Crashkurs Aquarellmalen

Antworten
sabl95
Member
Beiträge: 115
Registriert: 3. Nov 2010, 18:43

Crashkurs Aquarellmalen

Beitrag von sabl95 » 19. Dez 2010, 18:45

Hey Leute,

ich würde total gerne Aquarellmalen. War auch vor 3 oder 4 Jahren mal einen Tag wo, wo wir eine Sonnenblume mit Aquarell gemalt haben. Aber 1. war ich da noch ziemlich klein und 2. haben wir eben auch nicht die Technik gelernt sondern eher speziell die Sonnenblume. Und dort haben sie zB gesagt man malt von hell nach dunkel-mein Kunstlehrer hat aber gemeint man malt von dunkel nach hell...
Naja aufjedenfall wärs cool wenn ihr mir ganz grob sagen könntet wie man Aquarell malt oder Seiten dazu. Der nächste VHSKurs fängt erst ka wann an..(Ach ja geht das überhaupt auch mit Wasserfarben und normalem Papier zumindest fürn Anfang?)
2Versuche sind in meinem Showroom.

Wäre für alle Infos froh.

Sabrina
Zuletzt geändert von sabl95 am 9. Jan 2011, 12:41, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
WhiteLady
Senior Member
Beiträge: 831
Registriert: 30. Mai 2006, 18:59
Kontaktdaten:

Beitrag von WhiteLady » 19. Dez 2010, 20:51

Ich finde youtube als Quelle für Aquarell-Tutorials sehr gut, weil man dann auch gleich sieht, wie´s gemacht wird.

Ob von dunkel nach hell oder anders herum finde ich schwer zu bestimmen, es ist halt bei Aquarell sehr wichtig, dass du vorher weißt, wo die hellen Stellen und Lichter sitzen müssen, weil du Weiß durch Farbe-weglassen erreichst.

Mit Wasserfarben geht das schon, aber normales Papier macht keinen Spaß bei Aquarell: Es wellt sich zu stark, saugt nicht genug Feuchtigkeit auf und du erreichst die reizvollen Effekte, wenn Farben ineinander fließen, mit normalem Papier deshalb nicht.

Benutzeravatar
Triton
Artguy
Beiträge: 1482
Registriert: 31. Mai 2006, 01:13
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Triton » 19. Dez 2010, 21:38

Um Wellen im Papier zu vermeiden, sollte man es auf ein Brett legen und mit Kreppband über die gesamte länge der Kanten darauf festkleben. Wenns nachher getrocknet ist, mit nem Cuttermesser ausschneiden und man hat keine Wellen drin.

Oder direkt auf dem Aquarellblock malen, da sind die einzelnen Blätter ja meist auch an allen Seiten festgeklebt.

Benutzeravatar
Agarwaen
Member
Beiträge: 170
Registriert: 1. Mai 2009, 18:23
Kontaktdaten:

Beitrag von Agarwaen » 23. Dez 2010, 18:15

Beim Aquarell gibt es welche, die sagen man soll von Hell nach Dunkel malen, dann gibt es wiederum welche die sagen das Gegenteil (ich habe entgegen der Meinung meines Kunstlehrers einfach mal von Dunkel nach Hell gemalt, und am Ende sah es auch gut aus). Ich habe mal ein zwei Aquarell Kurse gemacht, und kann dir erst mal sagen, dass Aquarell verdammt schwierig ist, und man wie bei fast jeder Kunstform erstmal viele Niederlagen bzw. verunglückte Versuche hinnehmen muss, bevor man besser wird. Man muss üben, üben und nochmal üben...

Meine Tips vorneweg:

- Kaufe dir, (wenn du es damit ernst meinst und so viel Geld ausgeben willst / oder leih dir einen aus) einen "guten" Aquarell-Malkasten. Also nicht sowas von Aldi, sondern einen Schminke oder ähnliches. Billige Aquarellkästen haben auch entsprechende Qualität - man merkt es einfach, wenn an den Farb-Pigmenten gespart wurde. Ausrüstung ersetzt zwar keinen Skill, aber ein gutes Equipment ist schon mal die halbe Miete.

- Male auf starkem bzw. dickem Papier, am besten natürlich auf Aquarell-Blöcken. Die haben die von Triton genannten Vorteile.

- Schau dir auf jeden Fall erst einmal Tutorials an oder lies etwas über diese Kunstform. Es gibt vieles zu beachten, bevor man loslegt, und Fehler lassen sich (leider) nachher kaum noch ausbügeln.

- Nimm dir genügend Zeit bzw. bringe Geduld mit. Es gibt verschiedene Techniken, mit Aquarell zu malen, und im Grunde ist es, wie in Photoshop mit Layers (Ebenen) zu arbeiten, da man Schicht über Schicht malt, und die Schichten allesamt transparent sind. Je nach gewünschtem Effekt, lässt man die untere Schicht erst trocken (Im Notfall nimm einen Fön, damit es schneller trocknet, aber pass auf, dass durch den Luftzug die Farbe nicht verläuft) oder auch nicht, bevor man mit dem Pinsel drüber geht und die nächste Schicht darauf legt.
Wenn du die Schichten trocknen lassen willst, pass auf, dass sie auch wirklich trocken ist. Sonst kommt es ganz schnell zu ungewollten Effekten. Am besten experimentiere einfach mal.

- Wie WhiteLady schon gesagt hat: du musst vorher einen guten Plan haben, wie dein Bild nachher aussehen soll. Bei Aquarell kann man nicht wie bei Acryl oder in Photoshop einfach drübermalen. Die unteren Schichten stechen am Ende fast immer durch. Eine sorgfältige Vorzeichnung ist wichtig, außerdem musst du dir gut überlegen, wo es hell und dunkel ist - weiße Flächen werden NICHT mit weißer Aquarellfarbe bemalt. Die gibt es zwar, aber eine gut geplante, ausgesparte weiße Fläche sieht einfach viel besser aus, als nachträglich weiß drüber zu patzen, zumal ja sowieso alle Schichten mehr oder weniger transparent sind.

- Versuche am besten nicht, gleich am Anfang irgendwas aus dem Kopf zu malen (außer du hast so Krasse Erfahrung bezüglich Landschaften, Materialbeschaffenheiten, Licht und Schattenwurf etc. wie Daniel oder Chinasky), sondern arbeite nach Fotoreferenzen oder am besten nach der echten Natur. (Wobei ich malen im Freien bei starkem Wind ätzend finde :P ) Such dir Motive, am Anfang sind glaube ich einfache Stillleben am besten.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen und hab nicht völligen Humbug erzählt^^
Wenn du dir zu unsicher bist, was Aquarell angeht, dann schau dir mal in deiner Stadt um, vielleicht gibt es dort Aquarellkurse. Die VHS hat meistens ganz gute Angebote. In einem Kurs ist man meistens motivierter, etwas zu machen. Jedenfalls geht es mir so. Ich tue mich leichter, unter der Leitung eines Lehrers etwas gelerntes umzusetzen, als mir Tutorials anzuschauen und das mir dann autodidaktisch beizubringen. Aber das muss jeder für sich selber entscheiden :)
"And I know the pieces fit."

sabl95
Member
Beiträge: 115
Registriert: 3. Nov 2010, 18:43

Beitrag von sabl95 » 26. Dez 2010, 18:45

Hey vielen Dank:)

ok ich denke ich schau nach den Feiertagen mal nach so einem Block und probier erstmal mit Wasserfarben ob ich das überhaut weiter machen will und geh nächstes Halbjahr mal in den VHS-Kurs. Aber ich kann ja generell nicht gut malen also werd ich erstmal digital und mit Bleistift und so eine Grundlage schaffen...

sabl95
Member
Beiträge: 115
Registriert: 3. Nov 2010, 18:43

Beitrag von sabl95 » 28. Dez 2010, 18:10

Ok hier mein 1. Versuch:
Bild

Bild

sabl95
Member
Beiträge: 115
Registriert: 3. Nov 2010, 18:43

Beitrag von sabl95 » 29. Dez 2010, 16:27

Bild
Bild

Benutzeravatar
schlummi
Artguy
Beiträge: 1438
Registriert: 2. Sep 2008, 18:55
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von schlummi » 29. Dez 2010, 17:17

es wird doch immer besser! :)
schatten dürfen etwas kühler werden, sonst steckst du gleich in "schlammfalle". ;)

Benutzeravatar
acapulco
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 29. Mai 2006, 22:20
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von acapulco » 30. Dez 2010, 18:56

Da auf dem Foto das Licht von Aussen kommt würde ich mal eher die Schatten wärmer und die lichter kälter machen.

sabl95
Member
Beiträge: 115
Registriert: 3. Nov 2010, 18:43

Beitrag von sabl95 » 30. Dez 2010, 19:01

Danke für die Tipps. Mh ok beim nächsten Bild dann, das lass ich jetzt so. Also wenn ich was hab was selber Licht macht: Licht warm, Schatten kalt und wenn was nur angestrahlt wird andersrum oder nach was geht des?

Benutzeravatar
acapulco
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 29. Mai 2006, 22:20
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von acapulco » 30. Dez 2010, 19:20

Das kommt auf die Lichtfarbe oder lichttemperatur drauf an. Am verbreitetsten ist ja Sonnenlicht draussen. Da sind die Schatten kalt wegen dem Licht vom Himmel. Blaues licht vom Himmel in die Schatten und zumeist warmes Licht von der Sonne.
durch Fenster kommt ja meist kaltes Licht, da es nur diffuses vom Himmel ist, daher werden die Schatten eher warm sein.
Prinzipiell kommt es aber drauf an was du willst. Willst du ein warmes heimeliges Licht, mach die Schatten kalt, willst du kaltes Licht, mach die Schatten warm.

sabl95
Member
Beiträge: 115
Registriert: 3. Nov 2010, 18:43

Beitrag von sabl95 » 30. Dez 2010, 22:11

ok danke:)

sabl95
Member
Beiträge: 115
Registriert: 3. Nov 2010, 18:43

Beitrag von sabl95 » 2. Jan 2011, 16:47

Oh man ich wür gerade total gerne nochmal Aquarell versuchen, aber ich hab überhaupt keine Ahnung was. Hab schon die Bilder aus der Toskana und vom Strand an der Nordsee druchgeschaut, Bilder von der Skyline NY, irgendwelche chinesischen Gebäude, aber nichts schönes zum malen gefunden, dass auch irgendwie unterschiedliche Farben hat und das ich auch malen kann.... Hat jemand Anfängermotivideen für mich?

Benutzeravatar
schlummi
Artguy
Beiträge: 1438
Registriert: 2. Sep 2008, 18:55
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von schlummi » 5. Jan 2011, 12:50

die schatten mögen da warm sein schon weil klementinen wie ein ofen leuchten. ;)
ich hab nur gesehen, dass die dunklere bereiche am apfel schon jetzt zu dicht sind und trotzdem nicht "schattig" genug. da würde ich schon mit komplementären farben versuchen.

sabl95
für eine(n) anfänger(in) finde ich motiv "gegenlicht" ziemlich schwierig. wenn's geht, fang doch mal lieber mit "klassisch", seitlich beleuchteten kompositionen an. :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder