TFT - Die Flachbildschirmfrage

Benutzeravatar
Goliath
Senior Member
Beiträge: 381
Registriert: 28. Mai 2006, 23:13

TFT - Die Flachbildschirmfrage

Beitrag von Goliath » 15. Jan 2008, 20:10

Ich möchte nun endlich auch zur Gruppe der TFT-User dazugehöhren und mir einen Flachbildschirm checken.
Bin aber gerade komplett ratlos weil ich diesbezüglich null Erfahrung bis jetzt habe, deswegen würde ich um euren Rat&Schlag bitten..

Finanziell dachte ich so an 500 euronen.

Prinzipiell brauch ich ihn fürs digitale Malen klarerweise, also ist mir da gute Farb- und Bilddarstellung sehr wichtig.
Games zocke ich auch ganz gerne, also sollte das auch problemlos möglich sein.





Hab mich jetzt mal ein bisschen umgeschaut, das einzige was ich weiss ist dass Eizo eine gute Marke für Grafiker zu sein scheint.

Habe mir deswegen mal den hier herausgesucht:

Eizo FlexScan S1932
http://geizhals.at/a299806.html

Helligkeit: 250cd/m² • Kontrast: 2500:1 • Reaktionszeit: 8ms • Blickwinkel: 178°/178° • Panel: S-PVA • höhenverstellbar: 170mm • Pivot • neigbar (hinten): 25° • Swivel: ±172° • Besonderheiten: unterstützt HDCP, 2x USB 2.0 • fünf Jahre Herstellergarantie (Vor-Ort-Austausch)
Nachfolger des s1931

kostet knappe 400 €, ist erst diesen Monat auf den Markt gekommen wie's scheint.

Nur hab ich jetzt im Internet gesehen dass er irgendwo für Office&Anwendunger empfohlen wird,also nix für Grafik??
Ausserdem steht auf den einen Seiten das sein Vorgänger, der s1931, bei Spielen Schlieren verursacht, aber auf anderen steht wieder dass das nicht der Fall ist und er sowohl für Bildbearbeitung wie Games ausgezeichnet ist.
Über den 1932 lässt sich wenig finden da er noch so neu ist.


Ausserdem weiss ich nicht ob man mit 19zoll auskommt?
Reicht das oder sollte ich doch auf 20zoll widescreen schauen?

Da gäbe es nämlich folgendes Teil:

Eizo FlexScan S2031
http://geizhals.at/a291573.html
Helligkeit: 300cd/m² • Kontrast: 900:1 • Reaktionszeit: 6ms • Blickwinkel: 178°/178° • Panel: S-PVA • höhenverstellbar: 165mm • Pivot • Swivel: ±172° • Besonderheiten: 2x USB 2.0, unterstützt HDCP • fünf Jahre Herstellergarantie (Vor-Ort-Austausch)
kostet einen hunderter mehr, knapp 500.

der hat dann aber statt 2500:1 Kontrast nur 900:1 .

Wie wichtig ist der Kontrast? ist 900 zu wenig?


Oder gibts es noch andere TFTs von anderen Marken, die ebenfalls interessant wären?

Ich blick mich nicht durch


:?
*help*

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 15. Jan 2008, 20:59

Wir haben schon mindestens 2 TFT Threads, vielleicht könnte man den Thread hier ja an einen von denen Anhängen.

Ich kann leider nicht weiter helfen. Mir wurde der S2100 Empfohlen, aber ich konnte mir den bissher leider noch nicht selbst ansehen.

JuliusB
Senior Member
Beiträge: 688
Registriert: 28. Mai 2006, 23:13
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von JuliusB » 15. Jan 2008, 21:41

prad.de wär vielleicht kein schlechter Ort zum Nachfragen.

Benutzeravatar
JanSOLO
Senior Member
Beiträge: 829
Registriert: 6. Dez 2007, 18:22
Wohnort: Suhl (Heimat) - Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von JanSOLO » 15. Jan 2008, 23:05

Ich kann dir nur wide Screen-Modelle empfehlen. Am besten ein wide Screen-Monitor , den du auch ins Hochformat drehen kannst. Und dann ganz klar ein 22" Monitor. Alles stellt sich jetzt auf das 16:10 Format um. Fernsehn, Spielindustrie, Hardware: siehe Wacom, Internetseiten, filmformate usw. 4:3 Monitore werden nun zu Schleuderpreisen rausgehauen.

Übrigens gibt es schon für um die 300€ 22" wide-Bildschirme, die weit bessere Angaben liefern, als die du uns hier aufgeschrieben hast:
Helligkeit: 250cd/m² • Kontrast: 2500:1 • Reaktionszeit: 8ms • Blickwinkel: 178°/178° • Panel: S-PVA • höhenverstellbar: 170mm • Pivot • neigbar (hinten): 25° • Swivel: ±172° • Besonderheiten: unterstützt HDCP, 2x USB 2.0 • fünf Jahre Herstellergarantie (Vor-Ort-Austausch)
Aber das muss nichts über die Bildqualität aussagen. Warum muss es denn Eizo sein ? Meinst du , die sind es jeden Euro wert, was sie gegenüber anderen Monitoren mehr kosten ?

Benutzeravatar
insania
Member
Beiträge: 154
Registriert: 29. Mai 2006, 12:59
Wohnort: Blieskastel

Beitrag von insania » 15. Jan 2008, 23:53

Für um die 300€ gibt es aber, soweit ich weiß, durch die Bank nur Bildschirme mit TN-Panels - und die sind sehr Blickwinkel-empfindlich.
Gerade bei 22" Diagonale macht sich das schnell bemerkbar, manchmal reicht es schon,
nur den Kopf leicht zu kippen oder sich auf die Unterarme zu stützen, sprich den Kopf zu senken.

Ab welcher Preisklasse fangen denn die 22" Bildschirme mit besseren Panels ungefähr an, kann da jemand näheres berichten?

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 16. Jan 2008, 00:59

benutz mal die prad.de detailsuche und wähl 22 zoll und s-pva panel als merkmale aus, dann müsstest du sehen wo die preislich anfangen.

ich will einen bildschirm der bei der betrachtung in einem winkel von 45° zur bildfläche keine ,oder zumindest keine nennenswerten, farbverschiebungen zeigt. wenn es sowas nicht gibt kauf ich mir vielleicht sogar nochmal ne röhre.

Benutzeravatar
Goliath
Senior Member
Beiträge: 381
Registriert: 28. Mai 2006, 23:13

Beitrag von Goliath » 16. Jan 2008, 11:36

also denkt ihr schon auch das 19zoll doch zuwenig platz bieten? auch von maximal Auflösung her...

warum eizo? nein es muss nicht eizo sein. hab nur eizo geschrieben weil ich sonst null ahnung hab was da sonst noch qualität im grafischen bereich verspricht.
aber ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir da etwas nennen könnt.

wenn ich mich hier in den geschäften nach tfts umsehe bin ich nurnoch komplett verwirrt. da steht man vor einer wand mit hundert bildschirmen, jeder von einer anderen marke, jeder mit einem bisschen anderem bild, aber welcher da jetzt besser oder schlechter ist, könnte ich einfach nicht sagen! soll ich mich nach dem kontrast orientieren? nach dem panel? oder doch nach den ms? da is irgendwann nurnoch chaos im kopf.
deswegen besser mal nachfragen, nach welcher marke, welchem modell, welchen spezifikationen ich mich richten sollte.



@juliusb

man kann genausogut bei fragen zum grafiktablet auch bei wacom nachfragen.
hat schon seinen grund warum ich euch hier frage und nicht prad.de,weil mich eure erfahrungen speziell in dem illustrativen bereich mit tfts interessiert.

ausserdem:


prad.de scheint mir irgendwie seltsam, die bewertungen der tfts sind oft widersprüchlich, vorallem diese farbbalken die einem die leistungen des tfts darstellen sollen sagen einem so gut wie garnichts.
und gerade in unserem bereich will ich mich nicht auf die meinung von denen allein verlassen.

Benutzeravatar
Goliath
Senior Member
Beiträge: 381
Registriert: 28. Mai 2006, 23:13

Beitrag von Goliath » 16. Jan 2008, 16:51

Allright,

habe jetzt folgendes Teil entdeckt, dürfte auch erst seit kurzem draussen sein:

Eizo FlexScan S2231

http://geizhals.at/deutschland/a294941.html
- Info: Mit EasyUp-Standfuß
- Diagonale: 56 cm (22 Zoll)
- Gehäusefarbe: Schwarz
- Empf. Auflösung: 1680 x 1050 Zeilen
- Punktabstand: 0.282 mm x 0.282 mm
- Darstellbare Farben: 16.7 Millionen
- Max. Helligkeit: 250 cd/qm
- Max. Kontrast: 1500:1
- Max. Blickwinkel: 178° Hor. / 178° Vert.
- Typ. Mid-Tone Reaktionszeit: 8 ms
- Signaleingänge: DVI-I
- Besonderheiten: unterstützt HDCP, 2x USB 2.0
- Service: 5 Jahre Vor-Ort-Austauschservice

für ca. 550.- wäre er meins.

leider gibt es auch hierzu noch kaum Testberichte, das wenige was ich daber bisher dazu fand scheint ganz gut zu sein.

Ich glaube da werde ich wohl zuschlagen, wenn ich nicht noch etwas besseres finde.

edit: hier der link zum aktuellen thread dazu im prad.de forum:
http://www.prad.de/board/thread.php?thr ... r=0&page=1


was denkt ihr, scheint der brauchbar zu sein?

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 16. Jan 2008, 19:15

Diese Zahlen sind alle nicht so interessant. Wichtig sind z.B. Farbraum und das er Verläufe streifenfrei darstellt, falls du zockst, dann das Lag, falls du Profilierungsgeräte einsetzen willst, dann das er eine LUT mit mehr als 8 Bit Rechengenauigkeit hat über die der Bildschirm direkt kalibriert werden kann, statt die Werte in der LUT der Graka zu verbiegen (-> Streifen in Verläufen).

22" für 550,- kommt mir fast zu billig vor, da frag ich mich wo der Haken ist. Der S2100 hat nur 21" (aber 4:3 und damit etwas mehr Bildfläche) kostet aber trotzdem 800,-.

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 29. Feb 2008, 16:01

Ich bin seit drei Tagen stolzer Besitzer des FlexScan S2231W - und bin begeistert! Hab noch nicht viel an den Einsellungen herumgespielt und ihn auch noch nicht kalibriert, aber irgendwie habe ich den Eindruck, das sei auch kaum nötig. Hab das Teil angeschlossen, die Auflösung hochgesetzt (vorher hatte ich 'nen schlechten 19-Zöller von Mirai, seit mir mein Ilyama abgeraucht war) und feddisch.
Der Monitor hat anscheinend mehrere Einstellungen zur Auswahl: Für Spiele, für den sRGB-Abgleich mit Peripheriegeräten, für Filme usw. Hab noch nichts von alldem ausprobiert, weil ich bislang mit der einen "automatischen" Einstellung voll und ganz zufrieden bin. Er hat unten so eine kleine Linse, mit der das Umgebungslicht gecheckt und das Bild so automatisch den Anforderungen angeglichen wird. Inwieweit dies zu hundertprozentigen Ergebnissen führt, kann ich nicht sagen - wenn ich die ersten auf dem neuen Monitor gemalten Bilder poste, werde ich's ja vielleicht am Feedback merken. ;)

Der Einblick-Winkel ist fantastisch, Farb-Änderungen werden praktisch gar nicht merkbar, solange man halbwegs vor dem Display sitzt, erst von extremer Seiten-Betrachtung aus nimmt die Leuchtkraft und entsprechend die Farbkorrektheit etwas ab. In der Praxis irrelevant. Der mir gelieferte Monitor hatte keinerlei Pixelfehler, tagsüber kann man ein minimales Geisterleuchten in den Bildecken bei komplett schwarzem Bild nicht bemerken - abends ist es auch nur bei komplett schwarzem Bild zu erkennen, stört aber überhaupt nicht beim Malen, Video-Gucken oder Zocken. Ich muß gestehen, daß ich erstmal zwei Abende lang die Crysis-Demo gezockt habe, weil es einfach soooo geil aussieht, und ich mir vor wenigen Wochen die GT8800 gegönnt hatte. Rebhühner im Gegenlicht snipern und sich dann an den Lichteffekten auf den wegstiebenden Federn erfreuen... :D

Sobald ich mich mal aufgerafft habe, den Monitor zu kallibrieren, kann ich ja nochmal ausführlicher berichten.
Was mir sehr an dem Gerät gefällt: Obwohl er sehr sicher und fest steht, läßt er sich einfach und unkompliziert stufenlos in Höhe und Neigungswinkel verstellen. Pivotfunktion hab ich noch nicht ausprobiert, da ich noch nicht in das ausführlichere, leider nur auf CD mitgelieferte Handbuch geschaut hatte. Ein "Test auf Herz und Nieren" sieht also anders aus, als mein Posting hier - aber mein Ersteindruck steht fest: Geiler Monitor, ich bin bislang rundum zufrieden damit!
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

Benutzeravatar
Taros
Moderator
Moderator
Beiträge: 929
Registriert: 29. Mai 2006, 10:05
Wohnort: Drensteinfurt
Kontaktdaten:

Beitrag von Taros » 5. Mär 2008, 08:15

Moin. Wir hatten schon ähnliche Themen, vielleicht hilft das weiter:

Da -> Klick...
Da -> Klack...
Da -> Klock...

Stay creative
Chris
--- Die Kunst beginnt, wo der Verstand endet ---

Freelance CG Artist | Offizieller Tutor für 3D Coat
====> www.christoph-werner.de - Website, Blog und Tutorials
====> Lust auf meine Video-Tutorials auf YouTube? -> http://www.youtube.com/user/GraphicGladiator

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 2. Mai 2008, 18:04

nachdem ich mir den eizo s2231 bei chinasky kurz angesehen und für gut befunden hatte steht so ein gerät seit heute auch bei mir und ich werde ihn wohl wieder zurückschicken. zum einen hat er zwei subpixelfehler, zum anderen tritt bei dem ding der RBE effekt auf, wie man ihn von DLP beamern kennt. wenn eine weiße fläche auf schwarz steht und ich die augen bewege, dann sehe ich die form grün nachziehen. davon wird mir bei hochkontrastigen schwarzweißbildern fast schon übel. das inputlag beim zocken ist auch deutlich und stört mich.
ich habs so satt immer an allem irgendwas zu finden, das mich stört :(.
edit: ich sehe das lag sogar in photoshop beim scrollen, wenn auch nur leicht, aber ich merke es.

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 4. Mai 2008, 15:13

Wäre mir bissher nicht aufgefallen und ich hab meine Bilder schon auf unterschiedlichen, profilierten und kalibrierten Bildschirmen gesehen, sowohl TFT als auch CRT. Bitte begründe deine These, aber schmeiß nicht einfach solche Behauptungen in den Raum.

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 4. Mai 2008, 23:57

Hat jemand schonmal etwas qualifiziertes über den "Lenovo L220x" gelesen oder ihn gar live gesehen? was mich daran interessiert ist die FullHD Auflösung auf 22" Bildschirmdiagonale. Der kleinere Pixelabstand dürfte das Display meiner Schätzung nach unanfälliger für Moiré machen, welches mir bei größeren TFTs schön öfters in hellen Flächen aufgefallen ist, wenn ich den Kopf vor oder zurück bewege. Bei meinem Notebook Display sind die Pixel recht eng gepackt und das find ich ganz angenehm. Nur ansonsten ist das MBP Display halt nicht so der Knaller.

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 13. Mai 2008, 23:26

Hast Du den Eizo schon wieder zurückgeschickt? Ich weiß ja nicht, was ein rBE-Effekt ist, aber wenn es daran liegt, daß Deine Augen sich bewegen - was hat das dann mit dem Monitor zu tun? So, wie Du den Effekt beschreibst, hört sich das für mich nach einem optischen Effekt an wie z.B. den Phantom-Bildeffekt (man schaut eine Weile auf ein Schwarzes Quadrat, wenn man die Augen zumacht, sieht man ein weißes Quadrat). Wenn ich mit meiner Brille den Winkel zu einem Monitor spitz mache, sehe ich an den Konturen zwischen weißen und schwarzen Flächen manchmal eine Art rot-Grün-Verschiebung - was aber wohl mit der Brechung meines Brillenglases zu tun hat. Sollte es solche Wahrnehmungseffekte bei Röhrenmonitoren nicht geben?
Irgendwie hab ich jetzt'n schlechtes Gewissen, daß ich Dir meinen Eizo so angepriesen hatte... Du hättest ihn bei mir einfach noch eingehender prüfen sollen, ärgerlich, daß Du da jetzt solche Scherereien damit hast (von den Pixelfehlern mal abgesehen, das kann man ja vorher nicht ahnen. ;) ).
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 14. Mai 2008, 00:29

nee, mach dir bloß keinen kopp! ich weis von einem eizo mitarbeiter das jeder zehnte schirm von denen pixelfehler aufweißt. je größer der schirm, je größer die chance auf fehler.
das mit dem RBE ist mir nicht aufgefallen, weil ich keine weißen flächen auf schwarz bei dir angetestet hab. jetzt weis ich ja das es das problem auch bei tfts gibt und werd ab sofort danach suchen, wenn ich nochmal einen schirm kritisch beäuge.
ich hab das ding bereits zurückgeschickt und warte jetzt auf das geld. alternate war schonmal unproblematisch bei sowas und so hoffe ich auf kulanz. nur blöd das ich jetzt keinen schirm wüsste, mit dem ich rundum zufrieden wäre. ich hätte mir jetzt gern nochmal den 2500,- euro quato schirm im direkten vergleich zum eizo angesehen. auch wenn der außerhalb meines budgets liegt.

Benutzeravatar
IronCalf
Artguy
Beiträge: 2042
Registriert: 29. Mai 2006, 02:52
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von IronCalf » 10. Jul 2008, 13:00

Ich hab hier auch einen 19er stehen, aber er fühlt sich schon klein an - vor allem in Painter mit den Pallettenkrams. Ich hab noch nie an einem Dual-Monitor-Setup gearbeitet, aber demnächst wird entweder ein 2ter 19er oder ein größerer Monitor fällig. Soll heißen, mir sind 19 Zoll zu klein.

Zum CG19 ansich kann ich leider nichts sagen.
Vergesst niemals, dass sich auch der stärkste Mann aufs Kreuz legen lässt. Diesen Fehler machte Gott, als er auf die Erde kam.

Art must be "A" work or its not art. Art won't shine your shoes, fuel your car, or feed your cat.
Therefore: ART HAS NO REASON TO EXIST, OTHER THAN THAT IT BE WELL MADE. - Stapleton Kearns
If you work to make excellent things your style will develop on its own. - Stape, again

Mein Personal Showroom: http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... 0&#a117960

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 10. Jul 2008, 14:39

also nachdem ich von meinem letzten monitorkauf doch wieder zurückgetreten bin, obwohl ich dachte das sei ein gutes gerät und ihn sogar selbst vorher live gesehen hab würde ich sagen, entweder du probierst auf gut glück durch und schickst alle zurück, die dir nicht gefallen, oder du schaust ihn dir vorher erstmal live an. ich würde letzteres empfehlen. ich hab mal den cg21 gesehen und war nicht völlig überzeugt davon. ansonsten möchte ich auch lieber mehr als weniger platz auf dem schirm. mit 2 19 bildschirmen kann man aber definitiv auch gut arbeiten.
Zuletzt geändert von MartinH. am 11. Jul 2008, 16:42, insgesamt 1-mal geändert.

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 10. Jul 2008, 16:21

beim s2231 siehe post nummer 12 in diesem thread. beim cg21 kann ich das gar nicht mehr genau sagen. zum einen ist es lange her das ich den gesehen habe, zum anderen konnte ich das damals schon nicht genau sagen. der betrachtungswinkel war es glaube ich nicht, sondern eher das bild ansich. ich habs irgendwie "glänzend" in erinnerung. vielleicht war das das kristallglänzen, das man bestimmten panels nachsagt (ich meine damit nicht das das display spiegeln würde, das ist schon matt). aber ich kanns echt nicht mehr sagen. du wirst kaum drum rum kommen dir das ding mal life anzusehen oder zum test zu kaufen.
und ich glaub zum zocken sind die verwendeten panels nicht so gut. für mich wär das ein gegenargument, denn auf einem sau teuren bildschirm will ich einfach alles gut machen können.

xeNusion
Member
Beiträge: 101
Registriert: 31. Mai 2006, 12:28
Wohnort: Berlin

Beitrag von xeNusion » 11. Jul 2008, 12:26

MartinH. hat geschrieben:beim s2231 siehe post nummer 12 in diesem thread. beim cg21 kann ich das gar nicht mehr genau sagen. zum einen ist es lange her das ich den gesehen habe, zum anderen konnte ich das damals schon nicht genau sagen. der betrachtungswinkel war es glaube ich nicht, sondern eher das bild ansich. ich habs irgendwie "glänzend" in erinnerung. vielleicht war das das kristallglänzen, das man bestimmten panels nachsagt (ich meine damit nicht das das display spiegeln würde, das ist schon matt). aber ich kanns echt nicht mehr sagen. du wirst kaum drum rum kommen dir das ding mal life anzusehen oder zum test zu kaufen.
und ich glaub zum zocken sind die verwendeten panels nicht so gut. für mich wär das ein gegenargument, denn auf einem sau teuren bildschirm will ich einfach alles gut machen können.
was hast du jetzt momentan? nen 17er crt von 1988? :D

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 11. Jul 2008, 14:23

Fast. Nen gut 3 Jahre alten Samsung SyncMaster 997DF 19 Zoll. Und als Palettenmonitor nen alten Belinea 19 Zoll. Wenn der kaput geht hab ich noch nen zweiten von der Sorte. Wenn der Samsung entgültig seinen Geist aufgibt hab ich ein Problem.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder