Wacom Intuos4 Cover Sheet empfehlenswert?

Antworten
bloodpanic
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 27. Mär 2010, 10:52
Wohnort: München

Wacom Intuos4 Cover Sheet empfehlenswert?

Beitrag von bloodpanic » 2. Apr 2010, 02:22

Hallo,
ich habe bisher nur mitgelesen und eure Werke bewundert, jetzt würde ich mich über ein paar Ratschläge freuen :)

Ich hab seit ein paar Wochen das Intuos4L, nun hab ich dafür auf diese Cover Sheets entdeckt:

http://de.shop.wacom.eu/Cover-Sheet-for ... 68863.html

http://de.shop.wacom.eu/Cover-Sheet-tra ... 68863.html

Benutzt die jemand von euch oder hat sie schon einmal ausprobiert? Da die oberfläche vom Tablet ja schon leicht zerkratzt und ich ständig mit nem mikrofasertuch am putzen bin, wär das schon eine schöne Möglichkeit um die Oberfläche zu schützen.

Aber da stellen sich mir doch ein paar Fragen:

- Leidet die Empfindlichkeit des Stiftes darunter?
- Spürt man die Folie beim arbeiten, bzw. fühlt sie sich anders an als die Oberfläche des Tablets? Bleibt man vielleicht sogar mit der Hand daran hängen, wegen gummiartiger Konsistenz?
- Ist die Folie stabil genug um nicht schon nach einigen Tagen zerkratzt zu sein?
- Wie unterscheiden sich die Schwarze und die Transparente? Nur durch die Farbe?


Wär super wenn die schon jemand von euch ausprobiert hat, und ich hier ein paar Erfahrungswerte sammeln könnte. Kosten zwar nicht die Welt, aber 30 € für ne einfache Folie ist ja auch nicht grad wenig, vor allem wenn man hinterher dann enttäuscht davon ist :D

bloodpanic
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 27. Mär 2010, 10:52
Wohnort: München

Beitrag von bloodpanic » 2. Apr 2010, 12:16

Ach, da ist schon eine drauf? :D
Die Oberfläche wirkt nicht so als wär das nur ne Folie die man abziehn und austauschen könnte... ich hab jetzt mal ein wenig an der Ecke rumgefummelt, mit etwas gewalt würde das schon abgehn... ist das echt so beabsichtigt? :?

bloodpanic
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 27. Mär 2010, 10:52
Wohnort: München

Beitrag von bloodpanic » 2. Apr 2010, 17:54

Sorry, jetz muss ich echt total dämlich fragen, ich peil das nicht. :oops:
Das auf deinem Foto ist ja das Intuos3, geht das wirklich auch mim Intuos4? das sitzt da so bombenfest drauf, das fühlt sich überhaupt nicht so an als könnte man das abziehn ohne was kaputt zu machen.

Farbnebel
Member
Beiträge: 181
Registriert: 1. Okt 2007, 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Beitrag von Farbnebel » 2. Apr 2010, 18:08

Beim Intuos 4 ist diese Folie angeklebt. Das ist beim I3 nicht so. Dort kann man die Folie hochklappen und etwas darunter legen. Ich glaube, dass sollte für CAD Anwendungen sein, die eine Befehlskarte haben.
Ich fand das Teil ohne CAD zu machen irgendwie sinnlos.
Das Ersatzteil, das Du herausgesucht hast, ist für die täglichen User. Deren Folie ist teilweise an manchen Stellen schon fast durchgescheuert oder hat leichte Riefen, was natürlich beim Zeichnen hinderlich ist.

bloodpanic
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 27. Mär 2010, 10:52
Wohnort: München

Beitrag von bloodpanic » 2. Apr 2010, 18:17

Ah ok gut danke. Also brauch ich mir auch keine Sorgen mehr um Kratzer machen, wenn man das austauschen kann, sehr gut :D

bloodpanic
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 27. Mär 2010, 10:52
Wohnort: München

Beitrag von bloodpanic » 4. Apr 2010, 19:46

Danke starscream. Dass man das beim Intuos3 anheben kann, wusste ich, deshalb hat es mich beim 4er so stutzig gemacht :D Hab aber zum Glück nichts angeknibbelt :)

Benutzeravatar
Smiley
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 7. Aug 2008, 12:51
Kontaktdaten:

Beitrag von Smiley » 23. Jun 2010, 16:45

Ich habe bei meinem Intous1 immer so eine Plastik-Küchen-Schneidematte draufgeklebt, als die Originialbeschichtung Macken bekam. Das ging sehr gut, musste aber alle paar Monate ausgewechselt werden, weil sich das Material mit der Zeit verzog. Aber bei 1 Euro für zwei Matten von McGeiz jetzt nicht so schlimm.
(Morgen kommt wohl mein Intous4 M. Nach 9 Jahren kann man sich auch mal was neues gönnen.)
Werde dann mal auf jeden Fall schon mal zusätzlich das passende Coversheet dafür bei Wacom bestellen. 19,90 macht den Kohl dann auch nicht mehr fett.

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 14. Aug 2010, 16:17

Mir fällt nach ein paar Wochen der Arbeit am Intuos 4 auf, wie schnell sich dort die Stiftspitzen abnutzen. Wenn man im (leider nur englischsprachigen) Forum von Wacom nachschaut,bin ich nicht er Erste, dem dies auffiel. Offenbar ist die neue Overfläche rauher und schrubbt so die Pen-Spitzen schneller ab. Die Vorschläge seitens Wacom sind nicht so berauschend und beschränken sich auf Workarounds nach dem Motto: "Packt noch eine Schicht eines weniger harten/rauhen Materials oben auf Euer Intuos4-Tablett."

Zitat: We use the same nibs and nib material as for previous tablet models. But the surface sheet on the Intuos4 is more rough and 'paperlike'. Apparently this increases the wear on the nibs. We are looking into different possibilities for improvements. - One option at the moment is to place a sheet of paper, plastic, glass, etc on the tablet, any non-metallic and not too thick material is possible.

Dazu meine Frage an Euch: Wer von Euch hat schon eine befriedigende Lösung für dieses Problem gefunden? Im entsprechenden Thread schlägt jemand vor, Transparent-Folien, die eigentlich für Tageslichtprojektoren gedacht sind, über die Zeichenfläche des Intuos4 zu packen. Nur wie? Ankleben? Sonst rutscht das doch. Außerdem dürfte sich dann die Oberfläche etwas "eklig" anfühlen und der Grip des Stiftes wäre dann wohl weg. Andererseits könnte man so vielleicht das Problem der übermäßigen Sensitivität des Intuos 4 auf dem "analogen Weg" lösen. Denn das stört mich momentan am meisten, weil ich dadurch so ziemlich die Kontrolle über die Lineweight (egal, ob ich nun die Deckkraft oder die Brush-Breite auf "Pen pressure" lege) verliere.
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 15. Aug 2010, 11:20

gibts nicht vom intuos 3 noch ersatzfolien die du drüber legen könntest?

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 15. Aug 2010, 20:59

Naja, ich hab bislang keine Ersatzfolie für mein Intuos3 gebraucht (mein erstes hab ich irgendwann meinem Bruder vermacht, das hat schon ein paar merkliche Kratzspuren, funzt aber dennoch), also auch keine übrig. Außerdem hab ich jetzt auf der Arbeit so ein Intuos 4 XL DTP, also die gaaaanz große Variante, da würden Ersatzfolien für mein Intuos3 eh nicht drauf passen (zu klein). Naja, das schnelle Abnutzen der Stiftspitzen ist ja auch nicht mein vordringliches Problem - es fiel mir nur halt auf im Vergleich zu Vorgängermodell, und da wollte ich eben nachfragen, ob andere von Euch es auch schon bemerkten und vielleicht eine perfekte Lösung dafür haben.
Viel problematischer ist ja die zu hohe Drucksensibilität des Intuos4 (für meinen Geschmack) Da weiß ich jetzt nicht, ob ein "dickerer Belag" groß was ändern würde (aber eine Überlegung ist's schon wert - hhmmm....)?!
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 16. Aug 2010, 10:28

dickerer belag ändert nur was wenn er weicher ist, dann müsstest du mehr drücken für gleich viel druck auf die stiftspitze. aber das wird nicht gehen. gibts nicht mehr die spitzen mit der kleinen feder drin? die haben den gleichen effekt. fand die immer viel angenehmer beim 3er.

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 16. Aug 2010, 14:08

Werde ich mal ausprobieren, von denen wird ja leider nur eine mitgeliefert, deswegen hab ich mir die bislang "für Notzeiten" aufgespart... :D
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

Farbnebel
Member
Beiträge: 181
Registriert: 1. Okt 2007, 12:55
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Beitrag von Farbnebel » 16. Aug 2010, 17:15

Nur eine Ersatzspitze? Bei meinem I4 waren insgesamt 10 Spitzen dabei, also inkl. der Filzspitzen und der Federspitze.
Die sitzen in dem Stifthalter.
Das Problem der größeren Abnutzung ist mir aber auch schon aufgefallen. Dachte bisher, dass es an der höheren Drucksensitivität liegt und ich daher wohl unbewusst stärker drücke, für die größte Deckkraft!?!?
Aber jetzt wo Du es erwähnst, könnte es auch einfach mal wieder eine Sollbruchstelle zum besseren Zubehör-Umsatz sein, auch, wenn Wacom das verneint.
Nach einer langen Arbeit im Maskierungsmodus war eine Spitze richtig abgeflacht. Das hatte ich bei den Spitzen vom I3 Stift nicht. Die Oberfläche des I4 ist aber tatsächlich rauher, habe es gerade mal verglichen.

Du könntest mal versuchen, diese Fensterfolien, die mit Adhäsionskräften (keine Ahnung, ob man das so schreibt) halten, zu benutzen. Also diese dünnen Dinger, mit denen man eine klare Fensterscheibe undurchsichtig machen kann. Das würde vielleicht auch die Drucksensitivität vermindern.
Die muss man doch eigentlich nur zuschneiden, ein bisschen anfeuchten und dann anstatt auf die Fensterscheibe auf das Wacom und mit einem Abzieher glattziehen. Die kurzzeitige Feuchtigkeit hält das Wacom aus, wenn man vorsichtig ist und nichts in die Tasten laufen lässt. Anwendung aber auf eigene Gefahr.
Nur ob das länger hält ist die Frage. Du bräuchtest damit aber nichts kleben und somit mechanisch beschädigen. Versuch macht klug.

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 17. Aug 2010, 08:54

Nee, bei mir waren auch mehr Ersatzspitzen dabei. Aber eben nur eine mit dieser kleinen Feder drin. Und die, da geht mein Dank für den Tipp an MartinH., hilft wirklich dabei, die Lineweight besser kontrollieren zu können. Weiß gar nicht, wieviel von der Sorte die Ersatzspitzen kosten - aber die Firma muß es dann ja zahlen. :D
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

bloodpanic
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 27. Mär 2010, 10:52
Wohnort: München

Beitrag von bloodpanic » 21. Aug 2010, 02:47

Die mit der Feder sind bissl teurer als die normalen, aber kosten auch nicht die welt, ich finds jetzt nicht soooo schlimm. ich hab meins jetzt seit märz und hab von den spitzen die dabei waren noch 4 normale schwarze und 2 aus filz übrig.

Aber ja, ist mir auch aufgefallen, die nutzen sich schon sehr schnell ab. im wacom forum gabs irgendwo den lösungsansatz sich die matten vom intuos3 zu holen und auf die größe vom intuos4 zurecht zu schneiden. aber ich finds jetzt nicht so toll an dem edlen gerät rum zu doktern. ich hab zum glück den vergleich nicht, weil ich davor nur ein billiges volito2 hatte :D aber die die vom intuos3 auf 4 umstiegen scheinen da ja schon arge probleme zu haben, nicht nur wegen der abnutzung, sondern auch wegen dem feeling.

warcolour
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 14. Jun 2012, 14:29

Beitrag von warcolour » 14. Jun 2012, 14:33

Wie sieht es denn mit dem Intuos 5 M touch aus; ist dort eine Folie vorhanden? *wenn nicht welche könntet ihr mir empfehlen?

mfg

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder