Tablett für Produktrenderings / CAD

Antworten
Dave
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 11. Aug 2007, 09:10

Tablett für Produktrenderings / CAD

Beitrag von Dave » 11. Aug 2007, 09:41

Hallo,
habe von dem Forum über eine DVD von Video2Brain (oder Gnomon?!) entdeckt. Hier fühlt man sich beim stöbern ja schon direkt wohl :)

Zu meiner Frage. Ich sehe, hier gibt's schon einige Threads zum Thema Tablett (die ich mir brav auch vorher alle durchgelesen hab :)). Hoff ich hab keinen übersehn, der sich schon direkt mit meinem Problem beschäftigt, wenn doch bitte ich um Nachsicht.

Momentan mache ich meine Prodduktrenderings noch von Hand (sprich Stifte, Copics usw) und denke jetzt über die Anschaffung eines Tabletts nach. Außerdem würde ich ganz gerne damit Photos retouchieren (mit der Maus einfach nur ein Krampf) und Modelln. Genauer: Rhino 3D und Solidworks. Früher oder Später sicher auch noch 'ne andere Software, aber momentan beschränkt sich die Arbeit auf die beiden.

Zu welchem Tablett kann man mir raten? Ich arbeite fast ausschließlich über Shortcuts und stell mir das ganze teilweise umständlich vor... so mit Tastatur _und_ Tablett?! Das Budget reicht maximal zu nem Intuos A5. Und weil ich noch ein armer Student bin werd ich wohl noch ne Weile mit meinem 4:3 Monitor arbeiten - da braucht man ein 'wide' nicht, oder?

Beste Grüße,
Dave

Benutzeravatar
digitaldecoy
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: 17. Mai 2006, 11:15
Wohnort: Warendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von digitaldecoy » 11. Aug 2007, 18:26

Hallo! Wenn Du über eine DVD hierhergefunden hast, dann bestimmt über meine von video2brain. Willkommen!

Für mich hört es sich so an, dass die beste Wahl für Dich ein Intuos3 A5 wäre. Ein A4- oder Wide-Tablet wird eigentlich erst interessant, wenn man zwei Monitore einsetzt. Gerade bei der Photoretusche wird Dir die professionelle Auflösung des Intuos gute Dienste leisten (im Vergleich zum Graphire z.B.). 3D-Anwendungen fühlen sich mit dem Tablet zunächst zwar etwas gewöhnungsbedüftig an, lassen sich aber übrigens auch ganz ausgezeichnet mit dem Stift steuern.
Besuch mich doch Mal in meinem Personal Showroom! - http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=1604

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 12. Aug 2007, 09:10

Also ich wechsle regelmäßig wieder zur Maus, wenn ich in 3D arbeite. Allein schon, weil der Stift selbst kein Mausrad hat. Imho ist für 3D eine hohe Präzision wichtig und damit ein möglichst großes Tablet angenehm. A5 auf einen Bildschirm sollte aber reichen.

Dave
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 11. Aug 2007, 09:10

Beitrag von Dave » 12. Aug 2007, 11:14

Danke für die Antworten. Dann wirds wohl video2brain gewesen sein, dein Name kommt mir auch bekannt vor Daniel :) Was um alles in der Welt hast denn da für en komischen Handschuh an? Kalt, Tablettschoner, Handschoner oO Die DVD war übrigens wirklich interessant.

Ja bei 3D ist das ein guter einwand. Scrollräder nutz ich zu 90% der Zeit zum zoomen (weiß nicht wies in anderen SWs belegt ist)...dacht das lässt sich sicher gut mit diesen Touch-Strips erledigen, ansonsten hab ich hier noch nen SpaceNavigator, den sich Momentan nutze.

Beste Grüße
David

edit: warum greifst du denn immer wieder zur Maus? Einfach Lust und Laune oder hat das Board irgendwelche Nachteile gegenüber der Maus auf dem Gebiet?

alonzo
Member
Beiträge: 88
Registriert: 2. Jun 2006, 06:04

Beitrag von alonzo » 12. Aug 2007, 14:24

Dave hat geschrieben:Was um alles in der Welt hast denn da für en komischen Handschuh an?
Du hast es schon selbst beantwortet ;)
Tablettschoner
Wenn du laenger arbeitest, schwitzt du (kann man auch am tisch erkennen, wenn du laenger am computer arbeitest) und da man das wacom schuetzen moechte zieht man so einen handschuh an ;)

Benutzeravatar
digitaldecoy
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: 17. Mai 2006, 11:15
Wohnort: Warendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von digitaldecoy » 12. Aug 2007, 15:16

Eigentlich trage ich den Handschuh weniger zum Schutz des Tablets (die können was ab und die Folie wird bei mir sowieso ein Mal im Jahr ausgetauscht) sondern vielmehr, weil ich mit feuchten Händen (besonders eben im Sommer) unangenehm am Tablet kleben bleibe. Der Handschuh garantiert ein gleichbleibendes Reibungsverhalten bei allen Wetterlagen. :)

@ MartinH.:

Ich kann mir gut vorstellen, dass das fehlende Scrollrad am Stift ein Argument ist, auf die Maus zurückzugreifen. Allerdings habe ich noch nie mit einem Programm gearbeitet, in dem das Scrollrad sinnvolle Verwendung gefunden hätte, daher ist der Stift für mich die bessere (weil ergonomischere) Alternative.
Besuch mich doch Mal in meinem Personal Showroom! - http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=1604

Dave
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 11. Aug 2007, 09:10

Beitrag von Dave » 12. Aug 2007, 15:16

Hehe ok :) Nachvollziehbar...aber lustig ;) is das im Sommer nich ungünstig? :D

Benutzeravatar
digitaldecoy
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: 17. Mai 2006, 11:15
Wohnort: Warendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von digitaldecoy » 12. Aug 2007, 15:27

Nö, überhaupt nicht. Ich schwitze dadurch nicht mehr, wenn Du das meinst. Ist ja nur ein ganz leichter Baumwollhandschuh.
Besuch mich doch Mal in meinem Personal Showroom! - http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=1604

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 12. Aug 2007, 15:43

@Dave: für mich fühlt es sich einfach komisch an mit dem Stift in 3D Programmen zu arbeiten (Mudbox und zBrush natürlich ausgenommen!). Es geht zwar, auch das Scrollrad auf den Touchstrip legen geht, aber da man da ständig 3 verschiedene Maustasten braucht ist es für mich nicht angenehmer als eine echte Maus.
Ich hab auch so einen Handschuh und verwende ihn so gut wie immer bei der Arbeit am Tablet.

@Daniel: in Blender kann man damit zoomen und es gibt ein Auswahlwerkzeug das so ähnlich wie ein roundbrush funktioniert, wo man den Radius übers Mausrad steuert. Auch den Falloff Radius vom non-linaer Transform tool ändert man damit (wahrscheinlich als soft selection in anderen Programmen bekannt).

Dave
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 11. Aug 2007, 09:10

Beitrag von Dave » 12. Aug 2007, 18:43

Naja, das mit dem 3d Programm wird wohl wirklich auf die Software ankommen, welche Funktionen etc sich gut umlegen lassen.
Wo gibts denn solche Handschuhe? Ist das was spezielles oO Dachte erst das is so en Pennerhandschuh (Ich weiß, nicht ganz political correct, aber so heißen die ohne Finger bei uns ;) ), die trag ich nämlich auch ganz gern :)
Sind hier auch Leute aus der Filmindustrie, oder mehr aus der Spieleentwicklung? Würd mich frühzeitig ganz gern mal noch schlau machen wo Industrie / Produktdesigner noch eingesetzt werden, außer in den klassischen Bereichen... vielleicht auch Sachen die man nicht "einfach so im Buch" nachlesen kann :)

Daniel du warst ja aus der Spieleentwicklung, oder?

edit: es ist jetzt nicht meine Absicht den Thread in einen "Wie komme ich in XY-Industrie" mutieren zu lassen keine Sorge :) Ist nur reines Interesse ob jemand da ist / ID-designer kennt die dort arbeiten...

DaBo
Member
Beiträge: 140
Registriert: 29. Mai 2006, 09:58
Wohnort: Leipzig

Beitrag von DaBo » 12. Aug 2007, 19:43

Dave hat geschrieben:ansonsten hab ich hier noch nen SpaceNavigator, den sich Momentan nutze.
Hi! Kannst du ein paar worte zum Space Navigator sagen? Dieser ist ja derzeot recht günstig zu haben.

Vielleicht auch schonmal den Logitech Looq verwendet?

Achja, für mich ist in nem 3D Program maus einfach pflicht. Manchmal, bei ner sehr langweiligen Aufgabe wie zb. Polygon reduizierung setze ich auch mal den Stift ein, aber meistens verwende ich eine Maus, mit der ich viel fixer und genauer als mit nem Stift arbeiten kann.

Gruß

Dave
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 11. Aug 2007, 09:10

Beitrag von Dave » 12. Aug 2007, 23:41

Hi,
Habe den Space Navigator PE. PE unterscheidet sich von der SE nur durch die Lizenzbestimmungen und knapp 100 €, ansonsten sind sie identisch. Ich find die Arbeit damit ist super. Sehr bequem das ganze und lässt sich recht genau einstellen - auch programmspezifisch. Also der Kauf hat sich bei mir auf alle Fälle gelohnt. Außerdem sind da noch 2 frei konfigurierbare Tasten. Hier gibt's noch ne Liste mit unterstützten Programmen http://www.3dconnexion.de/solutions/cad/2aa.php.

Zu Logitech Looq kann ich nichts sagen, würde allerdings zu 3d Connexion Produkten greifen - die sind hier wohl die Besten (allerdings ist 3d Connexion auch nur ne Tochterfirma von Logitech...).

Mir ist ein Negativpunkt an dem Gerät aufgefallen:
Ich habe unter Rhino 4 ziemliche Probleme damit. Mache ich eine Auswahl (kann was ganz einfaches wie ne Kurve sein), wird die in der aktuellen Ansicht nicht angezeigt. Die andern reagieren allerdings sofort. Glaube aber, dass das ein Problem mit Rhino ist und nicht mit dem SN. Rhino ist generell ne ziemlich schrottige Software imho :) Unter Solid Works bspw funktioniert es ohne Probleme.

Danke für die Info wg. der Maus. Modelle ausschließlich mit Nurbs und hoffe drauf, dass mir der Stift da hilft... aber ist auch nicht so wild wenn nich ;)

Beste Grüße.

edit:
Hab in der FH mal ein älteres Topmodell von ner 3d Connexion getestet (tippe mal auf nen Vorgänger des SpaceExplorers)... das war einfach grandios :) Also wenn das Budget auch größer ist würd ich mir so ein Gerät mal genauer ansehn.

Dave
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 11. Aug 2007, 09:10

Beitrag von Dave » 13. Aug 2007, 18:29

Danke für die guten Tips. Ich war heute so mutig und hab mir das Intuos 3 A5 besorgt... 250 €... nochmal um einiges günstiger als erwartet.
Daniel was für ne Folie wechselst du da einmal im Jahr? Ist da was offensichtliches drauf, oder ist die "fest"?

Finde die Verarbeitung, wie in nem andern Thread schon gesehn aber wirklich nicht gut... das Ding knartzt an allen Ecken und enden wenn man leicht drückt...

Benutzeravatar
digitaldecoy
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: 17. Mai 2006, 11:15
Wohnort: Warendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von digitaldecoy » 13. Aug 2007, 19:38

Die Oberfläche des aktiven Bereiches ist eine Folie, die einfach über einen Klebestreifen an der oberen Kante fixiert ist und ausgewechselt werden kann. Bei intensiver Benutzung kann es auf dieser Folie feine Kratzer geben, die sich dann zu größeren Löchern ausbreiten, wenn die obere Beschichtung abplatzt. Wenn diese Schäden zu stark werden, wechsle ich die Folie in der Regel aus.
Besuch mich doch Mal in meinem Personal Showroom! - http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=1604

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder