Seite 1 von 1

Studentisches Projekt bittet um Feedback!

Verfasst: 23. Nov 2010, 22:40
von Michael.TheMan
Hallo digitalartforum,

vor einigen Jahren schon, lernte ich durch meine Freunde leobios und caccaduu das digitilartforum kennen und bestaune seit dem mehr oder weniger regelmäßig die Vielzahl von Beiträgen der Künstler dieses Forums.
Ich studiere am Campus Dieburg der h_da Digital Media, mit dem Schwerpunkt Interactive Media.
Momentan arbeite ich in einem Team an einem Semesterprojekt zum Thema "iMobility". Das heißt im Großen und Ganzen, "Löse eine Problemstellung mit einem interaktiven Werkzeug, die bei der Fortbewegung von A nach B auftritt".
Ein klassisches Beispiel dafür wäre ein Navigationssystem für Autos.

Unsere Gruppe hat nun eine Idee entwickelt, die Bezug auf den Öffentlichen Verkehr, genauer die U-Bahn, nimmt und eine neue Plattform für Künstler digitaler Werke bietet.

Mit UTag macht ihr die U-Bahn zu eurem Attelier!

Haucht euren Kunstwerken neues Leben ein und bietet einer breiten Öffentlichkeit einen völlig neuen Weg sie zu erleben. Platziert eure 3D-Models, Animationen oder Bilder räumlich und frei an U Tags um eure Umgebung neu zu gestalten.

Mit U Tags meinen wir U-Bahn-Schilder (blaues Quadrat mit weißem U) die wir als Augmented-Reality-Marker nutzen.


Das Ganze soll folgendermaßen funktionieren:
Wir bieten euch eine Online Plattform, also eine Webseite, auf die ihr eure Kunstwerke hochladen könnt, egal ob 3D-Models, 2D-Animationen oder Bilder. Ihr installiert die U-Tag-App auf eurem Smartphone und habt nun die Möglichkeit, sobald ihr ein U-Bahn-Schild seht, dieses zu "taggen".
Will heißen, dieses mit einem eurer Werke zu bestücken, welches ihr frei im Raum vor dem Schild platzieren könnt.
Nun können alle Nutzer der App euer Werk betrachten, sobald sie an dem von euch getagten U-Bahn-Schild vorbeikommen. Indem man sich um das Objekt bewegt, kann man es aus verschiedenen Winkeln betrachten. Nutzer der App können eure Werke kommentieren und Feedback geben.

Es wäre uns eine große Hilfe wenn ihr uns folgende Fragen beantworten könntet.

- Was haltet ihr von U-Tag? Würdet ihr U-Tag nutzen?
- Findet ihr, es gibt noch nicht genug Ausstellungsmöglichkeiten für Künstler des digitalen Bereichs?
- Habt ihr Interesse, eure Werke für ein breites, öffentliches Publikum auszustellen?

Wir danken euch schon jetzt für euer Feedback!

Bild

Verfasst: 23. Nov 2010, 23:09
von appomo
wieso beschränkt ihr euch auf ubahn schilder..es wird dabei sicherlich so enden das an den hauptbahnhöfen oder anderen bekannten bahnhöfen die meisten ihre bilder reinstellen..dort also sehr viele bilder zu sehen sind so das es einfach zu viel wird und das meiste dort einfach untergeht.

ich verstehe es als so eine art digitales grafitti, wobei man halt nicht sprühen muss sondern sein bild einfach direkt auf das foto ?! legen kann.

es wäre doch interessanter wirklich die gesamte stadt dafür nutzen zu können und halt auch in scenekneipen oder wo auch immer seine bilder zu "taggen".
um die bilder zu finden bräuchte man halt noch so ne art bildfinder radar.

wird das bild dann über die kamerafunktion wirklich frei in der gegend rumschweben oder wollt ihr da statische bilder nutzen wo einfach das bild drauf gelegt wird?

Verfasst: 23. Nov 2010, 23:30
von Michael.TheMan
Vielen Dank für dein Feedback!

Prinzipiell sind alle Arten von Markern und Symbolen zur Nutzung als AR Marker denkbar. Allerdings müsste man dazu eine Art neue Bilderkennungssoftware schreiben, was sich leicht kompliziert gestaltet. Deshalb und auf Grund unserer Aufgabenstellung in der Uni haben wir uns für UBahn Schilder entschieden. Die sind eben schon überall verfügbar und leicht zu erreichen.
Digitales Grafitti geht in die richtige Richtung.
Das Bild (oder 3D Objekt usw.) wird wirklich frei im Raum schweben, bzw positionierbar sein. Hier nochmal ein Video zu einem anderen Augmented Reality Projekt.
Stellt euch vor, ihr könnt jetzt eben eure eigenen Sachen genau so frei Positionieren.

http://vimeo.com/3041211

Verfasst: 23. Nov 2010, 23:58
von Ghaz
"Löse eine Problemstellung mit einem interaktiven Werkzeug, die bei der Fortbewegung von A nach B auftritt".
Was ist denn bei euch die Problemstellung? :?

Verfasst: 24. Nov 2010, 00:39
von appomo
ich habe mal ein spiel gesehen welches auf dem selben system basiert wie auf dem video, nur waren es da punkte die man sogar einfach aufmalen konnte.
die ubahn symbole gleichen sich nicht unbedingt in jeder stadt, kann man da auch verschiedene variationen aufnehmen ?.

das einfachste wäre wenn ihr wirklich ein einfaches zeichen einsetzen würdes welches man auch selbst irgendwo anbringen kann..zb. in form von stickern

kann man theoretisch so viele verschiedene zeichen wie man will einsetzen? falls ja wäre es ja wirklich sehr stark erweiterbar...autokennzeichen sind glaube ich das am weitesten verbreitete gleichmäßige medium...da die sich auch noch dauernd bewegen würden die "bilder" theoretisch dauernd durch die stadt gefahren..wobei da halt die frage ist ob das mit dem tracking überhaupt möglich ist...

also an sich eine nette idee auch wenn ich wie ghaz die eigentliche problemstellung nicht so richtig verstanden habe :p

Verfasst: 24. Nov 2010, 00:58
von MartinH.
von technischer seite finde ich das thema augmented reality interessant. um es tatsächlich für irgendwas zu nutzen, und vor allem um mein bilder auszustellen halte ich es für quatsch. damit würde ich die gruppe der leute die sich das anschauen dann ja reduzieren auf smartphonebesitzer, die auch noch die app installiert haben, die bereit sind in der ubahn mit ihrem telefon vor der nase rumzulaufen und dann auch noch ausgerechnet genau in der u-bahn wo ich mein bild hingetagged hab auf die idee kommen müssen alle nötigen schritte zu vollziehen und in die richtige richtung zu schauen. und dann müsste auch noch das gps in der ubahn korrekt funktionieren, sonst kann die app ja nicht wissen bei welcher haltestelle man ist (oder lest ihr die per ocr aus?). ich weiß allerdings nicht ob gps in ubahnhöfen problematisch ist. vielleicht gehts ja.
also unterm strich uninteressant für mich. du hattest ja nach meinungen gefragt.

- Habt ihr Interesse, eure Werke für ein breites, öffentliches Publikum auszustellen?
falls das das ziel ist halte ich euer system aus oben genannten gründen nicht für eine gute lösung. das wär mehr was wenn man seine bilder überwiegend technik geeks zeigen will.

Verfasst: 24. Nov 2010, 09:54
von Michael.TheMan
Hey, nochmal danke für euer Feedback!

@ Ghaz

Die Problemstellung habe ich jetze etwas zu kompliziert erklärt. Im Endeffekt halten wir uns nicht so ganz an die Aufgabenstellung, die quasi lautet "macht irgendwas mit Mobilität".
Wir biegen uns das eben so hin, dass wir unsere Vorstellungen durchsetzen können. Und wir wollten eben gerne was für/mit digitaler Kunst machen. Also könnt ihr die Problemstellung quasi ignorieren.

@ appomo

UBahn-Schilder sind meistens ziemlich einheitlich. Das funktioniert schon.
Das mit den Markern aufkleben, kam uns natürlich auch direkt in den Sinn, aber das ist sehr unpraktikabel. Wer druckt sich den Scheiß schon aus und klebt den irgendwo hin? Schilder hingegen sind schon vorhanden und bleiben auch dort, wo sie sind. Das mit den Autokennzeichen ist ne gute Idee, klappt aber wegen dem Tracking nicht.
Auch bei dir: Die Problemstellung ist hier eigentlich eher uninteressant. Wir wüssten halt nur gerne was ihr so darüber denkt.

@MartinH.

Die Gruppe hast du schon sehr richtig eingegrenzt. Aber das sind trotzdem noch hunderttausende potenzielle Nutzer..Klar, normalerweise ist das ganze eher was für Geeks. Aber genau da setzen wir an. Wir wollen ein System entwickeln, dass für jeden kinderleicht zu nutzen ist. Sodass Künstler ihr Zeug hochladen und "taggen" können, ohne sich mit der Technik außeinandersetzen zu müssen. Und alle Leute mit einem Smartphone sich das ganze anschauen können.

Verfasst: 24. Nov 2010, 14:07
von coodle
Gday mate.
Das klingt nun wirklich nach einem studentischen Projekt, wie sie auch bei uns bei MMT entstehen ;)
Die augmented reality Ideen klingen immer erstmal interessant und teils auch fett, der realistische Nutzen bleibt dann aber oft auf der Strecke und die Projekte werden schlussendlich oft im Nachhinein eher als Lernfortschritt denn als wirklich sinnvolle Bereicherung gesehen.
Was ja auch völlig legitim ist, nur fragst du ja nach Feedback und potentiellem Interesse.
Ich fände es kurz lustig, dann würde es mir aber zu umständlich werden.
Außerdem muss ich sagen, dass ich auch Sticker (vielleicht zwei, die an einer Häuserecke angebracht werden müssen, im rechten Winkel, um das Tracking zu erleichtern) bevorzugen würde. Schon allein weil nicht jede Stadt eine Ubahn hat.
Dazu würde ich dann gern erstmal auf meinem Handy eine Liste von Leuten erhalten, die diesen Ort getaggt haben, anstatt dass sich da alle Werke überlagern. Sollte mich dann ein Thumbnail eines Werkes/ein bestimmter Künstler interessieren, kann ich das aufrufen.
Dass die Sticker ausgedruckt werden müssen, ist natürlich ein Nachteil.
Aber halt uns mal auf dem Laufenden, was daraus noch wird. :) Way to go!

Verfasst: 10. Dez 2010, 19:23
von JackTheHack
coodle hat geschrieben:Gday mate.
Das klingt nun wirklich nach einem studentischen Projekt, wie sie auch bei uns bei MMT entstehen ;)
Die augmented reality Ideen klingen immer erstmal interessant und teils auch fett, der realistische Nutzen bleibt dann aber oft auf der Strecke und die Projekte werden schlussendlich oft im Nachhinein eher als Lernfortschritt denn als wirklich sinnvolle Bereicherung gesehen.
Was ja auch völlig legitim ist, nur fragst du ja nach Feedback und potentiellem Interesse.
Ich fände es kurz lustig, dann würde es mir aber zu umständlich werden.
Außerdem muss ich sagen, dass ich auch Sticker (vielleicht zwei, die an einer Häuserecke angebracht werden müssen, im rechten Winkel, um das Tracking zu erleichtern) bevorzugen würde. Schon allein weil nicht jede Stadt eine Ubahn hat.
Dazu würde ich dann gern erstmal auf meinem Handy eine Liste von Leuten erhalten, die diesen Ort getaggt haben, anstatt dass sich da alle Werke überlagern. Sollte mich dann ein Thumbnail eines Werkes/ein bestimmter Künstler interessieren, kann ich das aufrufen.
Dass die Sticker ausgedruckt werden müssen, ist natürlich ein Nachteil.
Aber halt uns mal auf dem Laufenden, was daraus noch wird. :) Way to go!
wunderbar, du hast genau schon das nidergeschrieben, was ich sagen wollte :)

ich bin z.Zt. selbstständig und entwickel zusammen mit div. Partnern Smartphone Apps für Android und iPhone Devices. AR ist ein sehr spannendes und interessantes Thema, Problem ist schlichtweg, das dieses Thema eher Geeks oder Nerds anspricht, die breite Masse der Smartphone User sieht aber anders aus und weiss nichtmal was AR genau ist. Aus diesem grunde finde ich es gut und mutig, dass ihr euch damit beschäftigen wollt.

Ich würde allerdings die 100.000 potentiellen User die du angesprochen hast, gar nicht so hoch ansiedeln. Ich weiss nicht, ob ihr euch intensiver mit dem Smartphone Markt beschäftigt habt...also was bspw. den Altersdurchschnitt, Frauen und Männeranteil und bevorzugte App Nutzung anbelangt. Und dann müsste man einschätzen, wer denn nun auch kreativ tätig ist und dann widerum wer davon diese App wirklich nutzen würde.

Ich würde es nicht nutzen. Ich finde es gibt Themen, die klassisch wesentlich mehr Reiz ausüben und gleichzeitig viel mehr Menschen erreichen als die jeweiligen digitalen varianten.