Rockos Sketchbook

Benutzeravatar
rocko
Artguy
Beiträge: 1116
Registriert: 29. Mai 2006, 20:48
Wohnort: Berlin

Beitrag von rocko » 22. Okt 2006, 15:38

Danke Triton! Das ist ein Punkt den ich mal naeher in Augenschein nehmen werden. Da werd ich mal ein Auge drauf werfen!
ick bin der hieronymus bosch des rap, ick male euch bilder die keener checkt

Benutzeravatar
rocko
Artguy
Beiträge: 1116
Registriert: 29. Mai 2006, 20:48
Wohnort: Berlin

Beitrag von rocko » 29. Okt 2006, 18:58

Naja auch wenn hier eh nix passiert, mal der Vollstaendigkeit halber:

Bild

und ein kleines lifedrawing ausm Mcdonalds

Bild
ick bin der hieronymus bosch des rap, ick male euch bilder die keener checkt

Benutzeravatar
rocko
Artguy
Beiträge: 1116
Registriert: 29. Mai 2006, 20:48
Wohnort: Berlin

Beitrag von rocko » 31. Okt 2006, 20:56

Diese Arbeiten haben fuer mich einen besonderen Wert, da ich das erste Mal Geld fuers Malen bekommen habe. Der Auftrag hat auch ansich Spass gemacht, weil er mir thematisch sehr gelegen war. Das sind Illus fuer einen DSA-Band (das Rollenspiel).

EIn bisschen doof fand ich anfaenglich allerdings die Formate. 2 krasse Hochformate und 1 krasses Querformat, aber ich hab da jeweils recht schnell ganz gute Loesungen gefunden, denke ich.

Bild

Bild

Bild

Ich hoffe sie gefallen!
ick bin der hieronymus bosch des rap, ick male euch bilder die keener checkt

Benutzeravatar
BRANDISH
Senior Member
Beiträge: 647
Registriert: 28. Mai 2006, 23:11
Wohnort: Machida
Kontaktdaten:

Beitrag von BRANDISH » 31. Okt 2006, 21:12

die sind cool, besonders das erste
Vodka! Vodka! Play the Balalaika!
Olga Katinka dance and lose Control!

ErichSchreiner
Senior Member
Beiträge: 680
Registriert: 29. Mai 2006, 09:54
Kontaktdaten:

Beitrag von ErichSchreiner » 31. Okt 2006, 22:23

sind alle super, vor allem aber das letzte. Hast du echt gut hinbekommen :)
Hast du für die Klamotten / equipment recherchiert?

Steven
Artguy
Beiträge: 1021
Registriert: 28. Mai 2006, 23:12
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von Steven » 31. Okt 2006, 23:20

verdammt Du hast zugelegt. Gar kein Vergleich zu deinen "alten" Sachen. Ist schön deine Fortschritte mitbeobachten zu könne. Das spornt an.

Ein Lob auch für das sehr schöne Kostüm des Reiters in Bild2 und auch die Props der Leute im 3. Bild.
Was mich einzigst in Bild1 wirklich stört, ist der fette Outline-Ring der Plattform, den hätte ich zumindest im hinteren Teil, etwas dünner gemacht auch um die Tiefe rüberzubringen. In Bild 2 hab ich das Gefühl dass da was mit dem Pferderücken und der Position des Reiters was nicht stimmt. Schön hier allerdings die Instabilität des Typen vbA rechts, auch wenn es nicht unbedingt so wirkt als würde er von einem Pferdehuf getroffen. Schade find ich dass du im 3. Bild inkonsequent bei der Durchführung der Perspektive geworden bist, das schmälert den ansonsten sehr guten Eindruck der Illustration etwas.

Ich freu mich auf jeden Fall drauf, mehr von Dir in der Richtung zu sehen.

Benutzeravatar
rocko
Artguy
Beiträge: 1116
Registriert: 29. Mai 2006, 20:48
Wohnort: Berlin

Beitrag von rocko » 1. Nov 2006, 19:09

Hey danke euch!

Erich: Ja also ein bisschen Recherche war noetig gerade für die Kostüme (die hab ich mir im Endeffekt zwar selber ausgedacht, aber ich musste mich erstmal in diese Zeit reinarbeiten).

Steven: Danke! Mit der KRitik, gerade zum 2. Bild kann ich gut was anfangen. Mir war zwar schon bewusst, dass das Pferd den Typen gar nicht treffen kann, aber ich habs kompositorisch irgendwie nicht anders hinbekommen. Naja naechstemal muss ich da nochmehr die Zaehne zusammenbeissen. Irgendwann hat man dann aber auch genug von einer Illu und hat einfach keinen Bock mehr :)
Tja und zur Perspektive im 3. Bild sach ich lieber nix :) Ich weiss, dass Perspektive immernoch eins meiner groessten Probleme ist, da muss ich mich mal durchkaempfen.
ick bin der hieronymus bosch des rap, ick male euch bilder die keener checkt

Benutzeravatar
Hexodus
Senior Member
Beiträge: 682
Registriert: 8. Jun 2006, 22:00
Wohnort: Mainz-Kastel
Kontaktdaten:

Beitrag von Hexodus » 1. Nov 2006, 21:54

Ein DSA-Auftrag? Wow, das ist die Oberliga! Und Du kannst mühelos mitspielen. Alle Bilder sind sehr gut geworden. Besonders gefällt mir das Erste und das Letzte wegen der gut etablierten Szenerie und Atmosphäre. Du hast Dich wieder gesteigert.
-~ http://www.augenpulver-design.de Illustration, 3D-Grafik, Computeranimation und 3D-Visualisierung~-
http://www.fantasybuch.de «- Alle Fantasy- und Science-Fiction Bücher auf einen Blick.

Benutzeravatar
rocko
Artguy
Beiträge: 1116
Registriert: 29. Mai 2006, 20:48
Wohnort: Berlin

Beitrag von rocko » 1. Nov 2006, 23:30

Oberliga? Und warum bezahlen die dann so wenig? ^^
Naja danke trotzdem.
ick bin der hieronymus bosch des rap, ick male euch bilder die keener checkt

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 2. Nov 2006, 20:30

Weil sie dich abzocken?
;)
Ich kann mich dem Lob von Steven nur anzuschließen. Es ist schön zu sehen wie sich jemand so schnell weiterentwickelt.


edit: Ich will dir sicher nicht deine ersten Aufträge madig machen, ich kann ja auch gar nicht wissen ob das Abzocke ist. Ich wollt dich nur warnen dich nicht unter Wert zu verkaufen, denn die Sachen sind gut.

Benutzeravatar
digitaldecoy
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: 17. Mai 2006, 11:15
Wohnort: Warendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von digitaldecoy » 3. Nov 2006, 09:21

Im ersten Bild mischst Du, meiner Meinung nach, zu viele illustrative Ansätze. Warum verwendest Du z.B. die gefüllten Schwarzflächen nicht auch auf den Häusern im Hintergrund? Dort erzeugst Du andererseits durch fein strukturierte Muster (Dachpfannen) Grauwerte - warum nicht auch an anderen Stellen im Bild? Und dann ganz im Vordergrund rechts entstehen durch den Custom Brush echte Graustufen - wenn Du die im Bild haben kannst, warum dann dieser hässliche Workaround mit den Outlines um die Wolken? -> einfach den Himmel dunkler machen und die Wolken als helle Flächen anlegen.
Die Perspektive in dem "Dom" ist verkorkst und architektonisch macht der überhaupt keinen Sinn. Die Wände sind zu dünn, die Podeste der Wasserspeier zu schlicht, die Steinblöcke höher als Breit, das Portal ist "ausgeschnitten" u.s.w.

Im Gegensatz dazu finde ich die beiden anderen Bilder viel besser. Bei dem Reiterbild fallen mir persönlich noch eine Menge technische Unsauberkeiten auf, wo Du einfach schluderig gearbeitet hast. Vielleicht war das Ziel dabei, es lockerer aussehen zu lassen, aber das funktioniert so nicht, will ich meinen. So sieht es eher, na ja, schluderig aus.

Das dritte Bild sticht durch seine Qualität sehr hervor, muss ich sagen. Vermutlich hattest Du da das größte Budget. :) Auf jeden Fall gelingt es diesem Bild, mich in eine Welt hineinzuziehen. Auch in diesem Bild könnte man nach Fehlern suchen, ich habe aber nicht das Bedürfnis, weil es in seiner Gesamtheit funktioniert.

Ich hoffe, meine Gedanken konnten Dir irgendwas bringen.
Besuch mich doch Mal in meinem Personal Showroom! - http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=1604

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 3. Nov 2006, 10:15

Auch mir gefallen die drei Bilder, insbesondere das letzte. Dort sind qualitativ hervorstechend die schummerigen Lampen in den Wagen, die eine Menge Athmosphäre verströmen. Auch der melancholische Blick des Trinkers rechts vorn oder des auf dem Wagentritt sitzenden Jungen, der die Arme um den Körper schlingt, sind wunderbar in Stzene gesetzt. Da nervt das demonstrativ turtelnde Liebespaar mit seinem "vom-Winde-verweht"-Getue fast schon. :D
Im ersten Bild hast Du eine schöne Idee für das Hochformat gefunden, auch wenn Daniels und Stevens Kritiken zutreffend sind. Am wichtigsten ist es wohl, einen einheitlichen Stil für solche Illus zu finden, also, wie Daniel schon anmerkte, nicht Grauwerte und Schwarzweiß-Grafik miteinander zu verwurschteln, sondern entweder nur Schwarzweiß (also holzschnittartig) zu arbeiten, oder aber die Grauwerte - wie in Deinem letzten Bild - durchgängig einzusetzen. Ich würde sogar noch einen Schritt weitergehen, und auch die Art der Schraffur eingrenzen. Das läßt sich am zweiten Bild noch besser zeigen als im ersten. Hier hast Du zwar keine Grauwerte, sondern pures Schwarzweiß. Aber Du vermengst hier mehrere Schraffurarten. Die Schatten der "Fußgänger" ;) sind auf die typische Rocko-Art gestaltet. Darin bist Du von Deinen ganzen Figur-Sketches inzwischen sehr souverän, und so wirken deren Faltenwürfe auch dynamisch und schmissig. Aber beim Pferd schon merkt man, daß Du da Neuland betreten hast. Du fängst an, vorsichtig zu werden und versuchst, nach der Form zu schraffieren, wie beispielsweise am Hinterschenkel, wo aus dem blockartigen Kernschatten noch so drei vier Strichlein hervorragen wie Spinnenbeine oder Kammzinken. Dies findet sich ähnlich auch bei den Vorderläufen. Und dann setzt Du diese freihändige Parallelschraffur auch noch im Hintergrund durchgängig ein - was ich überhaupt nicht verstehe. Diese Hintergrundberge werden so viel zu wichtig, gerade, weil die Schraffur so unpassend ist, drängt sie sich dem Betrachter auf, sodaß die Hintergrundberge nach vorn drücken und so die Tiefe aus dem Bild nehmen. Dabei müßten Dir soch solche beliebig gestaltbaren Fels- oder Bergformationen entgegenkommen, wenn ich an Deine Zeichentechnik denke.

Kurz: Ich halte das zweite Bild für weniger gelungen als die beiden anderen. Nr.3 ist top, aber Nr.1 ist für mich trotz der schon angesprochenen Mängel immer noch überzeugend und vor allem kompositorisch stark.
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

Benutzeravatar
rocko
Artguy
Beiträge: 1116
Registriert: 29. Mai 2006, 20:48
Wohnort: Berlin

Beitrag von rocko » 3. Nov 2006, 10:18

Martin: Danke erstmal, zum Preis unten mehr. ;)

Daniel: Danke fuer deine Kritik, damit kann ich gut was anfangen! Mir sind die Probleme überwiegend bewusst, aber du hast mich noch auf ne MEnge mehr aufmerksam gemacht.

Zum ersten Bild: Glaub mir ich habs versucht, aber mir wollte es einfach nicht gelingen, da einen homogenen Stil anzuwenden, aber irgendwie wollte es nicht funktionieren. Bei dem hatte ich uebrigens auch meine groessten Probleme. Das Briefing war so voll mit Informationen, die alle in dieses extreme Hochformat gepresst werden sollten.
Egal mit welchem Ansatz ich da rangegangen bin, es wirkte immer total ueberladen (wirkts jetzt immernoch) und von daher "musste" ich einen Kompromiss eingehen, der, wie du richtig sagst, jetzt total wischiwaschi aussieht. Naja und zur Perspektive sach ich mal lieber nix, da war ich eindeutig ueberfordert und sehe diesen groben(!) Fehler mit den Domwaenden erst jetzt.
Naja daraus kann ich nur lernen :)

Zur Preisgeschichte: Also mir blieb da kein Raum zum verhandeln, die haben anscheinend Einheitspreise fuer Innenillus. Ich hab uebrigens, da es mein erster Auftrag bei Fanpro war, erstmal weniger Kohle als eigentlich ueblich gekriegt. Das fand ich ganz schoen scheise, obwohls im Endeffekt kein grosser Unterschied war. Es ist auch nicht so, dass ich fuer die Graustufenillu mehr Kohle gekriegt habe, die haben gesagt ich soll 2 rein s/w und eins in Graustufen.
Ich weiss jetzt nicht ob man hier zum Preiss was sagen darf, naja wenns jmd interessiert kann ichs ja immernoch reinschreiben.


edit:
Oh da hat sich noch der Hank dazwischengemogelt, war ich wohl zu langsam :)
Also das mit der Schraffur find ich interessant. Das hab ich naemlich tatsaechlich zum ersten mal so gemacht, weil ich das bei vielen s/w Illustrationen so gesehen habe und mal ausprobieren wollte. Das wollt ich dann bei den Bergen natuerlich auch mal ausprobieren, denn ganz ohne Schraffuren wirkte das Bild doch etwas zu leer nach meinem Geschmack. Da haetten aber wohl ein paar konkretere Striche mehr ausgesagt als diese Strichelschraffur.
Witzig uebrigens: Mir persoehnlich gefiel das 2. Bild persoehnlich immer am Besten, bis ihr es auseinandergenommen habt :D Aber die Kritik ist natuerlich berechtig, ich habe halt bloss die Fehler nich so stark gesehen.

Steven
Artguy
Beiträge: 1021
Registriert: 28. Mai 2006, 23:12
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von Steven » 3. Nov 2006, 15:30

weiß ja nicht was Du bekommen hast bzw. noch bekommst, aber die üblichen Preise liegen bei: 150$ Ganzseiter - egal ob B/w oder graustufen
75$ Halbseiter
37,5$ Viertelseiter
Wenn man lange für einen Verlag arbeitet kann man mehr aushandeln bzw. wenn man sowieso bekannte "größe" ist gibts auch etwas mehr, aber wirklich viel mehr auch nicht.
Außerdem muss man oft Monate auf sein Geld warten + der schlechte Wechselkurs machen RPG-Illus für amerikanische Verlage extrem unrentabel. Die dt. Verlage liegen mit ihren Preisen meines Wissens nach noch etwas drunter.

Benutzeravatar
rocko
Artguy
Beiträge: 1116
Registriert: 29. Mai 2006, 20:48
Wohnort: Berlin

Beitrag von rocko » 3. Nov 2006, 16:03

Ok darf man also doch sagen (nich lachen ich hab keine Ahnung). Ja also ich hab quasi 2 Viertelseiter und eine Drittelseite. Ich krieg dafuer 140 Euro, aber nur weil es quasi ein Probeauftrag war. Normalerweise haette ich wohl 170 gekriegt. Hmm naja ma kucken wie sich datt da noch ergibt.

(Ich hab uebrigens neulich bei nem Kumpel ein paar alte Shadowrunbuecher durchgekuckt, ein paar Illus von dir hab ich wiedererkannt hehe)
ick bin der hieronymus bosch des rap, ick male euch bilder die keener checkt

Benutzeravatar
Björn
Senior Member
Beiträge: 269
Registriert: 7. Jun 2006, 16:20
Wohnort: Solingen
Kontaktdaten:

Beitrag von Björn » 3. Nov 2006, 16:10

@rocko:
schicke sachen, ich finde die dritte Illu besonders gelungen, auch die Entwicklung bewundere ich...
Mehr kann ich momentan nicht dazu sagen... aber Interessant das Fanpro anfangs weniger bezahlt. Nun ja aber Ehre und Ruhm ist ja auch schon was...
Wenn man nicht grad Hauptberuflich Illustriert ist es natürlich nicht so toll... aber ich denke die Deutschen Verlage bezahlen eh immer weniger als die Amis, dies kenne ich nur zu gut.

Viele Grüße
Björn

Benutzeravatar
rocko
Artguy
Beiträge: 1116
Registriert: 29. Mai 2006, 20:48
Wohnort: Berlin

Beitrag von rocko » 14. Nov 2006, 02:58

Da ich so langsam mal anfangen sollte ein "richtig" schickes Portfolio zusammenzustellen, habe ich mich mal eines meiner aelteren Bilder angenommen. Ich habe es weiter ausdetailliert, aber vor allem habe ich mich nochmal konkret der Lichtsituation zugewendet. Ich es ist mir gelungen sie ueberzeugender rueberzubringen. Klar nicht 100%ig realistisch, aber ich denke das ganze Bild wirkt jetzt mehr zusammen und homogener. Die alte Version hat mich ueberhaupt nicht mehr zufriedengestellt. Ausserdem war ich bevor ich angefangen habe gespannt wie weit ich mittlerweile mit dem ausdetaillieren klarkomme, das hab ich naemlich ewig nicht mehr gemacht. Ich hoffe es ist mir geglueckt.

Naja hier mal der Vergleich

alte Version:

Bild

neue Version:

Bild
ick bin der hieronymus bosch des rap, ick male euch bilder die keener checkt

Benutzeravatar
Kassandra
Senior Member
Beiträge: 552
Registriert: 28. Mai 2006, 23:02
Wohnort: Linz
Kontaktdaten:

Beitrag von Kassandra » 14. Nov 2006, 08:01

Hintergrund, die Farben und die Pose der Frau finde ich jetzt viel überzeugender. V.a. die ßnderungen im Hintergrund finde ich gut. Der ist jetzt nicht mehr so aufdringlich.
Den Stamm rechts unten fand ich aber von der Form her in der alten Version besser, weil er da die Komposition besser lenkte. Jetzt sperrt er sich eher gegen den Bildfluss.

Benutzeravatar
digitaldecoy
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: 17. Mai 2006, 11:15
Wohnort: Warendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von digitaldecoy » 14. Nov 2006, 09:03

Mir fällt besonders positiv auf, dass Du den Kontrast in den Gesichtern noch weiter gesenkt und die dunklen Markierungen von Mündern und Augen rausgenommen hast. Wirkt so viel realistischer. Ich glaube, der Hauptgrund, warum viele Probleme mit Gesichtern haben ist, dass man ständig dazu neigt, die einzelnen Bestandteile des Gesichtes zu stark zubetonen in der Angst, man könnte sie nicht richtig erkennen. Aber auch, wenn jetzt bei dem Mann das Auge nur noch zu erahnen ist, kommt der Gesichtsausdruck doch viel eindrücklicher rüber. Daumen hoch! Ist ein schönes Portfolio-Bild geworden.
Besuch mich doch Mal in meinem Personal Showroom! - http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=1604

Benutzeravatar
BRANDISH
Senior Member
Beiträge: 647
Registriert: 28. Mai 2006, 23:11
Wohnort: Machida
Kontaktdaten:

Beitrag von BRANDISH » 14. Nov 2006, 09:49

mir gef'llt die erste version besser, mit den langen schlagschatten! das, was ich am verbesserungswuerdigsten gefunden haette waeren wolf 2 und vor allem 4 von links, der auch perspektivisch nicht reinpasst. die stehen recht unmotiviert da. wie aus brehms tierleben abgemalt ....
ich hab keine ahnung vom verhalten von woelfen, aber in dieser situation ist das letzte was ich tun wuerde, dem gegner meine breite, ungeschuetzte flanke zuzuwenden.

grundsaetzlich aber ein schoenes bild
Vodka! Vodka! Play the Balalaika!
Olga Katinka dance and lose Control!

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 14. Nov 2006, 09:57

Kann beiden nur ganz entschieden zustimmen: Daniels Lob wegen der Gesichter (die Gesichter der Kinder werden jetzt tatsächlich vom Widerschein auf dem Schnee erhellt), aber auch Kassandras Kritik. Nicht nur die beiden knorrigen Gebilde rechts im Vordergrund, auch diese braun-graue Beuys-Fettecke links stören zumindest mich schon sehr!

Vor allem die rechts erheischen zuviel Aufmerksamkeit, wie sie da als starke Silhouetten vor der hellen Schneefläche stehen. Zwar finde ich es prinzipiell gut, daß Du den Fuß der Frau von diesen Vordergrundfiguren hast stärker übrschneiden lassen - in der alten Version stand sie ja sozusagen auf der Outline des Baumes. Dennoch sind diese Holzstrünke einfach zu dominant.

Und da ich eh schon am Meckern bin: Der Schnee zwischen der Menschengruppe und den drei Wölfen links wirkt nicht fertig ausgerendert, die Schatten im Schnee wirken schmutzig und man bekommt kein Gefühl für die Oberfläche des Schnees. Dort könnten doch noch ein paar Lichtakzente mehr hin. Nicht so hart und steril wie in der alten Version, aber eben doch noch ein bißchen leuchtender und klarer in der Topographie. Einer meiner Zeichenlehrer hat mir mal gesagt, man müsse gedanklich immer mit dem Zeigefinger über die dargestellten Flächen streichen und erkennen können, ob es gerade hoch oder runter geht. Das ist in dieser Schneepassage nicht möglich.

Aber ansonsten: Hut ab, daß Du Dich in solche älteren Dinger nochmal reinkniest, Deine Fortschritte gerade in der dezenten tonalen und farblichen Abstufung sind sehr offensichtlich zu erkennen, und auch das Zurücknehmen der Custombrush-Effekte belegt, daß Du inzwischen souveräner bist und auf Schnickschnack zu verzichten gelernt hast!
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

Benutzeravatar
rocko
Artguy
Beiträge: 1116
Registriert: 29. Mai 2006, 20:48
Wohnort: Berlin

Beitrag von rocko » 14. Nov 2006, 12:49

Kassandra: Danke dir! Mit dem Stamm hast du vollkommen Recht, weiss auch nicht was mich da geritten hat, den alten wollte ich aber unbedingt anders haben, weil er halt, wie Chinasky schon sagt, den Fuss der Frau unguenstig ueberschneidet.

Daniel: Der Punkt mit den Gesichtern ist mir beim ueberarbeiten des Bildes extrem stark aufgefallen. Ich hab mir auch nur gedacht wie ich denn ernsthaft die Augen und Muender mit fast schwarz gemalt habe. Und auch ansonsten die harten Kanten in den Gesichtern sind total daneben.

Brandish: Hmm die ganzen Schlagschatten wollte ich raus haben, weil das Licht ja eigentlich total oft gebrochen werden muesste im Wald und somit keine ganz so harten Schatten werfen koennte. Ausserdem haben die Teilweise ueberhaupt keinen Sinn ergeben wie mir im Nachhinein aufgefallen ist.
Mit den Woelfen muss ich dir teilweise Recht geben. ALso erstmal, ich kenne mich beim Verhalten von Woelfen auch ueberhaupt nicht aus, was die Refsuche (uebrigens die einzigen mit Ref erstellten Bildelemente) schonmal sehr erschwert hat.
Ich wollte uebrigens absichtlich nicht jedem Wolf so eine Actionpose geben, weil ich denke auch die WOelfe sind etwas eingeschuechtert und unsicher in dieser Situation. Es waere auch glaube ich etwas langweilig, wenn jeder Wolf da extrem abgehen wuerde. Es gibt ja auch sowas wie eine Hierarchie in einem WOlfsrudel, aber da kenne ich mich nicht genug aus.

Chinasky: Danke auch dir und ja du hast vollkommen Recht mit den Baumstumpfen. Vielleicht haette ich mir fuer sowas auch ne Ref suchen sollen. Naja jetzt beibt das Bild aber so :)
Der Tip den dir dein Zeichenlehrer gegeben hat ist ja echt gold werd. Ich weiss zwar nicht ob ich dass jetzt so umsetzen konnte, aber ich habe probiert wenigstens die Fehler in der Topografie des Schnees zu sehen. Ganz schoen schwer wie ich finde. Da muss ich wohl noch warten bis mein AUge geschulter ist :)


Super dass ihr mir noch soviel geschrieben habt, ich habe mich eben nochmal rangesetzt und versucht alle Punkte zu breucksichtigen.

Witzig uebrigens, Kassandra denkt die Hauptfigur waere eine Frau (wie ich es eigentlich auch wollte) und Daniel denkt sie Waere ein Mann. Ich glaub das war doch damals schon so als ich das Bild zum ersten Mal hier im Forum gezeigt habe oder? Ich finde zwar man erkennt dass es eine Frau sein soll, ich verstehe auch allerdings die Leute die denken es sei ein Mann, keine AHnung woran das liegt, naja egal soll sich doch jeder denken was er will ;)

Bild
ick bin der hieronymus bosch des rap, ick male euch bilder die keener checkt

ErichSchreiner
Senior Member
Beiträge: 680
Registriert: 29. Mai 2006, 09:54
Kontaktdaten:

Beitrag von ErichSchreiner » 14. Nov 2006, 14:09

Frau: das einzigste, was es sicher machen würde, wäre wohl die Brüste betonen, die kann man zur Zeit nämlich nicht mal erahnen. Das Gesicht ist ja zu weit weg, um es fraulicher machen zu können.

Die Kinder kommen mir arg klein vor, kann aber momentan nicht sagen warum.

Der Baumstumpf im vordergrund lenkt mich persönlich noch zu sehr von der Figur ab. Ein vordergrundelement in der rechten unteren ecke macht ja sinn, nur die überschneidung und nähe zu den Figuren wäre mir jetzt zu krass.
Noch eine kleine Nörgelei: die Tonwerte in der Kleidung der Frau sind zum Teil dunkler als die des Baumstumpfes, der ja näher beim betrachter ist (theoretisch). Aber das ist jetzt nicht tragisch.

Auf jeden Fall ist das ein supergeiles Bild bis jetzt. Da sieht man mal wieder daß sich 'dranbleiben' und üben, üben, üben irgendwann mal auszahlt :)

Respekt!

Benutzeravatar
buki
Artguy
Beiträge: 1217
Registriert: 29. Mai 2006, 00:17
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von buki » 15. Nov 2006, 14:55

Ich hab sie auch als Frau erkannt. Und nein, sie braucht keine Titten!!1
Der Baumstamm-Stumpf im Vordergrund braucht wirklich noch etwas Veränderung. Aber weniger in der Form und mehr in den Tonwerten. Momentan verschmilzt er halt mit der Frau. Aber nicht kleiner machen oder weg nehmen, da er den Menschen hübsch den Fluchtweg nimmt.
alle Farben für Alle!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder