Buchtipps gesucht

Antworten
Benutzeravatar
bukKkk
Senior Member
Beiträge: 477
Registriert: 29. Mär 2007, 22:10
Kontaktdaten:

Buchtipps gesucht

Beitrag von bukKkk » 20. Jan 2010, 19:41

Hi Leute.

Ich wollte mal auf euer beachtliches technisches Gesamtwissen zurückgreifen, wenn ihr mich denn lasst.

Ich würde mir gerne das ein oder andere Buch zu Animation und dessen Theorie anschaffen. Also nichts Programm- oder Medienspezifisches. Kein After Effects Buch und auch keins Über Flash, und eher fürs Zeichnen und Illustrieren als für live action Kameraufnahmen.

Gibts da was gutes und kann jemand etwas empfehlen?

Edit: Ich merk grad, es wäre doch das andere Forum gewesen, heh? Kanns jemand rüberschubsen? :D
I'm in your signature watching you spam!1

Benutzeravatar
aeyol
Artguy
Beiträge: 2762
Registriert: 29. Mai 2006, 06:41
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von aeyol » 20. Jan 2010, 19:49

Das wäre der Standard-Tipp: "The Animator's Survival Kit: A Manual of Methods, Principles and Formulas for Classical, Computer, Games, Stop Motion and Internet Animators..."

Wie der Titel schon vermuten lässt, ein englischsprachiges Buch. ;)
Wenn ich kein Frosch wär´, könnten Vögel fliegen.

Benutzeravatar
Duracel
Beiträge: 2971
Registriert: 29. Mai 2006, 10:35
Wohnort: Greven
Kontaktdaten:

Beitrag von Duracel » 20. Jan 2010, 20:37

Meiner Ansicht nach noch lehrreicher ist "The Illusion of Life: Disney Animation" einfach weil es das Thema viel grundlegender behandelt.
Das Survival Kit ist im Vergleich mehr ein 'How to' Buch, und vermag es meiner Ansicht nach nicht so einprägsam das Wesen einer guten Animation zu beschreiben.

Wer Animation lernen will wird sich aber wohl beides zulegen müssen. ;)
Ziel ist, woran kein Weg vorbeiführt.

Benutzeravatar
ZIF-Zeichnen-ist-Flow
Member
Beiträge: 107
Registriert: 7. Dez 2008, 12:58

Beitrag von ZIF-Zeichnen-ist-Flow » 22. Jan 2010, 22:24

Illusion of Life ist so eine Art "Wie haben wir das damals gemacht"-Buch. Wenn dir das gefällt gibt's noch

Drawn to Life: 10 Golden Years of Disney Master Classes: The Walt Stanchfield Lectures: 1 (Walt Stanchfield Lectures) (Taschenbuch)
von Walt Stanchfield

und

Drawn to Life: 10 Golden Years of Disney Master Classes: The Walt Stanchfield Lectures: 2 (Walt Stanchfield Lectures) (Taschenbuch)
von Walt Stanchfield

Wer viele Bilder sehen will, wird enttäuscht sein - der Prozess ist BESCHRIEBEN und das Aufsaugen und Umsetzen daher mit Arbeit verbunden. ;)

JuliusB
Senior Member
Beiträge: 688
Registriert: 28. Mai 2006, 23:13
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von JuliusB » 22. Jan 2010, 23:48

Also da ich gerade auch animiere , habe ich mir von meinem Mitbewohner auch "The Animator's Survival Kit" ausgeliehen. Es ist recht interessant. Dennoch habe ich gemerkt, dass ich mehr vom Beobachten von Videos gelernt habe, als die Standardformeln, die in dem Buch beschrieben werden.
Es ist nicht schlecht aber, halt echt nur ein "How to"-Buch. Animieren ist wie Zeichnen. Man muss es einfach machen...
Zuletzt geändert von JuliusB am 23. Jan 2010, 13:46, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Duracel
Beiträge: 2971
Registriert: 29. Mai 2006, 10:35
Wohnort: Greven
Kontaktdaten:

Beitrag von Duracel » 23. Jan 2010, 10:22

ZIF-Zeichnen-ist-Flow hat geschrieben:Illusion of Life ist so eine Art "Wie haben wir das damals gemacht"-Buch. [...]
Das wird dem Buch nicht gerecht - zumindest, wenn man die Betonung auf dem damals hält, wie es der Satz suggeriert. ;)
(ich weiß dass du es so nicht gemeint hast)

In der Tat handelt es sich um eine Art Disney-Biographie - und in der steht wie gesagt viel mehr als nur wo man den Strich ansetzen muß oder was so alles heute nichtmehr aktuell ist.

Es ist ein Buch das zeigt wie ein Unternehmen sich erfolgreich 'autodidaktisch' um eine Aufgabe herumentwickelt hat. Aus dem Buch lässt sich unheimlich viel positive unternehmerische Energie ziehen.
Es ist ein Buch das wirklich erzählt worum es geht!
Das Buch hat den richtigen Fokus.
Und damit erzeugt es weit mehr wertvolles Verständnis als ein einfaches 'how to animate' jemals könnte.
Ziel ist, woran kein Weg vorbeiführt.

donschi
Senior Member
Beiträge: 281
Registriert: 1. Jun 2006, 18:08

Beitrag von donschi » 24. Jan 2010, 01:15

Kann das Buch "Animation Ästhetics" empfehlen wenn du einen eher wissenschaftlichen Ansatz haben willst (auch wenn es in dem Bereich wohl leider immer noch schwierig ist, von ner Wissenschaft zu sprechen, bei der wenigen Literatur).
Hat mir das letzte halbe Jahr bei meiner Magister-Thesis gute Dienste erwiesen.

http://www.amazon.de/Art-Motion-Aesthet ... 906&sr=8-1

Benutzeravatar
ZIF-Zeichnen-ist-Flow
Member
Beiträge: 107
Registriert: 7. Dez 2008, 12:58

Beitrag von ZIF-Zeichnen-ist-Flow » 24. Jan 2010, 01:26

edit: deleted
Zuletzt geändert von ZIF-Zeichnen-ist-Flow am 26. Jan 2010, 14:27, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
bukKkk
Senior Member
Beiträge: 477
Registriert: 29. Mär 2007, 22:10
Kontaktdaten:

Beitrag von bukKkk » 26. Jan 2010, 04:43

Danke euch für die Tipps und Dura für seinen wie immer sehr beherzten Einsatz :D

Der Hintergrund für meine Frage ist übrigens etwas komplexer. Bei mir in der Firma wollen einige Leute Flash lernen. Ich kann zwar Flash, aber ich bin kein sonderlich guter Lehrer. Da wird jetzt Literatur eingekauft, vorzugsweise "CS3 Blah" "CS4 Blupp" kram. Hauptsächlich wird es da um Banner und kleine applikationen gehen und recht selten um Charakteranimation. Aber selbst wenn man sich jetzt in ner Woche die grobe Technik reinprügelt, nützt es ja recht wenig, wenn man kein oder kaum ein Konzept dafür hat, wie und was an Animation funktioniert. So Timing und Dynamik und diese ganzen bösen Fachwörter.

Ich würd mir super gern so ein Disney Buch kaufen, mich 2 Monate einschließen und mit nem lustigen Trickfilm zurückkommen - hätte ich doch nur die Zeit. Aber ich glaub von sowas hab dann entgültig nur ich was.

Jedenfalls steh ich jetzt schon wesentlich weniger im Wald als vorher. ^^
I'm in your signature watching you spam!1

Benutzeravatar
Duracel
Beiträge: 2971
Registriert: 29. Mai 2006, 10:35
Wohnort: Greven
Kontaktdaten:

Beitrag von Duracel » 26. Jan 2010, 13:52

Dann möchte ich noch zu bedenken geben, dass "The Illusion of Life" verdammt DICK ist. :D
Und es ist auch nur auf englisch erhältlich.
Ziel ist, woran kein Weg vorbeiführt.

Tobias-M
Senior Member
Beiträge: 717
Registriert: 4. Apr 2007, 15:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Tobias-M » 26. Jan 2010, 15:12

Dann nimm das Animator's Survival Kit. Da sind auch Dinge wie Ease In, Ease Out, Overlapping Action, Follow-Through etc. drin. Das lohnt sich auch bei Banneranimation.

Benutzeravatar
Duracel
Beiträge: 2971
Registriert: 29. Mai 2006, 10:35
Wohnort: Greven
Kontaktdaten:

Beitrag von Duracel » 26. Jan 2010, 15:46

Dann nimm "The Illusion of Life". Da sind auch Dinge wie Slow In, Slow Out, Overlapping Action, Follow-Through etc. drin. Das lohnt sich auch bei Banneranimation.
Ziel ist, woran kein Weg vorbeiführt.

Tobias-M
Senior Member
Beiträge: 717
Registriert: 4. Apr 2007, 15:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Tobias-M » 26. Jan 2010, 18:03

The Illusion of Life ist aber weniger systematisch als Lehrbuch zu nutzen – es geht hier darum "Wie macht Disney das?", nd dabei parlieren die Autoren einfach über alles, was da noch so drin steckt. Ohne Frage ein großartiges Buch, aber für das, was bukKk vor hat, ist das Survival Kit einfach geeigneter, denn da geht es viel mehr um die Prinzipien der Animation selbst.

Tobias-M
Senior Member
Beiträge: 717
Registriert: 4. Apr 2007, 15:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Tobias-M » 26. Jan 2010, 18:09

Dinge wie Ease In, Ease Out, Overlapping Action, Follow-Through etc. sind im Survival Kit nicht "auch drin", sondern genau darum geht's, und zwar sehr sehr ausführlich. In "The Illustion of Ilfe" sind sie dagegen tatsächlich lediglich "auch drin". Insofern: Touché. ;)

Benutzeravatar
Duracel
Beiträge: 2971
Registriert: 29. Mai 2006, 10:35
Wohnort: Greven
Kontaktdaten:

Beitrag von Duracel » 26. Jan 2010, 18:39

Das klingt bei dir aber so, als würden diese Dinge in The Illusion of Life nicht enthalten sein.
Und ob es soviel mehr um die Prinzipien der Animation geht ... was du meinst ist vielleicht, dass weit mehr Fallbeispiele durchexerziert werden.

Du begründest oben deine Empfehlung einfach mit Dingen die defacto von beiden Büchern abgedeckt werden.

Grundsätzlich sind ja auch beide Bücher eine Empfehlung und haben jeweils ihre eigenen Gewichtungen.
Ob nun aber der systematischere Ansatz das bessere Lehrbuch ist, hängt nicht zuletzt auch von den Vorerfahrungen und bevorzugten Lernansätzen der Mitarbeiter ab.
Am Ende bleibt the Animators Survival Kit ein klassisches "How to" Buch; wennauch eines der besseren Sorte.

Ich halte The Illusion of Life für das lehrreichere Buch, weil es die Animation in grundlegenderes Verständnis einbettet und einem nicht nur 10 Versionen von möglichen Walkcycles unter die Nase bindet.
Und gerade die Ausschweifungen auf scheinbar für die Animationstechnik nebensächliche Schauplätze tragen mitunter die wertvollsten Früchte.

Nichtsdestotrotz - es bleibt ein Dicker Schinken und ist nicht in einer Woche durchgelesen.
Ziel ist, woran kein Weg vorbeiführt.

Tobias-M
Senior Member
Beiträge: 717
Registriert: 4. Apr 2007, 15:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Tobias-M » 26. Jan 2010, 19:18

Naja, aber überleg doch mal: Braucht man für die meisten klassischen Flashbanner- und Kleinstprogramm-Animationen diese ganzen Kurzbiographien, Trickfilmgeschichte, Arbeitsteilungs-Abrisse, Tierstudien etc., wie das Gros der "Illusion"-Seiten darstellen, oder ist es nicht nützlicher, vom Bouncing Ball ausgehend komplexer zu werden, wie es "Survival" tut? Ich halte letzteres dann doch erst mal für zielführender für BukKk.

Thorsten
Member
Beiträge: 248
Registriert: 8. Jun 2007, 07:30
Wohnort: Neandertal

Beitrag von Thorsten » 26. Jan 2010, 23:55

Das Animators Survival Kit ist definitiv das praktischere Buch, Illusion of Life ist einfach ein Buch, um sich in es zu verlieben.

Ich mag auch Cartoon Animation von Preston Blair sehr gern. Von dem Buch gibt es auch eine deutsche Ausgabe mit dem Titel Zeichentrickfiguren leichtgemacht (ja, von Taschen; woher wusstet Ihr?).

Das Buch wurde zig Jahre zuvor in einer etwas kürzeren Fassung als Heft herausgegeben.
Diese Version findet Ihr hier:

http://www.animationarchive.org/2006/05 ... first.html

Interessant ist noch, dass er für das spätere Buch den größten Teil seiner Beispiele neu zeichnen musste. Disney ließen ihn das, was er für sie animiert hat, zwar weiter zeigen, aber sämtliche Warner- und MGM-Figuren wurden durch neue ersetzt - hier blieb nur sein Red Hot Riding Hood erhalten.

michagrandel
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 26. Jan 2010, 23:53

Beitrag von michagrandel » 27. Jan 2010, 00:47

Wenn ich mal davon ausgehe, dass du dich um "Animation" als Thema interessierst, also quasi den kompletten Workflow und nicht nur "wie bewege ich einen Charakter", dann kann ich dir noch Tipps geben:

Neben den genannten Büchern gibt es noch zahlreiche Lektüren über die Dinge, die in so einem Film noch so "außen rum" passieren: Charakter Design, Storyboarding etc. Ich fand es überhaupt ganz hilfreich, sich mal eine Übersicht über den Workflow eines solchen Films zu verschaffen - dazu eignet sich z.B. Illusion of Life sehr gut (auch wenn man hier und da eben berücksichtigen muss, dass es der "alte" Disney Workflow ist - aber der heutige Workflow ist dem traditionellen extrem ähnlich!)

Wenn dich die Preproduction auch interessiert, kann ich dir beispielsweise Creating Characters with Personality empfehlen - das Cover erinnert mich immer ein bisschen ein Abmalbuch, wo die Stereotypen drinstehen und du sie dann abmalen darfst, aber der Inhalt ist definitiv um Welten besser. Geschrieben von einem Disney Character Designer beschreibt das Buch sehr gut und trotz den Disney-style Zeichnungen auch allgemeingültig den Ablauf im Character Design.
Die Gnomon Workshops sind auch empfehlenswert, z.B. wird einem bei Character Design Pipeline eine erfrischend andere herangehensweise gezeigt (die Grundprinzipien bleiben, aber ich fand es allein schon erfrischend, dass mal jmd. keine Line Art verwendet beim Malen! ;) ) - ob die Gnomon Workshops allerdings den doch hohen Preis wert sind, kann ich noch nicht mit letzter Sicherheit sagen.
Ich muss auch unbedingt nochmal nen Link rauskramen, den ich auf nem anderen Computer hab, da gibts Reviews von Büchern über das Thema - ob die Reviews so der Renner sind, weiß ich noch nicht (hab den Link erst vor kurzem gefunden), aber die Bücher, die dort vorgestellt werden (z.B. auch über Storyboarding) sind einen Blick wert, glaube ich.

Werd mich also nochmal melden, bis dann :)
Micha

Benutzeravatar
Duracel
Beiträge: 2971
Registriert: 29. Mai 2006, 10:35
Wohnort: Greven
Kontaktdaten:

Beitrag von Duracel » 27. Jan 2010, 00:51

@Thorsten/Tobias

Ich sehe schon, ihr geht da von ganz anderen Lernansätzen aus.

Wenn ich allein von Flash/Banneranimation ausgehe wären sogesehen aber beide Bücher nicht naheliegend.

Und "praktischer" ist das Survival Kit natürlich durch die Definition eines How To Buches.
Was nicht heißt, das es auch tatsächlich stärker zum praktisch selbermachen motiviert.
Wenig Bücher haben mich bisher (und ich habe schon viel gelesen) so sehr motiviert zum Stift in die Hand nehmen und selber ausprobieren wie The Illusion of Life.

Gerade dieser biographische Ansatz hat mich ja nachhaltig gefesselt!

Mir hilft gerade dieser umfassende ganzheitlichere Ansatz die Sachen nicht nur nüchtern zu durchlesen, sondern viel tiefgreifender zu begreifen. Die ganzen Zusammenhänge die geschildert werden lassen die Animations-Ideen viel plastischer im Gehirn reifen.
(Leider ist keine DVD mit Filmbeispielen enthalten; das wäre echt nochmal das i-tüpfelchen.)

Und so wie ich das verstanden habe, sucht bukkk keine Anleitung, sondern ein Werk, das seine Mitarbeiter zu selbstständigen Arbeiten befähigt.


Ich würde das Buch aber nur Leuten empfehlen, die gerne lesen, weil es sonst zu umfangreich und fürs nichtzuendelesen auch zu teuer ist.
Ziel ist, woran kein Weg vorbeiführt.

Benutzeravatar
bukKkk
Senior Member
Beiträge: 477
Registriert: 29. Mär 2007, 22:10
Kontaktdaten:

Beitrag von bukKkk » 29. Jan 2010, 14:14

Um das mal um meinen Senf zu erweitern: Um Flashbanner zu machen braucht man keinen Scheiss davon, das is richtig ^^ Dafür isses kompletter Blödsinn, zumal Banner visuell sind bei Kunden immer die Illusion verursachen sie könnten mit reden wie es aus zu sehen hat und zusätzlich fast jeder Marketing-Heini der je ein Banner bei meinen Kollegen oder mir bestellen wird sich Flash wie Powerpoint vorstellt und gerne "eine weitere Slide" im Banner hätte :D

Das hin zu kriegen is nich weiter schwer. Das nötige dazu lernste in ner Woche, wenn dus intensiv machst. Oder schneller. Aber du stößt irgendwann an deine animatorischen grenzen, selbst wenn du nur Text und Produkte und Filter Effekte über die Leinwand schiebst. Was ich teilweise an fremden Bannern auf den Tisch kriege is so simpel und gleichzeitig so unstimmig, das ist schon fast magie. ^^

Um zu vermeiden einfach Kacke zu sein und die Produktivität oben zu halten finde ich also, man sollte schon etwas mehr Interesse für das Thema haben, als "okay ich kann jetzt Text ein und aus faden lassen". Und dann beschäftigt man sich auch mal damit und animiert mal so rum.

Äh ja.
I'm in your signature watching you spam!1

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder