suche Job als Storyboarder

Antworten
malte1987
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 23. Jan 2011, 18:49
Kontaktdaten:

suche Job als Storyboarder

Beitrag von malte1987 » 22. Dez 2011, 12:54

Hi,
Ich bin Student und würde gerne nebenher Storyboards machen, um Geld zu verdienen:D. Hat jemand Tipps wie man an sowas herankommt, gibts da evtl. eine Internetseite etc., hat jemand schonmal sowas gemacht und weiss wie das läuft?
Beste Grüße
Malte

Benutzeravatar
Duracel
Beiträge: 2971
Registriert: 29. Mai 2006, 10:35
Wohnort: Greven
Kontaktdaten:

Beitrag von Duracel » 23. Dez 2011, 11:31

Ich kenne niemanden der Storyboards "nebenher" zeichnet; und ich kenne auch keinen Studenten der Storyboards zeichnet.

Grundsätzlich sollte man unterscheiden zwischen Shooting-Boards und Präsentations-Boards.
Ersteres sind meist recht roughe Dinger für Filme, zweites eher aufwendigere farbige Bildstrecken zur Präsentation z.B. einer Werbespot-Idee. [ich mache letzteres, deswegen beziehe ich mich im folgenden darauf]

Der beste Tipp um an letzteres ranzukommen ist - möglichst geil zeichnen können und sich dann bei Agenturen vorstellen.
Machen wir uns nichts vor, sehr gut und vorallem schnell und zielsicher zeichnen können ist Grundvorraussetzung, andernfalls gehst du als Storyboarder unter. Ich bin selbst Storyboarder für Präsentations-Storyboards und bekomme regelmäßig meine Grenzen aufgezeigt, weil ich nicht der beste Zeichner bin[ich kann vieles durch meine Kolorationen und mein hervorragendes theoretisches Bildverständnis wettmachen].

Wenn ich mir die Bilder auf deiner Homepage anschaue, dann sehe ich leider kein einziges Bild, was auch nur ansatzweise ein storyboard-taugliches KnowHow demonstrieren würde.
Und dabei läuft es bei Storyboards durch die Akkordarbeit darauf hinaus, dass dein Durchschnittsniveau gut genug sein muß!


Du bist jetzt gerade 24 - mein Rat wäre, wenn du früher oder später Storyboards professionell zeichnen können willst, dann häng dich richtig rein und poste hier regelmäßig deine Zeichnungen im Forum und geh konsequent auf das Feedback ein, was du bekommst!

Hier sind zur Orientierung ein paar Werbe-Storyboarder, deren Arbeiten ich sehr schätze.
Es gibt auch mittelmäßigere Zeichner in dem Metier, aber wer das folgende Niveau nicht wenigstens anstrebt, wird es nicht schaffen.

http://bagatzky.de/
http://www.henrikfetz.de/
http://www.bischof-illustration.de/stboards.html
http://ernestomelo.blogspot.com/
Zuletzt geändert von Duracel am 23. Dez 2011, 17:46, insgesamt 1-mal geändert.
Ziel ist, woran kein Weg vorbeiführt.

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 23. Dez 2011, 16:22

entweder dura editiert da noch url tags rein oder du must das <br/> am ende der links manuell entfernen.

Benutzeravatar
Duracel
Beiträge: 2971
Registriert: 29. Mai 2006, 10:35
Wohnort: Greven
Kontaktdaten:

Beitrag von Duracel » 23. Dez 2011, 17:45

Äh, ja, vergess ich immer wieder ... ist aber auch doof, dass das nich von alleine funktioniert
Ziel ist, woran kein Weg vorbeiführt.

malte1987
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 23. Jan 2011, 18:49
Kontaktdaten:

Beitrag von malte1987 » 23. Dez 2011, 20:34

Hi,
vielen Dank für die schnellen Antworten. Ich hatte echt keine Vorstellung wie sowas aussehen kann/muss. Ich will das aber auf jeden Fall lernen. Kennt ihr Literatur dazu? Habt ihr Tipps zum üben? Aber nochmal danke für die ausführlichen Antworten.
Beste Grüße
Malte

Benutzeravatar
Dario
Member
Beiträge: 120
Registriert: 13. Mär 2011, 10:21
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Dario » 3. Feb 2012, 15:48

Also ich habe fast mein gesamtes Studium mit Storyboards finanziert. Das waren immerhin 5 Jahre und auch danach habe ich das noch eine Weile neben der Arbeit für Games gemacht. Wenn du den richtigen Agenten/Kontakt findest, der das Risiko mit dir eingehen will und du Ambitionen als auch Talent zeigst hast du auf jeden Fall gute Chancen. Wo ich Duracel Recht geben muss ist das Zeichnen. Ich glaube durch das Storyboard-Zeichnen habe ich letztendlich mehr gelernt als durch mein Studium, weil es mich wirklich an meine Grenzen gebracht hat. Aber man muss kein Henrik Fetz sein um damit schon Geld zu machen. Und ganz ehrlich... die Gefahr mit schlechten Storyboards meinen Ruf zu ruinieren war mir ziemlich egal, weil ich nie Interesse hatte das wirklich als Beruf auszuüben. Das hat vielerlei Gründe - über Werbeagenturen auskotzen muss man nicht zum xten mal wiederholen - aber ich fand die Arbeit auch nie besonders interessant. Fand den Begriff "Storyboard" auch immer unpassend, weil es eigentlich mehr um hübsche, rough anmutende, Illustrationen geht. Der Kunde, dem jegliches künstlerisches Verständnis und auch die Vorstellungskraft, fehlt, soll so von der brillianten Idee der Werbeagentur überzeugt werden. Da geht's nicht um Storytelling. Als ich mal für eine Filmproduktion ein Storyboard zeichnen sollte war ich dann wirklich an meinen Grenzen, wenn auch nicht unbedingt aus technischer Sicht.

Man muss auch sagen, dass sich der Markt in den letzten paar Jahren doch etwas verändert hat. Als ich angefangen habe wurde noch richtig gut bezahlt und ich hatte ein Einkommen, das als Student recht ansehnlich war. Und das obwohl ich nur 2-3 Storyboards pro Monat gezeichnet habe. Inzwischen schauts anders aus und ich habe den Eindruck es wird durchaus mehr auf Qualität geachtet. Da hängen einen routinierte Zeichner natürlich locker ab.

Ich würde dir raten mal Google nach Storyboardagenten und -zeichnern zu fragen. Dann wirst du mit Sicherheit auch auf die richtigen Adressen stoßen. Mach dich auf jeden Fall auf schlaflose Nächte gefasst. Die wollen immer alles am liebsten gestern.

:)

Kaspar
Member
Beiträge: 119
Registriert: 26. Sep 2011, 23:07
Wohnort: Münster

Beitrag von Kaspar » 12. Mär 2012, 00:13

Hey, interessanter thread.

Das storyboard Thema interessiert mich auch sehr. Ich würde mir auch gerne zu meinem spärlichen Bafög "Einkommen" was dazu verdienen. Ich hab auch schon mal eine kleines storyboard an der Fh in einem Kurs gemacht (Fh Münster), das reicht aber bestimmt nicht für eine Bewerbung.

Ich will auch nicht unbedingt in so eine Agentur Mühle geraten, wo ich dann evtl Aufträge machen muss, und keine zeit mehr zum studieren hab. Habt ihr da nen Rat für mich?

Ich kann auch so gar nicht einshcätzen, mit welchem zeichnerishcen Niveau es uberhaupt Sinn macht zu bewerben. Wäre echt nett, wenn ich da ne ehrliche Meinung zu bekäme.
Hier mein Blog: www.kasparschaeper.tumblr.com
Die Ausschnitte aus dem storyboard befinden sich hier: (auf der Seite nen bisschen runterrollen) http://kasparschaeper.tumblr.com/page/5

Sorry malte1987, wenn ich mich hier erdreiste deinen thread für meine Zwecke zu missbrauchen.

Benutzeravatar
Kobar
Artguy
Beiträge: 1528
Registriert: 2. Feb 2008, 21:07
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von Kobar » 12. Mär 2012, 17:30

Als Storyboarder muss man nicht zwingend extrem gut zeichnen können. Die Hauptsache ist die Schnelligkeit und das Wissen um die Kameraeinstellungen und Timing.
Natürlich bedingt in gewisser Weise das eine das andere, aber es gibt ja verschiedene Herangehensweisen.
In dem Zusammenhang kommen mir ein paar deiner Storyboardbeispiele schon zu ausgereift vor. Details wie der halbdurchsichtige Vorhang oder Mauerziegel sind Aufgabe des Conceptlers. Mich würden auch die vielen "suchenden" Linien abschrecken, die nicht von einer zielgerichteten Schnelligkeit zeugen.
Wie gesagt, das Timing ist wichtig und das kann ich aus den Beispielen relativ schlecht beurteilen. Da müsste man mehr Zusammenhängendes sehen, aber mir gefällt als Bild
http://s3.amazonaws.com/data.tumblr.com ... 1SD2se8%3D
hier das zweite und auch hier
http://s3.amazonaws.com/data.tumblr.com ... W2%2F7E%3D

Wenn du dich konkret bewerben willst, würde ich mir noch mehr Storyboardbeispiele anschauen und auch Kameraeinstellungen drunter schreiben und was in der jeweils gezeigten Szene passieren soll.
- Bewegungsrichtungen mit Pfeilen deutlich machen, wenn es gefordert ist

sowas halt.
"Ratschläge erhalten sie von Mikes Großvater, der aus dem Jenseits per Hologramm mit ihnen kommuniziert."

Benutzeravatar
lucy
Senior Member
Beiträge: 742
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Beitrag von lucy » 12. Mär 2012, 18:19

Wie Dura schon schreibt muss man zwischen verschiedenen Storyboards unterscheiden und
bisher ging es hier eben nicht um Shootingboards, sondern Präsentationsboards im Bereich Werbung.
Dafür sollte man schon gut zeichnen können..es muss nicht gleich so gut sein wie die Links oben,
aber die beiden verlinkten Arbeiten gehen ja doch in eine andere Richtung.

Kobars post zielt da eher Richtung Shootingboard, wo ich auch keine Erfahrung habe,
im Bereich Werbung kann ich mich nur Dura und Dario anschließen.
florianbiege.blogspot.com

Kaspar
Member
Beiträge: 119
Registriert: 26. Sep 2011, 23:07
Wohnort: Münster

Beitrag von Kaspar » 12. Mär 2012, 20:21

Vielen Dank für die Antworten.

Ich denke ich habe den Unterschied zwischen shootingboard und Präsentationsboards im Werbe Bereich jetzt auch kapiert. Lese gerade das Storyboard Buch von Marcie Begleiter, das mir da auch noch mal einiges verdeutlicht. Werde die nächsten Wochen mal ein zwei kleinere Storyboards machen und dann nochmal sehen.

Vielen Dank nochmal für die Infos.

Benutzeravatar
Kobar
Artguy
Beiträge: 1528
Registriert: 2. Feb 2008, 21:07
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von Kobar » 12. Mär 2012, 20:27

Ups ja, das hätte ich anders formulieren sollen.
"Ratschläge erhalten sie von Mikes Großvater, der aus dem Jenseits per Hologramm mit ihnen kommuniziert."

pfanni28
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 9. Jun 2012, 23:27

Beitrag von pfanni28 » 9. Jun 2012, 23:30

Hast du eine Homepage? Dass man einen Eindruck von Deinem Stil bekommen kann?

Kaspar
Member
Beiträge: 119
Registriert: 26. Sep 2011, 23:07
Wohnort: Münster

Beitrag von Kaspar » 10. Jun 2012, 10:52

@pfanni28 Wer jetzt??

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder