Cintiq 21UX Drucksensitivtät

Antworten
Benutzeravatar
Aruyinn
Member
Beiträge: 59
Registriert: 13. Jan 2008, 13:19
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Cintiq 21UX Drucksensitivtät

Beitrag von Aruyinn » 6. Jan 2010, 22:31

Hallo,

ich schlage mich schon seit einer recht langen Zeit mit dem Problem rum, aber mittlerweile ist es so nervtötend das ich das Cintiq am liebsten zum Fenster rauswerfen würde..

Leider habe ich im Net nichts dazu gefunden.

Es geht darum, daß es mit der Drucksensitivtät nicht mehr allzuweit her ist... Bei Photoshop kann ich es grade noch so kompensieren bei Painter ist es ein Drama.

Nachdem ich auf dem anderen Rechner mein altes Graphire angesteckt habe, um es dort mit Painter zu testen. ist mir erst recht aufgefallen wie extrem unterschiedlich es ist.
Da machts mehr Spass mit dem winzigen Graphire als mit dem Cintiq *grummel*

Ich weiss das Wacom damals etwas an den Treiber geändert hat und seitdem wars irgendwie schon nervig .. Ich habe auch schon den Tip hier im Forum ausgetestet, mit dem manuellen einstellen aber das löst nicht genau das Problem welches ich habe.
Ich muss zwar jetzt nicht mehr so aufdrücken wie ein Stier aber trotzdem fehlt mir der weiche Übergang.
Entweder ich habe fette "Blobs" oder zu dicke Linien/deckende Farben oder ich hab garnix bis viel zu dünne/unsichtbare Linien.
... ist irgendwie blöd zu erklären..

Hat ausser mir jemand so ein Problem oder schon mal gehabt? Kann es sein das mein Stift kaputt ist? Wenn ja fällt das noch unter die Garantie? (weiss jemand ob Cintiqs mit der alten 3 Jahres Garantie diese auch noch bekommen?)
Oder liegt es doch am Treiber?

Benutze Windows 7 64bit , CS2 und Painter 11

Über Input wäre ich super dankbar!

Benutzeravatar
aeyol
Artguy
Beiträge: 2778
Registriert: 29. Mai 2006, 06:41
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von aeyol » 6. Jan 2010, 22:35

Da ich kein Cintiq besitze, kann ich nicht wirklich helfen... aber wenn du sagst, das Problem kam irgendwann mit nem bestimmten Treiber, besteht evtl die Möglichkeit, dass Du das ganze nochmal mit verschiedenen älteren Treibern testest? Und hattest Du Dich schonmal an den Wacom Support gewandt deswegen?
Wenn ich kein Frosch wär´, könnten Vögel fliegen.

Benutzeravatar
Aruyinn
Member
Beiträge: 59
Registriert: 13. Jan 2008, 13:19
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Aruyinn » 6. Jan 2010, 22:42

Das Problem ist das ältere Treiber nicht mit Windows 7 wollen bzw. ich glaube den alten Treiber mit dems damals noch gut ging- der ist nicht für 64bit.
Der Wacom Support ist total hilfreich, "Benutzen sie doch den neuen Treiber - Juuuchu da wär ich niemals drauf gekommen" :roll:
Daher ist das DAF grad echt meine letzte Hoffnung. Kenne leider keinen in der Umgebung der mir mal sein Stift zum testen leiht, das ´s es doofe dran.

Benutzeravatar
betz
Member
Beiträge: 52
Registriert: 2. Sep 2006, 22:46
Kontaktdaten:

Beitrag von betz » 6. Jan 2010, 22:49

Gibt es eine Möglichkeit einen anderen Stift auszuprobieren? Ich vermute das es an dem Stift liegt. Wenn du noch Garantie hast dann würde ich mich sofort mit Wacom in Verbindung setzten. In Krefeld ist die Zentrale, sie sind sehr nett und hilfsbereit. ich habe da ohne Probleme mein Cintqi24 abgegeben und einfach ein neues zugeschickt bekommen. Alles ohen Aufwand. Selbst wenn nicht würde ich ihnen das Problem schildern und die können dir garantiert weiter helfen. Ein guter Rat ist nämlich kostenlos.

Benutzeravatar
digitaldecoy
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: 17. Mai 2006, 11:15
Wohnort: Warendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von digitaldecoy » 7. Jan 2010, 09:51

Hilft denn die Härtegradeinstellung im Treiber überhaupt nicht? Hast Du darauf geachtet, dass die Einstellung auch explizit für Photoshop eingerichtet ist?
Besuch mich doch Mal in meinem Personal Showroom! - http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=1604

Benutzeravatar
Aruyinn
Member
Beiträge: 59
Registriert: 13. Jan 2008, 13:19
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Aruyinn » 7. Jan 2010, 09:58

Betz:
Ne, lleider kenne ich keinen in der Umgebung, das wäre ja die praktischste Lösung um das schon mal auzuschliessen =/
Das mit der Garantie ist so eine Sache.. Wacom hat ja von 3 Jahre auf 2 Jahre runtergeschraubt, da müsste ich tatsächlich nochmal fragen wie das für die alten Cintiqs ist, was den Support angeht, da bin ich mehr als enttäuscht- die lapidare Antwort die ich bekommen hab hat mir nicht geholfen.

Daniel:
Nein leider nicht. Ich hab gefühlte Stunden zugebracht das einzustellen, auch für jede Anwendung seperat.
Es ist mir einfach nicht vernünftig möglich schöne weiche Übergänge zu bekommen, besonders schlimm eben in Painter, von einer dünnen Linie in eine Dickere bei mehr Druck zu wechseln geht fast garnicht. Opacity is das gleiche.

Kann es den auch am Stift liegen? Oder kann man sagen das die Stifte da "unkaputtbar" sind?

Kann ja nich sein das ich mehr Drucksensibilität mit meinem Graphire 2 habe :cry:

Benutzeravatar
digitaldecoy
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: 17. Mai 2006, 11:15
Wohnort: Warendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von digitaldecoy » 7. Jan 2010, 14:24

Du könntest Mal in dem Diagnosefeld (unter Info > Diagnostizieren...) im Wacom-Treiber schauen, ob Du mit dem Stift alle Druckstufen erzielen kannst. Im Diagnosefeld wird die Druckstufe als %-Wert ausgegeben. Wenn Du alle Prozentwerte erreichen kannst, dann ist der Drucksensor in Ordnung und das Problem liegt in der Interpretation der Werte. Wenn Du einen deutlichen Sprung in der Ausgabe der Werte feststellst (z.B. dass Du bei Berührung des Tablets sofort auf 80% springst oder so), dann könnte es auch am Drucksensor liegen. Das Cintiq arbeitet mit Intuos3-Technologie, sollte Dir also 1024 Druckstufen bieten und damit doppelt so drucksensitiv sein, wie ein Graphire. Allerdings muss man auch sagen, dass der Treiber verändert wurde, was die Druckstufen angeht. Früher war es z.B. noch möglich, eine Kurve für den Druckverlauf anzugeben. Heutzutage muss man sich mit den festgelegten Härtegraden zufriedengeben, was ich wirklich bedauere. Es kann also sein, dass Dein Problem tätsächlich darauf zurückzuführen ist, dass Deine alte Treiberversion einfach den Druck noch anders interpretiert hat. Letztendlich müsste man Dein Tablet mal auszuprobieren, um wirklich sicher sagen zu können, ob das, was Du wahrnimmst, normal ist oder fehlerhaft.

Na ja, vielleicht hilft Dir das Diagnosefenster ja wenigstens dabei, Dein Problem in Zahlen auszudrücken.
Besuch mich doch Mal in meinem Personal Showroom! - http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=1604

blarg
Member
Beiträge: 214
Registriert: 12. Dez 2007, 14:26
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von blarg » 7. Jan 2010, 19:35

digitaldecoy Ich habe vor einiger Zeit was darüber gelesen, wie man durch editieren der glaube ich dat Datei die Kurve anpassen kann, hat bei mir gut gefunzt. Kann mir aber nicht vorstellen, dass das an dir vorbeigegangen ist - bei Bedarf such ich dir den Link gerne nochmal raus.

Benutzeravatar
digitaldecoy
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: 17. Mai 2006, 11:15
Wohnort: Warendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von digitaldecoy » 7. Jan 2010, 20:40

Ich erinnere mich. Allerdings komme ich persönlich mit den aktuellen Features des Treibers gut genug klar, um nicht das Bedürfnis zu verspüren, sie hacken zu müssen.
Besuch mich doch Mal in meinem Personal Showroom! - http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=1604

Benutzeravatar
Aruyinn
Member
Beiträge: 59
Registriert: 13. Jan 2008, 13:19
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Aruyinn » 7. Jan 2010, 22:19

Daniel, vielen Dank für den Tip! Ich hab das direkt getestet und er springt bei normalem leichten Aufdrücken sofort auf 30%, erreicht aber selbst mit sehr festem Druck maximal 65%
Werte von 1 bis 30 erreiche ich eigentlich so gut wie garnicht.
Treiber ist die Version 6.1.2- 3

Genau das mit dem Treiber meinte ich auch, den als ich das Cintiq frisch hatte und noch den uralten Treiber verwendet hatte war das Problem nicht vorhanden. Da hats auch noch echt Freude gemacht.

Das was Blarg meint habe ich letztens erst versucht, konnte damit zwar erreichen das ich weniger fest aufdrücken musste aber dafür hatte ich das Gefühl noch weniger Drucksensitivität zu haben.
Für den Test mit dem Diagnosefeld habe ich allerdings die Original Datei wieder hergestellt.

Ja, ich befürchte vor Ort testen wäre das optimalste aber das scheitert leider in der Umsetzung komplett.

Als letztes könnte ich noch versuchen ds 7er neu aufzusetzen und den Treiber gleich nochmal frisch zu installieren- vielleicht hilft das ja was :|

Benutzeravatar
aeyol
Artguy
Beiträge: 2778
Registriert: 29. Mai 2006, 06:41
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von aeyol » 7. Jan 2010, 22:21

Und zurück zu XP würdest Du nicht wollen, oder? *weglauf* :D

Gibt es da nicht irgendwelche Tricks á la "XP-Kompatibilitätsmodus" einstellen usw...? (Ich geb zu, ich kenn das nur um zB Spiele zum Laufen zu bringen :oops: )
Wenn ich kein Frosch wär´, könnten Vögel fliegen.

blarg
Member
Beiträge: 214
Registriert: 12. Dez 2007, 14:26
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von blarg » 7. Jan 2010, 22:54

Aruyinn hat geschrieben:Das was Blarg meint habe ich letztens erst versucht, konnte damit zwar erreichen das ich weniger fest aufdrücken musste aber dafür hatte ich das Gefühl noch weniger Drucksensitivität zu haben.
Das war nicht nur ein Gefühl sondern ist auch tatsächlich so, wenn die Drucksensitivität per dat-Hack manipuliert wird. Ich finde die Variante aber wesentlich besser als ohne. Bei 100% Druck kein 100% schwarz zu haben ist einfach nur - möge mir Wacom verzeihen - idiotisch.

Benutzeravatar
digitaldecoy
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: 17. Mai 2006, 11:15
Wohnort: Warendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von digitaldecoy » 8. Jan 2010, 11:16

@ blarg:
Bei 100% Druck kein 100% schwarz zu haben ist einfach nur - möge mir Wacom verzeihen - idiotisch.
Das ist aber auch nicht der Fall. Auch beim aktuellen Treiber ist es so, dass wenn man 100% Druck ausübt, dass man dann 100% Schwarz malt. Das Problem ist eher, dass man vielleicht gar nicht 100% Druck erzeugen will, um 100% Schwarz zu erzielen. Denn selbst, wenn man den Stift im Treiber auf "weich" setzt, dann bedeutet das lediglich, dass man sehr schnell durch die ersten Druckstufen wandert. Für 100% Schwarz muss man aber nachwievor 100% Druck ausüben und das ist eine blöde Einschränkung. Klar opfert man Druckstufen, wenn man bei weniger Druck 100% Schwarz erzielen will, aber bei mittlerweile 2048 Druckstufen auf dem Intuos 4 ist das vielleicht die bessere Option.

@ Aruyinn:

Das liest sich für mich so, als wäre Dein Drucksensor nicht in Ordnung. Mit dieser, doch sehr objektiven und nachvollziehbaren, Beobachtung, würde ich mich noch mal an den Wacom-Support richten. Wenn Du noch Garantie auf dem Gerät hast, sollten sie den Stift eigentlich austauschen (wenn sie das Problem nachvollziehen können - den Stift wirst Du wohl einschicken müssen). Ansonsten hilft Dir vielleicht auch einfach, einen neuen Stift zu kaufen.
Besuch mich doch Mal in meinem Personal Showroom! - http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=1604

Benutzeravatar
Aruyinn
Member
Beiträge: 59
Registriert: 13. Jan 2008, 13:19
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Aruyinn » 8. Jan 2010, 11:53

Wiebke, hehe nein nich wirklich ;)

Daniel, hab ich gemacht, zumindest erst einmal nachgefragt ob´s die 3 Jahres Garantie für derlei alte Geräte noch gibt.
Stift einschicken wäre die schlechteste Lösung, ich hoffe mal auf Ebay- weil die 100 Ucken für einen neuen Stift und nicht 100% sicher sein ist mir dann doch zu teuer.

Aber ärgern über diese Treiber "Philosphie" tu ich mich dennoch, nicht jeder kann sich zusätzlich ein Intuos 4 holen um dann wieder dieses "Zeichengefühl" zu haben.

Vielen lieben Dank aber nochmal für die Hilfe. Werde mal sehen was der Support schreibt und sich auf Ebay tut :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder