Artbook Empfehlungen

Benutzeravatar
der_On
Senior Member
Beiträge: 313
Registriert: 29. Mai 2006, 01:32
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Artbook Empfehlungen

Beitrag von der_On » 14. Nov 2007, 10:03

Wie der Titel es schon sagt, so wäre es schön, wenn ihr hier eure Artbook Empfehlungen rein stellen könntet.

Am besten mit Link zur Bestellquelle, Link zu Buchdetails und evtl. dem Portfolio des Künstlers.

Der Grund für diesen Post ist sehr eigennützig, da ich ein wahrer Kunstmuffel bin, der sich noch nie ein Artbook gekauft hat, es aber gerne tuhen würde. Am Ende denke ich aber, dass solch eine Zusammenstellung auch anderen nützlich sein wird.

Grüße,

der On

Steven
Artguy
Beiträge: 1021
Registriert: 28. Mai 2006, 23:12
Wohnort: Leipzig
Kontaktdaten:

Beitrag von Steven » 14. Nov 2007, 11:10

aus dem Stehgreif direkt mal zwei Empfehlungen weil ich sie neu reinbekommen habe und total begeistert bin:

Art of Open Season
http://www.amazon.de/Art-Open-Season-St ... 1933784040
Art of Monster House
http://www.amazon.de/Art-Making-Monster ... 1933784008

Beide Bücher sind als Gesamtkunstwerk zu sehen und legen die Messlatte für ArtOf-Bücher um einiges höher. Durch alle Seiten erstrecken sich eingepflegte Gimmicks, richtig eingeklebte PostIt-Produktionsnotizen, Handgefertigte Schriftstücke die in den Filmen vorkommen, Sticker, Skizzenoverlayfolien, ...
Die Filme waren durchwachsen, die Artbooks sind dafür umso geiler und kommen auch noch in nem ziemlich kräftigen Schuber.

Benutzeravatar
blue_lord
Senior Member
Beiträge: 615
Registriert: 30. Mai 2006, 19:23

Beitrag von blue_lord » 14. Nov 2007, 12:18

Hier ein Link über das d' artiste Concept Art Artbook hier im Forum.

Thread zum BIOSHOCK Artbook hier im Forum.

Was ich ziemlich gut finde ist, das WoW-Artbook. Ich habe es mit mal bei einem Freund angeschaut, der es als Beilage in einer WoW-Collectorsedition bekommen hat.

Ich selbst besitze The Art of Star Wars: Episode III Revenge of the Sith - Hardcover, welches ich ziemlich geil finde.
Es gibt es auch als Softcover, welches günstiger ist. Art of Star Wars: Episode III Revenge of the Sith - Softcover.

Benutzeravatar
digitaldecoy
Moderator
Moderator
Beiträge: 3306
Registriert: 17. Mai 2006, 11:15
Wohnort: Warendorf
Kontaktdaten:

Beitrag von digitaldecoy » 14. Nov 2007, 13:23

Mein Lieblings-Artbook ist The Art of Hellboy. Das hole ich doch immer wieder aus dem Regal (in dem viele andere Artbooks zustauben) um es mir durchzuschauen. Darin zu finden sind viele Scribbles und Entwürfe zu allen existierenden Bänden, einige Auszüge aus den Comics und ein paar wunderbare Aqurellillustrationen von Mignola, den ich für einen der besten lebenden Comiczeichner halte.
Besuch mich doch Mal in meinem Personal Showroom! - http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... php?t=1604

Benutzeravatar
jaymo
Moderator
Moderator
Beiträge: 1486
Registriert: 17. Mai 2006, 09:46
Wohnort: Saarbrücken
Kontaktdaten:

Beitrag von jaymo » 14. Nov 2007, 13:30

Die beiden von Steven genannten Artbooks kann ich nur unterstreichen, unglaublich liebevoll gemacht. Gerade bei Monster House tut es sehr weh zu sehen, wie wenig von den wunderbaren Entwürfen noch im Film zu spüren ist.

Ich bin stolzer Besitzer der Erstausgabe von "The World of the Dark Crystal", was auch sehr schön ist. Das Teil wurde neu aufgelegt, was auch den ein oder andren interessieren könnte. Der Rezension nach musste aber leider wohl für den Reprint das ursprüngliche Buch gescannt werden.

Benutzeravatar
IronCalf
Artguy
Beiträge: 2042
Registriert: 29. Mai 2006, 02:52
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von IronCalf » 14. Nov 2007, 15:11

Zum WOW buch muss ich sagen, dass mir das erste nicht so zugesagt hat. Ich habe aber auch nur einen Blick reingeworfen. Bei Ebay hab ich mir dann das Artbook zum "Burning Crusade" zugelegt, welches angeblich (k.A.) nur bei der limitierten Ausgabe des Add-Ons dabei war. Das gefällt mir aber recht gut.

Ich hab noch ein paar - zu denen schreibe ich später evlt. noch wasl.. aber Frazettas Testament, Icon und Legacy sind ja e Grundausstattung :D

Hat jemand "The Plucker" von Brom???
Vergesst niemals, dass sich auch der stärkste Mann aufs Kreuz legen lässt. Diesen Fehler machte Gott, als er auf die Erde kam.

Art must be "A" work or its not art. Art won't shine your shoes, fuel your car, or feed your cat.
Therefore: ART HAS NO REASON TO EXIST, OTHER THAN THAT IT BE WELL MADE. - Stapleton Kearns
If you work to make excellent things your style will develop on its own. - Stape, again

Mein Personal Showroom: http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... 0&#a117960

Tobias-M
Senior Member
Beiträge: 717
Registriert: 4. Apr 2007, 15:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Tobias-M » 14. Nov 2007, 16:08

OK, hier ein Auszug aus meiner Artbook-Liste…
Die Bewertungen sind fast alle im sehr positiven Bereich, da ich schlechte Bücher nicht zu kaufen pflege ;) .

Der Herr der Ringe 1-3 – Die Erschaffung eines Filmkunstwerks
:) :) :) :) :)
Der Herr der Ringe ist eines der beliebtesten Bücher aller Zeiten, und dem Team um Jackson ist es tatsächlich gelungen, das Mammutwerk auf eine Weise zu verfilmen, dass selbst die skeptischsten Kritiker dem Werk Respekt zollen mussten. Einen wesentlichen Anteil hatte dabei das überragende Setdesign, für das Koryphäen und Klassiker wie John Howe, Alan Lee, Jeremy Bennett oder Paul Lasaine, aber auch ganze Heerscharen weniger bekannter Designer zuständig waren.
Extrem viele Zeichnungen, bisweilen lehrreiche Kommentare in den guten Texten, umfangreiches Material zu Architektur, Kostümen, Monstern… Und: Angenehm viel klassische Zeichnung und Malerei. Ein Standardwerk als Film wie als Buch, an dem sich andere Filme und Bücher messen lassen müssen.


The Art of Star Wars 1-3
:) :) :) :) :)
Ähnliches gilt für die ersten Star Wars Episoden. Hier sind zwar nicht so dermaßen prägnante Künstler am Werk gewesen wie beim Herrn der Ringe, doch Leute wie Ryan Church oder Ian McCaig sind nicht ohne Grund einige der einflussreichsten Concept Artists unserer Tage. In Aufmachung und Umfang sehr dem LOTR-Büchern ähnelnd. Spürbarer Qualitätsanstieg vom 1. zum 3. Band. Etwas weniger gute Texte, aber dafür gibts das Drehbuch als Anhang.


The Art of The Incredibles:
:) :) – – –
Dieses Buch zu bewerten fällt extrem schwer. Pixar hat bei der Ausarbeitung der Incredibles-Visuals einen offenbar sehr ungewöhnlichen Weg beschritten: Die meisten Zeichnungen sehen aus wie Illustrationen oder Papiercollagen aus Kinderbüchern der 50er oder 60er Jahre oder Hanna-Barbera-Artworks – passend zum Film. Es erstaunt, zu sehen, wie ein herausragendes Team auch mit sehr abstrakten Styleguides arbeiten kann. Für erfahrene Conceptartists oder fleißige Artbook-Käufer sicherlich eine interessante Überraschung, für Einsteiger nicht zu empfehlen.


BROM
:) :) :) :) :)
Brom gehörte zu den modernsten und prägendsten Phantastikillustratoren der 90er. Mittlerweile haben ihm manche digitalen Maler etwas den Rang abgelaufen, dennoch ist das Werk ein Must-Have, da es von raschen Trading-Card-Illustrationen bis hin zu bombastischen Ölschinken eine große Spannbreite hat. Wer genau hinschaut, kann eine Menge lernen. Neuauflagen des Buches sind für teilweise 5 Euro erhältlich, da sollte man zugreifen.


The Art of Jeffrey Jones
Keine Wertung
Jeffrey (heute: Catherine) Jones war einer der wichtigsten Fantasymaler der 60er. Anfangs stark Frazetta-beeinflusst entwickelte er rasch seinen eigenen faszinierenden Stil. Stieß mich die Traurigkeit und Einsamkeit seiner Bilder zunächst ab, habe ich mich später doch in seine Arbeiten verliebt. Beeindruckend sind seine künstlerische, individualistische Haltung, seine Vielfalt, seine Intuition. Eine der stärksten Inspirationsquellen für mich. Bin daher sehr voreingenommen. Ich würde dem Buch glatte 5 Smilieys geben, bin mir aber bewusst, dass diese Bewertung mehr als bei anderern Büchern Geschmackssache ist.


Goat - The Art of Phil Hale
:) :) :) :)
Phil Hale, ebenso wie Brom einer der "Schüler" von Rick Berry, ist redundant. Und trotzdem faszinierend. Nicht nur seine souveräne Ölmalerei ist außerordentlich, er hat es ferner geschafft, einige Motive und graphische Kürzel so stark zu prägen, dass andere Künstler sie nicht mehr verwenden können, ohne "phil-halig" zu wirken. Hales Einfluß auf seine Künstlerkollegen ist evident.
Zu sehen gibt es Ölmalerei, Fotographie, Coverdesign und Zeichnungen, über deren Qualität man sich streiten kann, da Phil Hale einer selbstgestrickten Ideologie folgt, die sich mit "niemals Radieren, fast niemals den Stift absetzen!" umschreiben lässt. Manchmal sind die Ergebnisse dieses Ansatzes grandios und inspirierend, manchmal unterdurchschnittlich. Aber immerhin: Es ist eine konsequent verfolgte Haltung.
Minuspunkte sind die wohl auch für Muttersprachler kryptischen, salbadernden Aufsätze und das kleine Format. Dafür ist das Buchdesign selbst wiederum erstklassig.


The Illustrator in America 1880-2000
:) :) :) :) :)
Eher ein Lexikon und Übersichtswerk denn ein Artbook, ist diese Liste bedeutender amerikanischer Illustratoren naturemäß dennoch ausführlichst bebildert. Herausgegeben von der Illustrators Society of America, ist dises Buch für jeden, der mehr Überblick zum Thema sucht, ein unverzichtbares und extrem vielfältiges Werk, das auch über stilistische Strömungen vorzüglich Auskunft geben kann. Sollte man haben, wenn man sich länger mit der Materie befasst.


The Art of Pirates of the Caribbean
:) :) :) – –
Die Piratensaga muss sich den Vergleich mit den Star-Wars und LOTR-Büchern gefallen lassen, schneidet aber nicht ganz so gut ab dabei. Wenige Texte machen das Buch uninformativer, viele Storyboard-Ausschnitte werden präsentiert, während die Artworks zwischen Weltklasse und "okay" schwanken. Vielleicht fehlt dem Buch das durchgehende künstlerische Charisma von Leuten wie Ryan Church, Alan Lee oder John Howe – in jedem Fall wirkt es weniger "rund" als die vorangegangenen Bücher und steigt nicht so schön in die Tiefe ein.
Die Aufbereitung als ist hingegen sehr schön: Hervorragendes Cover, großformatige Seiten und Ausklappseiten sind sehr fein…


The Art of Monster House
:) :) :) – –
Diesem Artbook stehe ich mit zwiespältigen Gefühlen gegenüber. Während die digitlen Bilder von Chris Appelhans wirklich faszinierend sind, geöre ich zu denjenigen, die absolut genervt sind von all dem Nippes, der in diesem Buch klebt. Es stört mich, überall erstmal reingucken zu müssen und mit Aufklebern, Postkarten und Heftchen zugeschmissen zu werden, statt einfach alles schön präsentiert zu sehen. Denn mal ehrlich: Wer reißt schon die Aufkleber und Postkarten aus seinem schicken, geliebten Artbook raus, um sie zu benutzen? Ich für meinen Teil hätte lieber mehr Appelhans-Arbeiten gesehen oder weniger Geld bezahlt, als ein Buch voller Krimskrams zu kaufen. Der Schuber ist nett.


"The Art of Open Season" und "The Art of Surf's Up!"
:) :) :) :) :)
Gleiches gilt eigentlich auch für die Nachfolge-Artbooks von Sony Animation. Dennoch sind in diesen beiden Filmen Character Designs und Hintergründe dermaßen hervorragend präsentiert, dass ich nicht weniger als 5 Smileys vergeben möchte. Na, vielleicht doch vier…? Ach, komm: Fünf! Übrigens begegnet man in Surf's Up auch Paul Lasaine wieder, der offenbar auch digital ein Meister seines Faches ist.


So, mehr mag ich grad nich. Ich hab hier noch Ratatuoille, Cars, Meet The Robinsons, div. Spectrums, noch mehr zu Star Wars… naja, aber jetzt muss ich ersmal wieder an die Arbeit, sonst wird das heut nix mehr… :)[/b]

Benutzeravatar
IronCalf
Artguy
Beiträge: 2042
Registriert: 29. Mai 2006, 02:52
Wohnort: Salzburg
Kontaktdaten:

Beitrag von IronCalf » 14. Nov 2007, 17:29

Tobias-M: Meinst du bei Brom Darkwerks oder Offerings? Man sollte auf beide mal einen Blick geworfen haben. Ich kann an deine Beschreibung nichts mehr Anfügen.

Bezüglich "The Illustrators Of America 1880 - 2000" Ich hab irgendwo gelesen, dass größtenteils S/W-Abbildungen drinnen sind - das hat mich etwas abgeschreckt.

Soll ich damit prahlen, dass sich Frazettas Illustrations Arcanum (1993/94 bei Verotik erschienen) mit nur Bleistiftsketches in meinem Besitz befindet. Man kriegt es sogar schon für 80 Euro, bei Amazon.uk notiert es bei 244 Pfund und bei Amazon.com bei 150 Dollar. Haahahahahaa!!!!!111einseins

Dann kann ich noch Bouguereau empfehlen. Ein schöner Band mit den wichtigsten Werken in schönen großen Abbildungen incl. seiner Lebenswegbeschreibung und auch zu jedem Bild gibts Info. :) :) :) :) :)

Defregger hab ich mir mal zugelegt, weil ich im TV etwas über ihn gesehen habe und da haben mir seine Bilder recht gut gefallen. Das ist ein reiner Bildband mit einer kurzen Einführung über das Leben des Malers. Ich habs mir Hauptsächlich wegen der Portraits und dem im TV angesprochenen Ausdruck der interagierenden Personen gekauft. Ich weiß nicht wie ichs für andere Einschätzen soll, für mich sinds :) :) :) und ein :thumb: wegen der Heimatverbundenheit. Ich hätte gerne noch mehr Information über die einzelnen Bilder gehabt. Die Abbildungen sind gut, ab und an wünscht man sich aber, dass breitere Formate längs auf der Seite abgebildet worden wären.

John Howe Fantasy Art Workshop habe ich mir aus einer Laune heraus gekauft und gibt eigentlich recht wenig Handfestes her. Er zeigt ein paar Step-by-Steps aber da er viel mit Watercolor arbeitet, kann man da wenig ableiten, was digital nützlich wäre. Und so Tipps wie "A few highlights on scales help make the creature come alive" No,na. Wenigstens gibt er unumwunden zu, dass er - wie mir scheint - jeden Grashalm reffed. Für Fortgeschrittene nicht mehr geeignet. :(
Zuletzt geändert von IronCalf am 14. Nov 2007, 17:59, insgesamt 1-mal geändert.
Vergesst niemals, dass sich auch der stärkste Mann aufs Kreuz legen lässt. Diesen Fehler machte Gott, als er auf die Erde kam.

Art must be "A" work or its not art. Art won't shine your shoes, fuel your car, or feed your cat.
Therefore: ART HAS NO REASON TO EXIST, OTHER THAN THAT IT BE WELL MADE. - Stapleton Kearns
If you work to make excellent things your style will develop on its own. - Stape, again

Mein Personal Showroom: http://www.digitalartforum.de/forum/vie ... 0&#a117960

Benutzeravatar
Duracel
Beiträge: 2971
Registriert: 29. Mai 2006, 10:35
Wohnort: Greven
Kontaktdaten:

Beitrag von Duracel » 14. Nov 2007, 17:38

Hier sind zwar nicht so dermaßen prägnante Künstler am Werk gewesen wie beim Herrn der Ringe, doch Leute wie Ryan Church oder Ian McCaig sind nicht ohne Grund einige der einflussreichsten Concept Artists unserer Tage
Meinst du John Howe und Alan Lee?
Überschätzt? :/
(die heimlichen Stars der HdR. Bücher sind doch Paul Lasaine und Jeremy Benett)



Also grundsätzlich stehe ich Art-Of-Books eher sehr skeptisch gegenüber.
Ich habe selbst nur die der beiden ersten HdR Teile und "The world of Kong".
Ich muß sagen, ich könnte sie mir nicht wirklich viel besser vorstellen, aber trotzdem werden es wohl vorerst die letzten Artof Bücher sein, die ich mir zugelegt habe.
Irgendwie sind solche Bücher doch recht unergiebig. Hübsch anzusehen - mehr nicht.

Also für mich irgendwie kein Vergleich zu Sachbüchern, für die ich dann doch lieber mein Geld ausgebe.
Ziel ist, woran kein Weg vorbeiführt.

Tobias-M
Senior Member
Beiträge: 717
Registriert: 4. Apr 2007, 15:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Tobias-M » 14. Nov 2007, 17:58

Bennett und Lasaine habe ich auch genannt, die sind schon super, aber Howe und Lee waren m.E. doch noch Bedeutender für das visuelle Gelingen der Filme, weil sie sowohl Architektur wie Farbeindrücke, Dekoration, Rüstungen und Kostüme, Monster und Pflanzen/Erdformationen wesentlich mitgestaltet hatten. Einen so großen Impact von nur zwei Leuten, auch schon von der Menge der gelieferten und umgesetzten Artworks her, habe ich in kaum einem anderen Film mehr gesehen, und das hebt die LOTR-Bücher auch von all den anderen bisher hier genannten ab. Diese Prägnanz ist auch bei Star Wars nicht in diesem Umfang vorhanden. Da sind die Talente (Dermot Power, Ian McCaig, Church etc.) einfach nicht so universell vertreten.

Deshalb sind Howe und Lee die Stars der Bücher und Bennett und Lasaine nur die heimlichen Stars. ;)

Ich habe aus den guten Artbooks mehr gelernt als aus Theoriewerken, würde ich schätzen. Aber da ist ja auch jeder anders gestrickt.

Benutzeravatar
Jabo
Senior Member
Beiträge: 906
Registriert: 9. Nov 2006, 01:05
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Jabo » 16. Nov 2007, 20:40

LA<>SF von Christian Schellewald. Wirklich geniale, ultraschnelle Skizzen von Los Angeles und San Francisco, gekritzelt auf allen möglichen Gegenständen. Eines der besten Bücher, die ich habe. Bei einigen Bildern sind auch Kommentare dazu gekritzelt. Sehr interessant.

Benutzeravatar
oGerei
Senior Member
Beiträge: 595
Registriert: 1. Jun 2006, 15:28
Wohnort: Herne
Kontaktdaten:

Beitrag von oGerei » 6. Dez 2007, 07:43

Da ich nen großer Capcom Spiele fan bin war das "Udons Art of Capcom" Buch nen musskauf für mich...
http://www.amazon.de/Udons-Art-Capcom-E ... 385&sr=1-1

Benutzeravatar
blue_lord
Senior Member
Beiträge: 615
Registriert: 30. Mai 2006, 19:23

Beitrag von blue_lord » 5. Jul 2008, 21:15

Hi,

weiß einer von euch, wie die rechtliche Lage ist, wenn man sich aus Artworks aus dem Internet, die einem gefallen, ein "persönliches" Artbook drucken lässt? Also ob es erlaubt ist die Bilder, z.B. aus Foren, ohne Erlaubnis des Urhebers z.B. in einem Fotobuch zu abzudrucken. Im Prinzip ist es doch auch nicht viel anders, als wenn man sie sich auf der HD speichert und auf dem Bildschirm anschaut?

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 5. Jul 2008, 22:29

wenn du nur ein einzelnes für dich machst ist das zwar wahrscheinlich nicht direkt legal, aber wen soll das schon so stören das er dich verklagt? und wer soll das je mitkriegen von den künstlern? sobald du ein zweites machst und das in irgendeiner form weitergibst wirds denk ich kritisch, denn dann findet ja schon eine verbreitung statt.

Benutzeravatar
aeyol
Artguy
Beiträge: 2779
Registriert: 29. Mai 2006, 06:41
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von aeyol » 6. Jul 2008, 01:18

Wenn Du die Bilder über einen Online-Anbieter als Fotobuch drucken lässt, verstößt Du vermutlich schon gegen dessen "kleine" Richtlinien (unabhängig vom Urheberrecht), da man dort üblicherweise nur Material einschicken kann, dessen Urheber man ist bzw wofür man eine Nutzungserlaubnis hat...
Wenn ich kein Frosch wär´, könnten Vögel fliegen.

Benutzeravatar
blue_lord
Senior Member
Beiträge: 615
Registriert: 30. Mai 2006, 19:23

Beitrag von blue_lord » 6. Jul 2008, 08:43

wenn du nur ein einzelnes für dich machst ist das zwar wahrscheinlich nicht direkt legal, aber wen soll das schon so stören das er dich verklagt? und wer soll das je mitkriegen von den künstlern? sobald du ein zweites machst und das in irgendeiner form weitergibst wirds denk ich kritisch, denn dann findet ja schon eine verbreitung statt.
Wenn Du die Bilder über einen Online-Anbieter als Fotobuch drucken lässt, verstößt Du vermutlich schon gegen dessen "kleine" Richtlinien (unabhängig vom Urheberrecht), da man dort üblicherweise nur Material einschicken kann, dessen Urheber man ist bzw wofür man eine Nutzungserlaubnis hat...
Ok, danke für die Antworten. :)
Das mit den "kleinen" Richtlinien der Onlineanbieter wusste ich nicht - habe so ein Angebot bisher auch noch nicht genutzt.

Benutzeravatar
Jabo
Senior Member
Beiträge: 906
Registriert: 9. Nov 2006, 01:05
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Jabo » 6. Jul 2008, 16:04

Structura - The Art Of Sparth steht seit einigen Wochen bei mir im Regal. Ich hatte leider noch nicht genug Zeit, es mir genau anzusehen, bin aber beim ersten Durchblättern wie immer von den Socken gewesen. Der Mann schafft es einfach wie kein anderer, diese melancholische Atmosphäre einzufangen, die man so oft versucht zu kreieren.

Benutzeravatar
Neox
Artguy
Beiträge: 1675
Registriert: 29. Mai 2006, 01:51
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Neox » 6. Jul 2008, 16:32

kung fu panda, das artbook is super, sehr geiles design
bonus vir semper tiro

Benutzeravatar
BRANDISH
Senior Member
Beiträge: 647
Registriert: 28. Mai 2006, 23:11
Wohnort: Machida
Kontaktdaten:

Beitrag von BRANDISH » 7. Jul 2008, 05:37

capcom artbooks, das gibts ja wieder, afaik wars mal vergriffen und wurde fleissig in taiwan nachgedruckt :D

Bild
die art of ghibli baende sind auch beliebt... wobei man wissen muss dass "art" in dem zusammenhang "hintergrund" heisst (was fuer eine schoene klare bedeutung)
sie enthalten auch viele "grobe" designs fuer die fertigen hintergruende
die kazuo oga baende sind imho besonders empfehlenswert,
Bild

so jetztmagich nimmer
Vodka! Vodka! Play the Balalaika!
Olga Katinka dance and lose Control!

Benutzeravatar
blue_lord
Senior Member
Beiträge: 615
Registriert: 30. Mai 2006, 19:23

Beitrag von blue_lord » 16. Jul 2008, 20:05

Hat jemand von euch das Assassin's Creed Limited Edition Art Book?
Wie ist es so?
Ich mag den Stil der Concept Arts.

Benutzeravatar
Jabo
Senior Member
Beiträge: 906
Registriert: 9. Nov 2006, 01:05
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Jabo » 16. Jul 2008, 22:50

Das Buch ist sehr "produziert", soll heißen es ist sehr viel Blah-Blah drin, größtenteils von Art Directoren und Leuten in Lead-Positionen geschrieben. Es ist viel Hintergrundwissen bezüglich der Resourcen-Beschaffung drin, also wer angeheuert wurde um Nachforschungen über die Architektur zu betreiben, Trips in den Nahen Osten und so weiter. Mir gefällt es nicht so gut, die Bilder wirken oft wahllos reinplatziert. Aber das mag persönlicher Geschmack sein. Ich will entweder konkrete Texte zu den Bildern lesen oder komplett darauf verzichten. Gut 3/4 des Buches drehen sich um Char-Design, nur das letzte Viertel handelt von Environments. Da ich das Spiel nicht gespielt habe, weiß ich nicht, inwiefern das alles Sinn macht, aber mir wurde das Lesen der Marketing-Texte irgendwann zu blöd und ich hab nur noch die Bilder angeguckt. Davon gibt es viele, leider kaum über komplette Seiten oder Doppelseiten. Aber die 15 Euro ist das Buch auf jeden Fall wert. Gut gedruckt und gebunden. Aber inhaltlich… naja.

Benutzeravatar
oGerei
Senior Member
Beiträge: 595
Registriert: 1. Jun 2006, 15:28
Wohnort: Herne
Kontaktdaten:

Beitrag von oGerei » 17. Jul 2008, 11:14

Hm, ich habe das auch, muss aber sagen das mir da zuviele Renderings drin sind, ich finde es enthält interessante Ideen und deren Umsetzung, aber wirklich begeistert bin ich nicht.
Was ich sehr empfehlen kann ist John Howes Artbook, wurde oben schonmal vorgestellt... mir gefiel am Buch nicht unbedingt die Bilderserie, aber der Typ ist sympathisch und zeigt auch sein drumherum, was meiner Meinung nach immer wieder nen Blick wert ist :) Also auch sein Arbeitsplatz, Referenzmaterial, Arbeitsmaterial... also für mich was das Buch lesenswert :)

Benutzeravatar
Jabo
Senior Member
Beiträge: 906
Registriert: 9. Nov 2006, 01:05
Wohnort: Wiesbaden
Kontaktdaten:

Beitrag von Jabo » 17. Jul 2008, 13:08

Kannst du zu dem Buch einen Link posten, damit ich mir nicht das falsche aussuche? Das Buch ist auf jeder Artbook-Liste immer ganz oben, scheint mir.

Benutzeravatar
oGerei
Senior Member
Beiträge: 595
Registriert: 1. Jun 2006, 15:28
Wohnort: Herne
Kontaktdaten:

Beitrag von oGerei » 17. Jul 2008, 17:53

http://www.amazon.de/John-Howe-Fantasy- ... 671&sr=8-1

es ist meiner meinung nach aufjedenfall eins der lesenwerteren artbooks, eine reine ansammlung irgendwelcher bilder :)

Benutzeravatar
blue_lord
Senior Member
Beiträge: 615
Registriert: 30. Mai 2006, 19:23

Beitrag von blue_lord » 11. Dez 2008, 17:42

Vor einiger Zeit hatte ich die Gelegenheit The Art of World of WarCraft: Wrath of the Lich King anzuschauen. Die Artworks sind beeindruckend.
Das Artbook gibt es aber leider nur in der Collectorsedition von WoW: Wrath of the Lich King.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder