Yeah wir haben unsere STASI zurueck!

Henrik
Senior Member
Beiträge: 299
Registriert: 29. Mai 2006, 01:38
Wohnort: Berlin Motherfucker!
Kontaktdaten:

Yeah wir haben unsere STASI zurueck!

Beitrag von Henrik » 31. Aug 2007, 12:47

http://www.ccc.de/updates/2007/bkaterror?language=en

Habe mir das PDF jetzt nicht angetan, aber das klingt schon alles echt nach mehr Stress fuers Volk.

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 1. Sep 2007, 13:05

Schäuble muß ja schließlich den Schily noch übertreffen...
Beim PDF habe ich auch nur die ersten zwei, drei Seiten gelesen. Unter "Alternativen" steht: Keine. Na guten Appetit! Erhöhte Kosten werden erwartet, u.a. wegen "Entschädigungszahlungen" und natürlich für bürkokratische Aufwendungen, aber das alles sei unvermeidlich im Sinne der terroristischen Gefahrenabwehr.

Ich schnall es nicht: Von Experten hört man allüberall, wie schlecht die von Schäuble erwünschen Änderungen sind, es hagelt Kritik - nur die Politiker wollen das gnadenlos durchziehen. Warum fragt man überhaupt Fachleute, wenn man dann deren Bedenken eh ignoriert?
Für mich läuft das alles auf 'nen "Patriot Act" auf deutsch raus. Müßte noch mehr essen, um mehr kotzen zu können...
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

Benutzeravatar
Duracel
Beiträge: 2971
Registriert: 29. Mai 2006, 10:35
Wohnort: Greven
Kontaktdaten:

Beitrag von Duracel » 1. Sep 2007, 13:10

Ich habe irgendwie die ganze Zeit das Gefühl, sie hätten die Trojaner schon eignesetzt und wüßten inoffiziell von einem Anschlag ... anders kann ich mir dieses "unbedingt dringende sobald wie möglich" Gerede nicht erklären.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 55,00.html
Ziel ist, woran kein Weg vorbeiführt.

JuliusB
Senior Member
Beiträge: 688
Registriert: 28. Mai 2006, 23:13
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von JuliusB » 1. Sep 2007, 13:42

Das schlimme an der Ganzen sache ist ja , dass der normale Bürger überhaupt keine Ahnung hat was durch das gesetz da beschlossen wird. Gerade die älteren Bürger die nicht viel mit dem Internet am Hut haben interessiert es garnicht.

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 1. Sep 2007, 20:05

Ich wär für ein völlig neues politisches System in dem Leute nur über Dinge Entscheidungen treffen dürfen, von denen sie wirklich massiv Ahnung haben. Also sollte niemand ein Gesetz über Internet, Überwachung und Privatsphäre erlassen, der nicht mindestens 30 % seiner Freizeit im Netz verbringt. Es müssen zwar auch nicht gerade immer Lobbyisten für das jeweilige Medium oder Gebiet sein, aber so wie es momentan läuft bin ich zu einem Maximum von der Politik unseres Landes frustriert.

Der ganze Antiterror Scheiß geht mir auf die Nerven. Bei uns gabs doch fast keine Anschläge, wo ist das Problem? Ganz verhindern können wird man sowas nie. Wer sowas machen will machts. Da nützt auch keine Totalüberwachung. Die Handtuch-Köppe müssen sich nur einmal per Post ne Liste mit Codewörtern schicken und sie könnten sich in nem öffentlichen Forum über den nächsten Anschlag unterhalten, ohne das einer was merkt. Sowas ist unmöglich zu verhindern.

kaktuswasser
Senior Member
Beiträge: 655
Registriert: 28. Mai 2006, 23:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von kaktuswasser » 2. Sep 2007, 03:17

Ich wär für ein völlig neues politisches System in dem Leute nur über Dinge Entscheidungen treffen dürfen, von denen sie wirklich massiv Ahnung haben.
hat jetzt zwar nicht direkt mit dem Thema zu tun, aber das halte ich für populistisches Geschwätz, dass zudem auch noch gefährlich ist. Denn wer soll denn bitte entscheiden wer Ahnung hat? Letzten endes würde so ein System unsere demokratische Ordnung zerstören.

Ich möchte da gerade nicht so viel zu schreiben, da ich a) etwas angetrunken bin und es b) schon ziemlich spät ist, bei bedarf kann ich das gerne nochmal erläutern, aber das musste ich jetzt noch reinschieben...

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 2. Sep 2007, 10:34

"Denn wer soll denn bitte entscheiden wer Ahnung hat?"
Ein Supercomputer names Skynet!

Populistisch - vielleicht, undurchführbar - sehr wahrscheinlich, sinnvoll - meiner meinung nach immernoch. Aber lass mal gut sein, ich habe kein Interesse an politischen Disskusionen.

Benutzeravatar
marylou
Member
Beiträge: 115
Registriert: 3. Apr 2007, 19:57
Kontaktdaten:

Beitrag von marylou » 2. Sep 2007, 17:09

Wir alle kennen das schäuble gehetz wir alle kennen den satz "stasi 2.0" wir alle die wir im internet uns unterhalten sind um unsere Privatsphäre besorgt...

Aber, mir fällt immer wieder auf, wieviele Menschen sich NICHT mit dem Medium PC Internet usw. auskennen. Ihr gehirn hat das ausmaß die freiheit und die möglichkeiten nichtmal ansatzweise erfasst, und ich kenne tatsächlich menschen im alter von 20 jahren die stock und steif behaupten das Microsoft Office und Outlook das Max. sind das sie erlernen wollen.

Intuitiver umgang wird da ganz vergessen. Menschen fürchten den PC. Und nicht nur ältere sondern auch viele Jüngere.

Was glaubt ihr passiert wenn die CDU (schäuble wird eindeutig von denen geduldet), propagiert das wir ausspioniert und was weiß ich noch was werden müssen. Wo doch wir die wir mit ein paar geheimnissvollen klicks den PC der tante wieder zum laufen gebracht haben, eindeutig von den befürwortern Schäubles nicht verstanden werden.

Ich will nicht behaupten das die Anzahl der Schäuble befürworter größer ist als die der Gegner. Möchte aber darauf hinweisen das Menschen wie wir, von einer großen Anzahl der Bevölkerung nicht verstanden werden, und aufgrund dessen das sie uns nicht verstehen misstrauen aufbauen und hegen...

Theorien das sie durch einen "trojaner" schon etwas gefunden hätten, halte ich für hirnlose spekulation.

Desweiteren finde ich auch eine auf und abwertung bezüglich der "ahnung" versch. wähler ziemlich dämlich. Wie kaktuswasser schon gesagt hat, könnte niemand festlegen wer von was ahnung hat.

Die gesetze und die hetze die momentan gegen das Internet läuft, ist meiner meinung nach aus einer Angst heraus gebohren worden. Und menschen die dem Medium fremd sind haben keine Ahnung was sie zerstören, bzw. welche freiheit sie sich dadurch nehmen. Die E-Mail an "brigitte" ist in ihren Augen ein leichtes Opfer für die aufspührung von Terroristen.

Benutzeravatar
Neox
Artguy
Beiträge: 1675
Registriert: 29. Mai 2006, 01:51
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Neox » 2. Sep 2007, 22:38

Ähm also nur mal am Rande, wer öffnet bitte Anhänge von Leuten die er nicht kennt?
Wenn im Absender "Finanzamt" oder weiss der Geier was steht, und da dann nen Anhang dabei ist, dann landet die Mail ungelesen im Spamordner, wo sie automatisch gelöscht wird.
Wenn mich eine offizelle Stelle erreichen will, soll sie das per Post machen, Emailanhänge von Fremden öffne ich grundsätzlich nicht.

Hinzu kommt, dass dieser Bundestrojaner ausgemachter Humbug ist, was passiert mit Macusern oder Linuxuser, oder wie wärs mit Solaris? Die juckt es nen Scheiss, wenn da nen Trojaner in einer PDF ist, der auf Windows Systemen zum Einsatz kommt. Wie dumm denken denn die Befürworter dieses Gesetzt, sind die potentiellen Terroristen? Was glauben sie wie lange es dauert, bis jemand rausfindet, dass da Daten weggeschickt werden und nicht dort landen wo sie hinsollen?
Das ist alles Traffic, der entdeckt werden kann, wenn man ihn entdecken kann, kann man ihn auch umgehen oder falsche Informationen streuen.
Bzw. sich halt einfach über so ein exotisches System unterhalten, dass der Trojaner erst garnicht greift.

Das ganze Gerede ist einfach nur lächerlich und Panikmache und wird in jedem Fall nur die treffen die sowieso keine Ahnung haben worum es da geht, wenn ich nicht will, dass jemand meine Sachen liest verschlüssel ich alles mit 512bit Schlüsseln vial PGP und wenn das in brauchbaren Zeiten zu knacken ist, dann gibts ne neue Version mit 1024bit, das dauert dann selbst mit neusten Verfahren eine halbe Million Jahre bis das entschlüsselt wird, kostet unnötig Geld und bringt am Ende rein garnix.
Ausser, dass sich das subjektive Sicherheitsgefühl einiger Bundesbürger verstärkt, während ihre privaten Rechte immer weiter eingeschnürt werden.
bonus vir semper tiro

MartinH.
Artguy
Beiträge: 3263
Registriert: 28. Mai 2006, 23:15
Kontaktdaten:

Beitrag von MartinH. » 3. Sep 2007, 07:38

Dann würde im Umkehrschluss Apple aus Sicht der Politiker ja den Terrorismus fördern, wenn sie ihr Betriebssystem nicht kompatibel mit dem Bundestrojaner machen :insane:

Benutzeravatar
Neox
Artguy
Beiträge: 1675
Registriert: 29. Mai 2006, 01:51
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von Neox » 3. Sep 2007, 08:53

Ja genau, sollte man verbieten den ganzen inkompatiblen Mist, Bundeseinheitsrechner braucht das Land.
bonus vir semper tiro

Benutzeravatar
Jan
Artguy
Beiträge: 1563
Registriert: 29. Mai 2006, 16:58
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan » 3. Sep 2007, 09:23

Und GEZ gebühren muss man jetzt auch noch zahlen, damit man sich ausspionieren lassen darf. :-)

Benutzeravatar
marylou
Member
Beiträge: 115
Registriert: 3. Apr 2007, 19:57
Kontaktdaten:

Beitrag von marylou » 3. Sep 2007, 11:23

der bundeseinheitsrechner O_o

achjo, ich glaub allerdings, das der 0815 WoW zocker sich gegen schäuble nicht verteidigen kann... Sehr amüsant zu dem Thema Angriffe auf den PC... fand ich den Vortrag des CCC bezüglich firewall.

Ob es dann auch möglich ist einen Trojaner zu platzieren - ich weiß es nicht???
Mein Gefühl sagt mir das alles möglich ist, solange du Norton drauf installierst.

http://video.google.de/videoplay?docid= ... &plindex=0
(achtung - ca. EDIT///1.29 stunden Vortrag, aber SEHR SEHR Interessant)

Benutzeravatar
ElCazze
Senior Member
Beiträge: 305
Registriert: 22. Jun 2006, 14:53
Wohnort: Nähe München
Kontaktdaten:

Beitrag von ElCazze » 3. Sep 2007, 11:32

Letztens stand was in der SZ über den Trojaner und die Methoden, wie sie ihn am liebsten einschleusen wollen.
Angeblich soll es in den meisten Fällen zusammen mit einem heimlichen "Hausbesuch"
geschehen, daneben verwenden sie eine Art Remote System (kP, wie es hieß), um den
Trojaner heimlich auf den PC zu bringen. (edit: nochmal gelesen, also doch der Weg über Behördenmails...)

Schäuble hat Recht: wenn wir seine Überwachungspläne durchführen, dann wird auch nix passieren.
Weiss doch jeder, dass die Terroristen nur per Email kommunizieren!

Benutzeravatar
marylou
Member
Beiträge: 115
Registriert: 3. Apr 2007, 19:57
Kontaktdaten:

Beitrag von marylou » 3. Sep 2007, 11:48

dann sind sie wirklich selten dämlich - was ich kaum glaube

Makx
Member
Beiträge: 171
Registriert: 29. Mai 2006, 16:52

Beitrag von Makx » 3. Sep 2007, 12:02

Sorry, wenn ich jetzt mal kurz den Klugscheisser spielen muss, aber ich möchte jetzt doch mal mit ein paar Vorurteilen un Missverständnissen aufräumen:

1. "Handtuch-Köppe":
Auch wenn immer wieder gern als Werbemittel verwendet, sind diese Gesetze keine Waffe im Kampf gegen den Islam (wäre mir auch neu, dass wir sowas hätten), sondern ein Mittel gegen die organisierte Kriminalität (sofern man Terrorismus als Verbrechen darin einreiht).

2. Verschlüsselung:
Dank moderner Kryptographie-Systeme ist es heute möglich, dass sich eine beliebig große Gruppe von Leuten ganz offen über das Internet austauschen kann, ohne dass ein unbefugter jemals den Inhalt der Gespräche wissen könnte. Passwörter-per-Post, tote Briefkästen, geheime Treffen: das gehört alles der Vergangenheit an. Mit genügend (krimineller) Energie und Know-How kann man Vater Staat leicht aussprerren.
Genau dagegen soll der "Bundestrojaner" wirken: wenn das Abören einer verschlüsselten Verbindung nicht weiterhilft, dann muss man halt vor der Verschlüsselung ansetzen: am Computer des "Verdächtigen". Ein Trojaner könnte alle Daten aufzeichnen, bevor sie verschlüsselt werden. Ausserdem könnte er die Passwörter mitschneiden - wird dann später der Computer beschlagnahmt, hätte man sofort Zugriff auf alle Daten. Oder man hört gleich die Verbindungen mit - erbeutete Schlüssel vorrausgesetzt.

3. "Kann mir nicht passieren! Ich nutze kein Windows!"
Woher diese Naivität kommt zu glauben UNIXe wären unbesiegbar weiss ich nicht. Fakt ist: Trojaner gibt es für jedes OS - kann und soll auch gar nicht verhindert werden. Denn für ein OS unterscheidet sich ein Trojaner von einem Browser (Verbindung mit dem INet, lesen und schreiben auf der Festplatte) oder einem Treiber (Zugriff und Überwachung von Hardware-Komponenten) überhaupt nicht.
Dass es hauptsächlich Trojaner für Windows gibt, liegt hauptsächlich daran, dass Windows weit verbreitet ist. Warum sollte auch jemand Malware für ein OS schreiben, dass keiner hat? Da stecken schließlich handfeste wirtschaftliche Interessen dahinter.

4. "Wer ist schon so doof und klickt auf den Anhang?"
Gemessen an der Verbreitung von Würmern? Sehr viele.
Kommt ne e-Mail: Absender ist dein Kollege/Freund/Vater. (Gut - die paranoide Fraktion schreit jetzt: ich überprüfe aber jedesmal die Absender-IP. Damit könnte man sich ganz gut schützen. Wenn man die IP-Bereiche von Kollegen/Freunden/Eltern kennt und die Polizei nicht... vielleicht schwieriger als man meint...)
Aber vielleicht ist das auch gar nicht nötig:
WIE der Trojaner auf die Festplatte soll ist noch nicht öffentlich bekannt. Überlegt wurden auch, dass der INet-Provider dazu gezwungen werden könnte herundergeladenen binär-Dateien den Trojaner unterzuschieben. (Die Paranoiden schreien jetzt wieder, dass sie bei jeder Datei die Hashes überprüfen - was ihre möglichkeiten binarys im Internet zu finden um ca. 75% einschränken dürfte. Noch gibt kaum ein Hersteller oder Programmierer die Hashes mit an)
Auch, dass die Beamten sich heimlich zutritt zur Wohnung verschaffen sollen, um den Trojaner direkt zu installieren wird diskutiert. Wie sinnvoll dass ist weiss ich nicht. Bei mir könnte es schon klappen. Ein abgeschalteter Computer ist praktisch wehrlos (NEIN, das Passwort schützt NICHT!)

5. "Ich hab'n Virenscanner: der wird damit fertig"
Unwarscheinlich. Moderne Virenscanner arbeiten vor allem mit Signaturen von bekannten Viren und Trojanern. Er würde einen neuen Trojaner also erst erkennen, wenn die Software-Firma ein entprechendes Exemplar hat. Da der Bundestrojaner aber nicht wahllos an Kaspersky und F-Secure verschickt wird, wird ihn der Virenscanner nicht kennen.
Allemein sind Targeted Attacks sind sehr effizient, schwer aufzuspüren und bleiben oft sogar unentdeckt. Da sind von gerissenere Leute 'drangekriegt worden als ihr - wer also nicht gerade ein Experte in Computersicherheit ist, Intrusion-Detection-Systeme laufen hat, oder SEHR SEHR VIEL zu verlieren hätte wird sich dann und wann schonmal die blöße geben.

Womit ich der mehrheit hier zustimmen möchte: Es hat keinen Zweck.
Die Leute, die man damit drankriegen möchte sind zu gerissen um darauf reinzufallen. Der dumme ist der einfache Bürger.

Das Problem ist IMHO nicht sie Absicht von Schäuble und Co, sondern die Richtung: all diese Gesetze bergen ein großes Missbrauchspotential. Und selbst wenn jetzt noch recht und Ordnung herrscht, wer garantiert uns, dass es in 10 Jahren immernoch unserem Schutz dient?
Zur Errinnerung: die Notstandsgesetze der Weimarer Republik sollten auch einmal dem Staatsschutz dienen.

"Any nation that would exchange a few liberties for a few securities deserves neither and will lose both."- Ben Franklin

Gorm
Senior Member
Beiträge: 304
Registriert: 2. Jun 2006, 14:33

Beitrag von Gorm » 3. Sep 2007, 14:06

Ich hab zwar keine Ahnung was Hashes sind und warum ein Vierenschutz nie gegen einen Bundestrojaner helfen soll... Aber warum sollten ich mich gegen sowas nicht ganz normal wehren können? Die Staatlichen Hacker können doch auch nur mit dem stinknormalen Wasser kochen was da ist, und warum sollten die auf Prinzipien zurückgreifen können die neu sind?

Benutzeravatar
marylou
Member
Beiträge: 115
Registriert: 3. Apr 2007, 19:57
Kontaktdaten:

Beitrag von marylou » 3. Sep 2007, 14:53

weil man sich so schon nicht gegen das wasser mit dem sonstige hacker kochen als durchschnitts User ankommen kann.

Als PC freak ist man gegen fast alles gefeit, und Makx hat es ja schon betont, das dijenigen die gejagt werden wollen, viel zu schlau für einen

"staatl. hacker" sind.


Du kannst davon ausgehen, das herkömmliche Virenschutzprogramme - Firewalls oder ähnlicher Mist, so gut wie fast nichts bringen.
Makx hat geschrieben:Ich hab'n Virenscanner: der wird damit fertig"
Unwarscheinlich. Moderne Virenscanner arbeiten vor allem mit Signaturen von bekannten Viren und Trojanern.
Es entstehen täglich neue Viren o.ä.

Will man sich zukünftig vor der gläsernen Identität schützen, bleibt wohl nichts anderes übrig als das "ding" Computer zu - Begreifen -.

Du kannst davon ausgehen, das du dich gegen einen hacker nicht "normal wehren" kannst,
sondern nur wenn du dich hinsetzt - und das gleiche lernst, wie der typ der gerne in deinen Rechner reinwill.

Erst dann bist du annähern in der lage dir den bestmöglichen schutz zu verschaffen, und selbst der - ist keine garantie, dürfte dich aber mit ziemlicher sicherheit vor dem Bundestrojaner schützen. hr hr (insofern du ein gewisses - wissen... errungen hast)

Makx
Member
Beiträge: 171
Registriert: 29. Mai 2006, 16:52

Beitrag von Makx » 3. Sep 2007, 14:56

[edit: Damn! Marylou war schneller! xD ]
Der Staat hat durchaus Befugnisse und Möglichkeiten, die Privatleute nicht haben. Zum Beispiel können schon heute Internetprovider von der Polizei gezwungen werden, die Verbingungsdaten einzelner Nutzer offenzulegen. Wenn also ein Krimineller deine IP hat, kennt er deinen Internetprovider - wenn die Polizei deine IP hat kennt sie deinen Namen, Adresse, wie oft du auf welchen Seiten bist...

Aber speziell zu den Dingen die du ansprichst: ja, man kann sich wehren. Das habe ich oben ja bereits angesprochen. Aber es erfordert einiges an Energie und Fachwissen sich abzusichern (und sicher zu bleiben). Marylou hat dazu ja bereits einen guten Link gepostet.
Aber die meisten Menschen haben eben weder das eine noch das andere, und auch kein Interesse das zu ändern. Der Grund dafür ist wohl, dass sich die meisten einfach nicht bedroht fühlen - was ja auch ganz richtig ist: ein engagierter Krimineller könnte auch in die Privatrechner von Heinz und Kunz einbrechen. Aber der Aufwand lohnt sich einfach finanziell nicht. Damit der Rubel rollt müssen die Leute schon in Millionenmassen angegriffen werden. Auch wenn dann nur noch einer aus Tausenden darauf hereinfällt. Dass sind dann in der Summe immernoch Tausende.

kaktuswasser
Senior Member
Beiträge: 655
Registriert: 28. Mai 2006, 23:16
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Beitrag von kaktuswasser » 3. Sep 2007, 17:28

Wenn man hier über die technische Machbarkeit diskutiert redet man doch eigentlich drum herum. Durch das Gesetz erhält der Staat erstmal Befugnisse, die er nicht erhalten sollte, die nämlich eindeutig unsere Bürgerrechte auf eine Art und Weise einschränken, wie ich es in Deutschland eigentlich nicht für möglich gehalten hätte. Wenn es zu einem solchen Gesetz kommen sollte, wird es auch sicherlich nicht bei den 10mal pro Jahr bleiben. Es wird einfach eine Tür aufgestoßen, die lieber geschlossen bliebe. Sie wieder zu schließen ist nämlich ungleich schwieriger.

Die technische Durchführung im Detail ist da erstmal zweitrangig. Es war ja auch schon zu lesen, dass es sich bei dem "Bundestrojaner" eigentlich nicht um einen Trojaner handelt, sondern um ein Toolkit, mit dem staatlich bezahlte Hacker in Computer/Handys einbrechen sollen. Und ich glaube nicht, dass sich irgendjemand hier wirksam gegen wirklich gute Hacker schützen kann. Außer er trennt seine Internetverbindung.
(Interessant in diesem Zusammenhang ist ja allerdings, dass Software, wie z.B. Portscanner, die zum Hacken unabdingbar ist, neuerdings ja verboten ist. Das Innenministerium würde sich also alleine durch den Besitz entsprechender Software schon strafbar machen.)

Benutzeravatar
buki
Artguy
Beiträge: 1217
Registriert: 29. Mai 2006, 00:17
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von buki » 7. Sep 2007, 01:28

sehr gut: link
alle Farben für Alle!

Benutzeravatar
buki
Artguy
Beiträge: 1217
Registriert: 29. Mai 2006, 00:17
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von buki » 11. Sep 2007, 00:19

und Alles was gegen unsere Menschenrechte wirkt basiert auf Lügen, Lügen und noch mehr Lügen...

warum der Terrorist besser keinen Sprengstoff aus Wasserstoffperoxid herstellt

Schon paradox, dass wir gerade von den Menschen belogen und betrogen werden,
die wir als Volk beauftragt haben Verbrechen wie Lügen und Betrug zu verhindern.
alle Farben für Alle!

Benutzeravatar
marylou
Member
Beiträge: 115
Registriert: 3. Apr 2007, 19:57
Kontaktdaten:

Beitrag von marylou » 11. Sep 2007, 00:59

http://www.heise.de/newsticker/meldung/95769 Beck sagt Ja

und...viel wichtiger:

http://www.heise.de/newsticker/meldung/95702

(patt bei heimlichen online durchsuchungen)

ich bekomm ne macke

Benutzeravatar
Logan
Senior Member
Beiträge: 729
Registriert: 29. Mai 2006, 09:04

Beitrag von Logan » 11. Sep 2007, 10:34

Ich sehe es wie kaktuswasser, das Wie ist zweitrangig, wichtig ist, dass anscheinend viele die Beschneidung ihrer Grundrechte für gut heißen, wenn es um die Bekämpfung des angsteinflößenden Terrors geht, der durch die Medien aufgebauscht wird.

Da werden Kameras an öffentlichen Plätzen gerechtfertigt mit Sätzen wie: "Wer nichts zu verbergen hat, hat ja auch nichts zu befürchten". Wofür beispielsweise die Daten, die von den Mautbrücken gesammelt werden verwendet werden interessiert scheinbar auch niemanden mehr. Informelle Selbstbestimmung?

Ich finde es beachtlich, wie wenig es den Menschen ausmacht, unter ständiger Kontrolle zu stehen.

Benutzeravatar
marylou
Member
Beiträge: 115
Registriert: 3. Apr 2007, 19:57
Kontaktdaten:

Beitrag von marylou » 13. Sep 2007, 16:05

Onlinedemo -

is mir doch latte ob ich dadurch nen auftrag versemmel
ich hab meinen stolz

http://wiki.vorratsdatenspeicherung.de/ ... nline_Demo

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder