Brauche ein paar Tipps zum Thema: Was bin ich wert?

Antworten
dadmad
Member
Beiträge: 73
Registriert: 10. Dez 2008, 18:59
Kontaktdaten:

Brauche ein paar Tipps zum Thema: Was bin ich wert?

Beitrag von dadmad » 15. Mär 2013, 15:46

Hallo ihr,

vorausichtlich nächstes Jahr um diese Zeit werd ich mit meinem Studium fertig sein und da drängt sich mir natürlich langsam die Frage auf, wieviel ich bei zukünftigen Bewerbungsgesprächen veranschlagen kann, ohne gleich mit einem Lächeln zur Tür geschickt zu werden.

Ich weiß, das dieses Thema schon einige Male diskutiert wurde und ich hab auch versucht mich anderweitig drüber schlau zu machen, doch ich muss sagen, dass viele Meinungen da manchmal doch sehr weit auseinander driften, oder eben sehr nach den individuellen Leistungen variieren.. und das verwirrt mich natürlich.

Daher hoffe ich, dass es hier noch ein paar Geduldige gibt, deren Bart noch nicht zuu lang geworden ist ;)

Mein Portfolio:
http://www.dadmad.net
http://dadmad.deviantart.com

Was man als Freiberufler so im Groben veranschlagt, darüber konnt ich mir schon ein kleines Bild machen, schwieriger ist es jedoch an Informationen bezüglich der Festgehälter ran zu kommen. Daher würde mich auch hier im Besonderen interessieren, was ihr denkt was als Brutto Gehalt für mich angemessen wäre.


Außerdem habe ich gestern eine Mail von einer Heavy Metal Band bekommen, die gerne eines meiner Artworks als Cover für ihr neues Album haben möchten. Ich hoffe, dass es hier jmd gibt, der damit, auch im Hinblick auf Nutzungsrechte ein paar Tipps für mich hätte. Mir ist leider bisher noch nicht mehr bekannt, also weiß ich nicht, ob da ein größeres Label hinter steht, noch wie hoch die Auflage wird. Die Band hat zwar schon ein paar Alben rausgebracht, jedoch bisher ohne Label.. doch die Demotracks die mir zugesand wurden klingen, im Vergleich zu den "alten" Sachen von ihnen jetzt sehr viel professioneller.

Meine bisherige Überlegung war zw 400-500€ inklusiver der Nutzungsrechte als Cover. Da ich eben nicht weiß, ob es ein "richtiges" weltweites Album mit höhrer Auflage wird, oder eben nicht. Arbeitszeit müssten um die 30-40std gewesen sein.
Habe bisher noch nie etwas verkauft..

Dabei stellt sich auch die Frage, ob ich, wenn ich es verkaufe, vorher ein Gewerbe oder ähnliches anmelden muss und wie sich das evtl auch auf mein BaföG auswirken wird. Oder, weil es, zumindest im Moment, eine einmalige Sache bleibt ganz entspannt bleiben kann.

Schonmal im Voraus: Vielen Dank fürs Helfen :)

Benutzeravatar
JanSOLO
Senior Member
Beiträge: 829
Registriert: 6. Dez 2007, 18:22
Wohnort: Suhl (Heimat) - Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von JanSOLO » 15. Mär 2013, 18:35

Ich kann dir natürlich keine konkrete Antwort geben...

Aber in der Theorie müsstest du mindestens soviel verlangen, dass du mit dem Verdienst auch eine Zeit überbrücken kannst, wo du keine Aufträge hast. Also, wenn du 10€/h brutto verdienen willst und du merkst, dass du regelmäßig nur zu 1/3 ausgebucht bist, musst du eben mindestens 30€/h verlangen.
Normaler Weise müsste man auch vom Kunden eine Gebühr verlangen für das jahrelange Erlernen deiner Tätigkeit. Jedenfalls in einer gerechten Welt. Viele haben 10 Jahre fleißig das Gestalten geübt und nichts dabei verdient, bis sie endlich so gut waren.
Und wenn man sieht, was ein Handwerker die Stunde verlangt, dann sind 30€/h noch zu wenig. Aber auch er hat wie der Künstler dann nur ein Bruchteil davon auf der Hand.

dadmad
Member
Beiträge: 73
Registriert: 10. Dez 2008, 18:59
Kontaktdaten:

Beitrag von dadmad » 18. Mär 2013, 12:28

Ah schonmal vielen Dank :)

Also bei ner Festanstellung einen 30€/h Satz? Oder bezog sich das auf Freiberuflich?

Wie schaut es bei meinen Vorstellungen für das Album Cover aus? Wie ich erfahren habe, sind sie eine kleine Newcomer Band, noch ohne Label, und streben, wenn sie es alleine finanzieren, eine kleine Auflage von 500 CDs an.
Weil ich es vergessen habe: Es geht um dieses Artwork:
http://dadmad.deviantart.com/art/Flashbomb-330159436


Muss ich für einen Verkauf zwingend ein Gewerbe anmelden? Oder geht das auch (legal) anders?

Sneer
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 8. Dez 2008, 14:33
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Sneer » 19. Mär 2013, 10:20

Falls Du nur das eine Bild verkaufen möchtest, geht das sicherlich über bekannte Online-Shops ganz legal. z.B. können E-Bucht Verkäufer bis zu einer gewissen monatl. Menge ohne Probleme verkaufen.

Da Du aber wahrscheinlich auch in Zukunft Bilder verkaufen möchtest, rate ich Dir Dich als Kleinunternehmer anzumelden. Das kann auch neben der Festanstellung weiterlaufen und Du hast relativ wenig Zettelkrams (keine MwSt. usw.) wie im Gewerbe. Genauere Info zum Kleinunternehmer findest Du im Web. Natürlich sollte man dann auch noch mal einen Steuerberater aufsuchen...

Zu den Preisen von Bildern und Festgehältern kann ich Dir nur raten genaue Vorstellung von den eigenen Kosten zu haben. Freelancer- und Festgehälter schwanken sehr stark von Bundesland zu Bundesland und von Firma zu Firma. Hole Dir Informationen zu den einzelnen Firmen und Erfahrungen über Praktikas und Freelancerjobs ein. So kannst Du langsam einen eigenen Preis entwickeln.

Benutzeravatar
schlummi
Artguy
Beiträge: 1438
Registriert: 2. Sep 2008, 18:55
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von schlummi » 23. Mär 2013, 00:36

Meine bisherige Überlegung war zw 400-500€ inklusiver der Nutzungsrechte als Cover. Da ich eben nicht weiß, ob es ein "richtiges" weltweites Album mit höhrer Auflage wird, oder eben nicht. Arbeitszeit müssten um die 30-40std gewesen sein.
Ohje... dass die Jungs auf DA Bilder suchen, die zu ihrem Cover passen, ist ein klares Zeichen, dass sie kein Geld haben. Auf DA machen die Leute schon Aufträge für nen Huni. Für 400-500 könnten sie schon nen richtigen Profi anheuern. Doch versuchen kannst Du's auf jeden Fall!

Dass Du für so ein Bild 30-40St gebraucht hast, dürfte Dein Geschäftsgeheimnis bleiben. Da es kein Auftrag war, hat es in meinen Augen keinerlei Aussagekraft zu Preisbildung.

Wenn Du an so nem Bild rund ne Woche dran bist, wäre das sogar für nen Festen nicht so die Leistung. Deine erste Einstellung wird eh so was wie ein Praktikum sein. 1,5-2k wäre dabei so üblich bis gut, habe ich gehört. Dauert auch nicht sehr lange. Statistisch in 1-3 Jahren wäre es dann vorbei und mit ersten Referenzen steigt auch Dein "Wert". Viel Erfolg!

ZeZe
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 2. Sep 2011, 10:52
Wohnort: Berlin

Beitrag von ZeZe » 25. Mär 2013, 12:10

Hallo „Dadmad“,
in der Tat ist es nicht einfach ohne Erfahrung den Preis für eigene künstlerische Arbeiten zu ermitteln. Das man sich als erstes an dem Verdienst eines Angestellten orientiert ist verständlich, aber leider nicht ganz passend, da ein Freiberuflicher Illustrator eben ganz anders vorsorgen muss.
Ich empfehle jedem Berufseinsteiger im Bereich Illustration sich mal die Illustratoren Organisation e.V. (I.O.) anzusehen, die Ihren Mitgliedern umfangreiches Material und Unterstützung zur Verfügung stellt. Von Berechnungsbeispielen über AGB bis hin zur Rechtsschutzversicherung. Ich selbst bin dort auch Mitglied und empfinde es in Situationen als kleiner Einzelkämpfer z.B. in Verhandlungen mit vermeintlich „großen“ Kunden, als besonders hilfreich eine große Organisation mit sehr viel Fachverstand im Rücken zu haben.

http://www.io-home.org/leistungen/tipps ... ufsstarter

Des Weiteren empfehle ich wärmstens die Lektüre von „Designers Manual“ - Basiswissen für selbständige Designer“. Das Buch klärt recht gut über alle Gundlegenden bereiche eines Designers (Illustrators, Grafikers ...) auf. Das Autoren-Team hat auch noch weitere Bücher im Portfolio, speziell zu Verträgen und Honorar Berechnung.

Im Gesprächen mit Kollegen(besonders im Web) kommt es öfter zu Situationen die in einer Art „Anglerlatein“ hängen bleiben: Der Fisch wird immer größer, der Köder immer kleiner und der Angler immer genial allwissender. :-) Daher bevorzuge ich etwas belastbarere Quellen wie jene oben Zitierten. So kann ich Foreninformationen auch besser einschätzen.
Der Verkauf von künstlerischen Arbeiten ist leider etwas komplizierter und erfordert einiges Engagement um sich damit vertraut zu machen. Aber es lohnt sich. Im wahrsten Sinne! :-)

Ich hoffe diese Tipps können Dir in Zukunft sehr hilfreich sein.
Viel Erfolg!

ZeZe

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder