Perspektivische Schatten korrekt?

Antworten
Joschi
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 19. Mai 2017, 06:41

Perspektivische Schatten korrekt?

Beitrag von Joschi » 19. Mai 2017, 06:56

Hallo,

ich bin neu hier in diesem Forum.

Ich bin dabei mich sehr intensiv mit Perspektive und perspektivische Schatten auseinanderzusetzen.
Irgendwie habe ich das Gefühl, das bei meiner Zeichnung der Schatten nicht ganz so stimmt.

Ich nutze zur Übung meist so Schlüssel-Schloss-Kubusse um die Perspektive zu erlernen.
Bei folgender Zeichnung habe ich eine Übereckperspektive und eine Lichtquelle und deren Bodenpunkt hinzugefügt, anhand dessen ich die Schatten perspektivisch darstellen möchte.

Nun ist die Frage: Ist der Schatten so korrekt? :?:
Bild

Thorsten
Member
Beiträge: 241
Registriert: 8. Jun 2007, 07:30
Wohnort: Neandertal

Beitrag von Thorsten » 19. Mai 2017, 08:12

Hi Joschi, willkommen im Forum.
Nein, wenn die Grundfläche eine Ebene sein soll, ist der Schatten nicht korrekt. Der Fluchtpunkt des Schattens liegt nicht auf dem Horizont.

Joschi
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 19. Mai 2017, 06:41

Beitrag von Joschi » 19. Mai 2017, 13:36

Hmm, das verstehe ich nicht so ganz.

Ich habe auch nochmal in meinem Buch über perspektivisches Zeichnen nachgeschaut. Tatsächlich ist es so, dass bei der Übereckperspektive der Bodenpunkt von der Lichtquelle immer auf dem Horizont liegt.

Anders bei der Zentralperspektive mit einem Fluchtpunkt konnte ich bei Beispielbildern sehen, bei dem der Bodenpunkt der Lichtquelle unter dem Horizont liegt.

Ich habe jetzt eben den Bodenpunkt auf den Horizont gelegt - eben weil es eine Übereckperspektive ist.

Jetzt müsste es doch stimmen, oder?
Bild

Thorsten
Member
Beiträge: 241
Registriert: 8. Jun 2007, 07:30
Wohnort: Neandertal

Beitrag von Thorsten » 19. Mai 2017, 19:43

Sorry, da warst Du wohl zu abstrakt für mich. :)
Beim zweiten Bild hast Du es korrekt konstruiert, wenn die Lichtquelle zB die Sonne ist (was ich zunächst für Dein ursprüngliches Ziel hielt - zumindest hatte ich das so aus Deiner Zeichnung herausgelesen).
Beim ersten Bild hast Du es vom Prinzip her auch richtig konstruiert, wenn die Lichtquelle zB eine Laterne ist. Du warst nur zu ungenau, wodurch die falsche Zickzack-Linie der Würfeloberkantenschatten entstanden sind. Das hast Du beim zweiten Mal vereinfacht und bist damit letztendlich genauer.

Benutzeravatar
schlummi
Artguy
Beiträge: 1435
Registriert: 2. Sep 2008, 18:55
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von schlummi » 22. Mai 2017, 22:54

Hi und willkommen, :)
Anders bei der Zentralperspektive mit einem Fluchtpunkt konnte ich bei Beispielbildern sehen, bei dem der Bodenpunkt der Lichtquelle unter dem Horizont liegt.
würde ich gerne die besagten Beispielbilder sehen, wenn's geht. denn ein Projektionspunkt zum Definieren der Fläche unter dem Boden der Kiste macht für mich keinen Sinn. :)
was meinst Du mit "anders"? Auch wenn Du denn zentralen Fluchtpunkt nicht eingezeichnet hast, isser trotzdem da. In Deinem Fall sogar leicht zu finden durch ne Linie durch die Diagonale auf den Horizont. Es gibt keine andere Perspektive als die "zentrale", soviel ich weiss. Ob Du für die aufbau 2, 3, 4, 20 oder 10mio. fluchtpunkte benötigst, ändert es nichts an dem zentralen Fluchtpunkt, wo die Projektion von Deinem Auge ist und der eben für die Perspektive namensgebend sein dürfte. ;)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder