1 ist die Komposition. Ärgste "Fehler":
- Die kleinen Figuren in der unteren Bildecke. Zu klein, zu bildeckig, zu wenig überzeugend in der Zeichnung. Der Betrachter soll sich mit denen identifizieren können. Wenn sie schon so klein sein müssen, dann doch zumindest in einer kompositorisch prominenteren Gegend des Bildes.
- der Anschnitt der Flügel des Drachen. Beide Flügel sind angeschnitten, darüber hinaus an suboptimaler Stelle (Daumendorn des bl Flügels). Der Shape des bl Flügels bildet darüber hinaus den Shape des bl Bergmassivs. Der Shape des br Flügels nimmt auch den ungefähren Verlauf des dahinterliegenden Bergmassivs mit auf. -> nicht gut!
- die Schwanzspitze des Drachen überschneidet den Bergkamm nur um ein winziges Bißchen und könnte als Shape auch zu den Spitzen dieses Bergkamms gezählt werden. -> unentschieden!

Nr. 2 ist die unentschiedene Lichtdramaturgie. Beziehungsweise: ich kann keinerlei Lichtdramaturgie erkennen. Wo kommt das Licht her, wo sind die Schatten, handelt es sich bei den hellen Flügel um einen Transprarenzeffekt oder nicht?

Nr. 3 ist die unklare räumliche Gestaltung. Vor allem bei den Hinterbeinen des Drachen wird die spürbar. Sollte die Horizontlinie tatsächlich unterhalb des Brustkorbes des Drachen verlaufen, ist die räumliche Distanz zwischen den beiden Beinen definitiv zu groß.

Nr. 4 ist der noch etwas unorganisierte Einsatz von digitalen Effekten wie z.B. Strukturpinseln und Wisch-Effekten. Man vergleiche den Detailgrad der Felsen, auf denen der bl Vorderfuß des Drachen krallt, und der Wasserspritzer daneben - die ja eine Bildebene einnehmen und daher gleichstark scharfgestellt sein müßten. Eher müßte das Wasser - wegen Bewegungsunschärfe verschwommener sein als der Felsen.

Nr. 5 wäre die Maltechnik. Du hast Dich nicht so recht entschieden, ob Lineart mit rein soll oder nicht. Beim bl Flügel sieht man klar die Vorzeichnungslinien, die so ein bißchen an den cellshading-Look a la "Borderlands" erinnern - beim br Flügel nicht und beim Schwanz auch nicht. Mal setzt Du blurrende, weiche Pinsel ein, mal eher harte, malerisch wirkende Pinsel, bei denen man noch Ansätze von Duktus erkennen kann. Zwar kann man in einem Bild haufenweise unterschiedlicher technischer Tricks anwenden - aber das Ergebnis sollte dennoch stilistisch einheitlich wirken.

Das sollte jetzt kein Verris sein, sondern eben die Stellen andeuten, an denen Du weiterarbeiten solltest an Dir.

Falls Du tatsächlich in Richtung "Conceptdesign" gehen willst, solltest Du auch noch konzeptioneller arbeiten. Dafür erscheinen mir Deine Arbeiten noch zu richtungslos. Voran bringen kann Dich in so einem Fall vielleicht ein größeres Projekt mit einer vorher zu formulierenden Zielvorgabe: Designe einen Drachen, dessen Lebensraum ein Bergfluß ist. Oder: Wie sähen raubkatzenartige Wesen aus, die ausschließlich nachts jagen, kein Fell haben und bei denen viele Knochen sichtbar wären/die Körperoberfläche bildeten? Wie würden die anatomisch "funktionieren", wodurch wären sie an ihren Jagdraum besonders vorteilhaft angepaßt? Usw. usf. Naja - conceptdesign-mäßiges Denken halt.. ^^
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

Loomic
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 9. Okt 2012, 23:59
Kontaktdaten:

Beitrag von Loomic » 10. Okt 2012, 14:56

Ich weiß gar nicht wie ich meine Dankbarkeit ausdrücken kann.
Herzlichen Dank! :)
Wenn Ich ehrlich bin, ist das in diesem Bereich die erste richtige Kritik, die ich bekommen habe. Ich versuche viel zu machen und probiere auch viel aus, nur meine Dozenten sind leider nicht so im Bilde was es im digitalen bereich alles so gibt. Vielleicht wollen sie mich auch nur nicht demotivieren...
Ich werde mich nun drangeben, die angesprochenen Punkte möglichst systematisch anzugehen und etwas Zielgerichteter zu arbeiten.
Danke :)

Loomic
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 9. Okt 2012, 23:59
Kontaktdaten:

Beitrag von Loomic » 4. Nov 2012, 02:44

Hallo an alle!

Nach Chinaskys Kritik habe ich mich mal darangesetzt und ernsthaft überlegt was ich mal machen könnte. Da kam ich auf diesen Bountyhunter, die Idee von ihm schwebte mir schon länger vor, also hab ich sie als erstes einmal runter geschrieben. Am Ende waren das, zwei seiten voll.
Diese Aufgabe hat mir schnell meine Grenzen gezeigt. Mir fehlt Routine in jeglicher Hinsicht.
Ich vermute das mit Routine in einer oder mehreren Techniken oder einem Arbeitsprozess eine bestimmte Handhabung und somit auch eine bestimmte Stimme oder Stil in den Arbeiten erkennbar wird.
Ich liebe den malerischen Ansatz, wie man ihn z.B. auch in Öl einsetzt(alla Prima), obwohl das was ich mache, wahrscheinlich eher alla prima für Idioten ist.
Ich werde in Zufunkt versuchen chronologische zu arbeiten, also in Schritten zum Ziel.
Die Arbeit an dem Kopfgeldjäger hat mir gezeigt, wie viel Zeit damit verloren geht, dass ich rumspiele und am ende noch Sachen ändern muss, weil ich keine ordentlichen Kompositionsskizzen gemacht habe... außerdem sollte das rendern kommen, wenn die Basics, Anatomie,Perspektive usw. alle stehen.

So hier nun was bisher bei disem Projekt rumgekommen ist: mein Fledermaus Kopfgeldjäger.

Bild

Den Prozess von ihm könnt ihr auf am ende dieses Blogposts sehen: http://loomic.blogspot.de/2012/10/day-8 ... uch-x.html

So kommen wir nun zum zweiten Teil.
In den letzten paar Wochen ist viel passiert und ich habe eine tolle Sache wiederentdeckt. Und zwar das Programm Alchemy!
Das letzte mal das ich mit Alchemie gearbeitet habe, war im Juli 2o11. Das kam dabei raus:

Bild
häftig überarbeitet mit Texturen in PS.

Hier die neuen Alchemy- Skizzen, farben in PS überarbeitet:

Bild

Bild

Bild

Bild

So jetzt geht bald die uni wieder richtig los...
Ich werde mich jetzt noch mehr darauf konzentrieren voran zu kommen.
Kritik ist wieder sehr willkommen. Desto härter, desto besser.

Euch allen nen schönen Sonntag ;)

Benutzeravatar
trigonom
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 6. Feb 2012, 00:23

Beitrag von trigonom » 5. Nov 2012, 15:31

großartige sachen dabei!
skill hast du doch allemale und übung... darauf können auch die besten nicht verzichten

you're not yourself when you're hungry
hahaha seehr feierlich !

Loomic
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 9. Okt 2012, 23:59
Kontaktdaten:

Beitrag von Loomic » 5. Nov 2012, 21:37

Danke !! :)

hier ein paar studien von heute.
Den Schädel will ich innerhalb der Woche weitermachen, mal sehen wann.
Sorry für das abfotogarfieren. Hab nur ein Handy...

Bild

Bild

Bild

Grüße :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder