Photoshop Versionen vs. Adobe Politik

Antworten
nutriman
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 23. Mai 2014, 15:10

Photoshop Versionen vs. Adobe Politik

Beitrag von nutriman » 23. Mai 2014, 15:33

Hi Leute,

vor langer Zeit habe ich mir mal die CS2 gekauft, gut die gibt's inzwischen auch umsonst..
und für die normale Bildbearbeitung reicht mir CS2 auch völlig aus.
Früher konnte ich von der 7'er Version günstig auf CS2 updaten aber leider gibt's kein Update von CS2 auf das aktuelle, schade.

Jetzt habe ich das Digital Painting für mich wiederentdeckt.
Neulich wollte ich mich also schlau machen, was das aktuelle PS so kann.

Fragen:

Kann man denn PS jetzt nur noch mieten? Das fänd ich blöd.

Mit welcher Version malt ihr eure Digital Paintings, hat sich da eigentlich viel getan werkzeugmäßig oder ist das painten immernoch wie "damals"?
Gibt es Features die erst nach CS2 rauskamen, auf die ihr nicht mehr verzichten könnt/ wollt? Nur aus der Sicht des Digital Paintings bitte.

Besten Dank!

Benutzeravatar
ShivOr
Senior Member
Beiträge: 284
Registriert: 25. Sep 2011, 21:15
Kontaktdaten:

Beitrag von ShivOr » 23. Mai 2014, 16:09

Naja für mich wesentlich komfortabler ist die Drehfunktion und die Tabfunktion die ab CS4 einzug fand.
Ab CS6 gab es dann auch den Mixerbrush, der in meinen Augen mal von den Verve Painter abgesehen am besten die Farben in einander blendet und dem Bild einen malerischen touch verleiht. Ebenfalls ist damit möglich Farbinformationen in einem Brush deiner Wahl zu kopieren(mit dem Dry Heavy Load Modus).
Ab CS 4 oder 5 gibt es Plugin-Unterstützungen, die in sofern hilfreich für das malen ist, da man sich eine Color Wheel seiner Wahl erwerben kann. Auch ist es damit möglich eigene Interface-Elemente zu erstellen womit man sich enorm viel Zeit sparen kann.
Mit dem Crop Tool ist es ab CS5 glaube möglich sich ein Kompositions Grid anzeigen zu lassen, was ebenfalls hilfreich ist.
Auch das dunkle Interface was mit CS6 eingeführt sind angenehmer fürs Auge und somit zumindestens bei mir hilfreich um die Farben besser zu picken.

Würde es nicht Photoshop CC geben, würde ich dir klar empfehlen dir Photoshop zu kaufen. Da man sich aber wie du schon selbst weiß nur noch per Abo an einer aktuellen legalen Version von Photoshop herankommt, liegt es an dir, ob du die Politik die Adobe da eingeführt hat auch unterstützen willst.

Es gibt nämlich fürs reine Malen auch Alternativen die du nutzen könntest wie etwa Open Canvas, Paint Tool Sai, Manga Studio 5 EX, Autodesk Sketchbook, etc.

Benutzeravatar
Triton
Artguy
Beiträge: 1482
Registriert: 31. Mai 2006, 01:13
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Triton » 24. Mai 2014, 13:07

Ab CS3/4 gibts glaube ich erst refine edge/Kante verbessern. Ab CS6 ist auch die Content-Aware Funktion für Tools wie den Spot-Healing Brush erst richtig gut und ab der gleichen Version kann man erst Cropen ohne die Bildinformation zu löschen die dann außerhalb liegt.
Seltsamerweise können ältere Versionen aber solche gespeicherten Dateien lesen.

Immer wenn ich eine ältere Version als CS5 nutzen muss finde ich auch störend, dass man Adjustment-Layer nicht mir diesem kleinen Button auf den Layer direkt darunter anwenden kann. Da muss man dann immer extra noch ne Maske erstellen.


Zu hause habe ich CS4. Damit kann man 95% der Sachen genauso gut wie mit CS6 machen. Das Arbeiten ist nur etwas weniger reibungslos.

CS2 ist auch noch für 90% der Sachen völlig in Ordnung, aber bei manchen Abläufen muss man sich, wie oben beschrieben, schon etwas einfallen lassen um den gleichen Effekt zu bekommen.

Benutzeravatar
buki
Artguy
Beiträge: 1217
Registriert: 29. Mai 2006, 00:17
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von buki » 9. Jun 2014, 00:36

Ab CS6 gab es dann auch den Mixerbrush, der in meinen Augen mal von den Verve Painter abgesehen am besten die Farben in einander blendet und dem Bild einen malerischen touch verleiht.
Nana, die Technik hat Photoshop doch von Corel (Painter) gekauft, wenn ich mich richtig erinnere. Und Painter simuliert analoge Farbschmiererei noch am besten, denke ich. Zumindest mit dem Umfang an Werkzeugen. Der Verve Painter ist ja noch nicht so lange in der Entwicklung.
alle Farben für Alle!

Benutzeravatar
ShivOr
Senior Member
Beiträge: 284
Registriert: 25. Sep 2011, 21:15
Kontaktdaten:

Beitrag von ShivOr » 9. Jun 2014, 10:40

Und Painter simuliert analoge Farbschmiererei noch am besten
Findest du? Fand das immer grauenvoll in Corel Painter zu blenden, weshalb ich dann auch dann dort wieder auf die Pipette und Mitteltöne picken zurückgekommen bin.

Benutzeravatar
buki
Artguy
Beiträge: 1217
Registriert: 29. Mai 2006, 00:17
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von buki » 13. Jun 2014, 03:48

Ok, dann hast Du nie die richtigen Brushes/Einstellungen gefunden. Painter kann das supergut. Farbe auftragen und gleichzeitig verschmieren. Pallete Knives fallen mir da ein, aber auch einige Schwämme. (ich weiß jetzt nicht ob mit den Standardeinstellungen oder ohne, ich spiel da immer mit rum und das letzt mal ist schon eine Weile her)
alle Farben für Alle!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder