Seyreene's Ecklein

Antworten
Benutzeravatar
Seyreene
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 14. Nov 2006, 22:12
Kontaktdaten:

Seyreene's Ecklein

Beitrag von Seyreene » 15. Nov 2006, 19:36

Hallo Leute!

Nachdem ich dieses Forum durch eine Empfehlung entdeckt habe, entschloss ich mich heute, doch auch etwas von mir hier reinzustellen. :)
Ich arbeite mit Öl- und Acrylfarbe, Bleistift Kohle usw. genauso wie mit Painter und Paint Shop Pro. Recht vielseitig eben, um alles austesten zu können.

Eines vorweg - mir ist klar, dass ich noch viel an mir und meinen "Zeichenkünsten" zu arbeiten habe. Scheut euch von daher nicht, mir Tipps zu geben - auch wenn euch meine Bilder nicht gefallen sollten. ^^;

Fangen wir mal an! (Die Bilder sind alle so von September bis heute...)

Bild
-> mein erstes richtiges Öllbild! Der Scan trifft die Farben natürlich nicht 100%ig, aber es geht. ;)
Auf jeden Fall bin ich leider mit den Schattenwürfen recht unzufrieden, obwohl ich sie zweimal übermalt hatte... Na ja.

Bild
-> Dies sind Bleistiftskizzen von Menschen aus Zeitschriftenfotos. (Ratet mal, wer der Herr oben links ist!)
Ich dachte mir, dass ich diese einmal üben sollte, bevor ich mich an echten Modellen vergreife. ;)

Bild
-> Mein letztes fertig gewordenes digitales Bild mit Painter Classic. Hier stimmt, was Anatomie, Licht und Schatten angeht, vermutlich so gut wie gar nichts. Dafür ist es aber auch ohne Referenz entstanden. :oops:

http://i141.photobucket.com/albums/r69/ ... rs_wip.jpg
-> Dies ist mein vorletztes WIP in Painter. Es basiert auf einer Bleistiftskizze, die ich nach einem Modefoto angefertigt habe - diese Skizze hab ich mal ins Bild eingeblendet. Ich befürchte, dass dieses Bild nicht so schnell fertig wird, da mir ihr Gesicht irgendwie überhaupt nicht gefällt. Hilfe!

Bild
-> Mein letztes WIP. Es basiert teilweise auf meinem eigenen Gesicht, teilweise auf einer Barbie-ähnlichen Puppe. Die Augen sind absichtlich übergroß!

Bild
-> Diese Lineart basiert auf einem Stock-Foto (das Bild ganz rechts hier), das ich gespiegelt und ausgedruckt habe. Das hab ich dann abgezeichnet und so verändert, wie es mir gefällt - comic-mä??ig eben. Das ganze hab ich dann wiederum eingescannt und will es in Painter colorieren. :)

So, nun stelle ich mich wehrhaft der Kritik. ;)
Zuletzt geändert von Seyreene am 3. Jul 2007, 18:46, insgesamt 2-mal geändert.

Chinasky
Artguy
Beiträge: 3601
Registriert: 29. Mai 2006, 10:55
Kontaktdaten:

Beitrag von Chinasky » 15. Nov 2006, 20:23

Willkommen im Forum!
Schön, daß Du Dich gleich mit einer ganzen Reihe von Bildern vorstellst! Die zeigen, daß Du engagiert bei der Sache bist, das ist schon mal die halbe Miete. Die Ergebnisse sehen auch alle schon irgendwie ganz nett aus - allerdings eben auch nur irgendwie nett... ;)

Momentan weiß man nicht, wohin die Reise bei Dir geht. So ein bisserl in Richtung Fantasie und Comic/Manga eventuell? Die spitzen Elfenohren überall fallen auf, haben wir da eine neue WOW-Zockerin in unserer Runde? ;)

Ich kann jetzt kritikmäßig eigentlich nur sagen: Mach mal tüchtig weiter und versuche, Dich peu a peu von Fotovorlagen zu emanzipieren. Die helfen sicherlich, anfangs präsentablere Ergebnissse hervorzubringen, aber sie sorgen vielleicht auch für Unklarheiten bei Dir selbst, woran Du noch arbeiten mußt. Es sind so Kleinigkeiten, anhand deren man beispeilsweise in der unteren Lineart (übrigens das "chickste" Deiner hier präsentierten Bilder) sieht, daß Du die Anatomie nicht wirklich beherrschst. Z.B. die Art wie der Oberschenkel des vorderen Beines oben eine konkave Linie bildet, wo er eher konvex sein müßte... Genauer sieht man das Problem bei den Unterarmen des auf dem Drachen liegenden Mädchens - die anatomischen Verhältnisse sind Dir bei den Extremitäten noch nicht wirklich klar.
Das ist nicht schlimm und Du mußt Dich auch nicht gegen diese Kritik wehren... Nur besteht eben auf Dauer die Gefahr, daß Du Dich zu sehr auf Deine Fotovorlagen verläßt. Die Diskussion bezüglich der Referenzen hatten wir hier im Forum schon zig Male, und daher wirst Du gleich vielleicht einige Leute hören, die es ganz richtig oder doch okay finden, wenn Du Dich nach Referenzen richtest... Ich persönlich rate dennoch davon ab und möchte Dich ermuntern, mehr nach der Natur zu malen und zu zeichnen.
Ich vermute beispielsweise auch, daß Dein oben gepostetes Früchtestilleben nach einem Foto, bzw. einer zweidimensionalen Vorlage gemalt wurde, liege ich da richtig? Es sieht ganz schick aus - aber ihm fehlt das Freie und Malerische, welches es beim Malen nach realer Vorlage automatisch bekäme, selbst, wenn sich dann allerhand "Fehler" einschleichen würden. Solltest Du das Stilleben meiner Vermutung entgegen aber nach der Natur gemalt haben - dann rede ich hier totalen Stuß und Du mußt das, was ich schrieb, nicht weiter beachten...

Mein Herzlicher Willkommensgruß bliebe davon unberührt. :)
Es genügt nicht, keine Meinung zu haben. Man muß auch unfähig sein, sie auszudrücken.

Never
Newbie
Beiträge: 19
Registriert: 5. Nov 2006, 02:27
Kontaktdaten:

Beitrag von Never » 15. Nov 2006, 21:27

Ich muss chinasky zustimmen dass referenzen auf dauer nicht so gut sind aber ich finde am anfang wenn man relativ unerfahren ist ists gut um zu lernen. =)

Deine Bilder vor allem das letzte sind toll. (=

Benutzeravatar
Seyreene
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 14. Nov 2006, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von Seyreene » 15. Nov 2006, 22:42

@Chinasky:
Na wenigstens sind sie nett und nicht abscheulich! :oops:
Ich finde es wirklich freundlich, ein aufbauendes Wort voranzustellen - denn engagiert bin ich wirklich.

Sagen wir es mal so, ich komme aus der Anime/Manga-Ecke und bin ein bisschen fasziniert von Fantasy und Mystery-Sachen. Die Herr der Ringe-Filme, Record of Lodoss War, die Scheibenwelt-Romane... Das hinterlässt seine Spuren. WoW spiel ich aber nicht.
Ich mach auch anderes als Fantasy, keine Sorge. Ich finde nur, dass es einem irgendwie die Freiheit gibt, sich nicht so sehr beschränken zu müssen. Dementsprechend mag ich auch den Surrealismus recht gerne, besonders Magritte.

Nun ja, ich weiß ja selber, dass ich noch wesentlich mehr üben muss. Und dass man sich besser an die Realität hält als an Fotos ist mir auch klar geworden - bloß verlocken Fotos mich häufig, weil sie ja allzeit parat sind! Oder wenn ich z.B. ein Bild in einer orientalischen Umgebeng ansiedeln möchte, dann wäre es etwas schwierig, dafür extra nach Marokko (oder ähnliche Länder) zu reisen, nicht?
Wie auch immer, ich denke, ich muss meine Ansprüche zurückschrauben und mit Themen aus der Realität arbeiten. Daran komme ich ja leichter.

Inwiefern sind Zeichenbücher eigentlich nützlich?

Hehe, du hast Recht, das Stilleben ist nach Fotovorlage gemalt. In dem Fall sehe ich es auch wirklich ein, warum man nach realem Vorbild zeichnen/malen sollte, denn im Grunde ist das ja gehupft wie gesprungen, da sich das Stilleben ja nicht bewegen kann. Höchstens zerfallen... (Ist es schlimm, wenn man für ein Bild länger als einen Nachmittag braucht?)


@Never:
Danke dir! So ein Lob ist auch was schönes. ^^


Ich werde auf jeden Fall weitermachen, wenn ich es schaffe, stell ich morgen ein paar Studien rein, die ich gestern und heute gezeichnet habe. Nach lebendem Objekt. ;)


# # # # #


EDIT: So, ich hab die Studie(n) mal eingescannt.

Bild
-> Da mir Hände (und Füße) beim Zeichnen immer sehr große Probleme bereiten (sieht man bestimmt auch an der Studie), setze ich mich zur Zeit daran, ausgerechnet das zu üben.
Hier habe ich meine linke Hand als Modell genommen und zwei Ansichten sowie alle Finger gezeichnet. In allen Fällen kommt das (künstliche) Licht von der selben Seite, einen anderen Lichteinfall will ich aber auch noch mal üben. Wie gesagt, ich werde noch mehr Handpositionen zu Zeichnen üben. (Ist bloß doof, dass ich meine rechte Hand nicht auch zeichnen kann. ^^; )

Benutzeravatar
Seyreene
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 14. Nov 2006, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von Seyreene » 28. Nov 2006, 19:32

Ich hab mal wieder ein relativ schnelles Bild fertig gestellt, um meine Arbeit am "Lichtsucher" (siehe 2D Showroom) kreativ zu unterbrechen. Mir kam es nämlich in den Sinn, etwas mehr mit traditionellen Medien zu experimentieren: In diesem Fall mit den guten alten Pastellölkreiden.

Das Format ist etwa Din a 3, auf Aquarellpapier. Das war auch nötig, denn Pastellölkreiden erlauben nur relativ grobes Zeichnen, ähnlich wie Kohle. Der Farbauftrag in mehreren Schichten ist schwierig, es wird einfach nicht gleichmäßig. Zumindest habe ich es nicht gleichmäßig hinbekommen.
Da ich es nicht einscannen will (wer weiß, ob der Scanner nicht vollgeschmiert wird von dem Zeug), musste ich mich auf Fotos beschränken - und die sind leider nicht so gut geworden. *seufz*

Zu den unrealistischen Gesichtsproportionen: Es handelt sich hierbei um ein Potrait einer Puppe! (Hier ein Foto.)
Das passt zum Thema meines kommenden Acrylbildes, sonst hätte es auch ein Mensch sein können. (Ich habe ihre Gesichtsproportionen nicht so ganz hinbekommen, aber nun ja. War ja auch nur ein Spaß-Bild. ;) )

Hier die eine Version: (Die andere findet sich hier.)
Bild

Benutzeravatar
Kassandra
Senior Member
Beiträge: 552
Registriert: 28. Mai 2006, 23:02
Wohnort: Linz
Kontaktdaten:

Beitrag von Kassandra » 28. Nov 2006, 20:26

Die Haare sind sehr schön geworden. Zöpfe find ich immer recht schwierig.

Das einzige, was mir am Bild wirklich störend auffällt, ist das Fehlen der Lichtreflexe in den Augen. Nachdem das Mädchen im Bild doch eher realistisch als puppenhaft aussieht, würden Lichtreflexe m.E. dem Bild helfen, damit sie nicht so leblos aussieht.
Auch wird der Hals gegen unten hin schmaler. Eigentlich sollte er breiter werden.

Benutzeravatar
Seyreene
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 14. Nov 2006, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von Seyreene » 29. Nov 2006, 19:14

Dankesehr! :)

Die Haare haben mir auch am meisten Spaß gebracht, besonders die Zöpfe. Ich hab es ja an sich auch nicht so sehr mit denen, aber mit realem Objekt vor mir ging es. So kriegt man das Muster ganz gut raus...

Das Problem mit den Lichtreflexen, ja... Es ist nämlich so, dass die echte Puppe wirklich keine nennenswerten Lichtreflexe in den Augen hatte, auch wenn es sich um rund geformte Kunststoffaugen handelt. Ich denke, das liegt am Pony, der scheinbar verhindert, dass Licht auf die Augen fällt. Normalerweise zeichne/male ich immer Lichtreflexe in die Augen, aber bei diesem Bild wäre es mir irgendwie falsch vorgekommen. oO;

Der Hals ist mir gar nicht so audgefallen, wie du ihn beschreibst... Danke für den Hinweis! Ich werde das beim nächsten Potrait (von wem auch immer ;) ) beachten. ^^

Benutzeravatar
Seyreene
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 14. Nov 2006, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von Seyreene » 27. Jan 2007, 20:16

Um diesen schon etwas angestaubten Thread etwas zu erneuern, will ich ein püaar neue Bilderchen posten. Dabei handelt es sich um sogenannte Oekakis... (Mehr Infos dazu bei Wikipedia oder hier.)

Die Bilder sind allesamt in diesem Januar entstanden.

Bild

Bild

Bild

Bild

Dieses Bild hab ich nach einer gewissen Zeit abgebrochen... Es gefiel mir nicht sonderlich. >_<
Bild

Benutzeravatar
Seyreene
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 14. Nov 2006, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von Seyreene » 19. Feb 2007, 18:53

Update!

Hier sind meine letzten beiden Bilder - beide sind mit Acrylfarben gemalt und auch schon hier im Forum gepostet worden. (Format je ca. 30 x 40 cm.)

Bild

Bild

Benutzeravatar
Seyreene
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 14. Nov 2006, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von Seyreene » 22. Mai 2007, 19:14

Und wieder ein Update. Diesmal habe ich recht viel geschafft - allerdings sind seit meinem letzten Post ja auch ein paar Monate vergangen...

In chronologischer Reihenfolge:

Bild

Bild

die verbesserte Version:
Bild

Bild

Bild

Bild

Es handelt sich größtenteils wieder um Acrylbilder, bis auf ein Aquarell und ein digitales Werk, das ich komplett überarbeitet habe und deswegen in beiden Versionen poste.

Benutzeravatar
FastArt
Artbattle 08 - Gewinner
Artbattle 08 - Gewinner
Beiträge: 4042
Registriert: 9. Mär 2007, 15:57
Wohnort: Bochum

Beitrag von FastArt » 22. Mai 2007, 19:40

wow.. die acryl sachen sind wahnsinn.. bin auch grad acryl am ausprobiern und werd demnächst auch mal n paar fotos von reinstellen...

Benutzeravatar
Seyreene
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 14. Nov 2006, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von Seyreene » 22. Mai 2007, 21:59

Dankeschön! :)

Ach ja, Acrylfarbe ist schon herrlich. Man muss nur darüber hinwegkommen, dass sie so schnell trocknet... Am besten arbeitet man entweder sehr schnell, oder man legt größere Farbvorräte in Plastikdöschen an, um mehrere Tage mit selbst gemischten Farbtönen arbeiten zu können. ;)

Benutzeravatar
AnonymerUser
Senior Member
Beiträge: 283
Registriert: 20. Jun 2006, 21:11
Kontaktdaten:

Beitrag von AnonymerUser » 22. Mai 2007, 22:27

Da gäbs auch Verzögerer für...
ja, ich leg auch immer Silberfolie über meine Palette, wenn viel Farbe übrig ist. Das hält sogar ne Woche...

Ach ja und deine Bilder gefallen mir auch ;)

Benutzeravatar
Seyreene
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 14. Nov 2006, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von Seyreene » 23. Mai 2007, 18:29

Danke. ^^

Das mit Alufolie über die Palette legen habe ich auch schon öfters probiert, allerdings trocknen kleine Farbreste dann ziemlich schnell aus. Wenn man dagegen einigermaßen fest verschließbare Döschen verwendet, dann hält es etwas länger... Ich benutze dafür einfach diese Eisbecherchen mit Deckel, die man beim Disclounter im Dreier- oder Viererpack bekommt. Ausgespült benutzen, natürlich. ;)

Verzögerer habe ich bisher noch nicht ausprobiert... Da habe ich die Befürchtung, dass der Farbauftrag sich vielleicht ändert. oO;

Benutzeravatar
AnonymerUser
Senior Member
Beiträge: 283
Registriert: 20. Jun 2006, 21:11
Kontaktdaten:

Beitrag von AnonymerUser » 23. Mai 2007, 19:58

Eisbecherchen... ich weiß zwar nicht was gemeint ist, aber verschließbare Döschen sind eine gute Idee. Da werd ich mal suchen.
Hm, der Farbauftrag... die Konsistenz ändert sich schon. Aber ich persönlich finds sogar angenehmer. Einfach etwas schmieriger... naja so ein Profi bin ich wirklich nicht dass ich das so genau beschreiben könnte. Wenn man auch so zurechtkommt, ist ja gut. Mit Verzögerer muss man nur nicht ganz so schnell arbeiten. Und ich male unglaublich langsam...

Benutzeravatar
Seyreene
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 14. Nov 2006, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von Seyreene » 24. Mai 2007, 18:22

Ich brauche eigentlich auch ewig!
Aber das ist dann eher so, dass ich jeden Tag nur ein, zwei Stündchen am Stück an dem Bild sitze. Bis es fertig ist, vergeht dann mindestens eine Woche, bei aufwändigeren Teilen auch schon mal ein ganzer Monat.

Ich schätze mal, ich sollte den Trocknungsverzögerer einfach mal ausprobieren. ;)

Benutzeravatar
Seyreene
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 14. Nov 2006, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von Seyreene » 3. Jul 2007, 18:51

So, es gibt wieder Nachschub! (Natürlich auch alles schon im Forum gepostet, aber hier lässt es sich ja so schön sammeln.)


Zwei Bilder, die ich nach Fotovorlagen aus Zeitschriften mit Copic Markern und weißer Acrylfarbe angefertigt habe:

Bild

Bild


Und schließlich das überarbeitete Charakterdesign zu derjenigen, derer ich meinen Nickname verdanke:

Bild

Benutzeravatar
Seyreene
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 14. Nov 2006, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von Seyreene » 30. Sep 2007, 18:38

Hier die nächsten Bilder, um den Thread auf den neuesten Stand zu bringen. Alle Werke habe ich auch schon in den verschiedensten Threads im 2D-Showroom untergebracht, aber hier lässt es sich ja so schön sammeln. :)


Dieses Bild habe ich zunächst mit Copics und weißer Acrylfarbe nach einem Modefoto gestaltet, dann aber noch einmal mit Painter überarbeitet. Leider sieht man das durch die Struktur-/Textur-Unterschiede.
Bild


Ein weiteres Copic Marker-Bild mit Fotoreferenz:
Bild


Hier folgen nun die drei Bilder, die ich nach Herr der Ringe-Kalenderblättern gestaltet hatte. Wie schon bei den vorherigen Copic-Zeichnungen sollten sie vor allem als Übungen dienen! (Dennoch kann man die Schauspieler kaum erkennen... Aber wie gesagt, ich übe ja noch.)

Elrond / Hugo Weaving
Bild

Legolas / Orlando Bloom
Bild

Gollum (oder auch Smeagol... Er sieht ja recht lieb aus.)
Bild


Dies ist ein Selbstportrait, das ich nach einem Foto (ich sollte vielleicht auch mal mit Spiegeln arbeiten...) gestaltet habe. Es handelt sich dabei um ein Oekaki!
Bild


Und nun auch endlich wieder ein digitales Werk, das ich tatsächlich vollendet habe! Von einem Puppenfoto (selbstgeschossen) ausgehend sowohl abgemalt als auch etwas weitergesponnen. Diesmal habe ich auch (außer für den Hintergrund) nur angeflachte Pinselspitzen verwendet, eine Technik, die ich lieben gelernt habe. Da muss weiterexperimentiert werden! (-> Fotovorlage )
Bild

Benutzeravatar
Seyreene
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 14. Nov 2006, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von Seyreene » 2. Okt 2007, 17:54

Danke! :)

Ich hoffe, dass ich daran anknüpfen und mich noch weiter entwickeln kann... Auch wenn der Weg noch lang sein wird.

Benutzeravatar
Seyreene
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 14. Nov 2006, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von Seyreene » 28. Feb 2008, 00:16

Haha, wenn ich nicht eine ziemliche Abneigung gegen so was technisch-martialisches hätte... Das wäre echt eine Überwindung.

Wie auch immer, hier die letzten meiner Werke! Etwas spärlich, aber das wird schon wieder. :)

Nach einem Foto meiner Puppe Mimi (ja, die selbe wie beim letzten Bild):
Bild

Und dies hier entstand ohne Referenz, als Quasi-Speedpainting:
Bild

Benutzeravatar
Seyreene
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 14. Nov 2006, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von Seyreene » 26. Mai 2008, 22:39

Lang, lang hab ich dies nicht aufgefrischt... Nun aber mal ran an den Speck! ;)
Viel ist es zwar nicht, was ich fertiggestellt habe, aber nun ja.

Also, dies ist eine weiterbearbeitete Version des vorangegangenen "Scherenschnittes", mit Fotoreferenz-Nutzung:

Bild


Hier ein Bild mit meinen beiden BJDs, Mimi und Simon (mit Fotoreferenz, again). Einmal mit Streifen (freier) und einmal mit Knöpfen (mehr an der Vorlage orientiert)!

Bild

Bild


Und weiter geht's mit dem WIP beenden. Nach und nach. ;)

Benutzeravatar
Seyreene
Artguy
Beiträge: 1439
Registriert: 14. Nov 2006, 22:12
Kontaktdaten:

Beitrag von Seyreene » 16. Jun 2008, 22:59

Nach Fotoref entstanden: Kele Okereke, der Sänger von Bloc Party.
Bild

Dies ebenfalls mit Referenzfotos (einzelne Refs für Pose und Uniform): Tom, der hauptcharakter aus dem Comic einer Freundin. Einmal die Lineart, einmal mit Copic Markern koloriert.
Bild

Bild

Und hier noch einmal, diesmal ohne Ref als niedliche super deformed Figur (und mit Copics):
Bild

Sceletor
Newbie
Beiträge: 22
Registriert: 11. Mai 2008, 13:33
Wohnort: Düsseldorf

Beitrag von Sceletor » 16. Jun 2008, 23:35

Liebe Seyreene, bitte nicht böse sein, ich hoffe, du kommst gut mit konstruktiver Kritik klar. Ansonsten darfst du gerne in meinem Showroom zurückmeckern :D

Als erstes, was hat Tom da in der Hand, eine Trillerpfeife?
Wenn das die zum Holster gehörige Waffe sein soll, würde ich empfehlen, die Größe so auf 200% zu bringen und sie mehr von oben als von der Seite zu zeichnen. Am besten du vergleichst die Größe mal mit der Armbanduhr, dann sollte klar sein, was ich meine..

Ausserdem sind die Falten der Hose am Becken ziemlich komisch, sieht aus als hätte er die Unterhose wattiert. Die Falten sollten meiner Meinung nach von den Genitalien nicht soweit zum Rand gehen.

Letzter Kritikpunkt wären die Haare, der Haaransatz (seitlich am Kopf) ist zu weit links, ausserdem würde ich ein bisschen in Richtung Koteletten gehen, um ihn etwas männlicher zu machen. Der Ohrstecker ist da auch etwas unglücklich, der macht "ihn" noch androgyner (oh gott, ein Fremdwort!)...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot]