Grafic-Tablet (besonders Cintique) vor Kauf testen?

Antworten
Benutzeravatar
Artelanas
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 8. Sep 2013, 21:16

Grafic-Tablet (besonders Cintique) vor Kauf testen?

Beitrag von Artelanas » 8. Okt 2013, 07:12

Hallo zusammen!

Ich frage mich schon seit einigen Wochen, ob es irgendwie eine Möglichkeit gibt, GTs zu testen?

Auf meiner Wunschliste, steht schon seit längerem ein Cintique, aber ich habe mich bisher nicht getraut, da ich nicht weiß, ob ich damit klar komme...

Gibt es denn jemanden, der damit schonmal nicht klargekommen ist!? :D

Bisher habe ich das einfache, kleine Bamboo (schon 5 Jahre alt) und ein neueres Pen&Touch (das einfach nur absolute Grütze ist und mir wohl nur die Zeit überbrücken wird, wenn mein altes GT den Geist aufgibt).

Da ich eigentlich meine gesamt Freizeit entweder mit Malen oder Bearbeiten von Fotos (und dem Schießen von Fotos) verbringe, stellt sich mir die Frage, ob ich doch erst ein Intuos oder gleich ein Cintique kaufen soll... Die Fotografie soll's dann auch in naher Zukunft beruflich werden, aber so lange will ich eigentlich nicht warten und gleich mit der neuen Kamera zusammen einen Rundumschlag machen.

Aber so "blind" kaufen...

Hat jemand ne Idee?

Benutzeravatar
Maidith
Member
Beiträge: 122
Registriert: 4. Jul 2008, 11:56
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Maidith » 8. Okt 2013, 08:04

Wo wohnst du denn?

Ich hatte an der HAW in Hamburg, Department Illustration, die Gelegenheit, vor Ort ein Cintiq auszuprobieren. Obwohl ich da nicht studiere und auch nie studiert habe.
Ein Kollege sagte mir, dass es dort Cintiqs gibt. Also habe ich den Dozenten rausgesucht, und angefragt. War nett und unkompliziert.

Liebe Grüße
Kristina

Benutzeravatar
Artelanas
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 8. Sep 2013, 21:16

Beitrag von Artelanas » 8. Okt 2013, 10:25

Ich wohne in der Nähe von Hannover. An ner Hochschule nachfragen wär natürlich ne Idee. ;) Danke dir! Ich such mal, ob es hier was gibt.
(Bzw fällt mir da gerad ein Fotograf in Hannover ein, der auch eines hat... aber ob der mich so einfach testen lassen würde, ist fraglich. ;) )

Benutzeravatar
JanSOLO
Senior Member
Beiträge: 829
Registriert: 6. Dez 2007, 18:22
Wohnort: Suhl (Heimat) - Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von JanSOLO » 8. Okt 2013, 13:43

Es gibt sehr viele Fälle, wo Leute sich ein Tablet gekauft haben, paar Bilder gemalt haben und dann das Tablet in der Ecke liegen gelassen haben. Insofern berechtigt das schon deine Frage.

Das passiert öffters als man denkt. Die Leute kaufen sich ein 200€ Tablet beispielsweise, malen damit 10 krakelige Bilder und wenn sie das Tablet nicht wieder verkauft haben, hat jedes von diesen schlechten Bildern 20€ Kosten verursacht.
Aber das liegt nicht daran, dass das Tablet schlecht zu bedienen wäre, sondern einfach an der Motivation. Und die kann man nicht mal eben schnell testen wie eine Probefahrt beim Autohändler.
Also, ich kann dir bescheinigen, dass du nicht am Testtag herausfinden wirst, ob dir ein Grafiktablet etwas nützen wird.
Mit ein Tablet hat man die erste Zeit sowieso Schwierigkeiten, weil man nicht da malt, wo man hinsieht. Aber das ist nicht der Grund, warum die meisten Leute ihr Tablet weglegen. Die Meisten legen ihr Tablet weg, weil sie doch gemerkt haben, dass das Malen doch kein Hobby für sie ist.
Es gibt auch keine wirkliche Alternative zu Wacom. Dort suchst du dir dein Tablet nach dein Geldbeutel aus. Und selbst die günstigen oder alten Modelle sind hervorragend zu gebrauchen in der Malerei. Ich habe ein Tablet von 2006: aus der allerersten Bamboo Fun Reihe, die es heute gar nicht mehr gibt und deren Nachfolge "das neue Intuos" ist, welches technisch viel besser ist als meins. Und obwohl ich nicht soviele Druckstufen oder Tabletauflösung habe, habe ich nicht das Gefühl, dass ich mehr brauche, oder dass es mich daran hindert bessere Bilder zu malen. Da ist die Software schon viel entscheidender. Die teureren Wacoms sind klar besser, aber testen muss man sie nicht, weil es keine Alternative gibt. Viel mehr musst du dir im Klaren sein, ob du wirklich dauerhaft malen willst oder ob das nur eine momentane Idee war.
Dazu müsstest du dir aber für 2-3 Monate das Tablet ausleihen können. Ich wusste zum Glück vorher schon, dass mein Tablet eine gute Investition wird, da ich vorher traditionell schon gemalt habe und auch mit der Mouse viel am PC gemalt habe, so dass ich auf mein Schreibtisch jetzt einen weißen Fleck habe, der durch das Abrubbeln mit der Mouse herrührte. :P

Das Cintiq empfehle ich dir für den Anfang auf keinen Fall. Man sagt, dass es unbequem ist und dass die Symbole bei der Auflösung im Grafikprogramm zu klein sind. Und warte mal die nächsten 5 Jahre ab, dann wird es Tablet-PC's von anderen Herstellern geben, die vernünftige Akkulaufzeiten haben und auf denen man prima mit einen Wacom Stift malen kann. Sowas gibt es zwar schon, aber es ist noch nicht ausgereift. Lieber paar Jährchen warten, dann gibt es die Sache auch günstiger.

Das neue Intuos Pro (umbenannt von Intuos) ist wohl das Maximum an Komfort, den man sich als digital painter wünschen kann.

Frag lieber jemanden, der mit dem Cintiq Erfahrungen gegenüber dem Intuos gemacht hat. Das bringt mehr als ein paar Ausprobierstunden, von denen du sowieso nur begeistert sein wirst. Hier gab es auch schon einige, die ihr Cintiq wieder verkauft haben, weil es nicht so toll oder praktikabel war, wie man dachte. ;)

schindermichel
Senior Member
Beiträge: 398
Registriert: 17. Mär 2008, 16:15

Beitrag von schindermichel » 8. Okt 2013, 14:17

Hallo Artelanas,

frag doch mal in den diversen Media-/Saturn/Technikhäusern nach, manchmal haben die Ausstellungsstücke.
Allerdings gebe ich JanSOLO recht: Grafiktabletts wollen benutzt werden, ein kurzes Krikel-Krakel ist für eine Urteilsbildung defintiv zu wenig.

In jedem Fall richtig ist, dass man auch auf alten Wacom-Tabletts sehr gut arbeiten kann. Ich habe an einem Arbeitsplatz noch ein uraltes Intous 2, so sehr groß ist der zum "Wacom Pro" nicht wirklich...

Zum Vergleich Intous/CintiQ:
Ich persönlich habe jahrelang auf Intous gearbeitet und seit kurzem auch ein Cintiq (23HD). Ich persönlich finde das Malen auf dem Screen fantastisch, auch wenn mir die Umgewöhnung von meinem gewohnten Workflow (bei dem die Tastatur eine große Rolle spielt) sehr schwer fällt.
Ich butze daher beide Tabletts nebeneinander her, bei Arbeiten mit größerem Tastaturbedarf das Intous, bei malerischen Dingen das Cintiq...

Benutzeravatar
schlummi
Artguy
Beiträge: 1438
Registriert: 2. Sep 2008, 18:55
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von schlummi » 9. Okt 2013, 00:41

Hallo Artelanas,

was Antesten betrifft, da hat JanSOLO gar nicht so Unrecht. Macht nicht wirklich Sinn. Hand-Auge Koordination beim Tablett und "aufmGlasZeichnen"-Gefühl beim Cintiq lässt sich durch Training gewöhnen. Mit jedem Wacom kriegt man was Anständiges hin. Für mich war Intous 3 nach dem Intous 1 eine Offenbahrung. Durch neue Oberfläche bedingte Stiftfriktion war dem "Papiergefühl" sehr nah. Als mittlerweile Intous 5 Besitzer, kann ich behaupten: es wurde nicht wirklich besser. Also, ab Intous 3 kann man nichts falsch machen. :)

Von nem 13' Cintiq kann ich nur abraten. Zu klein, zu fummelig, zu schlechtes Display. Und gerade, wo Du mit Fotobearbeitung vorplanst, würde ich lieber in nen anständigen Eizo investieren. Cintiqs haben nun mal nur durchschnitts-apple-monitore drin. So viel ich weiss auch die Neuren. Ich finde Cintiq für präzises Liniennachziehen ideal! Also z.B. für Comiczeichner. Auch nach so vielen Jahren muss ich mitm Intous schon mal 2-3 Mal für längere Kurve neu ansetzen. Aber vllt. bin ich diesbezüglich einfach unbedarft...

@schindermichel
hmmm... wenn Du aufm Cintiq zeichnest, wo (falls Du ein Rechtshänder bist) hast Du deine linke Hand? Sonst gibt's ganz kleine Keyboards mit frei belegbaren Tasten. ;)

Benutzeravatar
Artelanas
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 8. Sep 2013, 21:16

Beitrag von Artelanas » 9. Okt 2013, 05:56

Ich danke euch, für diese vielen Ausführungen.

Dass das GT dann bei mir in der Ecke rumliegen wird, wird definitiv nicht der Fall sein.
Ich habe meines jetzt seit 5 Jahren und benutze es täglich (davor gab's zwei Jahre Rendern und Bildbearbeitung mit der Maus).
Nur leider glaube ich, dass es bald von mir gehen möchte... Eine Taste geht nicht mehr und es ist leider auch eine (zwar sehr kleine, aber tiefe) Stelle drauf, wo der Stift manchmal dran hakt....

Ich befürchte einfach, dass ich mit einem Intuos das gleiche Problem haben werde, wie mit dem Pen&Touch: "papierähnliche Struktur" und dann ist das Teil so raus, dass nach einem bearbeiteten Portrait die Stiftspitze so abgenutzt ist, dass ich sie wechseln muss... Und nein, ich drücke nicht fest auf, denn Spitzen halten bei mir sonst 6 Monate und länger...

Ich werde mal schauen, ob ich irgendwo testen kann...

Benutzeravatar
schlummi
Artguy
Beiträge: 1438
Registriert: 2. Sep 2008, 18:55
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von schlummi » 9. Okt 2013, 09:51

Ich befürchte einfach, dass ich mit einem Intuos das gleiche Problem haben werde, wie mit dem Pen&Touch: "papierähnliche Struktur" und dann ist das Teil so raus, dass nach einem bearbeiteten Portrait die Stiftspitze so abgenutzt ist, dass ich sie wechseln muss... Und nein, ich drücke nicht fest auf, denn Spitzen halten bei mir sonst 6 Monate und länger...
Oh... also Intous 5 fühlt sich rauer als 3. Trotzdem reicht Standard-Weisse (oder neue schwarze) Stiftspitze für mehrere Monate... Die gefederten etwas länger. Das "Raue" von der Folie wird schon mit der ersten Spitze sichtbar abgeschleift und dann regelt es sich schon irgendwie.
Abgenutzte Spitze nach EINEM Bild klingt für mich schon sehr extrem. Es sei denn, es ist ein EXTREM GROSSES BILD! ...oder ganz böser Pen&Touch! :D

schindermichel
Senior Member
Beiträge: 398
Registriert: 17. Mär 2008, 16:15

Beitrag von schindermichel » 9. Okt 2013, 11:36

schlummi hat geschrieben:@schindermichel
hmmm... wenn Du aufm Cintiq zeichnest, wo (falls Du ein Rechtshänder bist) hast Du deine linke Hand? Sonst gibt's ganz kleine Keyboards mit frei belegbaren Tasten. ;)
Das ist eine rein individuelle Gewöhnungssache: Ich habe seit Jahren an allen meinen Arbeitsplätzen einen sehr identischen Arbeitsbereich sowohl was die Hardware Position von tablet/Tastatur/Monitor, wie auch die Software-Anordnung von Paletten angeht. Das Cintiq bringt mir da einiges durcheinander (und die Hotkeys reichen mir bei weitem nicht aus um die Tastatur komplett zu ersetzen)

Ich bearbeite insgesamt mehr grafische/bildbarbeiterische Dinge als malerische. Da muss ich gefühlt alle 25sek. ein DropDownmenü bemühen und vor allem ständig irgendwo Text eingeben (z.B. Ebenen benennen) – das bekomm ich allein mit der linken Hand nicht so hin, mit rechts um das cintiq herumgreifen ist auch nicht das Wahre – ich muss da meinen optimalen Arbeitsbereich erst noch finden...
Aber zum reien Malen/Zeichnen ist es bombig (räusper, bis auf den gar-nich-so-dollen Monitor) und ich bin froh das ich mir das Teil nach langem Hin und Her geleistet habe!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder